Welche Unterlagen zum Antrag auf einm. Hilfe Heizkosten?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rollgardina

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
10
Bewertungen
3
Guten Morgen Elo-Foris!
:icon_pause:

und beste Grüße auch von den Eiszapfen aus der Wasserleitung :cool:

Ich hatte auf Eure Hilfe gehofft, da die gesetzliche Beratungsgicht mal wieder zu wünschen übrig lässt.

Der Fall ist wie folgt: Ich beziehe ALG I, muss nicht aufstocken, Heizung und Warmwasser werden aber über einen Flüssiggastank auf dem Grundstück versorgt. Kosten für die jährliche Befüllung liegen bei knapp 1000 €. (Eigentum)

Die Gesetzgebung meint dazu, so weit ich mich erkundigt habe, sieht in dem Fall eine Übernahme durch das JC vor, ggf. darlehensweise. Erforderlich ist dafür ein formloser Antrag. Einen Hauptantrag auf ALG II brauche es dafür nicht. Das bestätigt mir auch meine liebe Leistungstante der BAFA.

Auf Hinweis des diensthabenden 0180-Telefonjokers des JC habe ich diesen Antrag schriftlich per Fax gestellt und die vollständigen Nachweise zu ALG I, Kontoauszug sowie den Vertrag und die letzten Rechnungen des Gaslieferanten mit geschickt.
Eine gute Woche später kam Post mit dem Hinweis, ich möge gefälligst persönlich erscheinen. Auf Anruf bekam ich dafür allerdings keinen Termin, sondern wurde auf die "offene Sprechstunde" verwiesen. Nach erquicklichem Nasebohren in der Warteschlange allerdings wurde mir freundlich die Tür noch im Satz vor der Nase geschlossen, mit dem Hinweis "vom ALG I müssen Sie Heizkosten selber zahlen."

:icon_twisted:

Ganz unbedarft habe ich die jetzt angeschrieben, mir den zuständigen persönlichen Ansprechpartner zu benennen, wie es das SGB vorsieht, aufgrund des Umstandes dass die Wasserleitungen gestern eingefroren sind binnen eines Werktages, nach Möglichkeit diesem auch meine Bitte um einen umgehenden persönlichen Termin weiter zu leiten, da ich mich sonst gezwungen sehe meine Ansprüche gerichtlich geltend bla...

Jetzt nur mal gesetzt den Fall die reagieren... habe ich in den schon gefaxten Unterlagen was vergessen? Hat da jemand Erfahrung? Sollten die mich gnädig empfangen will ich natürlich gern alles sofort parat haben. Danke vorab!
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Grundsätzlich haben ALG 1-Empfänger Anspruch auf ALG 2, wenn die Leistung nicht reicht.
Also solltest du einen Anspruch auf Flüssiggas haben (wurde dir ja auch bestätigt).

Empfehlen würde ich einen Antrag auf einstweilige Anordnung an das zuständige Sozialgericht zu stellen (das am besten noch heute).
 
S

silka

Gast
Hallo, Rollgardina

ich habe in Erinnerung, daß es für solche *einmalige Bedarfe* doch Hilfe vom Sozialamt gibt??

Hiernach:
§ 31 SGB XII*Einmalige Bedarfe

dort Absatz 2 und 3.

Damit hin, Antrag stellen und 3 Kostenvoranschläge vorlegen.
Ich würde noch nachweisen, daß ich nicht leistungsfähig bin (mit ALG und Vermögen)

Was meinen andere??
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Der genannte Paragraph gibt das nicht her.
Aber das ist eine gute Idee, denn selbstverständlich haben Geringverdiener auch Anspruch auf Leistungen vom Sozialamt.
Alg 1-Bezieher dürften dazu gehören.

Also Antrag stellen, ohne den Verweis auf den genannten Paragraphen (meine Meinung).

Trotzdem das mit dem JC machen (kannst ja zweigleisig fahren).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten