Weltweit niedrigste Geburtenrate wird für Deutschland zum Problem (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61
In Deutschland gibt es viele Paare, die ungewollt kinderlos sind und künstliche Befruchtungen/Adoptionen werden von der Politik blockiert!

So wenige Paare trifft das Problem nicht und wenn ein H4 Paar ungewollt kinderlos ist, besteht noch nicht einmal die Möglichkeit, ins Ausland zu reisen um der Natur etwas nachzuhelfen. Das ist so teuer, dass sich noch nicht einmal Doppelverdiener behandeln lassen können!

Und Adoptionen: Da sind auch unsere Nachbarn besser. Deutschland ist im Ausland aufgrund der feindlich eingestellten Auslandsadoptionen sehr unbeliebt und ist auch nicht bereit, Kinderheime finanziell zu unterstützen. Andere Länder haben die Kinderheime rappelvoll mit Aidswaisen usw. Die Kinder werden von Dänen, Belgiern, Österreichern usw. adoptiert. Die wenigen Deutschen stehen ganz unten auf der Liste! Und vermutlich landen sie auch stets wieder ganz unten im Stapel.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Ist imho ganz simpel: Ein verantwortungsvoller Mensch aus dem Schnitt der Bevölkerung weiß doch nichtmal mit Sicherheit, ob er in 12 Monaten nicht doch auf ALG2 landet. Der sagt sich dann "Nee, das kann ich keinem Kind antun." Wenn man dann einmal die Sicherheit eines festen, guten Jobs hat, dann versucht man denn auf Teufelkommraus zu halten, d.h. dann scheiden Kinder auch aus.

Natürlich kommt es trotzdem zu Kindern, aber nur bei den Wenigen die bewußt sagen "Wir wollen trotzdem, das geht schon irgendwie"( Respekt für die Entscheidung!), bei den Wenigen, die in vollkommen leistungs- und verantwortungsfreiem Raum arbeiten( also ÖD meist) und natürlich bei denen mit Latexallergie :D
 
E

ExitUser

Gast
In Deutschland gibt es viele Paare, die ungewollt kinderlos sind und künstliche Befruchtungen/Adoptionen werden von der Politik blockiert!
Wenn ich mir angucke, wieviele Zwillingspärchen es hier gibt, dann denke ich, daß da im Vergleich zu früher kräftigst "nachgeholfen" wird.
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
Yep, also irgendwie erinnert mich das an den Chef in Asterix, der hatte auch permanente Ängste auszustehen! :icon_frown: (kein Wunder also, wenn sich Frauen für andere Männer entscheiden) :wink:
Warum soll mann solche Feministen noch erst nehmen?
Wenn sie ihr Höhlenmenschenverhalten nicht verwirklichen können, machen sie Politik für Nationalisten und Rassisten. Erzählen was von Arbeitskräftemangel ....

Beim Kinderkriegen geht es nicht um die Rechte der Erwachsenen, sondern um die Rechte der Kinder.
Und es bleibt nun mal eine Tatsache, dass wenn die Eltern zum unteren Drittel der Gesellschaft gehören, auch ihre Kinder aller Wahrscheinlichkeit nach, ein Leben als Lohnsklave oder Arbeitsloser fristen müssen. Hartz IV vererbt sich in der Regel.
Aber klar, is ja klar, mit Hartz IV kann man ja auch glücklich sein.

Soll das ein Witz sein?
Ich würde gerne mal wissen, welche Männer du dir aussuchst ?:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
 

Anja

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2014
Beiträge
429
Bewertungen
61
Wenn ich mir angucke, wieviele Zwillingspärchen es hier gibt, dann denke ich, daß da im Vergleich zu früher kräftigst "nachgeholfen" wird.

Bestimmt ist es so!

Aber auch wenn durch die Hormone mehrere Eizellen heranreifen und vielleicht auch befruchtet werden, kann trotzdem nur ein Kind auf die Welt kommen. Mit anderen Worten werden es noch viel mehr sein.:wink:

Naja, solange der Hausfrauenarzt das noch mit ein Paar Hormongaben hinbekommt, ist es doch ok.
Das meinte ich eigentlich gar nicht, sondern dann, wenn aufwendige Kinderwunschbehandlungen erforderlich sind, also "Retortenbabys" etc.
 
E

ExitUser

Gast
...wenn durch die Hormone mehrere Eizellen heranreifen und vielleicht auch befruchtet werden, kann trotzdem nur ein Kind auf die Welt kommen.
Immer mehr IVF-Paare wollen die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin daher voll ausschöpfen - und entscheiden sich, gleich drei Eizellen einpflanzen zu lassen. "Wir erwarten dadurch einen deutlichen Anstieg der Mehrlingsrate", sagt Michael Thaele, Vorsitzender des Bundesverbandes Reproduktionsmedizinischer Zentren (BRZ).
Quelle:

Künstliche Befruchtung: Zu viel des Guten - Wissen | STERN.DE
 
E

ExitUser

Gast
Warum soll mann solche Feministen noch erst nehmen?
Welchen Feministen meinst du konkret?

Auch dich darf ich auf meinen Beitrag #13 verweisen.

In der Studie geht es auch um die Auswirkungen der "Transferausbeutung". Darunter versteht man, dass Kinder in unserer Gesellschaft als "Privatsache" angesehen werden, d. h. die damit verbundenen, hohen Kosten, werden überwiegend von den Eltern allein getragen, wobei man dann den Nutzen, den die Gesellschaft daraus zieht wiederum auf alle verteilt. so kommt es, dass Erwerbstätige, ohne Kinder, eine höhere Rente zu erwarten haben, als Erwerbstätige mit Kindern.

Somit ist deine Behauptung, es ginge beim Kinderkriegen um die Rechte der Kinder zu kurz gegriffen.
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
Somit ist deine Behauptung, es ginge beim Kinderkriegen um die Rechte der Kinder zu kurz gegriffen.
Klar, Kinder haben keine Rechte.
Und Kinderkriegen hat nichts mit Narzissmus der Eltern zu tun, die sich eine nationalistisch, rassistische Argumentation zu eigen machen, damit sie eine Erklärung finden, warum sie Kinder in diese kaputte Welt setzen.

Dieses Gerede von Arbeitskräftemangel bedeutet doch nichts anderes als:
Wir brauchen mehr billige Lohnsklaven und Soldaten für die nächsten Heldentoten.
 
P

Pichilemu

Gast
Zum Glück ist bei den Lobbyisten noch niemand auf die Idee gekommen, die Kinderarbeit in Deutschland wieder einzuführen. Da liegt ja jede Menge ungenutztes Ausbeutungs- äh, Arbeitspotential!
 
E

ExitUser

Gast
Klar, Kinder haben keine Rechte.
Ich muß schon sagen, dass dein Tunnelblick ziemlich heftig ist, denn sonst hättest du erkennen müssen, dass ich deine These nicht in Abrede gestellt habe. Aber vielleicht hilft es dir ja, wenn du hier richtig Dampf ablassen kannst. (interessiert ja sonst auch keinen) :wink:
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
Der Staat gibt Milliarden aus für die Verwaltung von Arbeitslosen,
108.536 Mitarbeiter werden in der Arbeitsagentur bezahlt. dazu kommen noch Mitarbeiter in Jobcenter, Coachings etc.

Der Staat gibt weitere Milliarden für die Arbeitslosen selbst aus.

Der Staat gibt Milliarden für die Subventionen von Unternehmen aus, mit dem Argument, Arbeitsplätze müssten erhalten und geschaffen werden.

Umweltschädliche Industrien wie der Braunkohleabbau könnten ohne Probleme im Energiebereich geschlossen werden. Allein das Argument der fehlenden Arbeitsplätze vehindert das und führt zu weiterer Umweltzestörung.

Wenn Du sagst, Kinderkriegen wär gut für die Gesllschaft, dann stimmt das nur für die Aktiengesellschft.

Warum bei der deutlichen steigenden Produktivität und sinkenden Ressourcen noch Bevölkerungswachstum gebraucht wird, hat mir immer noch keiner schlüssig erklärt.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.226
Bewertungen
1.010
Zum Glück ist bei den Lobbyisten noch niemand auf die Idee gekommen, die Kinderarbeit in Deutschland wieder einzuführen. Da liegt ja jede Menge ungenutztes Ausbeutungs- äh, Arbeitspotential!

Sei damit schön leise, sonst greift dies CxU, SPD (besonders die FDP, wenn sie wieder hoch kommt) auf.
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Zum Glück ist bei den Lobbyisten noch niemand auf die Idee gekommen, die Kinderarbeit in Deutschland wieder einzuführen. Da liegt ja jede Menge ungenutztes Ausbeutungs- äh, Arbeitspotential!
Die BRD-Wirtschaft hat solche Pläne bestimmt schon geschmiedet, um sie bei Gelegenheit rauszuholen.

Wir brauchen mehr billige Lohnsklaven und Soldaten für die nächsten Heldentoten.
Die "Heldentoten" sind dann aber die, die für die BRD-Wirtschaft am Tag vor der Rente tot umfallen.
 

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
976
Bewertungen
78
Bitteschön! :wink:

ich bin eine von der Sorte die keine Kinder will weil ich keine Kinder in diese verf***te Welt setzen möchte wenn ichs mal so ausdrücken darf. Als Elo ist man ja eh schon am Rande der Gesellschaft was würde mir dann blühen wenn ich Nachwuchs habe? Nichts Gutes! Kinder würden dann in extremster Armut aufwachsen und schon als Kind am Rande der Gesellschaft wo Mobbing und Ausgrenzungen an der Tagesordnung liegt.

Außerdem setze ich keine Kinder in die Welt für diesen Staat wo das Denken gleich in die Richtung geht (Mein Kind meine Altersvorsorge meine Rente) wenn die Leute deswegen Kinder kriegen na dann Prost Mahlzeit! Diese Einstellung stinkt nicht nur bis zum Himmel sondern Kinder nur wegen Geld zu kriegen oder Vorteile vom Staat zu kriegen ist in meinen Augen irgendwie egoistisch. Wenn Jemand Kinder will und sie kriegt aus Liebe und Herzenswärme denen gönne ich das. Damit will ich aber jetzt niemanden diskriminieren es ist nur meine Meinung.

Außerdem bin ich auch gesundheitlich nicht in der Lage welche zu kriegen wie manche Elos auch in meinen Umfeld. Alleine schon einen Hund (ja das ist auch ein vollwertiges Familienmitglied) kann ich mir aus finanziellen Gründen nicht halten.

Und ich denke nicht daß Kinder und Mütter ausgegrenzt werden heute wird viel getan für Kinder und wie Aliens werden die bestimmt nicht angeguckt ich verachte nur solche Supermuttis, die denken die haben für alles nen Freibrief nur weil sie ein Kind in der Kutsche haben (Macht Platz, jetzt komme ich!)

Außerdem im Zeitalter des Kapitalismus und Ellenbogengesellschaft glaube ich nicht daß die Kinder zu guten gewissenhaften Persönlichkeiten heranreifen sondern die meisten werden die Tyrannen von Morgen sein. Wenn man sich alleine manche Eltern anguckt wie die schon durch die Welt gehen siehe Text oben diese Egomütter.

Und ich denke Kindermangel oder Geburtenrückgang sieht nicht so danach aus denn ich sehe eine Menge Leute mit Kindern und Babys also aussterben werden wir wohl nicht.

Naja das waren so meine Gedanken zu den Thema

steinigt mich aber das ist meine Meinung (und Erfahrung)
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
. so kommt es, dass Erwerbstätige, ohne Kinder, eine höhere Rente zu erwarten haben, als Erwerbstätige mit Kindern.
Dies ist in der Theorie Unsinn. Es ist umgekehrt. Die Kombination Ledig/Mann führt zur geringsten Rente aus 2 Gründen:
1.) Wehrdienstpflicht mit wenig Rente aus dieser Zeit
2.) Steuerklasse 1 ohne Kind mit Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung ergibt weniger Netto = weniger Krankengeld ( max 90% vom Netto ) = weniger Rentenbeitrag und weniger AV-Beitrag, was beim Nahtlosigkeitsfall wieder zu weniger ALG1 mit weniger RV-Beitrag führt. Somit ist die Geschichte erheblich anstatt lächerlich.
 
E

ExitUser

Gast
Dies ist in der Theorie Unsinn. Es ist umgekehrt. Die Kombination Ledig/Mann führt zur geringsten Rente aus 2 Gründen:
1.) Wehrdienstpflicht mit wenig Rente aus dieser Zeit
2.) Steuerklasse 1 ohne Kind mit Kinderlosenzuschlag in der Pflegeversicherung ergibt weniger Netto = weniger Krankengeld ( max 90% vom Netto ) = weniger Rentenbeitrag und weniger AV-Beitrag, was beim Nahtlosigkeitsfall wieder zu weniger ALG1 mit weniger RV-Beitrag führt. Somit ist die Geschichte erheblich anstatt lächerlich.
Zu 1) wurde 2011 ausgesetzt (Ausnahme: Bewohner Berlins)
2) Der Beitragszuschlag wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2005 durch das Kinder- Berücksichtigungsgesetz[27] eingeführt

Vergl. Lebensarbeitszeit von Eltern mit Kindern. Lebensarbeitszeit ? Wikipedia

ergo sum: Milchmädchenrechnung
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
323
Zu 1) wurde 2011 ausgesetzt (Ausnahme: Bewohner Berlins)
2) Der Beitragszuschlag wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2005 durch das Kinder- Berücksichtigungsgesetz[27] eingeführt

Vergl. Lebensarbeitszeit von Eltern mit Kindern. Lebensarbeitszeit ? Wikipedia

ergo sum: Milchmädchenrechnung
Bis der letzte damals bis 2010 wehrpflichtige zukünftige Rentner und als Folge auch die Witwen ( mit entsprechend weniger Witwenrente ) gestorben sind, dürfte das nächste Jahrhundert angebrochen sein.
Viel zu viele Leute verwechseln Lebensleistung mit rentenrelevanter Lebensleistung. Die Infos dazu sind aber frei zugänglich, bei Interesse.
Berliner hatten die Chance auf höhere Rente. Keine Wehrpflicht und die frühere Berlin-Zulage ( 4% Sozialversicherungspflichtig ! ) machten es möglich.
 
Oben Unten