Weiterbildung oder Massen-Maßnahme ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Hallo,

Ich möchte kurz berichten von einem Termin bei JC, hier wurde mir im Gespräch empfohlen, ich sollte "Netzwerke Bilden" und man hätte da jetzt einen ganz neuen Kurs, zufällig in der nähe des JC.

Ich also mit der Dame vom JC da rüber gelaufen, kurze Vorstellung im Büro, dann verabschiedete sich die Dame des JC. Ich sprach noch etwa 15Min mit der Dame des BNW, wo der Kurs stattfinden soll.

Es soll ein Kurs sein mit 50 Teilnehmern, der am 15.11 2012 starten soll, es ist möglich im Bereich Hauswirtschaft zu "arbeiten"( Habe Hauswirtschafterin gelernt) aber auch in den Bereichen "Metall" und "Holz" kann man arbeiten.

Die Dame des BNW sagte stolz, hier hätte z.B. eine Teilnehmerin ein Schlüsselbrett aus Metall gemacht. und das jeder den Kurs besuchen könnte den er will. Natürlich werden auch wieder Bewerbungen geschrieben(Wäre dann der 2. Bewerbungs-Kurs dieses Jahr)

Ich sagte daraufhin, ich möchte aber keinen Bewerbungskurs wo man nur hingesetzt wird und dann stunden lang allein schreibt, das hatte ich schon.

Die Antwort der Frau vom BNW:

Nein das wäre hier ganz anders. Da würde jemand dabei sitzen, aber jetzt , wo noch nicht alle Sozialpädagogen vor Ort wären, würde man mit einzelnen gruppen(zur Zeit wohl 6-8 Personen) keinere Arbeiten machen.

Ich sagte dann, ich würde gerene ich würde gerne etwas in meinem Beruf machen wollen, um Wissen aufzufrischen bzw. neues zu lernen. Ich hätte Hauswirtschafterin gelernt.

Antwort der Frau:

Das wäre ja toll, wir hätten hier auch eine Mangel, wo z.B. die Bett-Wäsche aus dem Bereich der Pflegeschüler gewaschen und gebügelt werden muss.

Ich dachte nur: Ah ja :confused:

Ich hatte mir unter Weiterbildung etwa SOWAS vorgestellt:

Malteser Bremen - Hauswirtschaft und Ernährung

Im Januar 2012 habe ich "kleines Jubiläum" 5 Jahre ist die Abschlussprüfung Hauswirtschafterin dann schon her, und noch nicht 1 mal "wirklich" darin gearbeitet.

Abgesehen von 1 Jahr Außenreinigung mit einer Besen-Maschine bei einem Supermarkt, 1 Jahr lang, fast täglich 1,5 Std über den Parkplatz geschoben um zu reinigen.

Jetzt zu meinen Fragen:

Ich habe am Montag einen weiteren Termin, was kann ich der Dame vom Amt erzählen??
Ich finde ja von der ganzen Aufmachung den Kurs der Malteser besser, habe den kurs über Kursnet der Arbeitsagentur gefunden.

Gibt es eine Möglichkeit den zu "beantragen", oder ist es wie so oft eine KANN leistung??

Eine Gruppe in der jeder machen kann was er will, und bei der noch nicht mal bekannt ist wer mich da unterrichtet, das kann ja was werden:icon_party:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Nein das wäre hier ganz anders. Da würde jemand dabei sitzen, aber jetzt , wo noch nicht alle Sozialpädagogen vor Ort wären, würde man mit einzelnen gruppen(zur Zeit wohl 6-8 Personen) keinere Arbeiten machen.
Ja ja, wer es glaubt.
Das wäre ja toll, wir hätten hier auch eine Mangel, wo z.B. die Bett-Wäsche aus dem Bereich der Pflegeschüler gewaschen und gebügelt werden muss.
So spart man auch sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze ein:icon_neutral:
 

Hartzianer

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2012
Beiträge
28
Bewertungen
3
Natürlich kannst Du mit Deiner SB beim JC versuchen darüber zu reden, allerdings ist es meist so (wie hier auch schon mal von einem ehemaligen JC-SB geschildert wurde) dass die SB die Anweisung bekommen eine gewisse Anzahl von Leuten für eine bestimmte Massnahme zu buchen.

Was Deine Massnahme angeht, ich kann diesen Mist mit Holz und Metall echt nicht mehr hören. Scheinbar jede Massnahme des JC scheint so gestrickt zu sein, reine Beschäftigungstherapie wie in einer WfB. Und das sogenannte Bewerbungstraining läuft auch meist so, wie schon von Dir beschrieben. Qualifizierte Kräfte sucht man da i.d.R. vergebens. Meiner Meinung nach ist das alles ein ganz mieses abgekartetes Geschäft mit SGB II - Empfängern.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Unter Weiterbildung verstehe ich etwas anderes.Das was du machen sollst ist wider eine sinnlos Massnahme,da du ja nichts dazu lernen tust aus deinem erlernten Beruf.
Und mit den Lehrgang oder was auch immer das ist^^ Holz und Metall,da kannst du nie was damit anfangen später.

Ich z.B. hatte grosses Glück,ich mache ab nächsten Monat eine Massnahme mit aber in meinem erlernten Beruf.Da tue ich meinen Schweisserpass weiter ausbauen z.B. E5-E6,MAG Feinkornstahl,WIG 1-6 und WIG CrNi6.Doch dazu brauch man auch einen guten SB der darauf eingeht und einem die Chance dazu gibt.
 

Tina123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
166
Bewertungen
19
Kann man das SO schreiben???


Sehr geehrte Frau X,( Sachebearbeiterin Vermittlung im JC)

im Gespräch mit Frau A( Die Frau vom Kurs wo ich wohl hin soll) wurde mir erklärt ich könnte in dem Kurs meine Bewerbungsunterlagen erstellen und überprüfen lassen, es würde ein Stick mit Unterlgen erstellt, und man könnte neben dem Bereich "Hauswirtschaft" auch noch im Bereich "Metall" oder "Holz" Erfahrungen machen.

Ich sagte: "ich möchte meine hauswirtschaftlichen Erfahrungen erweitern und aktualisieren"

Daraufhin wurde mir gesagt das wäre ja toll, man hätte auch eine Mangel, wo man z.B. die Wäsche, z.B. Bettwäsche aus dem Bereich der "Pflege-Schüler" bearbeitet. Und ich könnte meine Erfahrung da in die Gruppe einbringen.

Auch wurde gesagt das in der nächsten Zeit erst alle Dozenten und die Gruppe der bis zu 50 Teilnehmern zu Beginn der Maßnahme zusammenkommen.

Zur Qualifikation und Herkunft der Dozenten wurde nichts gesagt. Es wird wohl wieder eine "Arbeitslosen-Verwahrungsmaßnahme sein, in dem es einen freisteht, vielleicht im Bereich Metall, oder doch in einem anderen tätig zu sein.
Ich muss daher davon ausgehen, dass man hier auch wieder nur in einer Gruppe betreut (oder nicht bereut), Zeit absitzt, um später dann ein "Zertifikat" bekommt
"hat an dem Kurs bei Firma X vom.27. bis...2012.. erfolgreich Teilgenommen"

Ich möchte daher nochmals erklären, dass ich mich gerne "weiterbilden" möchte, und nicht schon gelerntes vertiefen.
Auch ob SO die von Ihnen beabsichtigten "Netzwerke" entstehen ist fraglich, wenn noch nicht einmal das gesammte Personal dieser Maßnahme vor Ort ist.

Ich bitte daher um die Zulassung und Kostenübernahme der Maßnahme beim Malteser Hilfsdienst e.V. und die Erteilung eines Bildungsgutschein für die Veranstaltung, welche ja auch als Weiterbildung im Kursnet der Agentur für Arbeit beworben wird.

Dieser Kurs Vermittelt aktuelle Kenntnisse, und ich werde diese mit einem Test am Ende des Kurs nachweisen können.
Anlage:

Kursinformationen aus Kursnet.arbeitsagentur.de
Ausdruck von seite:Malteser Bremen - Hauswirtschaft und Ernährung
1
Hauswirtschaft und Ernährung

Bildungsart: Fortbildung/Qualifizierung

Systematik: Hauswirtschaft - Fachfortbildung (C 323-01)

Veranstaltungsort

Hastedter Heerstraße
28207 Bremen

Hinweise zur Adresse:

Eingang Winkelstraße

Telefon: 0421/444444
Telefax: 0421/444444
Mobil: 0151/144444
E-Mail: M.C@malteser.org

Beginn: 29.11.2012
U-Form: Teilzeit
Kosten:
150,00 EUR
Kosten-Bemerkungen:

inkl. aller erforderlichen Lehr- und Arbeitsmittel
Förderung: Förderung mit Bildungsgutschein

Bildungsanbieter

Malteser Hilfsdienst e.V.
Diözesankopfstelle der Region
N/O als Verwaltungsstelle
10587 Berlin
Telefon: 0421/4
Telefax: 0421/4
E-Mail: Mxxxx.Cxxxx@malteser.org
Internet: Malteser in Deutschland - Startseite
Inhalte
- Gesunde, ausgewogene Ernährung

- Ernährung von Kindern und Jugendlichen
- Ernährung von Älteren
- Diabetis mellitus
- Mangelernährung und deren Folgen
- Übergewicht

- Mahlzeitversorgung
- Einkaufen
- Reinigen, Wäsche, Hygiene
Die Ausbildung wird berufsbegleitend durchgeführt und endet mit einem Abschlusstest.
 
Oben Unten