Weiterbildung nur für Erwerbstätige, ALG I und II Empfänger werden ausgeschlossen

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
159
Wer kennt es nicht, Arbeit und Beruf, kaum Zeit und auch die Kosten für eine Weiterbildung sind kaum oder gar nicht vorhanden.
Nun, wo man leider ALG I oder II Empfänger ist, würde man gerne mal eine Weiterbildung mitmachen. Aber das liebe Geld.

Tja, für Weiterbildung würde es ja eine staatliche Weiterbildungsprämie geben, bei dem jährlich bis 500 € an Zuschuß für eine oder mehrere anerkannte Weiterbildungen, z. Bsp Fremdsprachen geben kann. 50 % Eigenanteil, die anderen 50 % werden durch die Bildungsprämie übernommen.

Aber ALG I und II Empfänger sind von dem Zuschuß ausgeschlossen.
https://www.bildungspraemie.info/_media/RL_Bildungspraemie_2009_12_08_BITV.pdf

Seite 4 oben.

Einfach nur widerlich, wie wieder den kleinsten und den finanziell schlecht Ausgestatteten jegliche Chance auf Bildung versperrt bleibt.
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Wenn man Erwerbslose weiterbilden würde, dann hätte man bald keine Niedriglöhner mehr.
Und die Bild weniger zum hetzen....
 
Mitglied seit
18 Juli 2011
Beiträge
722
Bewertungen
189
Wer kennt es nicht, Arbeit und Beruf, kaum Zeit und auch die Kosten für eine Weiterbildung sind kaum oder gar nicht vorhanden.
Nun, wo man leider ALG I oder II Empfänger ist, würde man gerne mal eine Weiterbildung mitmachen. Aber das liebe Geld.

Tja, für Weiterbildung würde es ja eine staatliche Weiterbildungsprämie geben, bei dem jährlich bis 500 € an Zuschuß für eine oder mehrere anerkannte Weiterbildungen, z. Bsp Fremdsprachen geben kann. 50 % Eigenanteil, die anderen 50 % werden durch die Bildungsprämie übernommen.

Aber ALG I und II Empfänger sind von dem Zuschuß ausgeschlossen.
https://www.bildungspraemie.info/_media/RL_Bildungspraemie_2009_12_08_BITV.pdf

Seite 4 oben.

Einfach nur widerlich, wie wieder den kleinsten und den finanziell schlecht Ausgestatteten jegliche Chance auf Bildung versperrt bleibt.
Dafür gibts dann ggf. den Bildungsgutschein......
(Achtung, Ironie)
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Allerdings sind Aufstocker nicht ausgeschlossen.

Hier gibt es eine ganz gute Übersicht:

Die Bildungsprämie
Wer wird gefördert?
Wer wird nicht gefördert?
Was wird gefördert?

Bildungsprämie
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Allerdings sind Aufstocker nicht ausgeschlossen.

Hier gibt es eine ganz gute Übersicht:

Die Bildungsprämie
Wer wird gefördert?
Wer wird nicht gefördert?
Was wird gefördert?

Bildungsprämie

Sicher gibt es paar Fördermöglichkeiten.Aber selbst als Aufstocker musst du deinen Eigenanteil leisten.
Man versucht einen dumm zu halten.Mein Sicht der Dinge.Weiterbildung?Unerwünscht.
Aber dann von Fachkräftemangel labern....
 
E

ExitUser

Gast
....geht doch garnicht darum, Hartz 4er in Arbeit zu bringen: Es gibt ja keine Jobs. Also kann man die auch getrost durch die Zeit dequalifizieren lassen. Spart Geld !

Am Schluss kann man die ihn unterbezahlte Hiwi Jobs abdrängen - als Lohndrücker...

Fachkräfte -falls benötigt- lässt man kostensparend im Ausland ausbilden und zieht sie dann nach Deutschland ab - Fachkräftemangelpropagandalüge!
 
Oben Unten