Welchen Rechtschutz für Streitigkeiten mit ARGE ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sphings

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2005
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo,

da ich öfters mal Probleme mit der ARGE habe wollte ich mir eine Rechtschutz zulegen.

Aber welche brauche ich denn wenn ich Probleme mit der ARGE habe ?
Privat- oder Arbeitsrechtschutz?


Gruß

sphings
 
E

ExitUser

Gast
Weder noch, wenn schon Rechtschutzsversicherung, dann sollte Sozialrecht mit drin sein. Brauchst du aber nicht, Sozialgerichtsverfahren ist noch kostenfrei, solltest du einen Anwalt benötigen, kannst du dir als ALG II-Empfänger beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen.
Rechtsberatung in Sozialangelegenheiten erhätst du als Mitglied auch beim VdK
 

sphings

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2005
Beiträge
32
Bewertungen
0
Ralf Hagelstein meinte:
Sozialrecht. Zu erlangen z.B. durch Mitgliedschaft in Gewerkschaften oder Sozialverbänden.

Hmpf beim googlen bin ich eben über Verwaltungsrechtschutz gestolpert ...
Da steht bei für angelegenheiten mit dem Arbeitsamt ... Gilt das auch für HIV ?

Lohnt sich die Mitgliedschaft in Gewerkschaften oder Sozialverbänden wenn man sich eh Privatrechtschutz versichern will?
Weil ich brauch internetrechtschutz mit dabei als Webmaster ;)

Übernimmt die kosten für eine Rechtschutz die ARGE? Gab da doch sowas wie ne Versicherungspauschale (hab keinen nebenjob)

Gruß

sphings
 

sphings

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2005
Beiträge
32
Bewertungen
0
Rüdiger_V meinte:
Weder noch, wenn schon Rechtschutzsversicherung, dann sollte Sozialrecht mit drin sein. Brauchst du aber nicht, Sozialgerichtsverfahren ist noch kostenfrei, solltest du einen Anwalt benötigen, kannst du dir als ALG II-Empfänger beim Amtsgericht einen Beratungsschein holen.
Rechtsberatung in Sozialangelegenheiten erhätst du als Mitglied auch beim VdK

Ja aber mit Selbstbeteiligung von 10,- ;)
Das ja schon fast ne Monatsrate für ne Rechschutz ...
 

Ralf Hagelstein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
790
Bewertungen
4
sphings meinte:
Hmpf beim googlen bin ich eben über Verwaltungsrechtschutz gestolpert ...
Da steht bei für angelegenheiten mit dem Arbeitsamt ... Gilt das auch für HIV ?
Nein. SOZIALRECHT.

Lohnt sich die Mitgliedschaft in Gewerkschaften oder Sozialverbänden wenn man sich eh Privatrechtschutz versichern will?
Weil ich brauch internetrechtschutz mit dabei als Webmaster ;)
Wenn Du Dir die 200 - 300 Euro für eine Rechtsschutz leisten kannst.

Übernimmt die kosten für eine Rechtschutz die ARGE? Gab da doch sowas wie ne Versicherungspauschale (hab keinen nebenjob)
Nein, nur wenn Du einen Job hast.
 
E

ExitUser

Gast
Übernimmt die kosten für eine Rechtschutz die ARGE? Gab da doch sowas wie ne Versicherungspauschale (hab keinen nebenjob)
Ohne Einkommen kannst du auch keine Versicherungspauschale abziehen. Gibt es übrigens seit 01.10.2005 nicht mehr.
Ja aber mit Selbstbeteiligung von 10,- Wink
Das ja schon fast ne Monatsrate für ne Rechschutz ...
Ist natürlich eine Rechenaufgabe, ob du im Jahr über 120 € löhnst, oder einmalig bei Bedarf eine Selbstbeteilgung von 10 €

Solltest du aber aus anderen Gründen eine RSV benötigen, achte darauf, dass Sozialrecht mit eingeschlossen ist.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.307
Bewertungen
832
Sphings,

warum stellst Du Uns nicht hier i. Forum Deine konkreten Fragen ?

Du kannst nat. auch die PM benutzen,sollte es nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sein !

Also Wir hören/lesen.
 

sphings

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2005
Beiträge
32
Bewertungen
0
Rüdiger_V meinte:
Übernimmt die kosten für eine Rechtschutz die ARGE? Gab da doch sowas wie ne Versicherungspauschale (hab keinen nebenjob)
Ohne Einkommen kannst du auch keine Versicherungspauschale abziehen. Gibt es übrigens seit 01.10.2005 nicht mehr.
Ja aber mit Selbstbeteiligung von 10,- Wink
Das ja schon fast ne Monatsrate für ne Rechschutz ...
Ist natürlich eine Rechenaufgabe, ob du im Jahr über 120 € löhnst, oder einmalig bei Bedarf eine Selbstbeteilgung von 10 €

Solltest du aber aus anderen Gründen eine RSV benötigen, achte darauf, dass Sozialrecht mit eingeschlossen ist.

Aber gibt es die Versicherungspauschale nicht immer noch wenn man keinen Nebenjob hat?
Meine mein SB hätte mir sowas mal gesagt ...

zu den 10/120,- ... Ist ja schön und gut mit dem Beratungsschein ...
Hab mir heute einen geholt vom AG aber dem musste ich auch schon in den NoNo kriechen dafür ... Dachte schon ich müsst mich auf den Boden schmeißen und heulen *gg*
Die tun hier am AG so als wäre das ihr Geld was die da ausgeben!


wolliohne meinte:
Sphings,

warum stellst Du Uns nicht hier i. Forum Deine konkreten Fragen ?

Du kannst nat. auch die PM benutzen,sollte es nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sein !

Also Wir hören/lesen.

Meine derzeitigen Probleme betreffen zum

1. das die ARGE möchte, das ich mir ne kleinere Wohnung suchen soll (6 Monate sind jetzt rum). Habe denen Mitgeteilt, das ich ab ende Juli ne WG gründe.
Wurde Aufgefordert wegen mitwirkunspflicht ... Bin dem Nachgekommen und wurde abgelehnt, weil A Das suchen eines Mitbewohners nicht ausreichend ist, B ich keinen Namen genannt habe (hat er auch vorher nicht gefordert) und C weil ich keinen Termin genannt habe (hmm was ist denn wohl ende Juli? der 31.12.2010?).

2. Habe ich einen Antrag auf übernahme der erhöten Heizkosten/Stromkosten gestellt, da ich hier einen Durchlauferhitzer habe, der für Warmwasser und Heizungsaufbereitung zuständig ist.
Dadurch habe ich in eineigen Türen Belüftungsschlitze, so das ich auch den kalten Flur usw. mitheizen muss... Ferner ist die Wohnung nicht sehr gut isoliert. Ich habe teilweise hauchdünne Wände und einen nicht isolierten Kriechgang. Der ANtrag wurde abgelehnt, weil A angeblich keine Abrechnung der Stadtwerke beileag so wie im Anhang erwähnt (war aber dabei) B weil ich das ja angeblich schon vorm einzug hätte wissen müssen, das die Wohnung schlecht isoliert sei und das somit uneffizient (oder so gewesen wäre habs net genau im kopf)

3. Mag die ARGE mir keine Weiterbildung finanzieren, obwohl es dafür nen Bildungsgutschein gibt ...
Aussage ARGE Mündlich: Das in dieser Region so ein Lehrgang nicht finanziert würde, da müsste ich mir schon was anderes aussuchen.
Aussage ARGE mündlich: Der Lehrgang ist zu teuer und dauert zu lange. (meine auslegung)
Dafür gabs nichts schriftliches ...

Naja für 1. Hab ich nen Beratungsschein, für 2. Schreib ich selber nochmal was (gibt ja das Forum wer da morgen mal nen neuen Theard für aufmachen) und wegen 3. Werd ich diese Jahr nochmal nen Antrag stellen aber erst wenn ich die Rechtschutz innner Tasche hab ...

Gruß

sphings

P.S.: Super Forum hier ...
 

Lübeck81

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
101
Bewertungen
0
Ich denke, als ALGII Empfänger ist eine Rechtschutzvers fast wichtiger als eine Krankenvers - zumal ich die Medikamentenzuzahlungen nicht im eigentlich nötigen Umfang leisten kann :kotz:

Die Gewerkschaft habe ich nicht wirklich als Alternative empfunden, da ich mit denen meist nur noch zusätzlichen Ärger hatte.
Zwar haben die mir nichts in den Weg gestellt, aber auch nicht gerade meine Bedürfnisse vertreten - deshalb bin ich da, wie viele andere auch, einfach von weg :stop:

Wichtig ist es, die Vers zu vergleichen.
In meinem Fall hab ich als Single damals 118€/Jahr gezahlt - aber mit Selbstbeteiligung. (und wenn man kein Single ist, lohnt sich's nicht bei der Vers)
Jetzt war ich bei einer anderen, zahle aber um und bei 260-280€/Jahr ohne Selbstbeteiligung und ohne Mietrecht, bei Sozialrecht hab ich mit denen arg Ärger gehabt.
Bei nächster Gelegenheit wechsle ich zu meiner damals ersten Vers, dort kostet es dann ca 160-180€/Jahr, ohne Selbstbeteiligung und mit Mietrecht.
Die Unterschiede sind wirklich enorm - sowohl bei Kosten als auch Service
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.307
Bewertungen
832
Widerspruch und Klage

Hallo Sphins,

warum willst Du eigentlich aus Deiner jetzt. Wohng. ausziehen ?
Bildungsgutschein ? weiß sicher ein/e andere/r,da kenne ich mich nicht aus.

Unser Standard Tip, nimm Deine Unterlagen (mache aber vorher Kopien) und marsch. zu Deinem SG
der Rechtspfleger vor Ort wird Dir behilflich sein beim Aufsetzten der Klage- schrift !

Wir schaffen Arbeitsplätze
b.d. SG
 

Deutschländer

Neu hier...
Mitglied seit
23 Januar 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Lübeck81 meinte:
Die Gewerkschaft habe ich nicht wirklich als Alternative empfunden, da ich mit denen meist nur noch zusätzlichen Ärger hatte.
Zwar haben die mir nichts in den Weg gestellt, aber auch nicht gerade meine Bedürfnisse vertreten - deshalb bin ich da, wie viele andere auch, einfach von weg.

Die Gewerkschaften sind ja auch keine Sozialverbände im eigentlichen Sinne. Sie sind eine Lobby, und zwar die Lobby derer, die Arbeit haben. Daher verteten sie nicht zwangsläufig die Interessen von Arbeitslosen.

So hat das zumindest mal ein Bekannter formuliert, der als Dozent beim DHV kaufmännische Weiterbildungen durchführt, also quasi vom Fach ist.

btw... Der DGB bzw. dessen Untergewerkschaften fordern gerade kräftige Nachschläge für die Lohntüten der arbeitenden Bevölkerung. Für seine eigenen Angestellten will er dagegen eine Nullrunde durchsetzen. :?
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
sphings meinte:
... Ist ja schön und gut mit dem Beratungsschein ...
Hab mir heute einen geholt vom AG aber dem musste ich auch schon in den NoNo kriechen dafür ... Dachte schon ich müsst mich auf den Boden schmeißen und heulen *gg*
Die tun hier am AG so als wäre das ihr Geld was die da ausgeben!

Wenns um einen Prozess geht, kann man auch bei seinem Anwalt einen Prozesskostenantrag ausfüllen, der reicht ihn ein. Das ist eigentlich heute der übliche Weg und nicht mit persönlichen Diskrimminierungen verbunden. Übrigens sitzen auch die Angestellten der Gericht nicht im Vorzimmer vom lieben Gott. Wenn sie sich im Ton vergreifen, gibt es immer noch die Möglickeit sich zu beschweren. Und das macht man am besten von ganz oben nach unten, also gleich zum obersten Chef.

Meine derzeitigen Probleme betreffen zum

1. das die ARGE möchte, das ich mir ne kleinere Wohnung suchen soll (6 Monate sind jetzt rum). Habe denen Mitgeteilt, das ich ab ende Juli ne WG gründe.
Wurde Aufgefordert wegen mitwirkunspflicht ... Bin dem Nachgekommen und wurde abgelehnt, weil A Das suchen eines Mitbewohners nicht ausreichend ist, B ich keinen Namen genannt habe (hat er auch vorher nicht gefordert) und C weil ich keinen Termin genannt habe (hmm was ist denn wohl ende Juli? der 31.12.2010?).

2. Habe ich einen Antrag auf übernahme der erhöten Heizkosten/Stromkosten gestellt, da ich hier einen Durchlauferhitzer habe, der für Warmwasser und Heizungsaufbereitung zuständig ist.
Dadurch habe ich in eineigen Türen Belüftungsschlitze, so das ich auch den kalten Flur usw. mitheizen muss... Ferner ist die Wohnung nicht sehr gut isoliert. Ich habe teilweise hauchdünne Wände und einen nicht isolierten Kriechgang. Der ANtrag wurde abgelehnt, weil A angeblich keine Abrechnung der Stadtwerke beileag so wie im Anhang erwähnt (war aber dabei) B weil ich das ja angeblich schon vorm einzug hätte wissen müssen, das die Wohnung schlecht isoliert sei und das somit uneffizient (oder so gewesen wäre habs net genau im kopf)

3. Mag die ARGE mir keine Weiterbildung finanzieren, obwohl es dafür nen Bildungsgutschein gibt ...
Aussage ARGE Mündlich: Das in dieser Region so ein Lehrgang nicht finanziert würde, da müsste ich mir schon was anderes aussuchen.
Aussage ARGE mündlich: Der Lehrgang ist zu teuer und dauert zu lange. (meine auslegung)
Dafür gabs nichts schriftliches ...

Naja für 1. Hab ich nen Beratungsschein, für 2. Schreib ich selber nochmal was (gibt ja das Forum wer da morgen mal nen neuen Theard für aufmachen) und wegen 3. Werd ich diese Jahr nochmal nen Antrag stellen aber erst wenn ich die Rechtschutz innner Tasche hab ...

Für diese Probleme kannst Du Dir die Kosten einer Rechtschutz versicherung schon mal sparen, denn rückwirkend tritt die nicht ein. Versichert werden können nur zukünftige Ereignisse, in der Regel hast Du eine Wartepflicht von drei Monaten.

Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für Rechtschutz findest Du sicher im Netz, sonst händigt sie Dir auch jeder Versicherungmakler aus. Das was Du gern hättest, ist oft nicht versichert. Speziell Deine Tätigkeit als Webmaster könnte nicht abgedeckt sein bzw. müßte zu hohen Kosten zusätzlich versichert werden.
Kosten des Widerspruchsverfahrens übernimmt Rechtschutz erst ab Prozessbeginn.

Überleg Dir ob sichs lohnt.



[/quote]
 

Escherndorfer Lump

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2006
Beiträge
31
Bewertungen
0
Wenn schon, denn schon VDK, der Anwalt für die kleinen Leute

Ich 47 m bin seit 15 Jahren für ca. 5€ Mitglied in Bayern beim VDK.

Er vertritt auch Angelegenheiten für ALG 2 Empfänger. Ich bin sehr zufrieden (will hier keine Werbung machen) mit dem VDK.

Momentan werde ich Rentenrechtlich sowie Arbeitsamtstechnisch vertreten, mich hätten die Wieder AA oder Arge über den Tisch gezogen.

Die 5€ sind es mir mehr Wert als Mitglied einer Gewerkschaft, wie schon mein Vorredner sagte, zu sein. Auch brauche ich keinen Rechtsschutz, da der VDK selbst Rechtsschutzfachleute im Sozialrecht hat.

Ich selbst habe mich mal vor 13 Jahren eines Fachanwaltes für Sozialrecht bemühen müssen (Berufsunfähigkeit). So einen Fachanwalt (die verdienen nichts daran) muß man erst mal finden. So ein 0815 Anwalt hat nicht die nötige Kompetenz. Schaut mal unter https://www.rentenburo.de/index0.html so einen Fachanwalt für Sozialrecht müßt ihr erst mal finden. Habe auch vor 2 Jahren gegoogelt. Internetanwalt, larifari, zuviel Internet ist auch nicht der Weißheits schluss.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten