Welche Unterlagen für ALG 2 (Ü25) ohne Hausstand

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

aidafan301

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Hallo,

ich habe versucht, mich etwas im Internet schlau zu machen, was die Unterlagen angeht, die man zur Beantragung für das ALG 2 benötigt. Ich kann aber nichts für meine Tochter finden, die über 25 ist, eine Ausbildung hat, danach wieder die Schule besucht hat und nun leider gescheitert ist.
Anspruch auf ALG 1 hat sie nicht, da sie innerhalb der letzten 2 Jahre nicht 1 Jahr gearbeitet hat. Bleibt also nur ALG 2.

Jetzt hat sie Montag einen Termin und ich möchte möglichst vermeiden, dass man sie noch einmal "einlädt", denn das würde den ganzen Vorgang ja nur unnötig verzögern.

Wir haben jetzt den Hauptantrag, den Zusatzbogen HG (hier wird auch nachgefragt, ob wir als Eltern sie unterstützen, da sie noch bei uns wohnt). Dann haben wir eine Bescheinigung von der AA, dass ihr kein ALG zusteht.

Fehlt noch etwas? Die Unterkunft stellen wir ihr kostenfrei zur Verfügung, deshalb werden diese Unterlagen nicht benötigt.

Danke Euch im Voraus.

LG
Gaby
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
wenn ihr die "Unterkunft" kostenfrei zur Verfügung stellt, KÖNNTE es gut sein, dass man Euch per se eine "Bedarfsgemeinschaft" unterstellen will - und dazu auch EURE Angaben als Eltern fordert.
Dann wollen sie nichts zahlen!

Diese Probleme gibt es immer wieder!

Wenn Eure Tochter bei Euch 1 eigenes Zimmer oder eine Wohneinheit hat, würde ich mit ihr einen Untermietvertrag machen, in dem sie einen konkreten Mietbetrag an Euch zu zahlen hat - und dies durch Überweisung auch TUT.

Formular aus dem Internet - Zimmer eintragen, Mitbenutzung Küche, Bad (je nach Euren Verhältnissen) - einen PAUSCHALEN Mietbeitrag und dazu "inkl. Strom und Nebenkosten" - dann muss man das nicht aufdröseln, sondern die Pauschale anerkennen.

Hartz IV: Bei Pauschalmieten kein Stromkostenabzug

Alles andere macht wenig Sinn - es wird Euch nicht als "Großzügigkeit" ausgelegt werden, sondern als Einstehen!
Der Mietbetrag sollte auch realistisch sein. Ihr HABT ja die Kosten.

Sie soll den Antrag allein stellen, Mietvertrag anbei, DA auf Euer Konto, und keine Angaben zu Euch machen!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten