Welche Auswirkungen hat eine nachträgliche Bonuszahlung auf den ALG1-Bezug?

Leser in diesem Thema...

E

ExUser 2606

Gast
Hallo zusammen,

ich brauche mal Eure Hilfe:

Arbeitslos seit 01.04.2017. Kündigungsschutzklage und Klage gegen die Zustimmung des Integrationsamtes laufen, das zieht sich alles etwas. ALG Bescheid ist auch noch nicht da, weil ich erst am Samstag die Arbeitsbescheibigung des Arbeitgebers in der Post hatte, das sollte jetzt aber zügig gehen.

Jetzt ist es so, dass wir immer im April eine Art Erfolgsbeteiligung ausgezahlt bekommen, Höhe ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

Letzete Gehaltszahlung für März erfolgte Ende März, gestern kam dann eine Abrechnung über den Bonus 440,- EUR brutto, 198,59 EUR netto. Es wurden davon also auch Sozialversicherungsbeiträge abgeführt. Geld ist heute auf dem Konto.

Ich hatte bei der Abgabe des ALG I Antrages gefragt, wie das läuft, wenn dieser Bonus noch kommt, Antwort: "Das sehen wir dann an der Arbeitsbescheinigung." Dort ist der Bonus aber NICHT aufgeführt.

So, was ist jetzt zu tun? Ich könnte der AfA die Abrechnung schicken. Grosse Auswirkungen auf das ALG solte das nicht geben, aber wird das überhaupt mit berechnet? Und dann habe ich wegen Anrechnung auf den Auszahlbetrag was von 168 EUR im Kopf. Brutto oder netto?

Aus meiner Sicht wäre auch die Arbeitsbescheinigeung falsch, da der Bonus da mit reingehört, oder? Und als Rattenschwanz auch die Beträge bei der Abmeldung von der Sozialversicherung falsch?

Meine Rechtsanwältin ist zwar arbeitsrechtlich ein Crack, aber beim Sozialversicherungsecht schwächelt sie etwas.

Was meint ihr, soll ich tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
10.151
Bewertungen
10.306
AW: Auswirkungen einer nachträglichen Bonuszahlung auf ALG I

Die Antwort findest du im Gesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__151.html

(1) Bemessungsentgelt ist das durchschnittlich auf den Tag entfallende beitragspflichtige Arbeitsentgelt, das die oder der Arbeitslose im Bemessungszeitraum erzielt hat. Arbeitsentgelte, auf die die oder der Arbeitslose beim Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Anspruch hatte, gelten als erzielt, wenn sie zugeflossen oder nur wegen Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers nicht zugeflossen sind.

Das Geld war dir beim Ausscheiden noch nicht zugeflossen und das nicht, weil der AG zahlungsunfähig war. Daher spielt dieser Bonus keine Rolle bei der Bemessung des Alg1 .
 
E

ExUser 2606

Gast
AW: Auswirkungen einer nachträglichen Bonuszahlung auf ALG I

Okay, soweit verständlich, danke. Bleibt die Frage, wie wir die Bescheinigung an die RV korrigiert bekommen.
 
E

ExUser 2606

Gast
Wir hatten gestern Abend dazu noch eine Telefonkonferenz und uns ist da so einiges nicht ganz klar. Ich hänge Euch mal die Abrechnung hier rein.

Vielleicht kann sich das mal jemand ansehen, der Ahnung von Steuern, Gehaltsbuchhaltung usw. hat.

Wie gesagt, Gehalt 03 war komplett abgerechnet und gezahlt, der GDP wird immer mit dem Gehalt 04 ausgezahlt, war gestern auf dem Konto.

Wie man an der Abrechnung sieht, steht da für 03/17. Müsste dann nicht die 03-Abrechnung komplett neu erstellt werden? In 04 besteht ja eigentlich das Arbeitsverhältnis nicht mehr, jedenfalls nicht, so lange das Arbeitsgericht nichts anderes entschieden hat. Müsste dann nicht nach Steuerklasse 6 abgerechnet werden? Der Steuerabzug von 131 EUR kam meiner RA für Steuerklasse 1 recht hoch vor. Passt das oder ist hier vielleicht doch nach Steurklasse 6 abgerechnet worden? Und was mir noch auffiel: 440,00 EUR wäre ja eigentlich nicht steuer- und sozialabgabenpflichtig. Wenn hier jetzt doch Sozialabgaben gezahlt werden, bin ich dann eventuell im April noch über den Arbeitgeber krankenversichert?

WIe ihr seht, viele Fragen, die alle irgendwie zusamenhängen. Ich zähle auf die hier vorhandenen Schwarmintelligenz.
 

Anhänge

  • Abrechnung.pdf
    35 KB · Aufrufe: 247

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
10.151
Bewertungen
10.306
Das kommt schon hin. Die Beträge ergeben sich aus den Differenzen vom alten Brutto und dem neuen Brutto.

Beispiel:

Altes Brutto ohne die 440 Euro Bonus: 4059,00 Euro

Abzüge lt. www.nettolohn.de:

RV 379,52 €
AV 60,89 €
PV 61,90 €
KV 340,96 €
LSt 727,16 €
Soli 39,99 €
Kirche 58,17 €

Neues Brutto mit den 440 Euro: 4509,00 Euro

Abzüge:

RV 421,59 €
AV 67,64 €
PV 66,34 €
KV 365,40 €
LSt 871,58 €
Soli 47,93 €
Kirche 69,72 €

Differenzen:

RV 42,07 €
AV 6,75 €
PV 4,44 €
KV 24,44 €
LSt 144,42 €
Soli 7,94 €
Kirche 11,55 €

Du siehst, dass kommt in etwa mit den Beträgen in deiner Lohnabrechnung hin. So fit scheint deine Rechtsanwältin wohl doch nicht zu sein, das ist eine einfache Nachzahlungsberechnung.

Die Beiträge werden an die Sozialversicherungsträger für März nachgezahlt, die Zahlung zählt also nicht für April.
 
E

ExUser 2606

Gast
Du siehst, dass kommt in etwa mit den Beträgen in deiner Lohnabrechnung hin. So fit scheint deine Rechtsanwältin wohl doch nicht zu sein, das ist eine einfache Nachzahlungsberechnung.

Die Beiträge werden an die Sozialversicherungsträger für März nachgezahlt, die Zahlung zählt also nicht für April.

Na klasse, und nur, weil der Arbeitgeber das verspätet abrechnet geht das nicht ins ALG rein.

Muss ich eigentlich befürchten, dass mir das ALG I für den ersten Monat gekürzt wird, weil der Nettobetrag über 168 EUR liegt?

Meine RA ist schon top, sonst hätte sie wohl kaum alle bisgerigen Verfahren gegen meinen Arbeitgeber gewonnen. Aber eben im Arbeitsrecht. Von Sozialrecht, Steuerrecht usw. hat sie keine Ahnung und das sagt sie auch ganz offen.
 
E

ExUser 2606

Gast
Sie hätte nur richtig lesen müssen:

Bedeutet, die 440€ wurden steuerlich als Einmalzahlung behandelt.
Die Höhe der Lohnsteuer dürfte dann auch in etwa hinkommen, wobei ich das jetzt extra nachgerechnet habe.

Danke, ich hab es kapiert. Ich gebe es offen zu, Gehsltsabrechnung ist nicht meine stärkste Seite. Hatte in der Ausbildung glaube 1 oder 2 Stunden zu dem Thema und das ist 30 Jahre her. Ich beurteile meine Abrechnungen immer mit gesundem Menschenverstand und Allgemeinwissen, bisher hat das gereicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Na klasse, und nur, weil der Arbeitgeber das verspätet abrechnet geht das nicht ins ALG rein.
Beantrage bei der AfA eine Nachberechnung, vielleicht klappt es.
Muss ich eigentlich befürchten, dass mir das ALG I für den ersten Monat gekürzt wird, weil der Nettobetrag über 168 EUR liegt?
Nein.
Da das eine Nachzahlung für März war, wird nichts auf April angerechnet.
 
E

ExUser 2606

Gast
Beantrage bei der AfA eine Nachberechnung, vielleicht klappt es.

MAl sehen, ich schlafe nochmal drüber. bei dem kleinen Betrag dürfte sich das ja eh nicht gross auswirken, oder?

Mein Bewilligungsbescheid kam heute und gleich auch das Abtretungsschreiben an den AG.

Wenn das alles so durchgeht, wie wir uns das denken, dann darf der Arbeitgeber eh jeden Cent an die AfA erstatten.
 
E

ExUser 2606

Gast
Mal sehen, vielleicht mache ich mir den Spass, schon damit der AG merkt, dass es Regeln gibt.

Die AfA hat den eh schon auf dem Kieker, weil etliche Arbeitsbescheinigungen schlicht falsch sind, einige Kollegen haben auch noch immer gar keine. AG beruft sich auf Personalmangel. schon lustig, erst mehrere hundert Leute entlassen und dann schreien. ist aber typisch für die Firma, das zieht sich dort durch alle Prozesse, es wird nicht zuende gedacht.

Die Gehaltsbuchhaltung wurde nach Ungarn ausgelagert. DIe Kollegen können einem fast leid tun, die müssen das jetzt ausbaden.

Was ich wohl auf jeden Fall machen werde, ist mal die DRV anschreiben, ob das nachgemeldet wurde. Ichhab keine Bescheinigung, aus der das hervorgeht, kann das also nicht prüfen. Aber das hat Zeit.
 
Oben Unten