• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Welche Maßnahmen kann das Arbeitsamt ergreifen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

pumuckel2203

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Apr 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Moin zusammen,

ich bin ab dem 13.03.2009 arbeitslos, also noch im ALG I Bezug.
Ich habe einen Arbeitsvertrag unterzeichnet, der am 01.01.2010 beginnt.

Nun stellt sich mir die Frage, was kann/wird das Arbeitsamt für Maßnahmen ergreifen, um mich früher ggf. auch bei Zeitarbeitsfirmen bis zu diesem Zeitpunkt in Arbeit zu bringen. Bzw. was kann ich für Gegenmaßnahmen ergreifen, damit ich nicht für die 5 Monate an eine Zeitarbeitsfirma "verschachert" werde?!
Ich stehe mit meiner Sachbearbeiterin in Mailkontakt und sie hat darin bereits durchblicken lassen, dass sie für mich schnell noch was adequates zur Überbrückung finden möchte......hauptsache raus aus der Zahlung des Amtes :icon_neutral::icon_klatsch:

Danke im Voraus für Eure Meinungen/Anregungen!
 
E

ExitUser

Gast
Es geht hier eigentlich nicht darum, ob eine Stelle "adäquat" (was immer das heißen soll) ist, sondern ob sie "zumutbar" im Rechtssinne ist.

Als Empfänger von ALG I bestehen da für dich einigermaßen klare Regelungen. Ein Stellenangebot ist nicht zumutbar, wenn der Verdienst dort bestimmte Grenzen (abhängig vom bisherigen Verdienst und Dauer der Arbeitslosigkeit) unterschreiten würde oder wenn die Pendelzeit unzumutbar lang sein sollte. Einzelheiten stehen in § 121 SGB III - Link

Alle Angebote, die nicht in diesem Sinne "zumutbar" sind, kannst du sofort ablehnen.

Ansonsten solltest du daran denken, daß ein Stellenangebot noch keineswegs automatisch einen Arbeitsvertrag bedeutet, da man sich erst im Vorstellungsgespräch über die Konditionen einig werden muß.

Ein Stellenangebot darfst du allerdings nicht allein deshalb ablehnen, weil es zeitlich befristet ist oder du bisher nicht auf diesem Gebiet tätig gewesen bist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten