Weiterbildung und mehr als 4 Std. Reisezeit

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Hallo Ihr Lieben,

hier ergibt sich vermutlich aus der Absage einer Weiterbildungsmaßnahme ein Problem

ich sollte Ende März eine Halbtagsmaßnahme (Kenntnisvermittlung Englisch) absolvieren - ich glaube, ich lerne schon Zeit meines Lebens Englisch - die ich aber nun (leider, leider !! :icon_smile:) absagen musste, weil ich mein TÜV-fälliges Fahrzeug leider abgeben musste, da ich mir die Reparatur nicht leisten kann und eben im Moment nur eingeschränkt mobil bin. Dies hatte ich meiner SB auch schriftlich mitgeteilt !

Ich wohne auf dem platten Land, wo Busse nicht gerade stündlich fahren und anschließend noch ein Anschlussbus und ein Fußweg auf mich zukommen würden (um 4.30 Uhr aufstehen - insgesamt eine Reisezeit von ca. 4 Stunden hin und zurück in Kauf nehmen!), um 4 Stunden vormittags mein Englisch (mal wieder :icon_smile:!) aufpoliert zu bekommen.

Ich hatte gerade ein Gespräch mit einer SB (nicht meine sonstige !) - wir beide sind uns nicht gerade symphatisch, kenne sie von etlichen Besuchen als Beistand - und diese Frau redet und redet und redet ............ (arbeitet nebenbei noch als "Vermittlungs- und Bewerbungs"-Coach - das sagt wohl alles :icon_kotz:

Zumindest hatte ich sie gebeten, mir den Verlauf des Gespräches und ihre Recherchen bezüglich der Reisezeit schriftlich zu geben, was sie aber abwiegelte, weil sie angeblich keine Zeit hätte - na, wir wissen ja, was diese Leute so zu tun haben :icon_twisted:

Müsste ich hier evtl. mit Sanktionen rechnen - oder gilt auch hier ein zumutbarer Reiseweg - wie bei Aufnahme von Beschäftigungen ?

Was meint ihr ?

Grüße - Emma
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Emma,
ich versuche es mal mit dieser Phrase:
Was dem einen sein Uhl, ist dem anderen seine Nachtigall
Will damit auf § 121 III SGB anspielen.
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Hi DickerBear -

da magst du recht haben :icon_smile: - im Zweifelsfall könnte man den § in Ansatz bringen -

Hoffe aber, dass der "Kelch" an mir vorübergeht, wo ich mich dafür rechtfertigen muss, dass ich an einer doch sooooo "notwendigen" Weiterbildung nicht teilnehmen kann :icon_twisted:

Die gute Frau appellierte doch glatt an die Mitwirkungspflicht von mir als "gestandener Frau", die durch diese Weiterbildung bestimmt beruflich (irgendwie !!!) integriert werden könnte - erfahrungsgemäß besonders im fortgeschrittenen Alter von 55 :icon_party:

Grüße - Emma
 
E

ExitUser

Gast
Dann könnte mir im Moment nur noch der gelbe Schein einfallen. Nur ich weiss nicht wie oft der schon gezogen wurde. Manche Sachen sollte man auch nicht übertreiben damit man noch Glaubwürdig bleibt.:cool:
Übrigens ich bin fast 59 J. die versuchen mich im Moment auch durch die Mangel zu drehen.Aber dank der Hilfe im Forum weiß ich mich zu Wehren. Ich werde jede Möglichkeit nutzen um den ARGEN Sand ins Getriebe zu schmeißen. Bis zur Zwangsrente sind es noch ca.4,5 J., da kann noch vieeeeel passieren.:icon_twisted:
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Tja - "gelbe Scheine" hatte ich noch nie - und auch nie gebraucht, weil ich dazu auch nicht neige !!!! Ich bin auch dafür, sich nach allen Kräften gegen etwas Widersinniges zu wehren :icon_daumen:

Aber im Notfall - wer weiss........................ - krankheitsbedingte Gründe gäbe es einige :icon_evil:

Grüße - Emma
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht hat noch jemand einen guten Vorschlag für Dich . Ich wünsche es Dir. Für heute muß ich mich leider abmelden, sonst hängt mein Haussegen schief.Ich kann immer nur eine bestimmte Zeit vorm Rechner sitzen. Agreement mit meiner Frau.Letztendlich auch besser so , ich vergesse die Zeit und bei allem Frust über die ARGEN es gibt auch noch ein Leben vor der Rente. Mein Ziel ist das ich die Gesund erlebe und genießen kann.:icon_smile:
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Ich hole hier meinen Thread mal nach vorn, in der Hoffnung, hier in dieser Angelegenheit Hilfestellung zu bekommen -

hatte heute - nach meinem entsprechenden Beschwerdeschreiben an den Leiter der Agentur - ein Telefonat mit der Teamleiterin einer SB, in der ich mit der Angelegenheit zu tun hatte - ich sagte ihr, mündliche Abreden hätte ohnehin keine Bedeutung und Verpflichtung für mich - ich bat sie, mir hier alles schriftlich zu geben, was sie mir zu sagen hätte in dieser Angelegenheit.

Sie meinte, die Pendelzeiten zu dieser Maßnahme wäre zumutbar ....... zumutbar ist vermutlich alles, was von der Agentur kommt :icon_eek: - meine Argumente verhalfen hier natürlich nicht, obwohl sie fundiert und sachlich waren -

Habe erst kürzlich erfahren, dass die Maßnahme in der Zeit von 8.30 - 11.45 Uhr stattfindet. Ich soll hier also, nachdem mir jetzt die Maßnahmezeit bekannt ist - hier jeden Tag (recherchiert !!) 2 Stunden 42 Minuten Pendelzeit (Bus), Wartezeit, Gehzeit auf mich nehmen und das gute 8 Wochen, um 3,15 Stunden Englisch zu lernen (werde mich sicher perfekt artikulieren können anschließend - und die Arbeitsplätze werden nur so auf mich warten :icon_party:)

Die gute Frau meinte, ich solle Freitag die Maßnahme beginnen - drohte aber noch mit keiner Sanktion ! Meine eigentliche SB konnte sich naturgemäß natürlich nicht erinnern, dass zwischen mir, ihr und meinem Beistand darüber gesprochen wurde, dass, wenn ich mein Fahrzeug abgeben sollte, sich hier die Maßnahme entsprechend verschiebt, bis ich wieder mobil bin !!!

Wird mich das nächste Mal dahingehend motivieren, ein Gesprächsprotokoll anzufertigen und von ihr gegenzeichnen zu lassen !


Ich rechne hier mit allem - was meint ihr ? Hatte hier schon einmal jemand ähnliche Probleme mit der Pendelzeit - und wie ist es ausgegangen - wäre für eure Erfahrungsberichte dankbar !

Grüße - Emma
 

alraune

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
209
Bewertungen
15
Hallo Emma13,

ich habe mir auf meinen Einladungen in Stichworten immer die Punkte aufgeschrieben, die mir (für den Notfall) wichtig erschienen. Daraus lässt sich auch nachträglich noch ein Protokoll schreiben.

Dein Termin liegt doch noch nicht so lange zurück, da bekommt Ihr doch noch den Inhalt des Gespräches bei der AfA zusammen. Dieses Protokoll kann Dein Beistand ja dann unterschreiben. Dieses schickst Du umgehend an die AfA.

Ganz viel Glück dabei wünscht Dir

Alraune
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Hallo Emma13,

ich habe mir auf meinen Einladungen in Stichworten immer die Punkte aufgeschrieben, die mir (für den Notfall) wichtig erschienen. Daraus lässt sich auch nachträglich noch ein Protokoll schreiben.

Dein Termin liegt doch noch nicht so lange zurück, da bekommt Ihr doch noch den Inhalt des Gespräches bei der AfA zusammen. Dieses Protokoll kann Dein Beistand ja dann unterschreiben. Dieses schickst Du umgehend an die AfA.

Ganz viel Glück dabei wünscht Dir

Alraune

Danke alraune - und auch für deine Mail - habe hier leider immer so wenig Resonanz für meine Anliegen - vermutlich schreibe ich zuviel - wer liest heute schon gern :icon_party:

Grüße - Emma
 
S

Sissi54

Gast
Hallo !

Es soll eine Geschäftsanweisung der BA zu § 10 SGB II geben, die regelt, dass sich bei Pendelzeiten zu Maßnahmen, an die Vorgaben zu Pendelzeiten bei Arbeitsverhältnissen orientiert wird.
Diese müsste einzusehen sein.
Ich habe sie leider nicht gefunden.
Vielleicht hat jemand anderes Glück !

Geregelt ist die Zumutbare Pendelzeit bei regulären Arbeitsverhältnissen unter "Zumutbare Beschäftigungen" in § 121 SGB III.
2,5 Std. bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Std.
2 Std. bei einer Arbeitszeit von 6 Std. und weniger.

:icon_daumen:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
@Emma13

Schreib Deiner SB im perfekten englisch warum diese Pendelzeit für Dich unzumutbar ist - vor allen Dingen im Hinblick auf den zu erwartenden Erkenntnisgewinn durch diese Massnahme- weise sie auf gesundheitliche Beeinträchtigungen hin und darauf das Dein Schreiben als Kopie an die Geschäftsleitung geht :icon_smile:
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Hallo !

Es soll eine Geschäftsanweisung der BA zu § 10 SGB II geben, die regelt, dass sich bei Pendelzeiten zu Maßnahmen, an die Vorgaben zu Pendelzeiten bei Arbeitsverhältnissen orientiert wird.
Diese müsste einzusehen sein.
Ich habe sie leider nicht gefunden.
Vielleicht hat jemand anderes Glück !

Geregelt ist die Zumutbare Pendelzeit bei regulären Arbeitsverhältnissen unter "Zumutbare Beschäftigungen" in § 121 SGB III.
2,5 Std. bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Std.
2 Std. bei einer Arbeitszeit von 6 Std. und weniger.

:icon_daumen:

Genauso sehe ich das auch - und habe das auch entsprechend mitgeteilt - der Erfolg war, dass man mich jetzt telefonisch zu irgendwelchen Handlungen überreden möchte - mich also zur Grone-Schule - koste es, was es wolle, auslagern will zur Vermittlung - denn das betreiben die, wie ich erfahren habe intensiv - und vermitteln auch EEJs :icon_kotz:

Grüße - Emma
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
@Emma13

Schreib Deiner SB im perfekten englisch warum diese Pendelzeit für Dich unzumutbar ist - vor allen Dingen im Hinblick auf den zu erwartenden Erkenntnisgewinn durch diese Massnahme- weise sie auf gesundheitliche Beeinträchtigungen hin und darauf das Dein Schreiben als Kopie an die Geschäftsleitung geht :icon_smile:

guter Vorschlag, Arania :icon_smile: - ich bin gespannt, was jetzt in den nächsten Tagen kommt - die Teamleiterin hat mir versprochen, sie würde unser Telefonat noch schriftlich bestätigen -

Sanktionsbescheid folgt dann vermutlich umgehend - ich bin es einfach im Moment so leid - überlege schon, ob ich mit meinen gesundheitlichen Einschränkungen die EU-Rente ansteuere - leider fehlt mir hierfür der "Arzt meines Vertrauens" :confused:

Grüße - Emma
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ob Du das mit der Rente versuchen solltest kann ich nicht beurteilen aber zu einer Sanktion würde ich es nicht kommen lassen, wenn es gar nicht anders geht würde ich da ausnahmsweise mal zu einer AU raten
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Nochmal nach vorn geholt - die Sache ist gut ausgegangen - keine Sanktion erfolgt, weil auch kein nachweisbarer Sanktionsgrund vorhanden war -:icon_daumen:

Grüße - Emma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten