Welche Umschulung mit Bildungsgutschein hat Zukunft und lohnt sich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Scherbenstern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
18
Bewertungen
2
Hallo :giggle:

Mein Arbeitsvermittler hat mir einen Bildungsgutschein zugesichert und ich weiss nicht was sinnvoll ist..Erst dachte ich an KF für Dialogmarketing...
Danach/JETZT an KF für Büromanagement...weils ja universell einsetzbar ist.
Höre aber viel Negatives leider.
Da ich noch keinen Termin beim JC habe möchte mich informieren welche kaufmännischen Berufe denn überhaupt ZUKUNFT haben?
Ich bin 35 und lebe in Duisburg im Ruhrpott.zu meinen Interessen soll das Ganze ja auch passen....
Bin dankbar für jegliche Ratschläge :)
Gute Nacht aus Duisburg :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
welche kaufmännischen Berufe denn überhaupt ZUKUNFT haben?

Die ganze Branche ist überlaufen. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch viele Stellenangebote. Mach das, was dir am ehesten liegt und sieh zu, dass du mit einer guten Note abschließt. Ob das was wird, hängt auch von deinen bisherigen Berufserfahrungen und vom Lebenslauf ab.

Wir haben damals in der Ausbildung erstmal einen Lebenslauf "erdichtet". Lücken darfst du nicht haben oder sie müssen sehr gut begründet sein.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
möchte mich informieren welche kaufmännischen Berufe denn überhaupt ZUKUNFT haben?

Hallo,
würde sagen .... keiner :-( ... alles in dem Bereich ist ziemlich überlaufen ... reine Glücksache!

Wenn dann in Richtung Buchhaltung!

Gesucht sind ... fast alle Berufe im
Sozialen Bereich ... insbesondere Altenpfleger ...
Handwerker ... insbesondere die bei welchen man sich die Gesundheit ruiniert
... sehr schmutzig wird ... und schlecht bezahlt wird.

Viel Glück
LG
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Steuerfachangestellte sollen auch gefragt sein, habe ich häufiger gehört. Für Betriebswirte habe ich neulich im Ruhrgebiet auch von einer Weiterbildung mit Übernahmegarantie gehört.

Umhören, sich durchfragen, alle Kanäle nutzen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.145
Bewertungen
679
Nur meine Meinung:
Bankkauffrau, wenn verkaufen (Versicherungen, Sparverträge ...) dein Hobby ist. Und ein Wechsel nach der Ausbildung in die Industrie war früher durchaus möglich. Nach meiner Meinung heute eher schwieriger. Bankenfusionen bedenken.
Steuerfachgehilfin, dann sollte die Steuererklärung auf einem Bierdeckel nicht kommen. Außerdem wird die Tätigkeit überwiegend nicht in der Industrie, sondern bei Freiberuflern ausgeübt.

Ggf. auch mal nach dem Gehalt ausgebildeter Personen fragen.
 
M

mafrsist

Gast
Kaufmännische Berufe haben gar keine Zukunft. Die sind bis oben hin überlaufen und im Prinzip ist eh alles dasselbe, egal welche Namen man sich gerade ausgedacht hat, wegen 2 Modulen Unterschied. Das drückt den Preis. Mindestlohn + 0,50€ die Richtung. Dialogmarketing bedeutet, du landest im Call-Center. Prinzipiell sind die Weiterbildungen vom Amt Grütze. Handwerk hat goldenen Boden, besonders solches in dem man schwarz was dazuverdienen kann. Wird aber nicht im Rahmen einer Weiterbildung laufen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich was mit IT machen. Da ist der Bedarf derzeit sehr hoch und wird noch zunehmen. Mit Spezialisierungen ist sehr gutes Geld zu verdienen. Grundsätzlich ist mir Deutschland viel zu Zeugnisgeil. Ein Heer an Menschen, die Klausuren schreiben können und wissen, was sie machen müssen, aber sie wissen nicht, wie man es macht. Die Unternehmen stellen natürlich solche mit Erfahrung ein, die schon wissen, wie man es macht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Wird aber nicht im Rahmen einer Weiterbildung laufen.

Wieso nicht? Grundsätzlich kann man jeden Ausbildungsberuf fördern lassen, wenn die persönlichen Voraussetzungen dafür vorliegen.


Die zahlen schon deutlich über Mindestlohn, zumindest werben sie hier mit Stundenlöhnen von um die 15 €. Dafür muss man aber keine Ausbildung machen. Das ist eher eine Übergangslösung und lange halten viele das nicht durch.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Die zahlen schon deutlich über Mindestlohn, zumindest werben sie hier mit Stundenlöhnen von um die 15 €.

Zwischen werben von Stundenlöhnen um 15 € und bekommen sind zwei paar verschiedene Schuhe. Bei uns in Sachsen-Anhalt gibt es ja viele Call-Center den Dreck da würden sich die Mitarbeiter freuen 15 € zu verdienen. Die Realität spricht aber eine ander Sprache. Die meisten verdienen gerade mal den gesetzlichen Mindestlohn+ eine kleine Zulage. Das sind dann knapp 10 €.Mehr bekommen die nicht.
Call-Center ist der letzte Dreck mal meine Meinung.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.636
hier werden Azubis gesucht. Fliesenleger, Heizung, Installateur, Schreiner, Gärtner sah ich in den letzten zwei Tagen Gesuche. In den Lokalzeitungen Inserate.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Das sind dann knapp 10 €.Mehr bekommen die nicht.

Das kann ich mir in Ostdeutschland vorstellen. Was will man für eine solche Tätigkeit erwarten, wenn viele Facharbeiter ohne Tarif auch nur 12 - 14 € bekommen? Man mancht allerdings auch keine Ausbildung, um dann im Callcenter zu arbeiten.

hier werden Azubis gesucht

Für eine reguläre Ausbildung ist man mit 35 eingentlich zu alt. Scherbenstern sucht ja auch nicht im Handwerk. Dafür muss man gemacht sein. Da habe ich selbst Männer erlebt, die es im Rücken bekommen haben und die Ausbildung abbrechen mussten.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Für eine reguläre Ausbildung ist man mit 35 eingentlich zu alt. Scherbenstern sucht ja auch nicht im Handwerk. Dafür muss man gemacht sein. Da habe ich selbst Männer erlebt, die es im Rücken bekommen haben und die Ausbildung abbrechen mussten.

Hallo,
hm ... würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Einzig das Thema "Berufsschule" muss entsprechend angepasst werden ;-)
Wenn es klappt ... macht eine Bekannte im nächsten Jahr eine Berufsbegleitende Ausbildung im Sozialen Bereich (3 Jahre) ... dort wird sie (ü 50) mit lauter Jungspunden (Ü20) zur Schule gehen. Warum nicht ... wenn es passt.
LG
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
@Scherbenstern Ich nehme mal an, dass Du nicht komplett von vorne anfängst: Hast Du vorher einen Beruf erlernt und wenn ja, was war das? Vielleicht kann man darauf aufbauen… Ich gratuliere jedenfalls zum Bildungsgutschein und freue mich für dich, dass sich Wahlmöglichkeiten ergeben haben.
 

Scherbenstern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
18
Bewertungen
2
Huhu:)
Doch...ich habe nichts Anerkanntes vorher gelernt da ich 8 jahre lang krank war.
Bildungsgutschein wurde mir bisher nur mündlich zugesichert.
Habe gehört dass ich das unbedingt schriftlich brauche...?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Der Bildungsgutschein ist kein Blankoscheck, sondern wird gezielt für ein bestimmtes Bildungsziel ausgestellt. Das kann von einer kurzen Weiterbildung bis zu einer kompletten Ausbildung alles mögliche sein.

Bist du denn wieder komplett gesund und voll belastbar?

Hast du die psychologische Begutachtung schon gemacht?
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
778
Bewertungen
351
Danach/JETZT an KF für Büromanagement...weils ja universell einsetzbar ist.
Höre aber viel Negatives leider.
Dann schreibe ich jetzt auch mal etwas Positives über kaufmännische Berufe: Meines Erachtens kann eine solche Ausbildung ein gutes Fundament für eine eventuelle Selbständigkeit sein und man kann einen ersten Einblick in verschiedene Funktionsbereiche (Buchhaltung, Vertrieb, Einkauf etc.) bekommen, versteht wie eine Firma aufgebaut ist etc.

Ich glaube nicht, dass es bei einer Selbständigkeit darauf ankommt, nur rein fachlich erstklassig zu sein. Viele administrative Sachen werden dabei auch verlangt: Rechnungen und Angebote schreiben, Zahlungsströme buchen etc.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Bei mir im Buchhaltungskurs waren einige Kauffrauen für Gesundheitsmanagement. Die haben nach der Umschulung alle einen Job in ihrem Beruf gefunden. Hier gibt es auch etliche Kliniken und Krankenkassen. In Duisburg bestimmt auch, aber prüfe das lieber selbst, @TE.
 

Scherbenstern

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2018
Beiträge
18
Bewertungen
2
Der Bildungsgutschein ist kein Blankoscheck, sondern wird gezielt für ein bestimmtes Bildungsziel ausgestellt. Das kann von einer kurzen Weiterbildung bis zu einer kompletten Ausbildung alles mögliche sein.

Bist du denn wieder komplett gesund und voll belastbar?

Hast du die psychologische Begutachtung schon gemacht?
Nein.
Was meinst du damit ?
Komplett gesund bin ich wieder :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Bevor das JC oder die AfA in eine komplette Ausbildung investieren, sollten sie dich gründlich unter die Lupe nehmen. Das ist üblicherweise ein mehrstündiges Testverfahren durchgeführt vom psychologischen Dienst.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64985

Gast
Ich habe kein psychologisches Testverfahren gehabt in Brandenburg.

Konnte eine sinnlose Umschulung für 2 Jahre mit IHK Abschluss machen.

War danach lange arbeitslos.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten