• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Welche Form der Krankenversicherung?

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,

ich muss demnächst einen Hartz4-Antrag stellen, also gegen Monatsende mit der Post verschicken. Ich weiss aber noch nicht ganz was ich da zur Krankenversicherung ankreuzen soll. Ich hatte bis vor kurzem studiert, möchte zum Oktober aber meinen Studiengang wechseln und zur Überbrückung Hartz4 beantragen. Ich hatte damals eine Ausbildung im Lagerbereich gemacht und wegen gesundheitlichen Gründen über den Zweiten Bildungsweg das Abitur nachgeholt. Bei Studiumsbeginn war ich bereits 30 Jahre alt und habe wegen chronischer Erkrankung bei meiner Krankenkasse die studentische Pflichtversicherung beantragt auch wenn ich mich normalerweise als freiwilliges Mitglied versichern müsste. Bei einem Telefonat hat man mir auch zugesichert mich in die vergünstigte Beitragsklasse einzustufen, dementsprechend wurden bisher auch nur ca. 80€ pro Monat abgebucht. Außer der Bestätigung für das BAföG-Amt für die Krankenversicherung habe ich auch nichts anderes schriftliches und die Bescheinigung habe ich dort auch gleich abgegeben.

Kann ich im Antragsformular nun ankreuzen, dass ich privat versichert bin und die Beiträge vom JobCenter direkt erhalten möchte, damit ich sie bei der Kasse wie bisher selbst begleiche und im Anschluss weiterstudieren kann?

Muss ich für den Antrag eigentlich auch meinen BAföG-Bescheid über das Ende der BAföG-Überweisungen mitschicken oder reicht da auch die Exmatrikulationsbescheinigung der Hochschule aus?
 
E

ExitUser

Gast
Kreuze an, freiwillig in der "gesetzlichen KV/PV" versichert, also gesetzliche Pflichtversicherung. Sonst wirst Du ev. an eine echte PKV verwiesen, und aus der rauskommen wird dann fast unmöglich.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
du mußt dir für den Antrag eine Bescheinigung deiner Kk besorgen...aus der Bescheinigung geht hervor, wie du dort im Fall des ALG II-Bezuges versichert bist...

diese Bescheinigung zum Antrag nehmen und an das JC senden...

du bist bislang versicherungspflichtig als Student versichert..und wirst weiterhin als ALG II-Bezieher dann bei deiner bisherigen KK pflichtversichert sein...

das JC zahlt dann die Beiträge direkt an die KK..über Datenaustausch...
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke für die schnellen Antworten!

Dass der JobCenter die Beiträge direkt an mich zahlt geht nicht?
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Sonst wirst Du ev. an eine echte PKV verwiesen, und aus der rauskommen wird dann fast unmöglich.
Also auch dann, wenn ich nur kurzfristig in der privaten Krankenversicherung wäre? sobald ich einmal das Versicherungsverhältnis eingegangen bin, komme ich nicht mehr raus? Es gibt auch keine Art Übergangszeit in der ich das Vertragsverhältnis leichter wieder aufkündigen kann?
 

Cha

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
793
Bewertungen
374
Also auch dann, wenn ich nur kurzfristig in der privaten Krankenversicherung wäre?
Man wird versichert bei der Krankenkasse, bei der man zum Zeitpunkt der Antragstellung versichert ist.

War man bei einer gesetzlichen (auch freiwillig oder studentisch) wird man dort versichert.
War man bei einer privaten, bleibt man dort.

Die Beiträge werden grundsätzlich nur an die Versicherungsunternehmen gezahlt, auch bei einer privaten KV (vgl. § 26 Abs. 4 SGB II).

§ 26 SGB II Zuschuss zu Versicherungsbeiträgen

Viele Grüße

Cha
 

Wolle58

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Okt 2013
Beiträge
276
Bewertungen
75
@LeCiffre

und warum willst du denn das die

KK Beiträge an dich gezahlt werden?
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Für Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, die in der gesetzlichen Krankenversicherung weder versicherungspflichtig noch familienversichert sind und die für den Fall der Krankheit
Ist man in der studentischen Pflichtversicherung nicht versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung?
 
E

ExitUser

Gast
Nein, solange Du in einer PKV und Hartz4 bist, kommst nicht heraus, die Beiträge belaufen sich im Basistarif inzwischen auf runde 600€.

Also auch dann, wenn ich nur kurzfristig in der privaten Krankenversicherung wäre? sobald ich einmal das Versicherungsverhältnis eingegangen bin, komme ich nicht mehr raus? Es gibt auch keine Art Übergangszeit in der ich das Vertragsverhältnis leichter wieder aufkündigen kann?
weiterhin kommt man aus der PKV nur raus, sobald man ein Arbeitsverhältnis eingeht, das unterhalb der Beitragsgrenze liegt.
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
weiterhin kommt man aus der PKV nur raus, sobald man ein Arbeitsverhältnis eingeht, das unterhalb der Beitragsgrenze liegt.
Als eingeschriebener Student mit BAföG-Bezug zählt man da nicht dazu?


Weiss jemand von euch was man darunter versteht wenn man sagt, dass bei bisherigen Beiträgen zur Studenten KV die gleichen Grundsätze (bezüglich Hartz4) angewendet werden können wie bei einer PKV?
Evtl. muss ich ja gar nicht zu einer PKV wechseln.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
noch einmal....

wenn du bei einer gesetzlichen KK versichert gewesen bist, in der studentischen KV, dann bist du nicht freiwillig versichert gewesen, sondern pflichtversichert...

nach Ablauf des 30. LJ. oder 13. Fachsemester endet die Pflichtversicherung als Student und man kann sich dann freiwillig weiter versichern...du mußt das mit der KK klären...

warst du nun zwischenzeitlich bei deiner gesetzl. KK und hast dir die Bescheinigung geben lassen?

außerdem frage ich mich, warum du dauernd von der privaten KV sprichst?

irgendwie kann ich dir heute nicht folgen...
 
E

ExitUser

Gast
@ AnnaB,

der TE war lt. seines Eingangsposts bei
Studienbeginn schon 30 J. alt. Weiterhin drängt sich mir der Gedanke auf, das er freiwillig in der gesetzlichen (auch als Student) oder in der PKV versichert sein, verwechselt. Ich hab schon öfter gesehen das manche mit dem Unterschied ihre lieben Probleme haben.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
@Frettchen,

Danke für den Hinweis...

nun müßte uns TE noch erklären, ob er freiwillig bei einer gesetzlichen KK versichert war...als freiwillig versicherter Student...

oder ob er in der privaten Krankenkasse versichert war...

erst dann kann man den Fall genau erklären..

am allereinfachsten wäre allerdings, er würde sich zu seiner KK begeben...und die Sache klären..

wenn er privat versichert ist (bei einer privaten KK), dann zu irgendeiner KK vor Ort und das dann auch genau so klären...

dann bräuchten wir nicht spekulieren und die Glaskugel bemühen...
 
E

ExitUser

Gast
Ja, es wäre echt gut wenn der TE das schlicht so machen würde und bei seiner Kasse nachfragen würde.
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich war bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert und habe letztes Jahr die studentische Pflichtversicherung beantragt, aber noch keinen entsprechenden Bescheid erhalten, sondern nur die telefonische Zusage und eine Bescheinigung für das BAföG-Amt auf der steht, dass ich studentisch pflichtversichert bin.

So wie ich es mitbekommen habe, lassen sich bei bisherigen Beiträgen zur Studenten KV beim Hartz4 die gleichen Grundsätze anwenden wie bei einer PKV? Dann würde ich die Beiträge selbst an die Kasse zahlen und vom JobCenter erstattet bekommen.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
nein...du bist weiterhin pflichtv ersichert bei deiner gesetzlichen KK....

da ändert sich nur, dass das JC nun die Beiträge direkt im Abrechnungsverfahren mit der KK übernimmt...

du kannst dir die Beiträge nicht auszahlen lassen...das geht rechtlich nicht...

du mußt dem JC aber unbedingt eine Bescheinigung deiner gesetzlichen KK vorlegen..

die müssen dir dann bescheinigen, dass du aufgrund des ALG II-Bezuges dort pflcihtversichert bist...
diese Bescheinigung muß zum Antrag auf ALG II dazugenommen werden...

also Montag Telefonat oder Besuch bei deiner KK...
 

LeChiffre

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jul 2014
Beiträge
7
Bewertungen
0
Nach Möglichkeit möchte ich halt auch den Status der studentischen Pflichtversicherung für mein Studium ab Oktober nicht gefährden, nicht dass ich das ganze dann nochmal neu beantragen oder feststellen lassen muss, weil ich ja nicht durchgängig Student war. Soweit ich es mitbekommen habe kann die niedrigere Beitragseinstufung nur bewilligt werden wenn man noch keine 30 ist, also würde es dann ja nicht mehr gehen, da ich im Oktober bereits 31 bin.

Wenn die Krankenkasse die Beiträge jetzt aufeinmal vom JobCenter bekommt, fragen die sich ja sicherlich auch ob sie mich noch in die studentische Pflichtversicherung aufnehmen können.

Meint Ihr da lässt sich vielleicht was machen?
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Nein, da läßt sich nichts machen...

es ist der jeweilige Status als Grundlage zur Versicherung bei der KK zu nehmen...

angenommen du würdest der KK verschweigen, dass du ALG II beantragt hast...und zufälligerweise würde auch die Datenübertragung deiner Anmeldung durch das JC nicht stattfinden....spätestens, wenn von der Uni keine Rückmeldung kommt für das Sommersemester, bist du raus aus der studentischen KV...

also...mit KK abklären....auch wie sie ab Oktober vorgehen wollen...

auf jeden Fall bist du als ALGII-Bezieher versicherungspflichtig bei deiner gesetzl. KK anzumelden..da gibt es keinen Ermessensspielraum...

und ab Oktober..da kennst du die Richtlinie für die KVdS (Krankenversicherung der Studenten) und dann mußt du leider in den sauren Apfel beissen und so KV sein, wie alle anderen in dem Alter und als Student auch..

da gibt es keine Sonderrechte..
 
Oben Unten