Weitere Einladung zur Maßnahme + EGV erhalten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Hallo, nach meiner letzten Einladung zur Vorstellung bei einer Maßnahme hatte ich ja eher damit gerechnet das JC versuchen wird mich zu Sanktionieren weil die Frau bei der ich war dem JC melden wollte das ich nicht kooperativ sei.

Siehe: https://www.elo-forum.org/weiterbildung-umschulung-sinnlose-massnahmen/109384-heute-mal-traeger-vorgestellt.html#post1401638

Leider haben die es soooo nötig mir diese Maßnahme auf´s Auge zu drücken, daß ich heute wieder ne Einladung bekommen habe, diesmal mit einer EGV in der ich mich verpflichten soll an diesem Schwachsinn teil zu nehemen.

Besonders interessant finde ich den Punkt Dauer der Maßnahme:
6 Monate (11.03.2013-10.09.2013)

Der 11.03. war der Tag an dem ich zum 1. mal zu diesem Gespräch gefahren bin, ne Krankmeldung vorgelegt hatte und mitgeteilt hatte das ich über mich und meine Gesundheit keinerlei Auskünfte gebe.
Dort wurde mir schon gesagt das es egal sei wenn ich mich krank melde, es würde ausreichen wenn ich meine Bewerbungsnachweise erbringe. Diese müsse ich allerdings auch trotz Krankheit erbringen.

Hier geht es also tatsächlich nur darum am ende der Maßnahme zu sagen ich habe eine 6 Monatige Aktivirungsphase hinter mir um mich dann in Bürgerarbeit oder Euro Job´s zu stecken

Über die Maßnahme steht ja einiges da. Mal abgesehen davon daß das meiste davon Schwachsinn ist stört es mich doch gewaltig wenn da steht -Weitere Kurse nach Bedarf und Angebotslage

Dann können die mich ja überall hinstecken wo es denen passt ohne das ich mich wehren kann :icon_evil::icon_evil:

Was ich hier im Forum auch schon mitbekommen habe: Die Stundenzahl, wann und wo alles Stattfindet muß bestimmt sein. Davon ist allerdings keine Rede.

Ich soll mir massig verpflichtungen auferlegen und das JC?

Das KJC verpflichtet sich, wenn die notwendigen Folgeanträge rechtzeitig gestellt werden und weiterhin eine Leistungsberechtigung besteht, die Kosten der Maßnahme zu übernehmen und direkt an den Maßnahmeträger zu überweisen. Auf Antrag werden folgende Kosten übernommen:
Fahrtkosten in Höhe eines Jobtickets

Toll, damit kann ich wirklich viel anfangen. Ich leide unter Reisekrankheit und kann deshalb und aus einer weiteren gesundheitlichen Einschränkung nicht mit Öffentlichen Verkehrsmittel fahren. Reisekrankheit läßt sich aber dummerweise nicht nachweisen. Bei der 2. Sache versuche ich derzeit was schriftliches zu bekommen. Das sind dann für mich 50km am Tag die ich selber finanzieren müßte. Nein danke, woher soll ich die Kohle denn nehmen.

Persönlichen Kontakt mit dem JC hatte ich seit ich ne neue SB habe nicht mehr gehabt. Letztes Jahr gab´s den Versuch mich in nen Euro Job zu stecken (was denen nicht gelungen ist) und jetzt das. Angebote über andere Maßnahmen wurden mir nicht unterbreitet. Die EGV kommt im Übrigen auch nicht von meiner SB sondern von einer SB aus nem anderen Jobcenter die mir auch diese Einladungen zur Maßnahme zukommen läßt.

Jetzt überlege ich ob ich denen etwas schreibe. Einen vordruck habe ich ja (letzte Seite). Ich würde denen ja schon gerne mitteilen das alleine schon mal die Fahrtkostenerstattung über ein Jobticket nicht zumutbar für mich ist. Ich muß am 27 wieder zu diesem Gespräch. Da hoffen die sicher (vergebens) das ich brav die EGV unterschrieben mitbringe.

Hab keine Ahnung was ich der diesmal sagen soll. Kooperieren will ich aber keinesfalls. Integral will sich doch hier nur neue Sklaven erziehen.

Noch was, habe die EGV in zweifacher Ausführung erhalten, aber bei keiner der beiden ist ne Unterschrift von dieser SB drauf

Was würdet ihr jetzt machen?

Noch was, wofür steht eigentlich PMA? (Siehe Anhang EGV 3) Also Markutzik heißt die Frau zu der ich auch immer eingeladen werde.
Oder ein paar Zeilen darüber bei der Reha-Beratung: KGRH
Google sagt Schuldner und Unternehmensberatungsservice. Können die einem sowas am ende noch per VA aufzwengen? Vor allem wenn jemand überhaupt keine Schulden hat?

Gruß, Driver
 

Anhänge

  • EGV2.jpg
    EGV2.jpg
    101 KB · Aufrufe: 196
  • EGV4.jpg
    EGV4.jpg
    151,1 KB · Aufrufe: 191
  • EGV5.jpg
    EGV5.jpg
    107,6 KB · Aufrufe: 174
  • Einladung2.jpg
    Einladung2.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 161
E

ExitUser

Gast
Hallo...
EGV nicht unterschreiben und VA abwarten..

Möchte man dich zu Heilbehandlungen verpflichten?
Zitat:
Weder Heilbehandlungen, Sucht- oder Schuldnerberatung dürfen Bestandteil einer EGV sein, weil diese auf Freiwilligkeit basieren und in die Persönlichkeitssphäre des HE eingreifen (SG Braunschweig vom 11.9.2006 – S 21 AS 926/06 ER; Aufsuchen eines Psychiaters ist keine EGV-Pflicht; LSG Rheinland-Pfalz vom 5.7.2007 – L 9 ER 175/07 AS: Begutachtung zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit nicht in EGV aufzunehmen).

https://www.elo-forum.org/eingliede...ng-egv-man-darueber-wissen-sollte-update.html
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.478
Bewertungen
16.252
Seite 1, Absatz 2: Name ebenfalls noch lesbar. Seite 7: Unterschrift erkennbar (weiß nicht, ob das wichtig ist).

Randbemerkung:
Kurs telefonische Bewerbung
[...] In diesem Workshop lernen Sie Techniken und Werkzeuge kennen, [..]

OMG, Techniken und Werkzeuge also. Gut, dass uns das jemand beibringt. Watt is 'ne Telefon? So, da stellen wir uns erst mal janz dumm und sagen, 'ne Telefon ist keine Banane. Yar. :icon_twisted:
 

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Danke für den Hinweis. Hier nochmal Seite 1 ohne Namen.

@Lernfähiger

Das ich die EGV nicht unterschreibe versteht sich von selbst.

Ich weiß nur nicht wie ich mich jetzt bei dem Termin verhalten soll.
Hingehen sagen das sich an meinem Standpunkt nichts geändert hat und wieder verschwinden?

Allerdings scheint JC mich ja nicht wegen mangelnder Kooperation sanktionieren zu können. Sonst hätten die das wohl schon versucht anstatt mit diese EGV zuzuschicken.
 

Anhänge

  • EGV1a.jpg
    EGV1a.jpg
    138,8 KB · Aufrufe: 137

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Ist diese ominöse Markutzik eigentlich vom Amt oder vom MT?

Und Anschreiben deiner Bewerbungen gehen niemanden etwas an. Da stehen persönliche Sachen drin die weder deinen SB und schon gar nicht den MT zu interessieren haben.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.478
Bewertungen
16.252
Auf Seite 3 steht noch Dein Name

In EGV3.jpg (Posting #1, Bild 2), zweiter Absatz von unten.

Vorschlag: Du kannst ja ganz ruhig argumentieren, dass Dich diese Maßnahme nicht in den ersten Arbeitsmarkt integrieren wird. Telefonieren z.B. könntest Du schon längere Zeit erfolgreich.
Argumente wie diese (und ich vermute, da kommen noch einige :biggrin: ) könntest Du vorab als Brief versenden, um zu zeigen, dass Du noch verhandelst. (Vgl. auch https://www.elo-forum.org/weiterbil...hmezuweisungen-bekaempfen-gute-argumente.html )
Vermutung: Es wird sowieso einen VA geben. Mit dem Verhandeln begibst Du Dich aber in eine bessere Position.
 

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Die gehört zum MT. Was genau die ist (oder auch nicht) weiß ich nicht. Sie hatte es bisher nicht für nötig befunden sich mir gegenüber vorzustellen.

Nur in der EGV wird sie als PMA bezeichnet. Ich weiß aber nicht was PMA ist.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Die gehört zum MT. Was genau die ist (oder auch nicht) weiß ich nicht
Das heißt bei dem Termin ist niemand vom Jobcenter anwesend? Falls nein, dann ist die Einladung nach §59 SGBII in Verbindung mit §309SGBIII inklusive Sanktionsandrohung nicht rechtens. Mit den Paragrafen kannst Du nur in ein JC oder in Räumlichkeiten, in denen ein MA des JC anwesend ist, eingeladen werden.
Andererseits kannst Du bei solchen Einladungen mit den Paragrafen immer einen Beistand mitnehmen.
 

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Beistand habe ich eh keinen. Nun frage ich mich wieso mein Anwalt das nicht wußte? Der hat mir nichts davon gesagt als ich ihm diese Einladungen zukommen lies (Bin da noch wegen Anfechtung eines AA Gutachtens).
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Beistand kann man immer mitnehmen.
Falls du überhaupt dieser Einladung folgen musst, würde ich so vorgehen:

Zum MT nimmt man selbstverständlich keine geforderten Unterlagen mit.

Dann Wisch fertig machen "Hiermit bestätige ich die Anwesenheit von Frau ... am .... bei ...". Den soll man dir gleich am Anfang unterschreiben. Da bleibt man hart. Alle Versuche eines Themenwechsels ignorieren. Erst hat diese Unterschrift da zu sein! Vorher geht gar nix! Nachher auch net aber das braucht man ja net sagen. :icon_twisted:

Hast du schon einen Wisch abgegeben, in dem du schriftlich die Datenweitergabe und Speicherung untersagst? Wenn nicht ist jetzt deine Chance. Bei dem Termin mitnehmen und auf Kopie den Erhalt bestätigen lassen.

Und dann sagt man der Tussi ganz klipp und klar, dass man hier nicht mit rumdiskutieren Zeit verschwenden wird. Und deine berufliche Perspektive geht sie wie alles andere nichts an. Und wenn sie irgendwas von dir will dann hat sie dir das gefälligst schriftlich zu geben.

Und damit würde ich das Gespräch beenden. Den Nachweis das du der Einladung gefolgt bist hast du ja dann.

Und so eine irre EGV (du sollst jeden Monat deine Bewerbungsbemühungen dem MT vorlegen???:icon_evil: ) unterschreibt man nicht ,aber das ist dir ja Gott sei Dank eh klar.

Dann kannste dir überlegen ob du die Maßnahme gleich schriftlich begründet ablehnst oder auf den VA wartest.
 

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Schon beim letzten mal wurde mir eine Anwesenheitsbestätigung verweigert. Begründung: Das JC erfährt auf jeden Fall das sie hier waren (Sollte wohl ne Drohung sein).
Als ich sie Aufforderte mir alles was sie wissen will schriftlich vor zu legen bat sie mich zu gehen. Sie wollte mich aus der Maßnahme rausnehmen mit der Begründung ich sei nicht kooperativ.
Dem JC hatte ich neulich schon die Weitergabe bzw Speicherung meiner persönlichen Daten ohne meine vorherige Zustimmung untersagt.
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Zuerst muss eh erst einmal klar sein ob du der Einladung überhaupt Folge leisten musst.

Ich würde mir vorsichtshalber echt einen Beistand suchen.

"Das JC erfährt auf jeden Fall das sie hier waren (Sollte wohl ne Drohung sein). "

Die Drohung lautet eher:
Wenn das ein Pflichttermin ist erfährt der SB eben nicht das Sie da waren. Dann gibts Sanktion.

Wenn du da wirklich antanzen musst, bestehe knallhart darauf, dass die Bestätigung unterschrieben wird. Du gehts auf nichts ein und du bleibst auf deinem Stuhl sitzen bis du die Unterschrift hast.
Und wenn sie dich dann loswerden will soll sie entweder endlich unterschreiben oder die Polizei holen. Die können dann deine Anwesenheit auch bestätigen und wenn du Glück hast, bekommst du gleich Hausverbot beim MT und die Maßnahme ist eh gelaufen :icon_twisted:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Nun frage ich mich wieso mein Anwalt das nicht wußte? Der hat mir nichts davon gesagt als ich ihm diese Einladungen zukommen lies
Vielleicht dachte er da sitzt jemand vom JC. Sonst frag den mal, das muss ein Sozialrechtsanwalt eigentlich wissen und auch die Urteile dazu kennen. Ich weiß, dass es ein Urteil gibt, kann mir solche Urteile leider nie merken.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist ein/e Meldeort / -stelle

Zitat:
Den Meldeort benennt der § 309 SGB III. Dort wird die persönliche Meldung bei der Agentur für Arbeit (bzw. JC) oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur verlangt. Meldeort müssen jedoch nicht (nur) die Räume des SGB II-Trägers sein. Eine Meldung in den Räumen eines Weiterbildungsträgers kann ebenfalls verlangt werden (LSG Sachen-Anhalt vom 24.1.2002 – L 2 AL 9/00 – info also 2002, S. 106). Die Meldung muss aber immer beim SGB II-Träger bzw. dessen Mitarbeitern stattfinden (SG Hamburg vom 29.1.2007 – S 17 AS 101/07 ER). Betrifft die Meldeaufforderung eine andere Meldestelle, z.B. einen Maßnahmenträger (Ein-Euro-Job usw.), musst Du dort nicht erscheinen. Eine Sanktion gem. § 31 Abs. 2 SGB II ist nicht zulässig (SG Hamburg a.a.O.).

:icon_kinn:
https://www.elo-forum.org/infos-abw...ldetermine-richtig-wahrnehmen.html#post783016

Hartz IV: Einen privaten Vermittler zu versetzen bleibt ohne Folgen | Sozialrecht
 

Driver01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Da sitzen bleiben kann ich leider nicht. Der einzige Grund für mich dort hin zu gehen (selbst wenn die Einladung nicht rechtens sein sollte) ist, das ich da in der nähe einen Termin beim Arzt habe, kurz nach dem Termin der Einladung.

Da ich also eh in diese Richtung muß, nehme ich die Fahrtkostenerstattung selbstverständlich mit.

Diese werde ich ganz dreist morgen schon beantragen. Am 27. des Monats kann ich natürlich nicht in Vorleistung gehen :icon_pfeiff:

Übrigens habe ich bei der 1. Erstattung 9,20 bekommen und beim 2. mal 8,76.
Der Termin war immer am gleichen Ort.
Ich habe auch bei beiden malen die gleichen km angegeben (Einfache Strecke 25km)
Wie kann das denn sein? Liegt es daran das ich beim 1. mal eigener PKW und beim 2. mal eigenes KFZ angegeben habe, oder heißt es hier auch anderer SB anderer Betrag?
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Wenn du eh nicht verpflichtet bist hinzugehen, dann ist die Bestätigung eh nicht so wichtig. Dann nutz die Gelegenheit und blas der Tante den Marsch wie man so schön sagt.

"Übrigens habe ich bei der 1. Erstattung 9,20 bekommen und beim 2. mal 8,76."

Vielleicht kann SB auch einfach nicht rechnen. Ich trau denen ehrlich gesagt nicht mehr sehr viel zu.

Wird doch irgendwo festgelegt sein wie man das berechnet. Und wenn der höhere Betrag stimmt würde ich eiskalt Terror machen und auf die fehlenden 44 Cent bestehen.

Einem SB der einem mit Maßnahmen schikaniert drückt man es zum Dank schliesslich rein wo man nur kann.
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Hallo Driver01,

viel Erfolg beim Abwehren der Maßnahme.

Folgendes finde ich gerade:

Am Freitag (17. September) stehe auf der Kreistagssitzung die Beantwortung der Fragen der Linksfraktion zu erwarten. Erfragt wird in dem Antrag eine detaillierte Aufstellung der von den Kreisgemeinden beantragten "Bürgerarbeitsplätze". Im Einzelnen sollen dabei genannt werden die Arbeitgeberstellen, die Beschäftigungsfelder, die Beschreibung der Tätigeiten, die wöchentliche Stundenzahl und die geplante Vergütung.

Fraktionsgeschäftsführer Zeller nannte darüber hinaus, dass laut Projektantrag alle dieser Billig-Zwangs-Jobs bei den Gemeinden angesiedelt und insgesamt 1400 betroffene Menschen über das "Projekt Aufbruch" der Firma Integral darin "aktiviert" werden sollen.

ESBR Detailansicht - Humanistische Union Marburg - Detailansicht

ESBR Detailansicht - Humanistische Union Marburg - Detailansicht
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Das Projekt Aufbruch ist ein Gemeinschaftsprojekt des KreisJobCenters (KJC) Marburg-Biedenkopf sowie der gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft INTEGRAL. „Es zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Ansatz zur Wiedereingliederung von langzeitarbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt aus. Aktuell werden 391 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dem Projekt betreut. Hiervon haben 196 (50,13 Prozent) gesundheitliche Einschränkungen ...

Die Teilnehmer erfuhren dabei mehr über typische Ernährungsirrtümer, Alltagsgegenstände als Sportgeräte oder lernten Nordic-Walking als optimales Training zur Gewichtsreduktion kennen.
Pressearchiv | BÜRGERSERVICE | Landkreis Marburg-Biedenkopf

https://forschen-helfen-heilen.net/uploads/media/125-Gesundheitstag-Aufbruch.pdf
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Ernährung, Sportgeräte, Gewicht ... ??? Was hat das Arbeitsamt in diesen Bereichen meines Lebens zu suchen?

Das klingt ja schon wieder nach INGA. (und INGA ist freiwillig)

Sie haben schon unzählige Diäten hinter sich und nichts hat geklappt?
Wir haben die Lösung! Kommen Sie zum Arbeitsamt. :icon_lol:
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Noch was, wofür steht eigentlich PMA?

Mysteriös - und frech kundenunfreundlich weil nicht erklärt. Vielleicht ein narzisstisch-bizarr abgekürzter Vorname.

PMA ? Wikipedia

Oder sowas hier, aus dem Projektmanagement

Post-mortem-Analyse ? Wikipedia

Hoffentlich nicht sowas Esoterisches wie

Positive Mental Attitude

Maintaining A Positive Mental Attitude for the Job Search

Positive Mental Attitude, ISBN 9781567050400 | Buch versandkostenfrei online kaufen - Lehmanns.de
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
#renevatia

Was hat das Arbeitsamt in diesen Bereichen meines Lebens zu suchen?

Wichtige Frage, danke. Tja die dichte Kundenbetreuung, statt allumfassend oder ganzheitlich kann man es ja vielleicht auch anders sagen: totalitär.

Ich ahne beim offensichtlichen Vermischen von Informationen zur erfolgreichen beruflichen Integration mit den besonders schutzwürdigen Gesundheitsdaten ein mögliches erhebliches Datenschutzproblem:

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist im bundesdeutschen Recht das Recht des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen.

Informationelle Selbstbestimmung ? Wikipedia
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
INGA klingt ja gräuslich: sich schluchzend in die Arme fallen, gefälligst ganz offen und herzlich:

Claudia P. hat es als besonders hilfreich empfunden, dass sie, nachdem sie in das „Loch Arbeitslosigkeit“ gefallen war, mit Kathrin Bullinger auch über ihre schwierige private Situation als alleinerziehende Mutter von vier Kindern sprechen konnte. „Es hat einfach gut getan, mit Frau Bullinger darüber zu reden“, meint die 43-Jährige rückblickend, „denn sonst konnte ich das mit niemandem“. Und Kathrin Bullinger ergänzt: „Frau P. hat sich viel mehr geöffnet, als wir uns besser kennengelernt hatten.“ In der „normalen“ Arbeitsvermittlung bleibt hierfür oft wenig Zeit.

das Inga-Konzept der „Beratung mit Herz und Erfolg“

?Inga?; Neues Konzept der ?ganzheitlichen Integrationsberatung? bei der Agentur für Arbeit sehr erfolgreich - www.arbeitsagentur.de
 

renevatia

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Februar 2013
Beiträge
431
Bewertungen
482
Seht doch nicht alles so negativ.

Mit INGA bekommst du neue gute Freunde und mit "Aufbruch" einen Waschbrettbauch :icon_klatsch:

Ich glaub ich frag mal meinen SB ob ich zu deiner Maßnahme darf. Der Sommer ist nicht mehr weit und ich will endlich eine Bikinifigur :icon_lol:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten