Weiterbildungsmaßnahmen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hansi1976

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2012
Beiträge
63
Bewertungen
4
hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich Weiterbildungsmaßnahmen oder Bildungsgutscheinen.

Ich bin seit Anfang Juni arbeitssuchend (ALG II), da vorher selbständig. Ich weiss nun genau in welchem Bereich ich gerne arbeiten möchte. Studium und Studiumschwerpunkt und Diplomarbeit passen. Nun ist es so, dass ich aber in den letzten 6 Jahren etwas ganz anderes gemacht habe. Um nun bessere Chancen zu haben, hatte mir mein AV eine Webseite mit Weiterbildungsmöglichkeiten gezeigt, wo man auch einen Bildungsgutschein einlösen kann, weil dies gefördert wird. Und zwar zu 100%. Kostenpunkt fast 4000 Euro. Das einzige Problem ist, dass das erst im April nächsten Jahres anfängt und bis Dez. geht. Das ist also für beide Seiten nicht gut, denn ich möchte schneller wieder in einen Job kommen und die Arge mich loswerden.

Nun habe ich gesehen, dass eine Uni etwas vergleichbares anbietet. Die liegt zwar 300 km entfernt, aber es geht nur über 3 Wochenenden im Januar/Februar nächsten Jahres. Kostenpunkt hier 1800 mit allem inklusive (Seminare und Fahrtkosten und Übernachtung). Damit hätte ich sehr viel bessere Karten auf dem Arbeitsmarkt.

Ich habe gesehen, dass die meisten Weiterbildungsmaßnahmen alle weit über 3000 Euro kosten. Wie seht Ihr meine Karten? Erfahrungen?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.336
Bewertungen
4.098
Wie seht Ihr meine Karten? Erfahrungen?
Schlecht!

Begründung: Ich hatte letztes Jahr auch eine Weiterbildungsmaßnahme in ALG 1 bekommen. Mein damaliger SB meinte, dass dies nur dann finanziert wird, wenn man mit Partnerunternehmen der AfA zusammenarbeitet. Ich kann mir das auch sehr gut in diesem Fall vorstellen. IdR. wird immer auf Bildungsträger verwiesen, die im KURSNET der AfA stehen. Ich vermute, gleiches gilt auch für Jobcenter.

Allerdings ein wichtiger Hinweis. Man ist immer sehr euphorisch was Bildungsanbieter und Bildungsgutscheine betrifft. Hier solltest du aber Vorsicht walten lassen. Nicht alles was glänzt ist Gold. Viele Bildungsanbieter sind vollkommen unseriös und das Geld nicht wert.

Ich habe hier im Forum unter folgendem LINK mal ein Ausschnit der Probleme aufgeführt, wie ich sie bei meinem Bildungsanbieter erlebt habe. Der ganze Mist hat der AfA 6100 € gekostet und war das Geld nicht Wert.

Lass dich aber nicht entmutigen und versuche es dennoch.
 

Hansi1976

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2012
Beiträge
63
Bewertungen
4
gestern morgen bekam ich einen Anruf vom AV..ich solle doch bitte zu einem Vorstellungstraining gehen..vor ein paar Wochen hatte er mir den Mist schon einmal angeboten und eine jobmesse. Ich bin dann zur jobmesse gegangen und habe dem bewerbungstraining abgesagt. ich wollte zeigen, dass ich kompromissbereit bin. Das die jobmesse mir nichts bringt, wußte ich schon vorher, weil die falschen Unternehmen (Branche) da waren.

Bei der Fortbildungsmaßnahme will man wohl nicht, aber Vorstellungstraining soll ich machen. Ich fühle mich verarscht. Dabei hat er mir selber noch gesagt, dass mein Problem die fehlende Berufserfahrung wäre. Am Donnerstag soll ich den Aktivierungscode abholen kommen und am Freitag möchte er mir Bescheid geben, ob ich nun die Weiterbildung machen kann oder nicht. Das sieht für mich aus wie ein abgekartertes Spiel. Heute habe ich schriftlich noch einmal ausformuliert, warum mir diese Fortbildung so wichtig ist. Und wie schon beim letzten Mal möchte er alles ihm mögliche für mich tun..irgendwie glaube ich, dass das nur leere Versprechungen sind und er weiss schon längst, dass ich die Fortbildung nicht machen darf. Denn eigentlich wollte er sich schon am Montag dieser Woche darum kümmern und am Mittwoch hieß es per mail, dass es ihm persönlich so leid täte, aber er hätte es vergessen.

Warum gibt die ARGE für Schwachsinn Geld aus und für Weiterbildungen nichts?
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.037
Bewertungen
9.525
Beantrage deine Weiterbildungsmaßnahme schriftlich mit Empfangsbestätigung auf einer Kopie. Dann bekommst du einen schriftlichen Bescheid. Und wenn der negativ ist kannst du Widerspruch und ggf. Klage einlegen.

Hör auf mit mündlichen, telefonischen, emailigen kontakt. Das ist nie beweisbar. Nur wenn du etwas als schriftlichen Bescheid hast, hast du was in der Hand.
 
G

gast_

Gast
Antrag auf Datenlöschung

gestern morgen bekam ich einen Anruf vom AV..
den du am besten mit einem Antrag auf Datenlöschung beantwortest...

Name......................................................
Strasse....................................................
PLZ/Ort....................................................
Kd.-Nr......................................................

An das JC .............................................
Strasse .............................................................
PLZ/Ort .............................................................


Samstag, 24. November 2012


Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X)


Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bundesbeauftragte für Datenschutz hat beim Antrag auf Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II folgende Datenerhebungen problematisiert:

Telefon- und E-Mail Angaben sind nicht notwendig (sondern freiwillig),

Ich beantrage hiermit gemäß § 84 Abs. 2 SGB X die Löschung meiner in den beanstandeten Punkten aufgrund der Verwendung des von Ihnen zugesandten Fragebogens bereits gemachten Angaben. Die Daten sind für die Erfüllung Ihrer Aufgaben nicht erforderlich und die Erhebung verstößt gegen mein informationelles Selbstbestimmungsrecht. Um die Datenlöschung überprüfen zu können, beantrage ich einen entsprechenden Nachweis.


Mit freundlichen Grüßen
 
E

ExitUser

Gast
@ Hansi1976 = Wenn ich schon Telefon oder Email lese sehe ich ROT.

Die allermeisten Fortbildungsangebote die das JC genehmigt dürften den Namen garnicht tragen .

Der billigste "Bildungsträger" bekommt den Zuschlag . Und weil der etwas verdienen will werden hier Honorarkräfte beschäftigt . Auf Stundenbasis oder Freiberuflich .

Bei letzteren kommt dann vielleicht 3,50 € netto raus .

Erwartest du von solchen Lehrkräften irgendeine Motivation ? :icon_neutral:

Auch solltest du unbedingt darauf achten das der Bildungsgutschein nicht in der EGV steht .
Denn ansonsten müßtest du vielleicht für die gesammten Kosten aufkommen , wenn eine Regelwidrigkeit vermutet wird .
 

Hansi1976

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2012
Beiträge
63
Bewertungen
4
Guten Tag,

ich werde nun heute einen Antrag für diese Weiterbildungsmaßnahme abgeben und mir diesmal auch den Eingang bestätigen lassen.

Da diese Weiterbildung schon Mitte Januar anfängt, drängt ein bißchen die Zeit. Soll oder muss ich das vermerken, dass ich darum bitte, dass dieser Antrag zeitnah entschieden wird? wie gehe ich vor

Mit freundlichen Grüßen
 
Oben Unten