• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Welche Schritte sind für berufl. Integration notwendig?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

bonica

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jul 2006
Beiträge
149
Gefällt mir
12
#1
Hallo,
ich habe da ein Problem und drehe mich seit knapp 1,5 Jahren, seit ich ALGII bekomme, wie ein alter Esel im Kreis. Bis zu dem Zeitpunkt war ich Selbständig.

Im Winter 2005 wurde eine massive Herzerkrankung diagnostiziert in dessen Anschluss ich einen Defibrillator verpasst bekam.
Aufgrund der Erkrankung kann ich meinen "alten Beruf" als Kraftfahrer, Schlosser oder einfach im handwerklichen Bereich nicht mehr ausüben. Ich habe zwar einen GdB von 60% und habe dadurch meinen eigenen Berater in der ARGE, nur komm ich nicht weiter. Ich werde einfach geparkt. Es gibt weder eine ordentliche Beratung, noch irgendwas, was mir weiter hilft. Pffhhhhh.

Was ich will ist eine berufliche Integration. Führt aber kein Weg hin. Der einzige Weg der "irgendwo ins nirgendwo" führt, sind meine Bewerbungen. Ich will einfach wieder arbeiten. Meine Bewerbungen laufen in die Richtung Speditionskaufmann/Sachbearbeiter, allerdings ohne nachweisbare Qualifizierungen/Zeugnisse ist da nichts zu machen.

Laut Gutachten des Rentenversicherungsträgers darf ich nur noch eine sitzende Tätigkeit ohne Bewegung (Botengänge) ausüben. Auf Nachfrage, was dies bedeutet, erhielt ich zur Antwort: "Na halt eine sitzende Tätigkeit, wo Sie z.B. den ganzen Tag Monitore beobachten" :icon_mad: Kein Kommentar. Ich habe mein ganzes Leben im Schnitt 12 Stunden am Tag gearbeitet und dann kommt so einer. Wo ist das Problem, ich will arbeiten.

Was muss ich unternehmen um beruflich wieder einzusteigen?
Welche Maßnahmen (z.B. Reha) gibt es?
 
E

ExitUser

Gast
#2
Sei doch mal "Frech" und frage "ganz Oben" mal nach. :icon_mrgreen:

Verfasse einen Brief oder eine Mail und schicke sie nach Nbg (Hauptsitz der Arbeitsagentur) oder an den neuen Arbeitsminister persönlich und warte dann auf eine Antwort.

Kann zwar auch einige Zeit dauern, aber Antwort bekommst Du bestimmt. :icon_wink:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
Wenn das Gutachten des Rententrägers nur diese Tätigkeit erlaubt geht leider nichts anderes, es sei denn Du fechtest das Gutachten an

Das es eben sehr schwer ist bei den Einschränkungen einen Job zu finden, das Problem haben leider die meisten Schwerbehinderten
 
E

ExitUser

Gast
#4
Wenn das Gutachten des Rententrägers nur diese Tätigkeit erlaubt geht leider nichts anderes, es sei denn Du fechtest das Gutachten an

Das es eben sehr schwer ist bei den Einschränkungen einen Job zu finden, das Problem haben leider die meisten Schwerbehinderten

Fragen kostet nichts und vielleicht fällt denen "da Oben" etwas ein.
Möglich kann alles sein. :smile:
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#5
Hallo Bonica,
Bonica: [...]Laut Gutachten des Rentenversicherungsträgers darf ich nur noch eine sitzende Tätigkeit ohne Bewegung (Botengänge) ausüben. Auf Nachfrage, was dies bedeutet, erhielt ich zur Antwort: "Na halt eine sitzende Tätigkeit, wo Sie z.B. den ganzen Tag Monitore beobachten" Kein Kommentar. [...] Was muss ich unternehmen um beruflich wieder einzusteigen? Welche Maßnahmen (z.B. Reha) gibt es?[...]
da Deine Beschreibung des Gutachtens des Rentenversicherungsträger recht allgemein formuliert ist ("sitzende Tätigkeit - ohne Bewegung auszuüben"), der/die Sachbearbeiter/in das lt. Deiner Schilderung sehr nach eigenem Ermessen bewertet, schlage ich vor, Dich schriftlich mit Deinem Anliegen "nach Einstiegmöglichkeiten, effizienterer Beratung zum Gutachten und evt. anschließender Reha-Maßnahmen" direkt an die Dienststellenleitung der ARGE zu wenden. Dein SB scheint überfordert, das erkennt man unschwer an seiner sehr fragwürdigen Formulierung "Monitor beobachten".

Folgende Strategie:
1. Fall möglichst genau schildern, mit Erwähnung der Beratung "Monitor beobachten" durch den zuständigen SB - mangelhaft, scheint das Gutachten nur dahingehend auswerten zu wollen. Dass es nicht sein kann, dass Dir aufgrund fehlender Beratung keine Möglichkeit des Einstiegs eröffnet werden...etc.
2. Kopie des Gutachtens beilegen
3. Bitte um kompetente Beratung zu Einstiegsmöglichkeiten/Maßnahmen
und Förderung.
4. Eigene Vorstellung: Weiterbildungs-Reha im Bereich Spedition, Dispatcher, Sachbearbeiter Fuhrunternehmen etc.
5. Adressieren an:
An die Geschäftsführung der ARGE .... (Ort)
Herrn/Frau...... - persönlich - (gut wenn Du hier den Geschäftsführer/Herrn/Frau kennst > Google "ARGE Ort Geschäftsführer" eingeben)
6. Frist zur Rückantwort 14 Tage setzen, dürfte ausreichen.

Dir wird möglicherweise ein anderer Berater für dieses eine Mal zuteil oder der SB wird vor dem Gespräch etwas "nachtrainiert"...

RECHT viel Erf:icon_daumen:lg
wünscht Dir
Hartzbeat
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten