• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Welche Umzugskosten kann ich beantragen?

HeikeB

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Feb 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe mich im November 2012 von meinem Mann getrennt und lebe seit dem übergangsweise (zusammenleben war nicht mehr möglich) mit den Kindern (9 und 3 J) bei meinen Eltern.

Das Jobcenter hat einer Neuanmietung zugestimmt. Das erste Mietangebot wurde abgelehnt, da die Bruttomiete 4,00 Euro über dem Satz lag. Der potenzielle Neuvermieter hat sich bereit erklärt die Kosten entsprechend anzupassen. Das neue Mietangebot müßte heute in der Post sein.

Mein Mann ist aus unserer ehemaligen Wohnung ausgezogen und hat u. a. die Küche (hatte er mit in die Ehe gebracht) mitgenommen.

Meine Sachbearbeiterin weiß darüber Bescheid.

Jetzt zu meiner Frage, was kann ich an Umzugskosten beantragen. Es geht mir lediglich darum, daß ich im Antrag nichts vergesse, was nachher zu einem "bösen Erwachen", sprich Kostenlawine, führen könnte.

Es eilt mittlerweile auch, da wir (die Kinder und ich) bereits im November aus der Wohnung geflüchtet sind. Das Jobcenter daraufhin keine Miete mehr bezahlt hat. Die Wohnung ist mittlerweile von beiden Parteien gekündigt. Mein Mann hat, trotz Zusage, keinerlei Mietkosten übernommen.Somit wird zum 31. März 2013 die fristlose Kündigung ausgesprochen. Bei der ordentlichen Kündigung wäre es 4 Wochen später.

An Möbeln fehlt nicht viel, bis auf besagte Küche, sowie die Couch, die nicht mehr nutzbar ist. An Tapeten, Farben und Bodenbeläge habe ich auch gedacht. Kostenübernahme für den Umzug mit Umzugsfirma ebenfalls. Antrag auf Übernahme der Kaution ist auch berücksichtigt.

Was fehlt sonst noch?

Vielen Dank im Voraus
Heike
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.841
Bewertungen
14.243
Hallo Heike,

die Anträge bitte alle persönlich beim JC einreichen gegen Bestätigung.

Bitte die Änträge getrennt stellen, also Kaution, Umzugsfirma, Renovierung und Erstausstattung.

Für die Renovierung schau dir mal das hier an:

http://www.elo-forum.org/infos-abwehr-behoerdenwillkuer/56075-rechtsanwalt-jan-haeussler-erstattung-renovierungskosten.html

Umzugsfirma da brauchst du min. 3 Kostenvoranschläge.

Nachsendeantrag bei der Post.

Telefonanschluß

Ausweis Änderung

Fahrten zur Wohnungsbesichtigung und zum Mietvertragsabschluss


Mein Mann hat, trotz Zusage,
Hast du das schriftlich?

Dein Noch-Mann ist im Job?

Miete wurde wie bezahlt, ein Teil vom JC?

Gruß:icon_pause:
 

HeikeB

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Feb 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

danke für Deine Antwort.

mein Mann verfügt über Einkommen aus nichtselbstständiger Tätigkeit. ALG 2 haben wir ergänzend bekommen.

Natürlich habe ich die Zusage, dämlicher Weise, nicht schriftlich.

Der feine Herr hat im Januar abgewartet, daß die Jobcenter-Zahlung, Kindergeld und Kindesunterhalt für meinen Sohn auf dem Konto waren. Hat dann von mir Geld für seinen Lebensunterhalt bekommen. Ich habe sämtliche Überweisungen getätigt und am 15. auf seinen Lohn gewartet. Der kam dann nicht mehr, obwohl er es einen Tag vorher noch zugesagt hatte.

Ich habe jetzt zumindest gelernt, daß ich auf seine mündlichen Zusagen nichts mehr geben kann.

Aber ich schweife ab.

Ich danke Dir nochmal für Deine hilfereiche Antwort.

Viele Grüße
Heike
 

umzuger

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Vielleicht findest du auch hier ein paar Infos die dir hier weiterhelfen. Auf jedenfall kann man sich alles auch Rückerstatten lassen, falls man was vergisst.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.841
Bewertungen
14.243
Auf jedenfall kann man sich alles auch Rückerstatten lassen, falls man was vergisst.
Nicht ganz, ohne Beleg und schriftlichen Antrag, schaut man in die "Röhre".

Weil das JC muß das bewilligen, im Nachgang hat man schlechte Karten.


:icon_pause:
 

ChristianH

Neu hier...
Mitglied seit
10 Sep 2012
Beiträge
26
Bewertungen
4
Ich habe noch nie rückwirkend irgendetwas erstattet bekommen. Alles muss, sowiet ich weiß, immer vorher beantragt werden.
Hast Du Dir schon Kostenvoranschläge von verschiedenen Umzugsfirmen eingeholt und eingereicht?
Du solltest auch Anträge einreichen für die (Erst-)Ausstattung, sowas wie Waschmaschine oder die Küche! Besser, wenn Du das im Vorfeld machst, dann gibts hinterher keine Scherereien!
 

LinksGeradeaus

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Feb 2013
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe mich im November 2012 von meinem Mann getrennt und lebe seit dem übergangsweise (zusammenleben war nicht mehr möglich) mit den Kindern (9 und 3 J) bei meinen Eltern.

Das Jobcenter hat einer Neuanmietung zugestimmt. Das erste Mietangebot wurde abgelehnt, da die Bruttomiete 4,00 Euro über dem Satz lag. Der potenzielle Neuvermieter hat sich bereit erklärt die Kosten entsprechend anzupassen. Das neue Mietangebot müßte heute in der Post sein.

Mein Mann ist aus unserer ehemaligen Wohnung ausgezogen und hat u. a. die Küche (hatte er mit in die Ehe gebracht) mitgenommen.

Meine Sachbearbeiterin weiß darüber Bescheid.

Jetzt zu meiner Frage, was kann ich an Umzugskosten beantragen. Es geht mir lediglich darum, daß ich im Antrag nichts vergesse, was nachher zu einem "bösen Erwachen", sprich Kostenlawine, führen könnte.

Es eilt mittlerweile auch, da wir (die Kinder und ich) bereits im November aus der Wohnung geflüchtet sind. Das Jobcenter daraufhin keine Miete mehr bezahlt hat. Die Wohnung ist mittlerweile von beiden Parteien gekündigt. Mein Mann hat, trotz Zusage, keinerlei Mietkosten übernommen.Somit wird zum 31. März 2013 die fristlose Kündigung ausgesprochen. Bei der ordentlichen Kündigung wäre es 4 Wochen später.

An Möbeln fehlt nicht viel, bis auf besagte Küche, sowie die Couch, die nicht mehr nutzbar ist. An Tapeten, Farben und Bodenbeläge habe ich auch gedacht. Kostenübernahme für den Umzug mit Umzugsfirma ebenfalls. Antrag auf Übernahme der Kaution ist auch berücksichtigt.

Was fehlt sonst noch?

Vielen Dank im Voraus
Heike
Trennungsfolgevereinbarung vorhanden?
 
Oben Unten