Welche voraussetzungen sind für Sonderbedarf einer Brille nötig ?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo

jetzt muss ich mich mal anmelden, lese aber schon ewig mit, und
konnte erfolgreich gegen die willkür und Schikane des JC vorgehen.

Nun die Frage

Wie kann ich einen Sonderbedarf für eine Brille geltend machen ??

KK kannste vergessen, null zuschuss !! Brillenverordnung ist für die Katz € 20.

Augenärztlich liegt Befund vor, wegen kurz und weitsichtigkeit.

ebenfalls vom ÄD der Afa, sowie Bescheinigung 6 Monate nicht vermittelbar

Sache ist die, die billigste Gleitsichtbrille kostet 298 €. 3 Kostenvoranschläge sind vorhanden !!

Hartz IV: Brille vom Sozialamt

https://www.vdk.de/rheinland-pfalz/pages/69602/kostenuebernahme_bei_gleitsichtbrille

schon bis vors lsg gezogen !! nada, nüscht, niente.

weis einer ob da was möglich ist ?? mit sonderbedarf. ??

kann doch nicht sein, das ma da fallen gelassen wird wie eine heiße kartoffel !!
 

spyro

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2013
Beiträge
550
Bewertungen
39
Wie aus einer aktuellen Entscheidung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen (LSG) hervorgeht, sind die Kosten für eine Brille, die dem Ausgleich der Sehschwäche dient, regelmäßig nur darlehensweise zu gewähren, sofern es sich um einen einmaligen Bedarf handelt. Bei bestehenden Augenerkrankungen gestaltet sich die Sachlage anders. Hierbei handelt es sich um einen regelmäßig wiederkehrenden Sonderbedarf, der vom Jobcenter als Zuschuss erbracht werden muss (LSG, Az. L 7 AS 138/13 B).

Der Kläger machte Kosten für eine Brille geltend und verwies auf seine chronische Augenerkrankung. Der Hartz IV Empfänger leidet an chronischer Bindehautentzündung, Hornhautdistrophie, Linseineintrübung sowie einer Hornhauterosion und trägt vor, dass diese Erkrankungen zu einer kontinuierlichen Verschlechterung seines Sehvermögens beitragen, so dass eine wiederkehrende Anpassung der Sehschärfe vonnöten sei.

Jobcenter müssen Kosten übernehmen, sofern es sich um einen regelmäßig wiederlehrenden Bedarf handelt, nach Wortlaut des § 21 Abs. 6 SGB II „im Einzelfall ein unabweisbarer, laufender, nicht nur einmaliger besonderer Bedarf besteht„. Gemeinsam mit dieser Regelung und der Darlehensregelung des § 24 Abs. 1 SGB II muss das SGB II sicherstellen, dass jeder atypische oder besondere Bedarf abgedeckt wird. In seinem Tatbestandsmerkmal grenzt sich der „laufende Bedarf“ vom „einmaligen Bedarf“ ab.
 
E

ExitUser

Gast
hallo spyro

der war gut ! ;-)


auch mit dieser begründung versucht. > nada, niente, nüscht

das geht vieleicht wo anders, aber hier in bayern :) :)

selbst mit bescheinigung äd , augenarzt, nicht.

täte zwar ne brillenverordnung bekommen 20 € !! aber von der kk nur nen mitleidstaler, wen überhaupt !!

und darlehn :) unterdeckung der regelleistung, super

mann habe ich die schnaunze voll vom unseren staat.

mit h4 biste voll gearscht
 

Tornator

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
114
Bewertungen
29
Es geht auch billiger als für 300 Euro, es gibt laufend Aktionen von Optikerketten für Gleitsichtbrillen im 2-stelligen € Preisgefüge, ob das was taugt kann ich nicht nachvollziehen, mir bringt Gleitsicht nichts in der Praxis

Ich muss meine drei Brillen auch selber finanzieren, bekomme nächste Woche neue Gläser für meine Sonnenbrille in Sehstärke, die 90 Euro musste ich ansparen, aber nach 8 Jahren Nutzung ist das kein Thema, lege eben immer was für solche Fälle beseite
 

Tica

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
@logi1

Leider habe ich da auch keine Lösung. Wenn ja, hätte ich jetzt eine Gleitsichtbrille auf. :bigsmile:
Aus Geldmangel ist es vor 2 Jahren eine Lesebrille geworden. Ohne die könnte ich nichts mehr lesen.
Für die Entfernung muss es so gehen. (da wird eben nicht gelesen, oder näher ran gegangen)

Theoretisch müsste man monatlich 20 € wegpacken (auch wenn man schon eine Brille hat), da für gewöhnlich die Sehschärfe weiter nachlässt und nach 2 bis 4 Jahren eine neue Brillenversorgung ansteht. Wie gesagt, theoretisch. Praktisch könnte ich eine neue Brille gebrauchen und habe Null Rücklage. Kam immer was dazwischen.

Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass sich die Krankenkasse da rausgeschlichen hat. Schließlich geht keiner zum Optiker und lässt sich aus Jux und Dollerei eine Brille verpassen.

Eigentlich bist Du ja ohne Brille nicht vermittelbar in Arbeit. Da sollte das Jobcenter doch Interesse dran haben. :icon_kinn:
 

Tornator

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
114
Bewertungen
29
Schließlich geht keiner zum Optiker und lässt sich aus Jux und Dollerei eine Brille verpassen.
Das sehe ich aber anderes, Brillen sind mittlerweile trendy und wrden oft als Stylingelement benutzt, und nicht selten mit Fensterglas......diese Leute haben aber meist keine finanziellen Probleme oder sparen an anderen Stellen

Wenn ich sehe was unser kleiner Optiker vor Ort mittlerweile für einen Fuhrpark hat (Porsche Macan, BMW M, Audi RS, und alles neueste Generation) und deren Wohnimmobile anschaue, dann wird ein Haufen Kohle in Guckhilfen investiert

Eigentlich bist Du ja ohne Brille nicht vermittelbar in Arbeit. Da sollte das Jobcenter doch Interesse dran haben. :icon_kinn:
Es wird keiner genötigt eine Gleitsichtbrille zu nutzen, und wenn man erst angestellt ist und eine Sehhilfe nötig ist, dann kann möglicherweise auch die Beurfsgenossenschaft einspringen, einer Bekannten haben die kürzlich erst das Augen lasern bezahlt
 

Tica

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Das sehe ich aber anderes, Brillen sind mittlerweile trendy und wrden oft als Stylingelement benutzt, und nicht selten mit Fensterglas......diese Leute haben aber meist keine finanziellen Probleme oder sparen an anderen Stellen
Es geht hier um eine Brille mit Rezept (also Bescheinigung vom Augenarzt). Da ist es also nötig.
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Eigentlich bist Du ja ohne Brille nicht vermittelbar in Arbeit. Da sollte das Jobcenter doch Interesse dran haben. :icon_kinn:
Trifft hier nur leider nicht zu,da

ebenfalls vom ÄD der Afa, sowie Bescheinigung 6 Monate nicht vermittelbar
Ich habe gerade erst eine Fern- und Sonnenfernbrille fertigen lassen,da ich sehr lichtempfindlich geworden bin.Bin damit auch alles andere als glücklich,denn lesen geht damit gar nicht mehr,im Gegensatz zu meiner vorherigen Fernbrille.Aber die zahle ich in Raten ab,und zwei Gleitsichtbrillen hätten mehr das doppelte gekostet.

Gutes sehen und essen können wurde als Luxus eingestuft.Und den muß an sich leisten können.
 
E

ExitUser

Gast
einer Bekannten haben die kürzlich erst das Augen lasern bezahlt
Wow...ab ca. 1000 Euro (je nach Methode z.B. mit ohne Flap/Femto-LASIK auch bedeutend mehr...!) pro Auge!

Das ist ja eine spendable Genossenschaft...

Würde ich auch gerne machen lassen wenn ich die Kohle über hätte...


liesa
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.872
Bewertungen
1.130
bei Fielmann gab es eine Sonnenbrille mit
der Gläserstärke meiner Fernbrille für 17,50 bei
Bestellung der Fernbrille, Gestell für die Fernbrille
zum Nulltarif.
 

nelli52134

Elo-User*in
Mitglied seit
3 August 2014
Beiträge
27
Bewertungen
6
Hallo

meine Gleitsichtbrille hat mich 75,- € bei Fielmann gekostet.Aber nur weil ich für s gestell ca.30,-€ zuzahlen musste.Dazu habe ich die Fielmann Versicherung abgeschlossen.Die kostete 50,-€ im Jahr,aber durch die Versicherung bekomme ich kostenlos alle 2-3 Jahre ne neue Gleitsicht.Ohne die Versicherung hätte mich die Brille ca. 150,-€ gekostet.

lg
nelli52134
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.049
Bewertungen
9.562
Lass dir eine Fern- und eine Nahsichtbrille ohne irgendwelche Zuzahlungen verschreiben.
Ansonsten immer beim Jobcenter sagen - ich kann leider keine Bewerbung schreiben da ich nix sehe(ohne Nahsichtbrille) oder ich komm überhaupt nicht zurecht da ich Leute usw. erst sehe wenn sie vor mir stehen(ohne Fernbrille).
Tut mir leid ich kann die EGV nicht lesen usw. usf. - dir sollten da schon einige Dinge einfallen das du ohne Brillen unvermittelbar bist. Wenn ich fahre muss ich immer anhalten und Brillen wechseln.
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Hallo

meine Gleitsichtbrille hat mich 75,- € bei Fielmann gekostet.Aber nur weil ich für s gestell ca.30,-€ zuzahlen musste.Dazu habe ich die Fielmann Versicherung abgeschlossen.Die kostete 50,-€ im Jahr,aber durch die Versicherung bekomme ich kostenlos alle 2-3 Jahre ne neue Gleitsicht.Ohne die Versicherung hätte mich die Brille ca. 150,-€ gekostet.

lg
nelli52134
Ist im Prinzp ja auch nichts anderes als Ratenzahlung,allerdings im Voraus.Und ob nach wenigen Jahren schon eine neue Brille nötig ist,kann ja kein Mensch sicher sagen.
Gerade im Gleitsichtbrillen-Alter ist irgendwann keine Veränderung mehr zu erwarten.
Versicherungsleistungen werden i.d.R. auch nur mit Einschränkungen gewährt,und ob der Versicherungsfall jemals eintritt?
Ne,also so böse bin ich meinem Geld dann doch nicht...:icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
@logi1

Leider habe ich da auch keine Lösung. Wenn ja, hätte ich jetzt eine Gleitsichtbrille auf. :bigsmile:
Aus Geldmangel ist es vor 2 Jahren eine Lesebrille geworden. Ohne die könnte ich nichts mehr lesen.
Für die Entfernung muss es so gehen. (da wird eben nicht gelesen, oder näher ran gegangen)

Theoretisch müsste man monatlich 20 € wegpacken (auch wenn man schon eine Brille hat), da für gewöhnlich die Sehschärfe weiter nachlässt und nach 2 bis 4 Jahren eine neue Brillenversorgung ansteht. Wie gesagt, theoretisch. Praktisch könnte ich eine neue Brille gebrauchen und habe Null Rücklage. Kam immer was dazwischen.

Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass sich die Krankenkasse da rausgeschlichen hat. Schließlich geht keiner zum Optiker und lässt sich aus Jux und Dollerei eine Brille verpassen.

Eigentlich bist Du ja ohne Brille nicht vermittelbar in Arbeit. Da sollte das Jobcenter doch Interesse dran haben. :icon_kinn:
hallo :peace:

diesen gedanken habe ich mittlerweile auch, wenn die sich querstellen mit sonderbedarf, dan stell ich mich quer mit sehen !! werd das auch mal dem äd unter die nase reiben !!

nix sehen, nix arbeit. punkt.

ich find das mittlerweile eine abzockerei, da zahlste und bekommst nix dafür !! toller sozialstaat !!

mann hab ich die schnaunze voll, aber sowas von.

nix sehen, nix arbeit, nix steuern ,merkel du kannst mich mal
 

Tornator

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Februar 2017
Beiträge
114
Bewertungen
29
Wow...ab ca. 1000 Euro (je nach Methode z.B. mit ohne Flap/Femto-LASIK auch bedeutend mehr...!) pro Auge!

Das ist ja eine spendable Genossenschaft...
Sie arbeitet als Küchenkraft in einer Großküche mit viel Dampf an den Kübeln, Brille ist da wegen beschlagen kontraproduktiv
 
E

ExitUser

Gast
Es geht hier um eine Brille mit Rezept (also Bescheinigung vom Augenarzt). Da ist es also nötig.
lol

augenarzt wollte für rezept / brillenverordnung 20 € abzocken !!

kk zahlt für glas 0,0 € zuschuss !!

super oder

Genau solche Angebote meine ich, es muss nicht immer 300 Euro + xxx kosten wenn der Geldbeutel klamm ist
fielmann ??

bei der qualitat !!, da lauf ich lieber gegen ne laterne
 
E

ExitUser

Gast
Lass dir eine Fern- und eine Nahsichtbrille ohne irgendwelche Zuzahlungen verschreiben.
Ansonsten immer beim Jobcenter sagen - ich kann leider keine Bewerbung schreiben da ich nix sehe(ohne Nahsichtbrille) oder ich komm überhaupt nicht zurecht da ich Leute usw. erst sehe wenn sie vor mir stehen(ohne Fernbrille).
Tut mir leid ich kann die EGV nicht lesen usw. usf. - dir sollten da schon einige Dinge einfallen das du ohne Brillen unvermittelbar bist. Wenn ich fahre muss ich immer anhalten und Brillen wechseln.

hallo:peace:

du hast nen kaffe gut !:first:

mit dem gedanken spiele ich auch, werde es in 5 monaten beim

äd der afa durchziehen, dan beim sb.

Hier die gesetzlichen Bestimmungen:

Leistungen Brillenverordnung
:doh:

nix für ungut, aber ich war bei der kk, und da gibts nix 0,0 €

kannste vergessen



edit:

danke für die tipps,

aber fielmann ?? NEIN DANKE

sowohl aus qualitäts gründen !! umständlich und zu weit weg !!
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
923
Bewertungen
525
Hallo, ich könnte immer traurig auflachen, wenn ich die Vorschläge mit den Angeboten und Brillen für 17,50€ lese oder Gleitsichtbrillen für 100€. Das gilt doch alles nicht für Menschen die -8,00 Dioptrien plus Altersweitersichtigkeit haben. Jaa, die gibt es auch, leider!

Unsereins möchte und solllte doch auch was sehen.
Ich bin auch H4 und habe schon vor Jahren, natürlich auch in Bayern auf dem JC damals noch Arge nachgefragt wegen Zuschuß. Bei mir kostet eine Gleitsichtbrille (Lesebrille vom Supermarkt wäre nur mit Kontaktlinsen für die Ferne drunter möglich bei mir und die vertrage ich nicht mehr und kosten auch eine Stange) so um die 500€ und bei Fielmann sogar teuerer in Fall. Da ich wegen der Gläserstärke Kunststoffgläser brauche. Die tollen Angebot gelten nur bis -6 Dioptrien!
Nun sollte ich ja Bewerbungen schreiben und EVBs unterschreiben und konnte nichts mehr lesen. Saß bereits mit einer großen Lupe beim Termin, übrigens auch in Bayern - da gibts sowieso mal grundsätzlich nichts! Nebenbei habe ich einen kaufmännischen Beruf.

Hat aber nichts genützt, der SB meinte "nur wenn sie eine Stelle in Aussicht haben, wo sie was sehen müssen dann gäbe es vielleicht einen Zuschuss?!" Diesen Spruch habe ich nie vergessen.
Habe mir das Geld dann in der Verwandtschaft zusammengeliehen und zahle es immer noch ab für meine Gleitsichtbrille, mit der ich jetzt wieder lesen kann und am PC Bewerbungen schreiben und in die Ferne sehen kann. Das Leben hat mich wieder!!
Ja da hat sich in den letzten Jahren aber auch nichts geändert.
War doch hier im Forum mal im Gespräch, dass die Krankenkassen jetzt wieder mehr Zuschüsse zu Brillen bezahlen. Verlief wohl auch im Sande, wieder so ein Rohrkrepierer also.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten