Weiterbildungsmaßnahme unzumutbare Räume (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

patchouli82

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo

Ich und viele andere machen derzeit eine Weiterbildungsmaßnahme, welche von 8:00-15 Uhr geht täglich.

Die Räumlichkeiten eine Katastrophe wir sitzen direkt unter dem Wellblechdach, gestern aktuell erreichten wir 35 Grad im Klassenraum. Was mich aber auch derartig stört das es in diesem Gebäude es keine Möglichkeit gibt sein mitgebrachtes Essen weder zu erwärmen, noch zu kühlen da dort kein Kühlschrank zu Verfügung steht.

Kann man da nichts machen?
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Nur 35° bist Du Dir sicher? Wellblech und pralle Sonne ergibt im Allgemeinen mehr.

Unabhängig, die gesetzlich vorgeschriebenen Bedingungen am Arbeitsplatz findest Du in der Arbeitsstättenverordnung.

Sollten dieses nicht eingehalten werden, kannst Du die Gewerbeaufsicht informieren und den Betreiber zur Herstellung rechtskonformer Verhältnisse auffordern.

Guckst Du auch hier...
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Oh doch, man kann. Gewerbeaufsichtsamt, Berufsgenossenschaft, Krankenkasse, Rentenversicherung, Arbeitsamt, Jobcenter. Man muss nur mal los legen.

Fotos machen mit Tageszeitung wegen Datum vom Zustand oder Foto mit Tageszeitung und Thermometer. Und dann nichts wie ab, die Liste oben abarbeiten. Vielleicht auch die Presse einschalten. Für diese Maßnahmen werden Unsummen bezahlt.
 
E

ExitUser

Gast
Würde ich dort in meinnem Zustand sitzen, dann würde ich zusätzlich zum schon genannten noch Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung erstatten.
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Sofern keine Sicherheitsunterweisung (Notausgänge, Feuerlöscher, Gefahren-Sammelplatz, Verbandskasten vorzeigen/aufführen und eine Vorstellung des Sicherheitsbeauftragten) stattgefunden hat, dieses gleich mit an entsprechend genannte Ämter melden.

Das JC erstmal außen vorlassen, die werden als letztes informiert. Es soll schließlich da weh tun wo die Ursache liegt.
 
E

ExitUser

Gast
Das JC erstmal außen vorlassen, die werden als letztes informiert. Es soll schließlich da weh tun wo die Ursache liegt.
Na ja, die Ursache liegt aber hauptsächlich beim JC. Denn die schicken einen scheinbar ohne jegliche Prüfung des Maßnahmeträgers unter Sanktionsandrohungen eben zu diesem hin.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
927
Bewertungen
523
Zur Hitze kann ich nichts sagen. Zur Ausstattung einer Unterrichtsstätte gibt es aber noch eine andere Beanstandungsmöglichkeit:

Maßnahmen und auch Maßnahmeräume müssen zertifiziert/zugelassen werden. Dabei ist "der Zertifizierer / die Fachkundige Stelle (FKS)" aber nicht gezwungen, die Räume in Augenschein zu nehmen, sondern er zertifiziert anhand der eingereichten Unterlagen. Das bedeutet für dich: Den zuständigen Zertifizierer ermitteln (ist im Flyer des Kurses abgedruckt). Dort reklamieren. Er müsste dir auch sagen könne, ob es hinsichtlich Essensraum eine Vorgabe gibt.
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
@ #6
Man möchte aber vermeiden das JC dem MT (die beide unter einer Decke stecken) unterrichtet, bevor andere Ämter sich der Sache annehmen.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
927
Bewertungen
523
Auch der Prüfdienst der AfA prüft Maßnahmen. Hier ist grob zu sehen, was geprüft wird.
 

JackW

Elo-User*in
Mitglied seit
4 September 2018
Beiträge
30
Bewertungen
2
@ #6
Man möchte aber vermeiden das JC dem MT (die beide unter einer Decke stecken) unterrichtet, bevor andere Ämter sich der Sache annehmen.
Das ergibt keinen Sinn! Denn dann unterrichtet eben der MT das JC über den unliebsamen Teilnehmer. Dann ist das JC vorgewarnt.
Die haben direkte Durchwahlen über das Verbis und können schön quatschen.
 
Oben Unten