Welche Arbeitgeber müssen/dürfen der Arbeitsagentur Auskunft über Bewerbungsverfahren geben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo,
wenn man sich auf Vermittlungsvorschläge von der Arbeitsagentur bewirbt, ist der Arbeitgeber befugt, dem Arbeitsamt Auskunft über das Bewerbungsverfahren zu erteilen.

Wie ist es bei Arbeitgebern, bei denen sich der Arbeitssuchende eigeninitiativ bzw. selber -ohne Mitwirklung der Arbeitsagentur- bewirbt?

Viele Grüße
Dietmar
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Hallo,
wenn man sich auf Vermittlungsvorschläge von der Arbeitsagentur bewirbt, ist der Arbeitgeber befugt, dem Arbeitsamt Auskunft über das Bewerbungsverfahren zu erteilen.

Über das eigentliche Bewerbungsverfahren darf er nichts übermitteln. Er kann aber den Zettel ausfüllen den er bekommt von der BA welche sich bei ihn bewerben müssen.Der sogenannte Petzzettel

Wie ist es bei Arbeitgebern, bei denen sich der Arbeitssuchende eigeninitiativ bzw. selber -ohne Mitwirklung der Arbeitsagentur- bewirbt?

überhaupt nicht
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Über das eigentliche Bewerbungsverfahren darf er nichts übermitteln. Er kann aber den Zettel ausfüllen den er bekommt von der BA welche sich bei ihn bewerben müssen.Der sogenannte Petzzettel



überhaupt nicht

Hallo,
danke für die Antwort.
Gibt der Arbeitgeber bei jedem Vermittlungsvorschlag von der Agentur Feedback über den "Petzzettel", oder nur bei Bewerbungen, bei denen auch ein Vorstellungsgespräch stattgefunden hat?
Was steht dann in dem Petzzettel drin dh. über was darf der Arbeitgeber Feedback geben und über was nicht?

Vielen Dank und viele Grüße
Dietamr
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Der muss nicht mal mehr einen Zettel ausfüllen, sondern alles kurz in seinen Jobbörsen-Account eintippen und an den AG-Service übermitteln, der es dann bei Bedarf an SB weiterleitet, welcher sich dann bei Elo meldet, falls er Klärungsbedarf sieht.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Da ist auszufüllen: Hat sich beworben am, als was. Dann noch wurde eingestellt also wann und wenn nicht dann eine kleine Begründung zum Beichspiel fachlich nicht geeignet. Das ist eigendlich fast das selbe was man selber ausfüllen muß wenn man eine VV mit RFB erhalten hat.Rückmeldebogen:icon_mrgreen:
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo,
und welche Bemerkungen/Begründungen des Arbeitgebers können dann theoretisch zu einer Sperrzeit führen?
Damit meine ich nicht so offensichtliche "Verfehlungen" wie unentschuldigt nicht zum Vorstellungsgespräch erscheinen...oder angetrunken zum Vorstellungsgespräch erscheinen...

Welche Anlässe gibt es hier noch, die aufgrund einer Rückmeldung eines Arbeitgebers zu einer Sperrzeit führen können?

Viele Grüße
Dietmar
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten