Weltweit niedrigste Geburtenrate wird für Deutschland zum Problem (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
@DerRatlose

du hast es noch einmal wiederholt , du unterstellst den Leuten die es im leben nicht so gut getroffen haben wie andere sie wären an ihrer Misere selber schuld.
Es fehlt eigentlich nur noch das du daraufhinweist das sich das mit den Armen eh alles nach Malus regelt.
Das in Schweden die selben Lebenbedingungen herschen würden wie im Irak das glaubst du selber?
Wie gesagt ich habe auch meine Erfahrungen mit Skandinavien gemacht und kann deine
Aussage keinesfalls bestätigen.
Ich habe auch nicht gesagt das die Frau an den Herd gehört sollte meime Formulierung in diesem Punkt mißverständlich gewesen sein so korrigiere ich dies an dieser Stelle.

Nebenbei ist mir auch nicht ganz verständlich aus welchem Grunde Leute wie du immer behaupten sie wären völlig unideologisch?
Vielleicht um ihren eigenen Standpunkt aufzuwerten?
Wenn du dich in diesem Forum umließt wirst du automatisch auf eine ganze Reihe von Elo Initiativen stoßen , dies wiederlegt deine Behauptung vom dummen phlegmatischen H4 Empfänger.
 
H

hierheute

Gast
ich verstehe den Ratlosen nicht. Ist in Schweden Teilhaber einer schwedischen Firma und bezieht hier H4. Soweit so gut. Nun jammert er darüber, dass es hier zu viel H4 gibt, obwohl er es selbst bezieht. Klar, mit eigener Firma woanders würde mir mein Alg 2 vielleicht auch reichen. Aber dann beschwert er sich wieder über die anderen Hartzis, die zu dumm, faul und asozial sind, um das System zu stürzen. Und gegen Frauen hat er auch irgendwie was. Achja, das schwedische Prinzip gefällt ihm ja auch nicht so richtig, weils da ja wie im Iran ist. Merkwürdig. Hat er sich im Kalender geirrt?

@Der Ratlose: wie im anderen Thread schonmal geschrieben hier nochmal die Frage: wie kommt es Deiner Logik nach zustande, dass wir hier vor kurzer Zeit einige Diktaturen hatten, denn die hätte es ja nicht geben dürfen nach Deinem Weltbild?
 
D

Don Vittorio

Gast
ich verstehe den Ratlosen nicht. Ist in Schweden Teilhaber einer schwedischen Firma und bezieht hier H4.
Und dann ist er noch stolz,dass er etliche Verfahren beim SG am Laufen hat und zeigt immer gerne,wie schlau und clever er gegenüber anderen Foristen ist.

Stolz dürfte er höchstens sein,wenn er in der Lage wäre,seinen Lebensunterhalt ohne staatliche Hilfe zu bestreiten.Seltsamerweise schaffte er das nichtmal in einem Land wie Schweden.Da kann es mit der Cleverniss nicht weit her sein.
 
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
33
Bewertungen
0
Und dann ist er noch stolz,dass er etliche Verfahren beim SG am Laufen hat und zeigt immer gerne,wie schlau und clever er gegenüber anderen Foristen ist.
Sicher, aber er hat natürlich recht wenn er sagt, daß viele Menschen in Schweden Kinder in die Welt setzen, aber dann keine Zeit für sie haben und sie in staatliche Obhut geben. Das ist aus meiner Sicht völliger Nonsens und hat nichts mit einer politischen Einstellung zu tun.

Kinder waren früher mal eine Bereicherung. Sie halfen im Haushalt mit, oder bei der Feldarbeit, oder sie arbeiteten in Fabriken. Außerdem waren sie eine Altersvorsorge. Heute arbeiten Kinder nicht, und eine Altersvorsorge sind sie auch nicht. Dafür gibt es die Rentenversicherung. Es wundert mich daher nicht, daß die Geburtenrate zurückgeht.
 
E

ExitUser0090

Gast
Kinder waren früher mal eine Bereicherung. Sie halfen im Haushalt mit, oder bei der Feldarbeit, oder sie arbeiteten in Fabriken. Außerdem waren sie eine Altersvorsorge. Heute arbeiten Kinder nicht, und eine Altersvorsorge sind sie auch nicht. Dafür gibt es die Rentenversicherung. Es wundert mich daher nicht, daß die Geburtenrate zurückgeht.
Diese unnützen Rotzblagen.
 

NVNM

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2014
Beiträge
38
Bewertungen
6
Kinderlosigkeit ist die Folge von hohen Lebensstandards. Sinken diese, geht die Geburtenrate wieder nach oben. Das ist der logische Zyklus eines kapitalistischen Systems. Deshalb wird im Kontext der Geburtenraten auch immer von Problemen FÜR DIE WIRTSCHAFT gesprochen. Wäre ja nicht auszudenken wenn billige Arbeitskraft plötzlich knapp wird!

Ökologisch und in manchen Aspekten auch sozial betrachtet sind wenige Menschen nichts negatives.
 
H

hierheute

Gast
Kinderlosigkeit ist die Folge von hohen Lebensstandards. Sinken diese, geht die Geburtenrate wieder nach oben. Das ist der logische Zyklus eines kapitalistischen Systems.
Auf welche Quelle berufst Du Dich mit Deiner These? Zur Korrelation zwischen Geburtenraten und Lebensstandard gibt es unterschiedliche Auffassungen. Ebenso hinsichtlich der Wechselwirkung beider Punkte aufeinander sowie der Einflussfaktoren. Zwei wichtige Faktoren sind Selbstbestimmung/Entscheidungsfreiheit der Frau über ihren eigenen Körper und Bildung/Aufklärung/Empfängnisverhütungsmöglichkeit, welche meiner Meinung nach die Hauptfaktoren in Deutschland sind. Ich selbst habe die weitere Reproduktion ganz bewusst ebenso verweigert und bekenne mich "schuldig", und zwar nicht weil es mir ZU GUT ging oder ich es mir nicht sehnlichst gewünscht hätte, sondern weil ich persönlich die Verantwortung nicht übernehmen konnte, weitere Perspektivlosigkeit in diese Welt zu setzen.

Ich halte es für kurzsichtige Demagogie, von der sinkenden Geburtenrate hierzulande auf hohen Lebensstandard zu schliessen, das Gegenteil ist meiner Meinung nach der Fall, sowas darf man natürlich nicht öffentlich sagen...
 
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Nö ist es nicht.

Wer nicht weiß was die Zukunft ihm bringt gründet auch nicht so schnell eine Familie!

Hör dich mal um , das werden dir viele bestätigen!

Adenauer hat zwar gesagt " Kinder kriegen die Leute immer" , jedoch war das ein Irrtum!
 
E

ExitUser

Gast
Ursache der sinkenden Geburtenraten in Deutschland sind die unsicheren Zukunftsaussichten der Menschen und die prekären Beschäftigungsverhältnisse welche stark zugenommen haben.
Natürlich könnte man das denken.

Die Realität zeigt aber nun mal, dass diese Aussage tatsächlich absoluter Unsinn ist.
 
Mitglied seit
8 April 2015
Beiträge
33
Bewertungen
0
Beim Kinderwunsch wird üblicherweise nicht vorher nachgerechnet, ob man sich ein Kind "auch leisten" kann. Im übrigens wurden Kinder schon immer gezeugt. Mitten im Krieg, in Armut und Not.

Und wer im zeugungsfähigen Alter nicht die Hoffnung hat, aus einer gerade herrschenden wirtschaftlichen Misere rauszukommen, dem kann niemand helfen. Der hat sich aufgegeben.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
ich mag es wenn meine beiträge verdreht werden und die leute nicht einmal in der lage sind die Länder richtig zu benennen .

1
Schweden liegt was bombenanschläge betrifft gleichauf mit Städten im Irak.
Was die Anzahl betrifft. Nicht was die Opfer betrifft.

Und ich habe auch nichts gegen Frauen, ihr müst mal überlegen was ihr da so schreibt.

Und nun mal zu diesem Stolz sein wenn ohne Leistung zu leben usw.

Im Gegensatz zu den beiden Spazialisten habe ich mit unter 30 jahren meinen vorzeitigen Ruhestand abgelehnt. Denn bekommst du nicht geschenkt.

2.
Ich verhalte mich rechtskonform, Moral ist im Rechtskreis des SGB II völlig fehl am Platz.
Ich bin unterhaltspflichtig mit 1200 €.
Und ja, ich nehme was ich kriegen kann.


3.
Und ich hetzte nicht gegen "Hartzis" sondern ich beklge mich darüber das die meisten nicht aus dem Ar... kommen und völlig versumpfen.

Einigen hier fehlt definitiv die Gabe der Selbstreflexion.
Und ja, ich habe eine unmögliche Art, extrem direkt und ehrlich, deswegen schneit ja auch öfter die Staatsmacht bei mir ein und meint alles Beschlagnahmen zu müssen.

4.
Dann fällt mir ganz oft auf das die Unterschicht selbst, hier in Deutschland die grundlegensden Dinge nicht mehr beherrscht.
(Im Gegensatz zu euch habe ich kein Problem mich als Unterschicht zu bezeichnen,
uns gehts gut, die Kinder werde versorgt vor allem sind sie gesund)
Auch sie ist dem Arbeit gegen Geld system komplett verfallen.

Mein Tag hat auch nur 24 Stunden und wenn jemand Hilfe braucht (Schriftsätze oder ähnliches) so muß dies nicht daran scheitern weil er sich mich nicht leisten kann.

Der Gedanke "was kannst du für mich machen, was kann ich für dich machen" ist in Deutschland komplett verpönnt.
Ich kan in der Küche stehen und einen Matschkuchen fabrizieren, ich kann aber auch in meinem Büro sitzen und z.b für jemanden die Beschwerde ans LSG schreiben.
Da könnte der "jemand" doch einfach für mich den Kuchen backen, oder die 8 aus dem reifen des Fahrrads rausmachen.

Jeder der elos hat bestimmte neigungen und Gebiete auf den er etwas bringen kann, leider sind sich die meisten darüber nicht im klaren .

Die meisten sollten erstmal ehrlich einschätzen wer und was genau sie sind, wie ihre Chancen so sind und was für alternativmöglichkeiten sie sonst so haben.


Und nun also nochmal weil es so viele so ärgert.

Der Grund für die wenigen Kinder ist ein borniertes Anspruchsdenken.
Die Familie ist der Quell aller Dinge. Und selbst die kriminellsten Ausländerclans die es hier auch gibt, schöpfen ihre Kraft aus ihrer Familie.

Die meisten möchten doch heute einfach nur das schön alles geregelt ist, sie nicht nachdenken müssen.
Wenn man Kinder hat, vor allem mehrere dann ist man in diesem Land ein "Asozialer".
Na und ? Ich sch..ß drauf.

ich kann diese geschichten nicht mehr hören das man angeblich keine Kinder haben könne weil die zeiten so unsicher sind. na und ?
Es wird halt nicht einfacher.
Und noch was, wenn man seine Kinder vernünftig erzieht , ihnen die richtigen Werte vermittelt, dann muß man später auch nicht in einem Altenheim verschimmeln, nur weil die Kinder sich ja komplett frei entfalten wollen.

Das ist der wahre Generationsvertrag, und nicht das der Staat dafür sorgen muß das man sich komplett frei entfalten kann in dem man seine Kinder irgendwo abgibt und auch seine Eltern irgendwo abgibt um sich beruflich "frei zu entfalten". :icon_evil:

Und ja, man kann auch 30 jahre alte Autos fahren, die bezahlt sind und selbst repariert werden können.
 
E

ExitUser

Gast
Dann müsste ja Indien entvölkert sein.
Dort hat, wie in zig anderen Ländern, kaum jemand Geld für Verhütung. Außerdem sind in vielen Staaten Kinder quasi die (nicht existierende) Rentenversicherung.

Im Übrigen bringt es nichts, Deutschland mit Indien vergleichen zu wollen.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Selbst im ÖD tätig gewesen oder nur Stammtischparolen nachgeplappert? :icon_stop:
Selbst 3 Jahre im ÖD tätig gewesen und was ich da an Inkompetenz, Mitnahmementalität und simpler Dummdreistigkeit unter den "lieben Kolleginnen und Kollegen" gesehen habe macht mich bis heute noch blass...

Nachtrag: Ich war da in der Verwaltung und meine obige Aussage bezieht sich tatsächlich ausschließlich auf die Verwaltungsriege. Die technischen MitarbeiterInnen reißen sich da teils den A...lllerwertesten auf um den Laden am Laufen zu halten. Ein Gros der Tastendrücker allerdings verbringt seine Arbeitszeit dort damit über beliebige Bevölkerungsgruppen zu hetzen, Facebook-Spiele zu zöckeln und sich Pläne zurechtzulegen wie man mit möglichst wenig Arbeitstagen übers Jahr kommt( Urlaub - "krank" - Feiertag - Urlaub - Feirtag - "krank" - usw )aber immer noch genug Möglichkeiten hat sich mal Kopierpapier/wasauchimmer für zu Hause einzustecken.
 
Oben Unten