• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wenn Kölner ARGE-Mitarbeiter nachts nicht schlafen können

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Ver.di sorgt sich um ARGE-Mitarbeiter

„Mehr als die Hälfte (58,9 %) der Beschäftigten geben an, dass sie an ihre Arbeit denken, wenn sie nachts nicht schlafen können.“, heißt es in der Auswertung einer ver.di-Studie zur Arbeitsplatzzufriedenheit an der ARGE Köln. Zeitgleich verweist ARGE-Geschäftsführer Müller-Starmann in einer Pressemitteilung auf das „hervorragende Abschneiden“ in Sachen Integration.

Weiterlesen: www.die-keas.org
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe kein Mitleid mit diesen Schreibtischtätern.:icon_dampf:

Wenn ihnen der Beruf so zu schaffen macht dann sollen se ihn nicht ausführen. Können ja stattdessen sich uns Erwerbslosen/Hilfebedürftigen anschliessen.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
seltsame Idee, dann müsste wohl jeder der wegen seiner Arbeit nachts nicht schlafen kann, einfach aufhören, ist ja auch heute nicht schwer einen neuen Job zu bekommen:cool:
 

FAR2009

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Das sind dann die, die tagsüber im Büro dabei schlafen,
wenn sie Textbausteine zusammen nageln oder Leistungen berechnen. :icon_party:

Ob sich ver.di wohl dafür interessiert, dass ich auch schon schlaflose Nächte hatte
wegen Geldsorgen, Hunger, Existenzängsten, Schulden, etc. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
seltsame Idee, dann müsste wohl jeder der wegen seiner Arbeit nachts nicht schlafen kann, einfach aufhören, ist ja auch heute nicht schwer einen neuen Job zu bekommen:cool:
Sry aber ein Bauarbeiter oder eine Verkäufer macht ja anderen wohl tagsüber nicht anderen das Leben zur Hölle und streicht ihnen das wenige was Sie zu Leben brauchen. Oder?

Hier gehts aber auschliesslich um Arge Mitarbeiter. Und diese sind nunmal an ihrer eigenen Situation nicht unbeteiligt.
 
E

ExitUser

Gast
Im Artikel steht nichts über den Inhalt dieser ihrer Gedanken.

Was beinhaltet diese Gedanken?

Denken sie daran, wieviel Bedürftige sie wieder sanktioniert haben, wie sie die Vorgaben nach Einsparung von Kosten am kommenden Tag noch besser umsetzen können.
Denken sie an ihre Revisionsabteilung, an ihre Vorgesetzten.

Denken sie daran, wie sie den nächsten Tag ohne große Anstrengung hinter sich bringen.

An die Betroffenen wohlt kaum, sonst käme es nicht zu den hier von den KEAs und auch von mir immer geschilderten Auswüchsen.

Den hilfebedürftigen Menschen wäre schon geholfen, die ARGEn und JobCenter (auch die Sozialämter) würden sich hieran halten:

Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Az.: L 12 AS 38/07, U.v. 07.01.2009

(...)ist daran zu erinnern, dass es sich bei der Beklagten nicht um ein gewinnmaximierendes Wirtschaftsunternehmen handelt, sondern um einen Hoheitsträger, dessen Aufgabe es ist, die Grundsicherung Hilfebedürftiger sicherzustellen, und zwar in einer für den Betroffenen zumutbaren Art und Weise.(...)
(Anmerkung: Beklagte - Sozialleistungsträger)
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Das sind dann die, die tagsüber im Büro dabei schlafen,
wenn sie Textbausteine zusammen nageln oder Leistungen berechnen. :icon_party:

Ob sich ver.di wohl dafür interessiert, dass ich auch schon schlaflose Nächte hatte
wegen Geldsorgen, Hunger, Existenzängsten, Schulden, etc. :icon_kinn:
Wie ich es mal gesagt bekam, das viele Arge Mitarbeiter die auch Verdi Mitglieder sind, nie zu irgendwelche Gewerkschaftstreffen erscheinen...

Sagt doch alles!

v
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Sry aber ein Bauarbeiter oder eine Verkäufer macht ja anderen wohl tagsüber nicht anderen das Leben zur Hölle und streicht ihnen das wenige was Sie zu Leben brauchen. Oder?

Hier gehts aber auschliesslich um Arge Mitarbeiter. Und diese sind nunmal an ihrer eigenen Situation nicht unbeteiligt.
Es gibt Pfarrer, Feuerwehrleute, Ärzte , Richter, Polizisten etc etc. die können alle manchmal nachts nicht schlafen weil sie schwere Entscheidungen treffen müssen, die können also alle ihren Job aufgeben

Und natürlich würde JEDER hier im Forum niemals einen Job als Sachbearbeiter bei einer ARGE annehmen

Weil alles auf der Welt eine rosa, rosa Wolke ist und sich alle lieb haben:icon_pause:
 

Tamina

Neu hier...
Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Bewertungen
78
Es gibt Pfarrer, Feuerwehrleute, Ärzte , Richter, Polizisten etc etc. die können alle manchmal nachts nicht schlafen weil sie schwere Entscheidungen treffen müssen, die können also alle ihren Job aufgeben
Egal was man für einen Job hat: Wenn er den/die Betroffene gesundheitlich überfordert oder gar ruiniert, dann sollte derjenige sich nicht beklagen, sondern die Konseqenzen daraus ziehen.
Nicht jeder ist geeignet Metzger, Krankenschwester oder Kanalarbeiter zu sein.
Ebensowenig ist jeder x-beliebige als SB geeignet, insbesondere vielleicht auch deswegen, weil nicht jeder die Grätsche zwischen Gesetzgebung und den Dienstanweisungen hinbekommt.

Solche Mißstände äußern sich sehr schnell in gesundheitlichen Problemen. Diese Menschen sollten tatsächlich den Job wechseln.
 

Eilig

Neu hier...
Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
Egal was man für einen Job hat: Wenn er den/die Betroffene gesundheitlich überfordert oder gar ruiniert, dann sollte derjenige sich nicht beklagen, sondern die Konseqenzen daraus ziehen.
Nicht jeder ist geeignet Metzger, Krankenschwester oder Kanalarbeiter zu sein.
Ebensowenig ist jeder x-beliebige als SB geeignet, insbesondere vielleicht auch deswegen, weil nicht jeder die Grätsche zwischen Gesetzgebung und den Dienstanweisungen hinbekommt.

Solche Mißstände äußern sich sehr schnell in gesundheitlichen Problemen. Diese Menschen sollten tatsächlich den Job wechseln.

Aber was sollen sie denn dann machen?
Solche Menschen sind doch zu nichts geeignet, sie können eigentlich nichts, womit sie ihr Geld verdienen müssen. Mit dem was sie im "Amt" machen kann man in der freien Wirtschaft nicht existieren, weil es nicht so viele Stellen für unterbelichtete, unverschämte Mitarbeiter gibt, die andere Menschen auch noch unberechtigter Weise anschwärzen.

Seit ich um deren Schlaflosigkeit weiss, schlafe ich jedenfalls besser.
Wie sagt man auch noch? ach ja, "ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen." :icon_pause:
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
Ver.di sorgt sich um ARGE-Mitarbeiter

„Mehr als die Hälfte (58,9 %) der Beschäftigten geben an, dass sie an ihre Arbeit denken, wenn sie nachts nicht schlafen können.“, heißt es in der Auswertung einer ver.di-Studie zur Arbeitsplatzzufriedenheit an der ARGE Köln. Zeitgleich verweist ARGE-Geschäftsführer Müller-Starmann in einer Pressemitteilung auf das „hervorragende Abschneiden“ in Sachen Integration.

Weiterlesen: www.die-keas.org
sehr gut, vor allem der Fokus auf ver.di --> kaum Erwerbslosenarbeit, Entsolidarisierung.
Hinzu käme noch, ver.di hat vor etlicher Zeit das Mitbestimmungsrecht von Betriebsräten/Mitarbeitervertretungen für 1-Euro-Jobs erfolgreich erstritten, wozu?
ver.di könnte die ARGE-Mitarbeiter auch mal auf das Remonstrationsrecht oder auch sonstige Widerstandsmöglichkeiten gegenüber offensichtlichen Gesetzesbrüchen oder Unmenschlichkeiten hinweisen und diese dabei unterstützen - bislang Fehlanzeige

fG
Horst
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
58,9% können nicht schlafen -- das Gewissen plagt diese Mitläufer
61,1 % können sicher gut schlafen -- haben kein Gewissen

Erstere werden gehen oder gegangen werden, letztere sind die "erfolgreichen" und bleiben.

Könnte man doch auch so deuten?
Den Kommentar darf man auch gerne löschen.
:biggrin:
 

Henrik55

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Bewertungen
223
Die können wahrscheinlich nicht schlafen, weil die an den Tagen an denen die ARGE für Publikumsverkehr geschlossen ist alle Beamtenmikado spielen und man halt nicht Tag und Nacht schlafen kann:biggrin:.
 

tunga

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
910
Bewertungen
101

Denken
sie daran, wieviel Bedürftige sie wieder sanktioniert haben, wie sie die Vorgaben nach Einsparung von Kosten am kommenden Tag noch besser umsetzen können.
Denken sie an ihre Revisionsabteilung, an ihre Vorgesetzten.
Denken sie daran, wie sie den nächsten Tag ohne große Anstrengung hinter sich bringen.
Nein - sie denken nicht!!!

Da liegt ja der Fehler!

Die Quadratur des Kreises wäre denkbar - aber nicht `böse-über-einen-Kamm-scher´ die SBs - nein die denken nicht!!! :biggrin:
 

Michelle H

Neu hier...
Mitglied seit
3 Mai 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Die können wahrscheinlich nicht schlafen, weil die an den Tagen an denen die ARGE für Publikumsverkehr geschlossen ist alle Beamtenmikado spielen und man halt nicht Tag und Nacht schlafen kann:biggrin:.
Im Gegensatz zu Hartz-IV-Beziehern, die von morgens bis abends gestresst sind vor lauter Arbeit.
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
58,9% können nicht schlafen -- das Gewissen plagt diese Mitläufer
61,1 % können sicher gut schlafen -- haben kein Gewissen
Ich hab es gesehen. Nur korrigieren kann man in diesem Forum nicht lange.

Hier noch mal richtig!
58,9% können nicht schlafen -- das Gewissen plagt diese Mitläufer
41,1 % können sicher gut schlafen -- haben vielleicht kein Gewissen
:biggrin:
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Bewertungen
1
Das sind dann die, die tagsüber im Büro dabei schlafen,
wenn sie Textbausteine zusammen nageln oder Leistungen berechnen. :icon_party:

Ob sich ver.di wohl dafür interessiert, dass ich auch schon schlaflose Nächte hatte
wegen Geldsorgen, Hunger, Existenzängsten, Schulden, etc. :icon_kinn:

dein beitrag ist nur dumm.
sorry für die deutlichkeit - aber einen nutzen für elo´s hat dein beitrag nicht.
 

FAR2009

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Lieber VerbisUser,

aufgrund der mir durch deine Kollegen zugestellten Briefe und (immer!) fehlerhaften Bescheide, so sie denn endlich einmal beschieden wurden, kam ich leider nicht umhin, eine gewisse Häme in meinen, von dir zitierten Beitrag, einfliessen zu lassen.
Wobei ich den Schlafmützen in meiner Arge noch nicht mal unterstellt habe, dass sie dumm sind.

Und die Anmerkung auf meine vermehrt schlaflosen Nächte, seit ich auf Vertreter deiner Spezies traf, als dumm zu bezeichnen,
entbehrt für mich nicht einer gewissen Arroganz.

Und nun schlaf schön weiter.
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
dein beitrag ist nur dumm.
sorry für die deutlichkeit - aber einen nutzen für elo´s hat dein beitrag nicht.
Derartige Arroganz und Verblendung an Tatsachen ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

Ich kenne auch fehlerhafte Bescheide deiner Kollegen, die einem dem Schlaf raubten, weil man nicht mehr ein und aus weiß. Wo man noch herkriegen soll.

Auch ich weiß, was ich deinen Kollegen verdanken kann.

Und nun träum weiter in deiner Scheinwelt. Und hol die Steine raus und gehe petzen, weil ich so böse bin.
 
E

ExitUser

Gast
Lieber VerbisUser,

aufgrund der mir durch deine Kollegen zugestellten Briefe und (immer!) fehlerhaften Bescheide, so sie denn endlich einmal beschieden wurden, kam ich leider nicht umhin, eine gewisse Häme in meinen, von dir zitierten Beitrag, einfliessen zu lassen.
Wobei ich den Schlafmützen in meiner Arge noch nicht mal unterstellt habe, dass sie dumm sind.

Und die Anmerkung auf meine vermehrt schlaflosen Nächte, seit ich auf Vertreter deiner Spezies traf, als dumm zu bezeichnen,
entbehrt für mich nicht einer gewissen Arroganz.
Zitat VerbisUser v. 8.11.2009:
Stehe auch weiterhin gerne dem Forum zur Verfügung. Aber öffentlich posten werde ich nicht mehr.

Zitat Rapid Eye Movement v .8 11.2009:
Nun, wie wird es weitergehen? Wird der arge Mensch, den man ja so ungerecht behandelt, ja förmlich mit bösen Worten sanktioniert, tatsächlich dauerhaft verschwunden sein, oder wird ihn sein Geltungsbedürfnis wiederauferstehen lassen? Wird sich genügend Beifall für ihn finden, der ihn ausreichend gnädig stimmt? Betritt er erneut die Bühne und gibt die herbeigeklatschte Zugabe?

Versäumen Sie nicht die nächste Folge ... demnächst in diesem Theater! :icon_hihi:
Wie hätte Guido die Westerwelle so schön gesagt?

"Versprochen! Gebrochen!"


Manche wollen halt gar nicht in Frieden ruhen. :icon_mued:
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
@Rapid Eye Movement

Vielleicht solltest du tatsächlich zunächst deinen Kopf von Hass frei machen, bevor du hier blödsinniges Zeug ablässt.
Selbst FAR hat angemessen reagiert, obwohl die Spitze an ihn gerichtet war.
Geht es in diesem Forum eigentlich noch darum, dies unselige Gesetz HartzIV zu bekämpfen, mit allen uns dafür zur Verfügung stehenden Mitteln?
Nur wenn wir an einem Strang ziehen, können wir vielleicht etwas verändern.
Wenn wir uns weiterhin gegenseitig bekriegen, Hilfe von Innen ausschlagen, wie sollen wir jemals etwas erreichen?
Meine Vermutung geht allerdings dahin, das euch der Krieg gegeneinander und auch gegen Helfer besser gefällt, nur erreicht wird dadurch gar nix.....

Viel Spass beim Krieg spielen...
 
E

ExitUser

Gast
Geht es in diesem Forum eigentlich noch darum, dies unselige Gesetz HartzIV zu bekämpfen, mit allen uns dafür zur Verfügung stehenden Mitteln?
Sicher. Irre ich mich, oder machen die argen Mittäter die Umsetzung von H4 nicht erst möglich? Und haben diese Herrschaften nicht ein vitales Interesse daran, dass H4 möglichst lang ihren Job sichert?

Nur wenn wir an einem Strang ziehen, können wir vielleicht etwas verändern.
Ich wünsche es Dir nicht, aber ich fürchte, auch Du wirst irgendwann erkennen, dass der einzige Strick an dem ein arger Geselle zieht, der um Deinen Hals ist.
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
@Rapid Eye Movement

Ich bin zwar nicht canigou, aber ich denke zu wissen, was er meint.
Wenn es noch mehr von deiner Sorte gibt, legst du nicht nur mir den Strick um den Hals, sondern noch vielen anderen, allein durch deine unbelehrbare Denkweise.
 

Silvia V

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Bewertungen
192
@Rapid Eye Movement

Vielleicht solltest du tatsächlich zunächst deinen Kopf von Hass frei machen, bevor du hier blödsinniges Zeug ablässt.
Selbst FAR hat angemessen reagiert, obwohl die Spitze an ihn gerichtet war.
Geht es in diesem Forum eigentlich noch darum, dies unselige Gesetz HartzIV zu bekämpfen, mit allen uns dafür zur Verfügung stehenden Mitteln?
Nur wenn wir an einem Strang ziehen, können wir vielleicht etwas verändern.
Wenn wir uns weiterhin gegenseitig bekriegen, Hilfe von Innen ausschlagen, wie sollen wir jemals etwas erreichen?
Meine Vermutung geht allerdings dahin, das euch der Krieg gegeneinander und auch gegen Helfer besser gefällt, nur erreicht wird dadurch gar nix.....

Viel Spass beim Krieg spielen...
Dem gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen.
Eine sachliche Auseinandersetzung ist hier nur noch selten möglich.
Hass macht blind und handlungsunfähig,er ist dehalb ein denkbar schlechter Ratgeber.
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Ver.di sorgt sich um ARGE-Mitarbeiter

„Mehr als die Hälfte (58,9 %) der Beschäftigten geben an, dass sie an ihre Arbeit denken, wenn sie nachts nicht schlafen können.“, heißt es in der Auswertung einer ver.di-Studie zur Arbeitsplatzzufriedenheit an der ARGE Köln. Zeitgleich verweist ARGE-Geschäftsführer Müller-Starmann in einer Pressemitteilung auf das „hervorragende Abschneiden“ in Sachen Integration.

Weiterlesen: www.die-keas.org
Toll. Glaube ich sogar. Diese Woche habe ich meinen Weiter-bewilligungsbescheid abgegeben. Die Empfindlichskeitsdame am Empfang wirkte sehr gestresst. Na und?
Ich war in meinem Job auch gestresst. Job verloren.
Urteil? :icon_tonne:
Kein Mitleid.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin zwar nicht canigou, aber ich denke zu wissen, was er meint.
Wenn es noch mehr von deiner Sorte gibt, legst du nicht nur mir den Strick um den Hals, sondern noch vielen anderen, allein durch deine unbelehrbare Denkweise.
Ich kann auch vermuten, was canigou meint. Nur: bevor ich jemanden dieser tiefsten Gangart bezichtige, will ich lieber sicher sein.

Warum sprichst Du nicht im Klartext? Du meinst, wenn Leute wie ich (welche Ehre) weiter die lieben Herrenmenschen der Arge verärgern, dann werden die zukünftig noch weniger lieb zu Dir sein.

Komm doch bitte mal wieder unterm Teppich hervor!


Dem gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen.
Eine sachliche Auseinandersetzung ist hier nur noch selten möglich.
Hass macht blind und handlungsunfähig,er ist dehalb ein denkbar schlechter Ratgeber.
Du meinst, die rosa Brille schärft ehr den Blick? :icon_lol:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Es gibt Pfarrer, Feuerwehrleute, Ärzte , Richter, Polizisten etc etc. die können alle manchmal nachts nicht schlafen weil sie schwere Entscheidungen treffen müssen, die können also alle ihren Job aufgeben

Und natürlich würde JEDER hier im Forum niemals einen Job als Sachbearbeiter bei einer ARGE annehmen

Weil alles auf der Welt eine rosa, rosa Wolke ist und sich alle lieb haben:icon_pause:
Ist dieser Spruch echt Dein Ernst?
Nu, ich lach mir einen weg.
Pfarrer müssen schwere Entscheidungen treffen. WOW
Gibs, zu, Du bist es, HAPE KERKELING.
Niemand sonst traue ich so ein fragwürdiges Statement zu.
Das war SPITZE.
Wir wärs, DU und ich machen einen auf COMEDY??:icon_lol:
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
hallo linchen u.a.,

könnt ihr mal verraten was daran
Wie hätte Guido die Westerwelle so schön gesagt?
"Versprochen! Gebrochen!"
Manche wollen halt gar nicht in Frieden ruhen. :icon_mued:
blödsinniges Zeug ist bzw. auf Hass und "Krieg spielen" deutet?

Danke

fG
Horst

@Rapid Eye Movement

Vielleicht solltest du tatsächlich zunächst deinen Kopf von Hass frei machen, bevor du hier blödsinniges Zeug ablässt.
Selbst FAR hat angemessen reagiert, obwohl die Spitze an ihn gerichtet war.
Geht es in diesem Forum eigentlich noch darum, dies unselige Gesetz HartzIV zu bekämpfen, mit allen uns dafür zur Verfügung stehenden Mitteln?
Nur wenn wir an einem Strang ziehen, können wir vielleicht etwas verändern.
Wenn wir uns weiterhin gegenseitig bekriegen, Hilfe von Innen ausschlagen, wie sollen wir jemals etwas erreichen?
Meine Vermutung geht allerdings dahin, das euch der Krieg gegeneinander und auch gegen Helfer besser gefällt, nur erreicht wird dadurch gar nix.....

Viel Spass beim Krieg spielen...
 
E

ExitUser

Gast
Bleib' mal locker. Silvia V. ist weit davon entfernt die, von Dir besagte, rosa Brille zu tragen. Eher das Gegenteil ist der Fall. Rede also nicht vo Dingen, von denen Du keinen Plan hast...!
:icon_wink:
Die "rosa Brille" war auf Linchen, canigou und einge andere gemünzt.

Silvia V. messe ich lediglich daran, was ich bis jetzt von ihr gelesen habe. Und antworte dann auch darauf ... wenn sie das nicht eben mal durch Schließung des betreffenden Threads verhindert. :wink:
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Die "rosa Brille" war auf Linchen, canigou und einge andere gemünzt.
@ Rapid Eye Movement

Wenn ich keine anderen Sorgen hätte als eine "rosa Brille", ging es mir richtig gut.
Für mich selbst kann ich mich bei der SB/FM, die für mich zuständig war, eher nicht beklagen, im Rahmen dessen, was mir "zusteht" wurde die letzten 2 Jahre alles korrekt erstellt.
Allerdings habe ich auch Kinder, die mit der ARGE zu tun haben und für U25 ist nun mal jemand anders zuständig und hier habe ich dankbar die helfende Hand angenommen. Somit habe ich für meine Kinder Hilfe erfahren, die nicht gehabt hätte, wenn es nicht User wie VerBis gäbe!!
Hass zerstört die Sicht auf das Wesendliche und ist somit ein schlechter Ratgeber.
Soviel zu meiner rosa Brille!
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ist dieser Spruch echt Dein Ernst?
Nu, ich lach mir einen weg.
Pfarrer müssen schwere Entscheidungen treffen. WOW
Gibs, zu, Du bist es, HAPE KERKELING.
Niemand sonst traue ich so ein fragwürdiges Statement zu.
Das war SPITZE.
Wir wärs, DU und ich machen einen auf COMEDY??:icon_lol:
Das überlasse ich Dir alleine, Comedy und Blödsinn sind Dein Metier
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Das überlasse ich Dir alleine, Comedy und Blödsinn sind Dein Metier
Danke, gerade von Dir hätte ich diesen Spruch nicht erwartet.
Das läßt hoffen auf eine gute gemeinsame Zukunft.
Ich beobachte Dich.
Du hast keine Chance.
Wir werden das Comedy Paar.:icon_smile:
Ich bin ab jetzt immer bei Dir.
 
E

ExitUser

Gast
@ Rapid Eye Movement
(...)
Hass zerstört die Sicht auf das Wesendliche und ist somit ein schlechter Ratgeber.
Soviel zu meiner rosa Brille!
Tja Linchen,

dem kann ich mich auch nur anschliessen.

Vielleicht sollten einige Protagonisten auch einmal darüber nachdenken, dass die Farbpalette etwas mehr zu bieten hat als nur zwei Farben, und eine Goldwaage, auf die Wörter gelegt werden, nicht immer unbedingt das Maß aller Dinge ist.

My five Cent.
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Auch wenn ihr nicht mehr beim eigentlich Thema seit, so würde ich gern folgendes hier reinsetzen:

Arge-Mitarbeiter protestieren mit Mahnwache gegen Arbeitsbedingungen

Starker Stress und hoher Krankenstand – Gewerkschaft Verdi fordert, die Belastung deutlich zu verringern
newsclick.de - Braunschweiger Zeitung, Wolfsburger Nachrichten, Salzgitter-Zeitung

Ob ich hier von Mitleid sprechen möchte sei mal dahin gestellt. Was ich jedoch sehe ist die Möglichkeit auch einmal die andere Seite zu beleuchten und grad die die diese Bedingungen unter denen die Hilfebedürftigen abgefertigt werden abschaffen oder stark verändern möchten, evtl auf eine andere Seite zu locken.

Sicherlich wird die Aussage, dass ein Sachbearbeiter hohen Stress hat und an die Grenzen gebracht wird, sei es nun durch die Gesetze oder durch die internen Auflagen ( Mailverkehr, Dienstanweisungen etc. ), weitaus mehr Aufmerksamkeit in der übrigen Gesellschaft erlangen als der ( von der Gesellschaft so aufgefasste ) Arbeitslose der wieder einmal jammert über die unmöglichen Zustände und die Erniedrigung über die ARGE bzw. dem Jobcenter.

Wo liegt also das Problem grundsätzlich diese betroffenen Sachbearbeiter entsprechend zu unterstützen und wer sagt dass diese nicht liebend gern auch gegen die Geschäftsführung angehen würden um so auf versch. Drangsalierungen im internen Bereich
hinzuweisen? Natürlich in erster Linie wird dies nicht so in die Öffentlichkeit getragen, weil eben genau diese Arbeitnehmer ( wie so viele andere ) Angst um ihren Job haben. Ist es zu verdenken dass man seine Arbeit behalten möchte? Es ist doch zweitrangig ob dieser Job im Arbeitsamt ist oder im Kindergarten oder in sonstigen Einrichtungen. Man möchte oder hat sich einen Lebensstandard aufgebaut den man sich erhalten möchte und kaum ein SB möchte
irgendwann auf der anderen Seite am Schreibtisch sitzen und ich denke das kann wohl jeder Hilfebedürftige nachvollziehen.

Man sollte die Weitsicht nutzen um versch. Gesellschaftsformen mit in das Boot zu holen um wirksamer gegen dieses Gesetz angehen zu können und was kommt einem da gelegener als dass die die dieses indirekt vollziehen sollen nun versuchen einen Aufstand zu "proben"?

Tudor
 

galigula

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Das Problem der SB`s wäre doch leicht abzustellen.
Ganz einfach mal den logischen Menschenverstand einsetzen und weniger bürokratisch denken.
Wenn man einem Erwerbslosen eine passende Arbeitsstelle anbieten kann,gut.
Wenn aber nichts passendes vorhanden ist,sollte man auf unsinnige Drangsalierung verzichten und uns keine Sinnlosbewerbungen aufzwingen.
Das gleiche gilt vor allem für Ein-Euro-jobs,es sind genug freiwillige Ein-Euro-jobber da,dann muss man doch keinen dazu zwingen,so einen Unsinn mitzumachen.

Das würde ich unter einer vernünftigen Zusammenarbeit zwischen SB und Elo verstehen.
Vernunft walten lassen,logisch denken und aggresives Verhalten uns gegnüber beenden und schon wäre Frieden mit uns.
Ein bischen Druck von oben werden sie ja wohl aushalten.
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Es ist nach meiner Ansicht unsinnig zu glauben, dass die Sachbearbeiter grundsätzlich aus freien Stücken die Verwaltung der Hilfebdürftigen vollziehen. Auch im Punkt der Bewerbungen sowie der Verteilung der EGV sowie der Vermittlung der Ein-Euro-Job`s ist längst vielerorts die Diensanweisung hier oberstes Gebot und wer das nicht nachvollziehen möchte oder sich an diese halten will wird sicherlich einiges zu kämpfen haben und da reicht auch ein "bisschen Druck" von oben aus um niederzuknien.

Selbst die Arbeitslosen knicken doch bei "kleinem" Druck zusammen und halten diesem nicht stand. Auf einer Seite natürlich von Arbeitslosen zu Arbeitslosen verständlich, doch vom Arbeitslosen zum Sachbearbeiter wäre dann ja nach solchen Aussagen ein Unverständnis da. Es sind auch nur Menschen und ich denke das scheinen viele zu vergessen. Es können auch durchaus Alleinerziehende sein die über einen Spagat versuchen den Berufsalltag mit den versch. Stunden zu meistern und dem Druck stand zu halten.

Es ist die Aufgabe vieler Arbeitsloser auch hier Verständnis zu haben und entsprechend dem Motto " morgen kann es auch dich treffen" zu unterstützen und sei es nur damit man gemeinsam Ziele verwirklichen kann oder aber man sich ein Stück auf diesem steinigen Weg begleitet. Es tut keinem gut, wenn man die einen negativen Erfahrunge mit einem Sachbearbeiter gleich auf alle abwälzt.

Vernunft ist keine Möglichkeit um diesen Anweisungen entgegen zu gehen, das sollte man auch selbst in der Arbeit der Hilfestellung begriffen haben.

Tudor
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Es ist nach meiner Ansicht unsinnig zu glauben, dass die Sachbearbeiter grundsätzlich aus freien Stücken die Verwaltung der Hilfebdürftigen vollziehen. Auch im Punkt der Bewerbungen sowie der Verteilung der EGV sowie der Vermittlung der Ein-Euro-Job`s ist längst vielerorts die Diensanweisung hier oberstes Gebot und wer das nicht nachvollziehen möchte oder sich an diese halten will wird sicherlich einiges zu kämpfen haben und da reicht auch ein "bisschen Druck" von oben aus um niederzuknien.

Selbst die Arbeitslosen knicken doch bei "kleinem" Druck zusammen und halten diesem nicht stand. Auf einer Seite natürlich von Arbeitslosen zu Arbeitslosen verständlich, doch vom Arbeitslosen zum Sachbearbeiter wäre dann ja nach solchen Aussagen ein Unverständnis da. Es sind auch nur Menschen und ich denke das scheinen viele zu vergessen. Es können auch durchaus Alleinerziehende sein die über einen Spagat versuchen den Berufsalltag mit den versch. Stunden zu meistern und dem Druck stand zu halten.

Es ist die Aufgabe vieler Arbeitsloser auch hier Verständnis zu haben und entsprechend dem Motto " morgen kann es auch dich treffen" zu unterstützen und sei es nur damit man gemeinsam Ziele verwirklichen kann oder aber man sich ein Stück auf diesem steinigen Weg begleitet. Es tut keinem gut, wenn man die einen negativen Erfahrunge mit einem Sachbearbeiter gleich auf alle abwälzt.

Vernunft ist keine Möglichkeit um diesen Anweisungen entgegen zu gehen, das sollte man auch selbst in der Arbeit der Hilfestellung begriffen haben.

Tudor
Um Gottes Willen, mir kommen gleich die Tränen.

Was ist denn mit Ärzten und Pflegekräften, die Marathondienste schieben dürfen und chronisch unter besetzt sind und müssen Ihr Pensum trotzdem schaffen müssen unter vollem körperlichen und geistigem Einsatz, weil Fehler unter Umständen einem Menschen das Leben kosten können?!
Da fängt ein SB an zu heulen, weil er so und so viel Bedarfsgemeinschaften zu betreuen hat?
Und wieviele Menschen müßen Ihr Pensum einfach schaffen, weil ansonsten auf kurz oder lang jemand anders Ihren Job macht?
Wer hat da Mitleid? Richtig. Niemand.
Im übrigen sind es immer noch 2 paar verschiedene Schuhe, ob ein Mensch durch fehlerhafte, zum großen Teil willkürliche Bescheide( die ich ur genüge kennen und bis zur Rechtsbeugung gehen) nachts nicht schlafen kann, weil er in exenstielle Nöte gerät?

Es ist zum k..wie hier um Mitleid seitens der SB geheischt wird. Auch diese sollten langsam auf den Boden der Realität zurückkommen. Das leben ist nun mal kein Ponyhof. Wir sind nun mal eine Leistungsgesellschaft, in der gilt: "Friß oder stirb".

Und es gibt weitaus schlechtere Arbeitsbedingungen.
Ich habe noch nie für den Besuch der hiesigen Novemberkirmes frei bekommen, dieses Privileg geniessen aber hier die Beamten.
 

galigula

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Hartz IV ist ein Verbrechen gegen Erwerbslose.SB`s,die die verbrecherischen Dienstanweißungen befolgen,machen sich mitschuldig und sind Mittäter.
Warum haben Sachbearbeiter Schlafstörungen?
a: Weil sie ein schlechtes Gewissenn gegenüber uns
haben?
b: Weil sie zu viel Arbeit haben?
c: Weil sie Angst um ihren "sogenannten" Arbeitsplatz
haben?

Das Motto,es tut mir leid,dass ich dir Unrecht antue,weil ich Dienstanweißungen befolgen muss,kann ich nicht nachvollziehen.
Die SB`s sollten ihr unrechtes Verhalten beenden und sich ein Beispiel an Frankreich nehmen,die weigern sich,Verbrechen zu begehen.
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Hartz IV ist ein Verbrechen gegen Erwerbslose.SB`s,die die verbrecherischen Dienstanweißungen befolgen,machen sich mitschuldig und sind Mittäter.
Warum haben Sachbearbeiter Schlafstörungen?
a: Weil sie ein schlechtes Gewissenn gegenüber uns
haben?
b: Weil sie zu viel Arbeit haben?
c: Weil sie Angst um ihren "sogenannten" Arbeitsplatz
haben?

Das Motto,es tut mir leid,dass ich dir Unrecht antue,weil ich Dienstanweißungen befolgen muss,kann ich nicht nachvollziehen.
Die SB`s sollten ihr unrechtes Verhalten beenden und sich ein Beispiel an Frankreich nehmen,die weigern sich,Verbrechen zu begehen.
Schau mal:

<<Handeln diese auf Grund einer Anweisung und diese ist rechtswidrig und der FM/SB ist darüber in Kenntnis, dann hat er eine Remonstrationspflicht. Wenn der Dienstherr oder die Vorgesetzte nun eine Weisung erteilt, gegen die der oder die Beamte Bedenken (im Sinne von "Gewissensbissen") hinsichtlich der Rechtmäßigkeit hat, so ist er oder sie verpflichtet, diese Bedenken unverzüglich auf dem Dienstwege geltend zu machen (§ 38 II 1 BRRG; § 56 II 1 BBG; § 22 II 1 LBG Berlin).
Nur in Ausnahmefällen dürfen die BeamtInnen den Gehorsam weiter verweigern. Nämlich wenn die Befolgung der Weisung erkennbar (im Sinne von offensichtlich) strafbar oder ordnungswidrig ist oder einen Verstoß gegen die Menschenwürde darstellt
(§ 38 II 2 BRRG; § 56 II 2 BBG; § 22 II 2 LBG Berlin).
Liegt die Rechtswidrigkeit der Weisung "auf der Hand", so werden die BeamtInnen
strafrechtlich voll verantwortlich, wenn sie die Weisung dennoch ausführen.
Liegt die Rechtswidrigkeit nicht "auf der Hand", so liegt die Befreiung von der Verantwortlichkeit der BeamtInnen in der Remonstration.
<<

So etwas geht aber auch nur, wenn man genug Mumm in den Knochen hat.
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
So wirklich Meinungsbildend finde ich deinen Beitrag nicht denn es sind, genau wie den Arbeitslosen vorgeworfen wird, reine Standardaussagen.

Es ist doch zweitrangig welche andere Berufsgruppen noch betroffen sind. Hier in den zitierten Punkten geht es um die Gruppen der Sachbearbeiter und ich verstehe durchaus, dass es unsinnige und völlig sinnfreie Bescheide gibt, doch auch die kommen nicht von ungefähr sondern sind grundsätzlich die Feder der Dienstanweisenden entsprungen, denn würde nach dem Gesetz gegangen werden so würden sie ja kaum zu Stande kommen.

Warum sollte es einen Unterschied machen wodurch man in die Knie gezwungen wird? Hat der fehlerhafte Bescheid hier mehr Gewicht in der Schale als eine Dienstanweisung die wie ein tonnengewicht am Arbeitsvertrag hängt? Ich denke eher nicht, denn würde man das so sehen würde man nach meiner Meinung mit zweierlei Maß messen und das wäre dann doch genau der falsche Weg.

Interessant auch, dass wenn man eine andere Sichtweise hat oder von einer anderen Seite her die Sache beleuchtet, dass man dann Mitleid schüren möchte für die Gegenseite. Diesen Punkt möchte ich mit meinem Postings weniger erreichen, denn mit Mitleid kommt keine Seite weiter und Mitleid sollte auch nie die Grundlage zur Hilfe sein!

Ein Kirmesbesuch ist auch nicht ausschlaggebend für eine Befürwortung des Arbeitsplatzes, doch da setzt wohl jeder seine eigenen Präoritäten.

Tudor
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
So wirklich Meinungsbildend finde ich deinen Beitrag nicht denn es sind, genau wie den Arbeitslosen vorgeworfen wird, reine Standardaussagen.

Es ist doch zweitrangig welche andere Berufsgruppen noch betroffen sind. Hier in den zitierten Punkten geht es um die Gruppen der Sachbearbeiter und ich verstehe durchaus, dass es unsinnige und völlig sinnfreie Bescheide gibt, doch auch die kommen nicht von ungefähr sondern sind grundsätzlich die Feder der Dienstanweisenden entsprungen, denn würde nach dem Gesetz gegangen werden so würden sie ja kaum zu Stande kommen.

Warum sollte es einen Unterschied machen wodurch man in die Knie gezwungen wird? Hat der fehlerhafte Bescheid hier mehr Gewicht in der Schale als eine Dienstanweisung die wie ein tonnengewicht am Arbeitsvertrag hängt? Ich denke eher nicht, denn würde man das so sehen würde man nach meiner Meinung mit zweierlei Maß messen und das wäre dann doch genau der falsche Weg.

Interessant auch, dass wenn man eine andere Sichtweise hat oder von einer anderen Seite her die Sache beleuchtet, dass man dann Mitleid schüren möchte für die Gegenseite. Diesen Punkt möchte ich mit meinem Postings weniger erreichen, denn mit Mitleid kommt keine Seite weiter und Mitleid sollte auch nie die Grundlage zur Hilfe sein!

Ein Kirmesbesuch ist auch nicht ausschlaggebend für eine Befürwortung des Arbeitsplatzes, doch da setzt wohl jeder seine eigenen Präoritäten.

Tudor
Autsch. Durch deinen Beitrag hast du dich disqualifiziert. Du erwartest Solidarität, bist aber selbst nicht bereit, mit anderen Solidarität mit anderen zu zeigen.

Zitat Tudor:

Es ist doch zweitrangig welche andere Berufsgruppen noch betroffen sind.
Und ich glaube schon, das vielen es eine Freude bereitet, Ihre vermeintliche Macht über Ihre Untergebenen zu mißbrauchen.

Ansonsten gebe mir bitte mal die Erklärung dazu ab, wie man einer Mutter mit einem 5 Monate alten Säugling, unter Androhung vn Sanktionen eine 1 Euro Massnahme samt EGV aufdrücken will ?

Komm bitte mal im realen Leben an und verabschiede Dich von deiner Traumwelt.

Aber man ist es hier schon gewohnt, das sich hier FM einloggen, entweder um Mitleid heischen, oder mit den skurillsten Aussagen Ihre Denkensweise noch verteidigen.

Und nun wach auf und komm in der Realität an oder nimm deinen Teddy und schlaf weiter.
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Auch eine interessante Sichtweise. :cool:

Das kannst Du sehen, wie du möchtest.:cool:

Ich für meine Begriffe habe genug Unrecht durch fehlerhafte Bescheide, aus denen schlichtweg nur Willkür hervorging, mitgemacht. Selbst unsere Anwältin mußte bei diversen Aussagen den Kopf schütteln.

Ich brauche auch keine mildtätigen Menschenwesen und die mir "ArgeDenke" oder den Mainstream erklären. Vor allem nicht, wenn Sie wissen, das ich das zur Genüge kennen sollte, weil Sie es von mir gehört und gesehen haben. Ansonsten tun diese Menschenwesen mir einfach nur bitter leid. Und ich brauche mich auch nicht auf diese Art und Weise für dumm erklären lassen. Ich gehe schliesschlich mit Verstand und offenen Augen durch die Welt und bin obendrein noch um den eigenen, bitteren Erfahrungsschatz reich. Das nennt man Lebenserfahrung.

Schauen wir dann weiter über den Tellerrand zu anderen Berufsgruppen, dann sollte jedem mit einem gesunden Menschenverstand, ein:icon_idee: aufgehen.

Ich komme auch ursprünglich aus einer Berufsgruppe, die eine ganz Menge Verantwortung erforderte unter vollem Einsatz meiner körperlichen und geistigen Kräfte. Im übrigen sollte man diverse berufe meiden, wenn man den Anforderungen nicht gewachsen ist.

Ähnlich funktioniert es beim Kinder kriegen. Man sollte sich vorher bewußt sein, wieviel Kraft diese Aufgabe kosten kann, denn Kinder bleiben keine Babys, die einen Teil ihres Lebens überweigend schlafend verbringen.

Aber es ist natürlich, leichter mit Silopos ( wie Du das hier tust) aufzutreten, als aussagekräftige Argumente vorzuweisen.

Im übrigen ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, wie es sein kann, das der überwiegendste Teil der Deutschen, selbstquälerisch für alles eine Ausrede findet.

Nun ja, Bertelsmänner, Blödzeitung mitsamt Ihres Buschkowkys, Sarrazins und maniplierten Blödsinnstv Marke "Supernanny" "Mitten im Leben" "Die Schulermittler und co. tragen ja ihren erheblichen tel dazu bei.

:cool:
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Hartz IV ist ein Verbrechen gegen Erwerbslose.SB`s,die die verbrecherischen Dienstanweißungen befolgen,machen sich mitschuldig und sind Mittäter.
Warum haben Sachbearbeiter Schlafstörungen?

a: Weil sie ein schlechtes Gewissenn gegenüber uns
haben?

Es ist nicht ungewöhnlich dass jemand ein schlechtes Gewissen hat weil er eine Anordnung befolgt. Ist sicherlich auch in versch. Geschichtsbüchern nachzulesen.

b: Weil sie zu viel Arbeit haben?

Es ist nachweislich so, dass auf einen Sachbearbeiter viel zu viele BG`s kommen, denn sonst würde eine Bearbeitung ja nicht, wie schon oft sicherlich erlebt, so viel Zeit in Anspruch nehmen. Oder ist es doch wieder nur eine Anweisung von oben? :icon_kinn:

c: Weil sie Angst um ihren "sogenannten" Arbeitsplatz
haben?

Fast jeder hat heute Angst um seinen Arbeitsplatz und da ist wohl kaum einer von ausgeschlossen. Sogar Arbeitslose die nach langer Zeit grad wieder einen in der "Hand" haben können dieses Gefühl nachvollziehen und vor allem die Ängste die mit wiederkehrender Arbeitslosigkeit zusammen hängen.

Das Motto,es tut mir leid,dass ich dir Unrecht antue,weil ich Dienstanweißungen befolgen muss,kann ich nicht nachvollziehen.
Die SB`s sollten ihr unrechtes Verhalten beenden und sich ein Beispiel an Frankreich nehmen,die weigern sich,Verbrechen zu begehen.
Sofern ein SB ein von der Führung aufgegebenes Verhalten ( Dienstanweisung winkend ) beendet, wird er unaushaltbare Probleme bekommen und ggf. dann ein Jobverlust drohen.

Tudor

wassolldas schrieb:
So etwas geht aber auch nur, wenn man genug Mumm in den Knochen hat.
Das würde dann ja im Umkehrschluss heissen für eine Alleinerziehende der eine Sanktion droht, wegen nicht unterschriebener EGV, dass diese keinen "Mumm in den Knochen hat", weil sie diese statt aufwendig dagegen anzugehen unterschreibt. Sollte man der Auffassung sein, so denke ich wäre das doch eine Auferlegung der eigenen Meinung, so dass diese sich dann fragt ob noch erweiterte Hilfe zu erwarten wäre wenn sie nicht den gewünschten Weg einschlägt.

Tudor
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Sofern ein SB ein von der Führung aufgegebenes Verhalten ( Dienstanweisung winkend ) beendet, wird er unaushaltbare Probleme bekommen und ggf. dann ein Jobverlust drohen.

Tudor



Das würde dann ja im Umkehrschluss heissen für eine Alleinerziehende der eine Sanktion droht, wegen nicht unterschriebener EGV, dass diese keinen "Mumm in den Knochen hat", weil sie diese statt aufwendig dagegen anzugehen unterschreibt. Sollte man der Auffassung sein, so denke ich wäre das doch eine Auferlegung der eigenen Meinung, so dass diese sich dann fragt ob noch erweiterte Hilfe zu erwarten wäre wenn sie nicht den gewünschten Weg einschlägt.

Tudor
Zitat Tudor:

Das würde dann ja im Umkehrschluss heissen für eine Alleinerziehende der eine Sanktion droht, wegen nicht unterschriebener EGV, dass diese keinen "Mumm in den Knochen hat", weil sie diese statt aufwendig dagegen anzugehen unterschreibt. Sollte man der Auffassung sein, so denke ich wäre das doch eine Auferlegung der eigenen Meinung, so dass diese sich dann fragt ob noch erweiterte Hilfe zu erwarten wäre wenn sie nicht den gewünschten Weg einschlägt.
Du hast überhaupt nichts verstanden. Wenn der SB weiß, das diese EGV nicht in Ordnung ist, und er sogar Rechtsbeugung betreibt, bloß, weil er Anweisungen befolgt, dann darf er in dem Monat die Alleinerziehende diese EGV gar nicht vorlegen. Ansonsten macht er sich strafbar, denn wenn er weiß, das diese Vorgehensweise nicht in Ordnung ist, hat er die sogenannte Remontrationspflicht und darf den gehorsam gegenüber seinem Vorgesetzen verweigern.
Auch solltest Du wissen, das sich leider gottes viele durch geld erpressen lassen. Und eine EGV unter Androhung der Entziehung der Existenzgrundlage widersricht dem GG und ist Srtafrechtlich gesehen Nötigung und Erpressen.

Intressesannt wäre auch der Aspekt, ob Du deinen Lebenspartner und deine Kinder auch mit Nahrungsentzug betrafen würdest, wenn Sie sich deinem Willen nicht beugen.

Anführen kann man hier auch den §1 des deutschen GG.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Jemandem die Existenzgrundlage zu entziehen, weil er sich dem Willen eines SB oder des Staates beugt, bricht ganz deutlich schon dem §1 des deutschen GG.

That's it.:wink:
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Autsch. Durch deinen Beitrag hast du dich disqualifiziert. Du erwartest Solidarität, bist aber selbst nicht bereit, mit anderen Solidarität mit anderen zu zeigen.
Mir war nicht bewusst, dass ich hier eine Qualifizierung erlangen sollte oder Fähigkeiten erlangen sollte um in dem Bereich wo ich mich diskussionsabhängig aufhalte bestehen zu können.

Gehörst du hier zum Qualitätsmanagement? Ich sehe aber meiner Disqualifizierung ( von dir ausgesprochen ) gelassen entgegen. Ich verfpflichte ja keinen sich mit mir auszutauschen!


Und ich glaube schon, das vielen es eine Freude bereitet, Ihre vermeintliche Macht über Ihre Untergebenen zu mißbrauchen.
Ich kann nicht bestreiten, dass es versch. Machthungrige gibt die sich darin sonnen diese Macht auch entsprechend auszuleben, doch trotz allem würde ich so etwas nie verallgemeinern!

Ansonsten gebe mir bitte mal die Erklärung dazu ab, wie man einer Mutter mit einem 5 Monate alten Säugling, unter Androhung vn Sanktionen eine 1 Euro Massnahme samt EGV aufdrücken will ?
Genauso könnte ich eine Gegenfrage stellen: Warum bekommt ein Hund eine GEZ-Rechnung? Das sind doch Einzelfallbeispiele und wie schon gesagt nicht an der Tagesordnung, oder passiert so etwas ständig? Dann entschuldige bitte mein Unwissen in diesem Punkt, doch eine Aussprache mit den Beteildigten die solches schon vielfach erlebt haben möchte ich doch nicht fern bleiben.


Komm bitte mal im realen Leben an und verabschiede Dich von deiner Traumwelt.
Du bezeichnest meine Welt als Traumwelt nur weil du meine Beweggründe nicht verstehst oder nicht verstehen möchtest? Dann würde ja jeder der eine andere Meinung hat in einer Traumwelt leben und dann müsste man sich, so wie du es tust, doch über falsche Bescheide nicht wundern oder seh ich da etwas falsch?

Aber man ist es hier schon gewohnt, das sich hier FM einloggen, entweder um Mitleid heischen, oder mit den skurillsten Aussagen Ihre Denkensweise noch verteidigen.
Du magst es kaum glauben, doch ich habe schon früher damit gerechnet dass man mir unterstellt ein Fallmanager oder ein SB zu sein. Ich möcht dich gar nicht zum Umdenken bewegen, dass ich jemand anders wäre denn es reicht für mich aus, dass ich weiss wer ich bin und ich denke auch wenn ich dies verneinen würde, so würde es für dich unglaubhaft klingen und somit wäre dies verlorene Zeit.

Und nun wach auf und komm in der Realität an oder nimm deinen Teddy und schlaf weiter.
Deine Meinung ist also Realität und die der anderen oder die Meinige nicht? Ich finde diese Sichtweise schwer verständlich, zumal man doch versucht so viel wie mögliche über die Mißstände aufmerksam zu machen.

Stellen wir uns doch mal vor ich wäre jemand aus einer Gesellschaft und würde meine jetzige Meinung vertreten. Wieso fällt es so schwer einfach zu diskutieren?

Natürlich bleibt es dir frei ob du es magst oder nicht, doch dann nimm doch Abstand davon die Meinungen anderer so mit "Pfoten" zu treten. Es hat den Anschein als wenn du nach dem Satz lebst: "Jeder hat das Recht auf meine Meinung".

Sehr schade!

Tudor
 

galigula

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
1.063
Bewertungen
61
Tudor,ich frage jetzt einfach mal.
Bist du ein SB oder nicht?
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Mir war nicht bewusst, dass ich hier eine Qualifizierung erlangen sollte oder Fähigkeiten erlangen sollte um in dem Bereich wo ich mich diskussionsabhängig aufhalte bestehen zu können.

Gehörst du hier zum Qualitätsmanagement? Ich sehe aber meiner Disqualifizierung ( von dir ausgesprochen ) gelassen entgegen. Ich verfpflichte ja keinen sich mit mir auszutauschen!




Ich kann nicht bestreiten, dass es versch. Machthungrige gibt die sich darin sonnen diese Macht auch entsprechend auszuleben, doch trotz allem würde ich so etwas nie verallgemeinern!



Genauso könnte ich eine Gegenfrage stellen: Warum bekommt ein Hund eine GEZ-Rechnung? Das sind doch Einzelfallbeispiele und wie schon gesagt nicht an der Tagesordnung, oder passiert so etwas ständig? Dann entschuldige bitte mein Unwissen in diesem Punkt, doch eine Aussprache mit den Beteildigten die solches schon vielfach erlebt haben möchte ich doch nicht fern bleiben.




Du bezeichnest meine Welt als Traumwelt nur weil du meine Beweggründe nicht verstehst oder nicht verstehen möchtest? Dann würde ja jeder der eine andere Meinung hat in einer Traumwelt leben und dann müsste man sich, so wie du es tust, doch über falsche Bescheide nicht wundern oder seh ich da etwas falsch?



Du magst es kaum glauben, doch ich habe schon früher damit gerechnet dass man mir unterstellt ein Fallmanager oder ein SB zu sein. Ich möcht dich gar nicht zum Umdenken bewegen, dass ich jemand anders wäre denn es reicht für mich aus, dass ich weiss wer ich bin und ich denke auch wenn ich dies verneinen würde, so würde es für dich unglaubhaft klingen und somit wäre dies verlorene Zeit.



Deine Meinung ist also Realität und die der anderen oder die Meinige nicht? Ich finde diese Sichtweise schwer verständlich, zumal man doch versucht so viel wie mögliche über die Mißstände aufmerksam zu machen.

Stellen wir uns doch mal vor ich wäre jemand aus einer Gesellschaft und würde meine jetzige Meinung vertreten. Wieso fällt es so schwer einfach zu diskutieren?

Natürlich bleibt es dir frei ob du es magst oder nicht, doch dann nimm doch Abstand davon die Meinungen anderer so mit "Pfoten" zu treten. Es hat den Anschein als wenn du nach dem Satz lebst: "Jeder hat das Recht auf meine Meinung".

Sehr schade!

Tudor
Amen.:icon_sleep::icon_neutral::icon_cry::icon_lol:

Ich hatte nichts anderes als Nichtverstehen von Dir erwartet. Im übrigen habe ich auch von solchen "pseudoschlauen Zeitgenossen" deiner Art die für alles und jenes eine Entschuldigung haben, sogar Verständnis für das System haben, es verteidigen, die nase voll.
Ein FM; der sogar um die Möglichkeiten weiß, das er nicht immer Gehorsam leisten muß, kann von mir kein Verständnis erwarten. Von seinem Recht, den Dienstanweisungen nicht zu gehorchen wenn sich rechtwidrig sind, kann er Gebrauch machen- dann muß er auch keine Gewissensbisse haben.
Ebenso, wenn man weiß, auf was man sich einläßt in seinem leben egal ob Job, Familie etc.
Ebenso hat noch kein FM Mitleid mit meinen schlaflosen Nächten gezeigt.
Und letztendlich leben wir in einer Leistungsgesellschaft- und gegen das, was ein FM an Pensum hat, ist ein Kinderspiel gegen das, was andere Berufsgruppen zu leisten haben.

Und was den Gehorsam betrifft:

Ich kann mich an mein erstes lehrahr zur Krankenschwester erinnern. Es war der erste Einsatz. Lernen sollten wir Grundpflege wie waschen etc. Ich war eingesetzt auf der Chirurgie. Es herrschte akuter Personalnotstand. So nach dem Motto, ach komm, machen wir mal schnell und die Schule braucht es ja nicht zu wissen, sollte ich nicht nur die Praemeds austeilen sondern auch die Heparine spritzen, das alles war verboten. Ich habe abgelehnt, und wäre etwas passiert, das kleinere Übel davon wäre der Jobverlust gewesen. ich hätte mich nämlich auch strafbar gemacht. Und unter anderem hätte ein Fehler einen Menschen das Leben kosten können. man ist sogar verpflichtet, in gewissen Situationen den Gehorsam zu verweigern.
Aber für sehr viele ist Gehorsam der bequemere Weg, die Scheu vor Konflikten, die Angst, das Ansehen unter den Kollegen zu verlieren.
Das ist Gehorsam um jeden Preis natürlich der bequemere Weg. :icon_kotz:
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Um auf deinen Beitrag unter Nr. 55 einzugehen:

Über Remontrationspflicht weiss ich nun wirklich genug und auch wenn es dir nicht beliebt, so gehe ich hier nicht weiter drauf ein, denn es ist schlicht widersprüchig, dass ein SB sich diesem Weg bedienen würde wenn diese enorme Angst den Vorzug hat. Eben die Angst den Job umgehend zu gefährden und auch ggf. den Job zu verlieren.
Nehmen wir mal an sie sollten zur Verantwortung gezogen werden ( so ist es ja im Gesetz vorgesehen ) so könnten diese sich doch genauso auf die Nötigung aus der Chefetage berufen ( sofern es einen Nachweis der Nötigung geben würde ).

Nun gehen doch die SB gegen diese Grundlagen vor und nun scheint dies doch auch nicht richtig zu sein, denn anscheinend vertrittst du die Meinung, dass es eher mit "Jammern auf hohem Niveau" gleich zu setzen wäre.

Tudor
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
....
....
Hass zerstört die Sicht auf das Wesendliche und ist somit ein schlechter Ratgeber. Soviel zu meiner rosa Brille!

Nicht nur Hass, sondern auch grenzenlose Naivität.
Wer nach länger eigene Erfahrungen mit der Grundsicherung gemacht hat sollte eigentlich merken was hartz IV bedeutet und welche Ziele mit diesem "Werkzeug" erreicht werden sollen.
Auch grenzenlose Naivität zerstört die Sicht auf das Wesentliche.
Wer nur unkritisch sein eigenes bescheidenes Weltbild verteidigt, sollte sich nicht über die sicher folgende Niederlage wundern.

Verständnis für Sachbearbeiter ( Es sind ja auch nur Menschen) ist immer fehl am Platz. Sie wissen was sie tun!
Sie sagen, es gäbe Arbeitsplätze. Dann sollen sie doch ihren Arbeitsplatz wechseln.
Die Personen auf den Grundsicherungsstellen müssen skrupellos sein, weil sie sonst selbst gemobbt werden. Eine Tatsache, die langsam ans Licht kommt. Denn die Probleme mit ihren Kunden haben die SB nur weil sie Anweisungen ausführen die zum Schaden des Kunden und oft auch illegal sind.

Mitarbeiter der ARGE erhalten meine Solidarität, wenn sie sich als EXmitarbeiter beweisen!


Wie viele Arbeitsplätze mit extenssichernder Entlohnung gibt es?
Wie viele Erwerbslose gibt es?
ARGE Mensch rechne doch selbst mal nach.
:icon_pause:
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Nun denn, wenn Du User/in Tudor ein fröhliches zuwirfst, was unterscheidet Dich von "Silopos"?

Ich verweise gerne auf Linchens Beiträge und auch auf meinen #43.
Du sollst nicht auf andere Beiträge verweisen, sondern selbst argumentieren.

Die aber kommen von Dir nicht, sondern nur mal hier und da eingeworfene Silopos.
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Tudor,ich frage jetzt einfach mal.
Bist du ein SB oder nicht?
Nein Galigula, ich bin kein Sachbearbeiter oder Fallmanager. Im Augenblick arbeite ich in versch. Bereichen, hierzu möchte ich allerdings keine weitere Auskunft geben. Im Zeitrahmen von Jan. 2005 - 2007 habe ich 4 Klagen vor dem Sozialgericht geführt sowie die dazugehörigen voran gegangenen Widersprüche. 1 Klageausgang wurde als Niederlage verbucht, doch das war mir im Grunde schon vor der Verhandlung klar. Einen Rechtsbeistand habe ich bisher nicht benötigt. Hilfebedürftig bin ich im Augenblick nicht, doch so etwas kann ja schnell passieren.

Tudor
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Um auf deinen Beitrag unter Nr. 55 einzugehen:

Über Remontrationspflicht weiss ich nun wirklich genug und auch wenn es dir nicht beliebt, so gehe ich hier nicht weiter drauf ein, denn es ist schlicht widersprüchig, dass ein SB sich diesem Weg bedienen würde wenn diese enorme Angst den Vorzug hat. Eben die Angst den Job umgehend zu gefährden und auch ggf. den Job zu verlieren.
Nehmen wir mal an sie sollten zur Verantwortung gezogen werden ( so ist es ja im Gesetz vorgesehen ) so könnten diese sich doch genauso auf die Nötigung aus der Chefetage berufen ( sofern es einen Nachweis der Nötigung geben würde ).

Nun gehen doch die SB gegen diese Grundlagen vor und nun scheint dies doch auch nicht richtig zu sein, denn anscheinend vertrittst du die Meinung, dass es eher mit "Jammern auf hohem Niveau" gleich zu setzen wäre.

Tudor
Jeder macht so seine eigenen Erfahrungen. Im übrigen vertaue ich nicht jedem blindlings. Ich bin noch nicht so abgestumpft, das ich dankbar jedem um den Hals falle, vor allem wenn man die Erfahrung gemacht hat, das dieser nicht das hält, was er verspricht. Und eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, muß man deshalb jetzt alle seeligsprechen?
Im übrigen habe ich genug Bescheide, wo die SBs sich dieser Remonstrationspflicht hätte bedienen müßen. Haben sie aber nicht, sondern mir schlaflose Nächte bereitet und mich finanziell in den Ruin getrieben.
Ich sag ja, komm lieber mal im realen Leben an.
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Nicht nur Hass, sondern auch grenzenlose Naivität.
Wer nach länger eigene Erfahrungen mit der Grundsicherung gemacht hat sollte eigentlich merken was hartz IV bedeutet und welche Ziele mit diesem "Werkzeug" erreicht werden sollen.
Auch grenzenlose Naivität zerstört die Sicht auf das Wesentliche.
Wer nur unkritisch sein eigenes bescheidenes Weltbild verteidigt, sollte sich nicht über die sicher folgende Niederlage wundern.

Verständnis für Sachbearbeiter ( Es sind ja auch nur Menschen) ist immer fehl am Platz. Sie wissen was sie tun!
Sie sagen, es gäbe Arbeitsplätze. Dann sollen sie doch ihren Arbeitsplatz wechseln.
Die Personen auf den Grundsicherungsstellen müssen skrupellos sein, weil sie sonst selbst gemobbt werden. Eine Tatsache, die langsam ans Licht kommt. Denn die Probleme mit ihren Kunden haben die SB nur weil sie Anweisungen ausführen die zum Schaden des Kunden und oft auch illegal sind.

Mitarbeiter der ARGE erhalten meine Solidarität, wenn sie sich als EXmitarbeiter beweisen!


Wie viele Arbeitsplätze mit extenssichernder Entlohnung gibt es?
Wie viele Erwerbslose gibt es?
ARGE Mensch rechne doch selbst mal nach.
:icon_pause:

Sehe ich auch. Und zumal sie in ihren Stellen schon anfangen könnten, und sich der Remontrationspflicht bedienen sollten und nicht Anweisungen ausführen, die ihren Kunden nur schaden.

Es ist immer die Frage ob man dies will, und den unbequemen Weg wählt und sich selbst dann unbeliebt macht, oder ob einem das eigene warme, bequeme Kissen das nächste ist.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry, aber ich kann es mir nicht verkneifen...:biggrin:
Kleiner Scherz am Rande.
 

Anhänge

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
wassolldas schrieb:
Jeder macht so seine eigenen Erfahrungen. Im übrigen vertaue ich nicht jedem blindlings. Ich bin noch nicht so abgestumpft, das ich dankbar jedem um den Hals falle, vor allem wenn man die Erfahrung gemacht hat, das dieser nicht das hält, was er verspricht. Und eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, muß man deshalb jetzt alle seeligsprechen?
Im übrigen habe ich genug Bescheide, wo die SBs sich dieser Remonstrationspflicht hätte bedienen müßen. Haben sie aber nicht, sondern mir schlaflose Nächte bereitet und mich finanziell in den Ruin getrieben.
Ich sag ja, komm lieber mal im realen Leben an.
Mir ist nicht so ganz klar wem du blindlings um den Hals fallen solltest und für eine Vertrauensbasis gibt es gar keine Grundlage. Ich hoffe ja nicht dass du hier ein Vertrauen aufbauen möchtest wo jeder, jederzeit sich eines Nick bedienen kann um entsprechende Äusserungen zu vollziehen. Ich möchte von keinem das Vertrauen haben, denn so etwas gehört in eine menschliche Beziehung und dies gehört nicht in eine Diskussion.

Und wieder, auch hier, beziehst du deine negativen Ereignisse auf die Allgemeinheit oder verbindest sie mit denen die hier gegen ein System angehen oder kennst du die SB`s die dort aufgeführt worden sind?

Über den Punkt, welchen Anordnungen die SB`s im Endeffekt folgen möchte ich nicht weiter eingehen denn das habe ich schon ausweitend erklärt. Auch die Remonstrationspflicht wurde ja eingehend behandelt.

Was ist für dich real im Leben? Die Meinung eines anderen Mitbürger scheint nicht unbedingt darunter zu fallen, oder?

Tudor
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Nicht nur Hass, sondern auch grenzenlose Naivität.
Wer nach länger eigene Erfahrungen mit der Grundsicherung gemacht hat sollte eigentlich merken was hartz IV bedeutet und welche Ziele mit diesem "Werkzeug" erreicht werden sollen.

Es ist doch gar nicht fraglich was mit diesem Gesetz umgesetzt werden soll, sondern die Frage ist wie man gemeinsam etwas dagegen erreichen kann. Wenn man sich vor ausweitenden Hilfen verschliesst so wird es schwieriger werden Gehör in der restlicihen Gesellschaft zu bekommen und sei es nur als Mittel zum Zweck.


Auch grenzenlose Naivität zerstört die Sicht auf das Wesentliche.
Wer nur unkritisch sein eigenes bescheidenes Weltbild verteidigt, sollte sich nicht über die sicher folgende Niederlage wundern.

Kritik annehmen sollte jeder können um damit zu reifen. Man kann aber nicht hingehen und Meinungen so dahin stellen als wären diese die ihre eigene vertreten als Weltfremd oder aber Unkritisch abzustempeln. Wo bleibt da die Weitsicht der Verurteiler?

Verständnis für Sachbearbeiter ( Es sind ja auch nur Menschen) ist immer fehl am Platz.

Das ist eine Einstellung die einen entweder in Sackgassen enden lässt oder aber in Einbahnstrassen und dabei muss man nicht mal seine Meinung grundlegend ändern sondern einfach offen sein für andere Sichtweisen um den Horizont ein Stück zu erweitern und sei es nur um die andere Seite kennen zu lernen.


Sie wissen was sie tun!
Sie sagen, es gäbe Arbeitsplätze. Dann sollen sie doch ihren Arbeitsplatz wechseln.
Die Personen auf den Grundsicherungsstellen müssen skrupellos sein, weil sie sonst selbst gemobbt werden. Eine Tatsache, die langsam ans Licht kommt. Denn die Probleme mit ihren Kunden haben die SB nur weil sie Anweisungen ausführen die zum Schaden des Kunden und oft auch illegal sind.

Mitarbeiter der ARGE erhalten meine Solidarität, wenn sie sich als EXmitarbeiter beweisen!

Ein Mitarbeiter der ARGE erhält also erst ein offenes Ohr oder Verständnis wenn dieser auch arbeitslos ist und die Hoffnung auf eine Sicherung der Lebensumstände aufgibt? Die Sichtweise nenne ich eine eingeschränkte Sichtweise.


Wie viele Arbeitsplätze mit extenssichernder Entlohnung gibt es?
Wie viele Erwerbslose gibt es?
ARGE Mensch rechne doch selbst mal nach.
:icon_pause:
Ich bin mir nicht ganz im Klaren an wen diese Fragen gerichtet sind, doch grundsätzlich sollte man sich die Statistiken zu Gemüte führen, denn ich denke dort findet man eine Antwort!

Tudor
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Mir ist nicht so ganz klar wem du blindlings um den Hals fallen solltest und für eine Vertrauensbasis gibt es gar keine Grundlage. Ich hoffe ja nicht dass du hier ein Vertrauen aufbauen möchtest wo jeder, jederzeit sich eines Nick bedienen kann um entsprechende Äusserungen zu vollziehen. Ich möchte von keinem das Vertrauen haben, denn so etwas gehört in eine menschliche Beziehung und dies gehört nicht in eine Diskussion.

Und wieder, auch hier, beziehst du deine negativen Ereignisse auf die Allgemeinheit oder verbindest sie mit denen die hier gegen ein System angehen oder kennst du die SB`s die dort aufgeführt worden sind?

Über den Punkt, welchen Anordnungen die SB`s im Endeffekt folgen möchte ich nicht weiter eingehen denn das habe ich schon ausweitend erklärt. Auch die Remonstrationspflicht wurde ja eingehend behandelt.

Was ist für dich real im Leben? Die Meinung eines anderen Mitbürger scheint nicht unbedingt darunter zu fallen, oder?

Tudor
Du solltest nicht von dem Brunnen sprechen, aus dem Du nicht getrunken hast.

Du erlaubst Dir, für mich und die anderen, die schon genug in den Fallstricken der Gesetzgebung sind, zu sprechen und meinst, Dir ein urteil bilden zu können, ohne das Du weißt, was Ihnen dank der gesetzgebung und Ihrer ausführenden Kräfte widerfahren ist?

Du solltest dich schleunigst zurückhalten.

Ich weiß nur, was bei mir alles hätte verhindert werden können, wären Ihre ausführenden Kräfte Ihrer Remonstrationspflicht gefolgt wären und hätten nicht wahllos Rechtsbeugung betrieben und hätten nicht einfach blindlings Irgendwelche Anweisungen befolgt, weil Sie ja so Angst um ihren Job haben.

Du solltest Dich hier nicht soweit aus dem Fenster lehnen.
 

wassolldas

Neu hier...
Mitglied seit
29 Aug 2009
Beiträge
53
Bewertungen
0
Was ich soll oder was ich nicht soll, das überlasse ruhig mir, zumal ich schrieb:
Canigou, wenn du keine Diskussionskultur beherrscht, dann lass es bleiben.

Im übrigen gilt für dich genau dasselbe, was ich auch Tudor geschrieben habe.

Sprich nicht von dem Brunnen, aus dem Du nicht getrunken hast. Vor allem, bevor du hier ebenfalls blindlings Schützenhilfe verteilst.

Das was ich und auch andere schon durchgemacht haben, wo ich noch so manche schlaflose Nacht habe, das ist das Gejaule der Sb#S, lassen wir mal das, was andere zu leisten haben mal aussen vor, gerade zu lächerlich.

Und ich glaube auch nicht, das auch Du Dir anmaßen kannst, über mich oder andere Dir ein Urteil zu bilden, wenn Du das Erlebte nicht kennst.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Canigou, wenn du keine Diskussionskultur beherrscht, dann lass es bleiben.

Im übrigen gilt für dich genau dasselbe, was ich auch Tudor geschrieben habe.

Sprich nicht von dem Brunnen, aus dem Du nicht getrunken hast. Vor allem, bevor du hier ebenfalls blindlings Schützenhilfe verteilst.

Das was ich und auch andere schon durchgemacht haben, wo ich noch so manche schlaflose Nacht habe, das ist das Gejaule der Sb#S, lassen wir mal das, was andere zu leisten haben mal aussen vor, gerade zu lächerlich.

Und ich glaube auch nicht, das auch Du Dir anmaßen kannst, über mich oder andere Dir ein Urteil zu bilden, wenn Du das Erlebte nicht kennst.

Woher weisst Du was Canigou oder andere hier erlebt haben oder nicht? Ich denke hier hat so mancher Erfahrungen gemacht die er anderen nicht mitteilen möchte, und das ist wohl völlig okay
 
E

ExitUser

Gast
Und ich glaube auch nicht, das auch Du Dir anmaßen kannst, über mich oder andere Dir ein Urteil zu bilden, wenn Du das Erlebte nicht kennst.
Bisher habe ich mir nichts angemaßt und mir über Dich ein Urteil gebildet.

Das trifft wohl eher auf Dich zu, so wie Du hier agierst.
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
@ wassolldas....

Hast du tatsächlich das Maß aller Dinge gefunden. Na dann mal meinen Glückwunsch dazu, das ist mir seit 2005 (seit dem habe ich mit der ARGE zu kämpfen) noch nicht passiert.
Wenn du mal da ankommst, wo ich inzwischen schon war, kannst du ja mal berichten.
Meine Kämpfe mit der ARGE ließ ich das SG und LSG entscheiden und die fielen immer für mich und gegen die ARGE aus.
Heute bin ich dank EM von der ARGE verschont, dafür habe ich den Kampf für meinen Sohn übernommen.
Es gibt in der Tat SB's und FM's, die noch menschlich/freundliche Züge haben, nach ihrem Gewissen handeln, ich selbst hatte zum Schluss so eine.
Es gibt aber auch andere, die eben stur den Anweisungen folgen, dagegen muss man sich eben zur Wehr setzen.
Aber, nur weil man selbst schlechte Erfahrungen mit SB's und FM's sammelte, heißt das nicht das alle schlecht sind.
Da du ja so nett anführtest, dass du Krankenschwester bist, muss ich einfach mal behaupten, du bist eine schlechte Krankenschwester, denn ich erlebte schon solche. Es gibt in jeder Berufssparte Gute und weniger Gute, da kann ich nicht hergehen und einen ganzen Berufsstand verunglimpfen.
Schon mal drüber nach gedacht?
Solltest du vielleicht, deine Denkweise mal über den Tellerrand hinaus wagen. Vielen war dies schon hilfreich.
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
Du solltest nicht von dem Brunnen sprechen, aus dem Du nicht getrunken hast.

Du verurteilst Menschen ohne zu wissen mit wem du grad zu tun hast und forderst aber an anderer Stelle Verständnis ein. Wie kann dies zusammen passen, es sei denn natürlich dir reicht es aus wenn entweder jeder deine Sichtweise annimmt oder aber wenn sie eine andere haben einfach der von dir beigewohnten Diskussion fern bleiben.

Du erlaubst Dir, für mich und die anderen, die schon genug in den Fallstricken der Gesetzgebung sind, zu sprechen und meinst, Dir ein urteil bilden zu können, ohne das Du weißt, was Ihnen dank der gesetzgebung und Ihrer ausführenden Kräfte widerfahren ist?

Du verstehst so denke ich meine Beiträge etwas falsch, denn ich gebe meine Meinung wieder und dich scheint es nur zu stören dass nicht jemand deiner Meinung ist und das sind völlig versch. Schuhe die du da meinst anziehen zu müssen.

Nun schreibst du in der weitläufigen "ihr"-Form und somit doch selbst für andere, was du mir grad einen Satz vorher noch unterstellst hast. Muss ich jetzt davon ausgehen, dass du mehrere Personen bist bzw. ich mit einer Gruppe schreibe?

Du solltest dich schleunigst zurückhalten.

Ich denke ich kann selbst beurteilen wann ich mich wo zurück halte oder mit wem ich über was diskutiere. Danke der Besorgnis meiner Person, doch ich schaffes durch aus mich selbst zu lenken.

Ich weiß nur, was bei mir alles hätte verhindert werden können, wären Ihre ausführenden Kräfte Ihrer Remonstrationspflicht gefolgt wären und hätten nicht wahllos Rechtsbeugung betrieben und hätten nicht einfach blindlings Irgendwelche Anweisungen befolgt, weil Sie ja so Angst um ihren Job haben.

Natürlich spielen die Ängste um den Job eine grosse Rolle und ich spreche sogar versch. Menschen nicht ab, dass sie nicht genauso handeln würden wenn sie in der Situation wären. Menschen sind auf versch. Arten manipulierbar oder aber auch lenkbar und sei es "nur" über ihre Existenz.

Aber schon wieder schweifen wir ab auf eigene Erlebnisse.

Du solltest Dich hier nicht soweit aus dem Fenster lehnen.
Wird dies langsam zu einer Drohung durch dich? ich bleibe bei meiner Meinung, auch wenn du hier eigenartige Hinweise gibst, dass ich dies doch besser unterlassen sollte.

Tudor
 

animas

Neu hier...
Mitglied seit
20 Dez 2005
Beiträge
327
Bewertungen
2
@tudor
Wenn Du meine Sätze nicht verstehst ist das auch okay.

Ich möchte von keinem das Vertrauen haben, denn so etwas gehört in eine menschliche Beziehung und dies gehört nicht in eine Diskussion.
Auch eine Diskussion ist eine menschliche Beziehung, oder nicht?
Wer so schreibt, der kann auch nicht lesen.
Rächtschrbefäller sind harmlos gegenüber Verständnissfehler.

Die gescheiten SB sitzen doch an der Quelle. Warum sollen die erst arbeitslos werden?
Ich meinte deutlich, dass sie sich einen anderen Job suchen sollen!

Es trollt sich?
:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Hoffentlich fällt mir dieser Satz bei Bedarf sofort ein.

...Intressesant wäre auch der Aspekt, ob Du deinen Lebenspartner und deine Kinder auch mit Nahrungsentzug bestrafen würdest, wenn Sie sich deinem Willen nicht beugen...
[1] § 38 Beamtenrechtsrahmengesetz

(1) Der Beamte trägt für die Rechtmäßigkeit seiner dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

(2) Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen hat der Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. Bestätigt ein höherer Vorgesetzter die Anordnung, so muss der Beamte sie ausführen und ist von der eigenen Verantwortung befreit; dies gilt nicht, wenn das dem Beamten aufgetragene Verhalten strafbar oder ordnungswidrig und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für ihn erkennbar ist oder das ihm aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt.
Remonstration (= Einspruch, Einwand, Gegenvorstellung)
im Beamtenrecht: Einsprüche in Form einer Remonstration ergeben sich aus der Verpflichtung von Beamten und Beamtinnen, dienstliche Anweisungen oder Anordnungen auf ihre Rechtmäßigkeit hin zu überprüfen;...


...Trotz des Namens ist das Remonstrationsrecht also kein Recht, sondern eine Pflicht. Auch deshalb ist es im Pflichtenkatalog der Gesetze enthalten...
Remonstration (Einspruch, Einwand, Gegenvorstellung)

Staatsrecht Info

Du hast überhaupt nichts verstanden. Wenn der SB weiß, das diese EGV nicht in Ordnung ist, und er sogar Rechtsbeugung betreibt, bloß, weil er Anweisungen befolgt, dann darf er in dem Monat die Alleinerziehende diese EGV gar nicht vorlegen. Ansonsten macht er sich strafbar, denn wenn er weiß, das diese Vorgehensweise nicht in Ordnung ist, hat er die sogenannte Remontrationspflicht und darf den gehorsam gegenüber seinem Vorgesetzen verweigern.
Auch solltest Du wissen, das sich leider gottes viele durch geld erpressen lassen. Und eine EGV unter Androhung der Entziehung der Existenzgrundlage widersricht dem GG und ist Srtafrechtlich gesehen Nötigung und Erpressen.

Anführen kann man hier auch den §1 des deutschen GG.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Jemandem die Existenzgrundlage zu entziehen, weil er sich dem Willen eines SB oder des Staates beugt, bricht ganz deutlich schon dem §1 des deutschen GG.
That's it.:wink:
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Das Problem der SB`s wäre doch leicht abzustellen.
SCHÖN WÄRS
Ganz einfach mal den logischen Menschenverstand einsetzen und weniger bürokratisch denken.
Das darf man von manchen SB´s in Colonia nicht erwarten.:icon_evil:
Wenn man einem Erwerbslosen eine passende Arbeitsstelle anbieten kann,gut.
Wenn aber nichts passendes vorhanden ist,sollte man auf unsinnige Drangsalierung verzichten und uns keine Sinnlosbewerbungen aufzwingen.
Schöne Theorie, aber einige wollen nur ihr "Häkchen" machen
Das gleiche gilt vor allem für Ein-Euro-jobs,es sind genug freiwillige Ein-Euro-jobber da,dann muss man doch keinen dazu zwingen,so einen Unsinn mitzumachen.
Gebe Dir vollkommen recht. Wer auf das Geld allerdings angewiesen ist, Miete ect hat leider keine Chance. Es sei den mit Minijob.
Das würde ich unter einer vernünftigen Zusammenarbeit zwischen SB und Elo verstehen.
Vernunft walten lassen,logisch denken und aggresives Verhalten uns gegnüber beenden und schon wäre Frieden mit uns.
Ein bischen Druck von oben werden sie ja wohl aushalten.
Kann das nur unterschreiben.:icon_smile:
 

Tudor

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Jul 2008
Beiträge
85
Bewertungen
7
@tudor
Wenn Du meine Sätze nicht verstehst ist das auch okay.


Auch eine Diskussion ist eine menschliche Beziehung, oder nicht?
Wer so schreibt, der kann auch nicht lesen.
Rächtschrbefäller sind harmlos gegenüber Verständnissfehler.

Die gescheiten SB sitzen doch an der Quelle. Warum sollen die erst arbeitslos werden?
Ich meinte deutlich, dass sie sich einen anderen Job suchen sollen!

Es trollt sich?
:icon_pause:
Eine Diskussion ist also eine menschliche Beziehung? Oha! Na dann bin ich nun im Bilde warum manche Diskussionsstränge so ausarten.

Ich bin nicht der Ansicht dass es nötig ist dass die Sachbearbeiter sich einen neuen Job suchen wenn es auch möglich ist dafür zu sorgen dass sie reibungsloser und effektiver arbeiten können ohne diesen Druck.

Doch ich denke an dem Punkt waren wir schon einmal.
Ich finde es sehr bedenklich dass man immer wieder an den Punkt gelangt, dass wenn jemand einen Standpunkt hat, dass dieser ein Troll sein soll.

Tudor

Hinweis in eigener Sache: Da wir immer mehr vom eigentlichen Thema abkommen und man es hier an Befindlichkeiten fest macht, so werde ich nur noch antworten wenn es wieder zu einer Diskussion kommen sollte!
 

VerBisUser

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2009
Beiträge
227
Bewertungen
1
Jeder macht so seine eigenen Erfahrungen. Im übrigen vertaue ich nicht jedem blindlings. Ich bin noch nicht so abgestumpft, das ich dankbar jedem um den Hals falle, vor allem wenn man die Erfahrung gemacht hat, das dieser nicht das hält, was er verspricht. Und eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, muß man deshalb jetzt alle seeligsprechen?
Im übrigen habe ich genug Bescheide, wo die SBs sich dieser Remonstrationspflicht hätte bedienen müßen. Haben sie aber nicht, sondern mir schlaflose Nächte bereitet und mich finanziell in den Ruin getrieben.
Ich sag ja, komm lieber mal im realen Leben an.

Wie wäre es damit, wenn DU im realen Leben ankommst?
Wenn die Hilfe und der Rat - den Du hier erfragst - und dann sogar erhältst - als Rechtfertigung der Systemträger betrachtest, wer kann Dir dann noch raten?

Pauschalverdacht und Sippenhaft sind seit 1949 hoffentlich abgeschafft.

Verbitterung und Generalverdacht -
tu was und bewege Deinen ...
Aber Vorwurf alleine ist kein Engagement
 
E

ExitUser

Gast
Hartz IV ist ein Verbrechen gegen Erwerbslose.SB`s,die die verbrecherischen Dienstanweißungen befolgen,machen sich mitschuldig und sind Mittäter.
Warum haben Sachbearbeiter Schlafstörungen?
a: Weil sie ein schlechtes Gewissenn gegenüber uns
haben?
b: Weil sie zu viel Arbeit haben?
c: Weil sie Angst um ihren "sogenannten" Arbeitsplatz
haben?
Als Hassprediger vom Dienst möchte ich die Liste noch ergänzen:

d: Weil sie befürchten, dass sich ihre Opfer irgendwann - bei passender Gelegenheit - an ihre Namen erinnern könnten?


Merke: Auch ein "1000-jähriges Reich" geht mitunter plötzlich und unerwartet zu Ende. :icon_twisted:
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
Wie wäre es damit, wenn DU im realen Leben ankommst?
Wenn die Hilfe und der Rat - den Du hier erfragst - und dann sogar erhältst - als Rechtfertigung der Systemträger betrachtest, wer kann Dir dann noch raten?
also dieser Satz macht nur Sinn, wenn das hier ein Forum von ARGE-MAn wäre.
:eek: Hilfe wo bin ich hier gelandet...
:icon_twisted:

Pauschalverdacht und Sippenhaft sind seit 1949 hoffentlich abgeschafft.
eben nicht mein lieber User verbis, eben nicht.
Sie feiern mit der Agenda 2010, vulgo Hartz4, fröhliche Urständ.
Kleines Beispiel gefällig? § 7 Abs. 4a i.V.m. der EAO verurteilt alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft, vom Säugling bis zum Greis! ihren Wohnort, später korrigiert auf zeit- und ortsnahen Bereich (gem. EAO), nicht ohne Erlaubnis zu verlassen. Das ist Gesetz und daran ändert auch eine "gnädige" DA, die generös einigen "Problemgruppen" eine "Generalerlaubnis" erteilt, nichts
.
Und bitte erspare mir und dir den Hinweis auf die seit 1997 bestehende EAO, denn diese galt, m.E. auch schon rechtswidrig, nur für die Betroffenen, nicht für die ganze Sippe.
Dieser "Fehler" im System ist aber nachweislich bewußt so begangen worden. Denn bis Mitte 06 gab es die Ortsanwesenheit für Bezieher von Alg2 überhaupt nicht und diese wurde erst dann "nachgebessert".

Verbitterung und Generalverdacht -
tu was und bewege Deinen ...
Aber Vorwurf alleine ist kein Engagement

Es ist definitiv kein Generalverdacht, dass Hartz4 gegen mehrere Artikel des GG verstößt und in weiteren Fällen "redaktionelle Schwächen" (vulgo=Schlampigkeit) aufweist, die Schikanen, Kujonierungen und Demütigungen geradezu provozieren und damit Menschen anlocken, die aufgrund ihrer defizitären Persönlichkeit ein derartiges Umfeld zur eigenen Stabilisierung brauchen.
fG
Horst
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
... Sippenhaft sind seit 1949 hoffentlich abgeschafft.

...
Hm... wer denkst Du, stopft die Löcher in der Kasse einer mehrköpfigen BG, in der ein BG-Mitglied um einen x-beliebigen Prozentsatz sanktioniert wird...?

So viel zum Thema "Sippenhaft" und "Ankommen im realen Leben" ...


:icon_kinn:

 

Oll

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Bewertungen
16
Pauschalverdacht und Sippenhaft sind seit 1949 hoffentlich abgeschafft.
Wie wäre es damit, wenn DU im realen Leben ankommst?

Denn die ganze Harz IV-Gesetztgebung ist auf Pauschalverdacht und Sippenhaftung aufgebaut.

Aber solche Sprüche hört man nur von Leuten die noch nicht unter dieser Gesetzgebung zu leiden hatten und auf der anderen Seite des Tisches sitzen.
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Aber solche Sprüche hört man nur von Leuten die noch nicht unter dieser Gesetzgebung zu leiden hatten und auf der anderen Seite des Tisches sitzen.

VerBis gehört zu denen, die auf beiden Seiten des Tisches sitzen... kann man hier im Forum nachlesen...
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
hallo Linchen0307
VerBis gehört zu denen, die auf beiden Seiten des Tisches sitzen... kann man hier im Forum nachlesen...
1. abgesehen von der physischen Unmöglichkeit - nein. Denn dazu sind die "Ratschläge", zumindest die ich gelesen habe, z.T. zu vage, manchmal nur "halb richtig" und nicht erschöpfend. Immer unter der Prämisse gesehen, das er "mehr" weiß.
Ich meine sogar zu erinnern, dass er einen falschen Tip gegeben hat, den ich dann korrigiert habe. Da ich aber keine Lust habe den Thread zu suchen, behaupte ich das jetzt auch nicht,

2. habe ich ihn auf die mangelhafte Logik seiner Signatur bzgl. Pauschalverurteilungen aufmerksam gemacht - weder eine Antwort noch Korrektur.
Seine Sache, ich weiß, nur wer darauf besteht in seiner Signatur "Alle Elo´s sind arbeitsscheue Schmarotzer", in welchem Zusammenhang auch immer, stehen zu haben, sagt doch damit etwas aus!
Verschont mich bitte vor Pauschalverurteilungen.
Alle "ARGE-Mitarbeiter" sind inkompetent und unmenschlich ist genau so falsch wie die Behauptung: Alle Elo´s sind arbeitsscheue Schmarotzer.


3. siehe meine letzte Antwort an ihn. Er kennt diese Zusammenhänge als ARGE-MA und vor allem Soz.-Arbeiter sehr genau, dennoch schreibt er immer wieder solchen und schlimmeren Unsinn.

btw Das ich nicht von Hass verblendet bin oder persönlich etwas gegen ihn habe, kann man daran sehen, wie ich die Angriffe gegen ihn in der "Kondolenzliste für Oskar" zurückgewiesen habe.

Sachbearbeiter/FM/pAP bei der ARGE ist übrigens, entgegen Deiner Meinung, kein eigener Berufsstand, ebensowenig wie Bewacher auf Guantanamo.
Dort sind es Soldaten, zunächst wie alle anderen, die sich zu einer illegalen, vor allem aber illegitimen, daher die Parallele, Aufgabe haben abkommandieren lassen. Dahinter steht mit Sicherheit kein MUSS, sondern wie in solchen Fällen üblich, eine Auslandszulage und evtl. schnellere Beförderung.

Und letzteres gab es auch schon beim Sozialamt. Das sind die "Spezis" die, im Gegensatz zu BA-MA, auf "Sozialschmarotzer" gedrillt sind und jetzt zu 50 % in den ARGEn sitzen sowie je nach Ort und zum Leidwesen von BA-MA, die Federführung innehaben.
Der "persönliche Geschmack", den ich in meinem letzten Post angedeutet habe, kommt noch hinzu.

Leider fehlt nach wie vor auch eine Antwort von Dir auf mein Post 38, "woraus liest Du Hass?"
Ebensowenig wie verbisuser musst Du natürlich antworten, es bleibt Dir überlassen, wen Du hier unterstützt und wen nicht.
Solltest Du aber antworten, wäre etwas weniger "schreien" (durchgängiger Fettdruck) sehr angenehm.

fG
horst

ps persönlich habe ich nichts dagegen wenn auch SB hier schreiben, aber dann bitte mit ganzem Wissen.
Die Krümelchen die ich hier gefunden habe, darauf können wir ohne Probleme verzichten
 

Argekritiker

Neu hier...
Mitglied seit
12 Jul 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Ich meine auch, dass man nicht jeden ARGE-Mitarbeiter über einen Kamm scheren kann. Den ganzen Apparat ja, aber da arbeiten vielleicht 25.000 Menschen.
Und soweit ich weiß, sind das alles gelernte Verwaltungsfachangestellte. Nur bei dieser Ausbildung wird "Umgang mit Kunden" leider nicht so groß behandelt. Und sicher, einige haben sich offenbar bewusst eine Arbeitsstelle in "Dauer-Problemvierteln" ausgesucht und müssen sich daher nicht wundern, wenn sie jeden Tag von - nur noch einem "Überlebensinstinkt getriebenen - ALG-II-Empfängern "zurück-genötigt" werden.
 

Oll

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Bewertungen
16
VerBis gehört zu denen, die auf beiden Seiten des Tisches sitzen... kann man hier im Forum nachlesen...
Schön, aber was ich von Ihm hier im Forum gemachten Aussagen gelesen haben, "erinnere nur an die Diskussion ob er schon jemand Sanktioniert hat" und auch wie haef schon richtig bemerkt hat, sitzt er vermutlich mehr auf der einen Seite des Tisches.
Denn wenn er auf unsere Seite des Tisches sitzen würde müßte er so ein schlechten bezahlten Job(anders kann man das nicht nennen, da er ja Aufstocker ist) eigentlich aufgeben.

Auch ich finde man kann alle SB´s über einen Kamm scheren, denn es gibt solche und solche.
Ich hatte eine Arbeitsberaterin seit 2005, mit der bin ich sehr gut ausgekommen, denn sie hat mich wie ein Mensch behandelt.
Zwar konnte mir keine Arbeit besorgen, aber das wußte Sie ja das es keine Arbeit gibt.
Dann hatte ich noch ein Leistungsbearbeiter der war mitte 20 und hatte recht wenig Ahnung. Auch mit diesem hatte ich keine Probleme, denn wenn was falsch war bin ich zu ihm hin und wir haben es persönlich abgeklärt.
Nur nachdem hier der Landkreis gewechselt hat, ging es los, alle halbe Jahre hatte ich eine neue Leistungsbearbeiterin und die wolltenes ordentlich durchziehen. Es gipfelt zum Schluß darin, das ich zum Sozialbetrüger abgestempelt wurde, nur wegen der Weigerung Kontoauszüge für ein Nachfolgeantrag von 3 Monate und auch bis zum Jahre 2005 vorzulegen. Und unter jedem Brief steht" Mitwirkungspflicht, sonst wird Leistung gesperrt"

Wenn man so etwas erlebt hat(auch ich und auch meine Familie haben da Nachts nicht schlafen können, aber interessiert ja sowieso keinen), dann ist sehr schlecht auf solche Leute zu sprechen.
 

FAR2009

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Da meine Antwort an VerbisUser, die für mich und ihn offensichtlich alles geklärt hat, anscheinend bei einigen hier enormen, wenn auch zweifelhaften Eindruck gemacht hat, und vor allem in Zusammenhang mit schierem Hass schon mehrfach zitiert wurde, möchte ich doch nun darum bitten, den so gerne zitierten Beitrag, sowie meinen Nick zukünftig nicht mehr in diesem Zusammenhang zu verwenden.
Das geht mir jetzt so langsam nämlich ziemlich auf den Sack!
Va bene?
 

Oll

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Sep 2007
Beiträge
155
Bewertungen
16
Mal etwas zur Orientierung und zur Besinnung! :icon_smile:

Oder, anders formuliert: Christen sind, sofern es sich um wahre Christen handelt, gute Menschen. Woran erkennen wir wahre Christen? An ihrem guten Handeln, natürlich! Folglich sind Christen, die gut handeln, Menschen, die gut handeln. Das ist zweifellos wahr, gilt aber für jede andere beliebige Gruppe von Menschen ebenfalls - [ARGE-Mitarbeiter], die gut handeln, handeln nämlich auch gut.

:icon_pause:
und damit willst Du sagen daß gute Arge-Mitarbeiter wie verbisuser, die ja auch gute Menschen sanktionieren, also folglich gute Saktionen sind, weil diese Sanktion keinen bösen Mensch trifft
 
E

ExitUser

Gast
...müßte er so ein schlechten bezahlten Job(anders kann man das nicht nennen, da er ja Aufstocker ist)...
:icon_evil:

Er ist kein Aufstocker.

Wer die Beiträge von VerBisUser kennt, weiss, warum er "beide Seiten des Schreibtisches" kennt.

Ein wenig mehr Sachkenntnis und auch Objektivität oder auch Fairness täte sicherlich gut. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Ein wenig mehr Sachkenntnis und auch Objektivität oder auch Fairness täte sicherlich gut.
Oh ja, das war hier wunderbar zu erkennen.

VerBisUser:
Auch wenn ich mal wieder Prügel beziehen werde:
Erwerbslos ist keine Einkommensgrundlage.
Da stellt sich mir doch (wiederum ketzerisch) die Frage, ob ALG2 nicht die Verpflichtung zur Gemeinwohlarbeit beinhalten sollte? (Auf ihn mit Gebrüll )

Institut der deutschen Wirtschaft warnt vor menschenwürdigem Existenzminimum
 
E

ExitUser

Gast
ob ALG2 nicht die Verpflichtung zur Gemeinwohlarbeit beinhalten sollte?
So schreiben nur scheinheilige Pharisäer und unverbesserliche Ignoranten.

Und andere tun so, alles hätten sie den Inhalt, den Sinn nicht verstanden.

Warum?

Das Sozialstaatsgebot!

Denn das Konzept des SGB II ist bereits der aktivierende Sozialstaat.
 
E

ExitUser

Gast
Ein zweites "und"?

Wurde darüber bereits nicht in dem anderen Thread geschrieben?

Man kann es selbstredend bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag beständig wiederholen oder die direkte Kommunikation wählen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich schrieb ja bereits schon: scheinheiliger Pharisäer und unverbesserlich Ignorant.

Damit ist mit solchen Zeitgenossen für mich dieses Thema beendet.

Sollte trotzdem weiterhin auf einer direkten Kommunikation bestanden werden, dann einen Termin vereinbaren.

Mittwochs von 11:00 bis 14:00 Uhr
NaturFreundehaus, Kapellenstr. 9a, Köln-Kalk
Oder Donnerstag 17:00 Uhr

www.die-keas.org
 

Nustel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jun 2006
Beiträge
2.134
Bewertungen
163
Kann er nicht wird er nicht, nur der wildeMann maachen säät man op kölsch.
Jeder Jeck is anders.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten