Wenn ich meinen 450 € Job kündige, droht mir dann eine Sanktion vom JC ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

AlfredTetzlaff

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
161
Bewertungen
27
Werte Forengemeinde,

ich habe einen 450 € Job und kam bisher nie auf den vollen Betrag. Das liegt daran, das ich jeden Monat unterschiedliche Arbeitsstunden habe. In der letzten Zeit läuft aber einiges falsch, im September habe ich nur 4 Std gearbeitet und diesen Monat muss ich gar nicht mehr los. Das heißt, dass auf meiner Lohnabrechung die ich am 15. bekomme ein Betrag von 35 € steht und für den nächsten Monat 0 €. Feste Arbeitstermine werden nicht eingehalten und mir wird auch nicht Abgesagt, ich erfahre es meistens von einem Arbeitskollegen ob ich Arbeiten muss oder nicht und das am selben Tag bzw Morgen kurz vor Arbeitsbeginn.
Wenn ich jetzt kündige, weil ich das nicht länger mit machen will drohen mir dann vom JC Sanktionen oder komme ich so aus der Sache raus.

DANKE für eure Antworten!!!
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.606
Bewertungen
15.135
Wenn ich jetzt kündige, weil ich das nicht länger mit machen will
drohen mir dann vom JC Sanktionen oder komme ich so aus der Sache raus.
Du hast gute Chancen, wenn Du eine Begründung liefern kannst, daß der Job unter den Bedingungen nicht zumutbar ist.
Auch unter anderen Gesichtspunkten, wäre eine Sanktion nicht gerechtfertigt, wenn Dir nicht der Vorsatz nachgewiesen wird,
Deine Bedürftigkeit zu erhöhen. Was bei einem Minijob kaum der Fall sein dürfte,
da mit demselben i.d.R. Deine Bedürftigkeit ja auch nicht verringert wird.
Siehe dazu auch ► diesen Beitrag.
Auch die Entscheidung des SG Mainz, Az: S 15 AS 438/13 ER sollte Dir den Rücken stärken;
sozialleistungen.info meinte:
Dem SG zufolge sei eine Absicht dann zu bejahen, wenn der Hilfebedürftige mittels seiner Handlungen gezielt auf die Kündigung hingewirkt hat,
mit dem Wunsch, mehr Leistungen im Sinne des SGB II zu erhalten. Das billigende in Kauf nehmen der Kündigung
und der hiermit einhergehende Verdienstausfall sei hingegen noch nicht als Absicht zu werten,
womit eine Sanktionierung insoweit nicht in Betracht kommen würde. (Quelle)
 
E

ExUser 2606

Gast
Wennin Deinem Arbeitsvertrag eine Mindest-Stundenzahl steht, muss der Arbeitgeber diese Stunden auch bezahlen, egalob Arbeit da ist oder nicht. Steht da nicht, muss er mindestens 10 Stunden zahlen.

Arbeitseinsätze einfach so absagen geht auch nicht. Der Arbeitgeber miss bei Arbeit auf Abruf ich glaube drei oder vier Tage vorher ankündigen, wann er dich braucht. Ist dann keie Arbeit da, tahlt er trotzdem.

Bekommst Du wenigstens Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und bezahlten Urlaub? Steht dir nämlich auch zu.
 

AlfredTetzlaff

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2011
Beiträge
161
Bewertungen
27
Am Anfang war es ja auch so, dass mir einige Tage vorher Bescheid gesagt wurde das ich nicht Arbeiten muss. Es wurde auch rechtzeitig Bescheid gesagt, wenn ich mal "aus der Reihe" Arbeiten musste. Mit der Zeit haben sich diese Abstände drastisch verkürzt, es wurde dann von heute auf morgen Bescheid gesagt bzw ich bekam keine Nachricht wenn ich mal nicht los musste. Hätte mein Arbeitskollege mir nicht das ein oder andere mal geschrieben das ich nicht los muss, dann wäre ich immer umsonst losgefahren.
Wenn ich Krank bin oder Urlaub habe, dann bekomme ich trotzdem Geld. Auf meiner Lohnabrechnung steht das ich in diesem Jahr schon 18 Urlaubstage genommen habe, ich selber weiß nur von 10. Wo die anderen 8 herkommen weiß ich selber nicht. In letzter Zeit läuft so einiges verkehrt, ich habe das Gefühl, das die mich irgendwie loswerden wollen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten