Weiterbildung ja aber nicht so !?!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zuckerkeks

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo

Bin neu hier und brauche dringend ein wenig Unterstützung !!

Ich weiß auch schon, daß ich ALLES falsch gemacht habe, was man nur falsch machen kann ( lese mich seit heute morgen um 10 Uhr hier durch) aber hoffe, daß es noch ein wenig Hoffnung gibt.

Also, ich bin 35 Jahre alt und alleinerziehende Mutter einer 13 jährigen Tochter.

Nun zum Problem:

Ich habe eine Einladung von der Arge erhalten um über meine berufliche Situation zu sprechen und wieder hatte ich einen anderen Sachbearbeiter, der erstmal einen netten Eindruck gemacht hat und ich wirklich geglaubt habe, jetzt kommt was ins rollen. Nun ja, Eingliederungsvertrag und Weiterbildungsvorschlag vor die Nase gelegt und ich hab unterschrieben :icon_neutral:. Er sagte mir in dieser Weiterbildungsmaßnahme kann man in verschiedene Berufszweige reinschnuppern und wenn man sich entschieden hat, wird dieses gefestigt........ Das ganze sollte auf Teilzeit laufen....

Ich sollte dann auch so schnell wie möglich zu dieser Bildungsmaßnahme gehen und die Sache unter Dach und Fach bringen. Tat ich dann auch. Hörte sich da auch noch relativ nett an. Danach bin ich dann nach Hause und hab mir die Papiere noch mal in Ruhe durchgelesen.

1. Aus Teilzeit wurde Vollzeit
2. Aus dem "Berufe schnuppern" wurde Fachkraft-Lagerwirtschaft und
3. aus dem Vertrag für alleinerziehende Mütter wurde ein "normaler" Vertrag.


Bin aus allen Wolken gefallen. Nun muß ich am Dienstag wieder zu meinem Sachbearbeiter und hoffe, daß er den Vertrag korigiert allerdings glaube ich seit heute weniger daran ( was ich hier schon alles gelesen habe ). Dachte echt es wäre ein versehen weil er auch am PC sehr lange gesucht hatte und noch meinte, hoffentlich finde ich auch alles.....


Nun zu meinen Fragen:



1.Wenn der Sachbearbeiter den Vertrag NICHT ändert, hat man noch eine Chance da wieder raus zu kommen bzw was muß ich tun um die Teilzeit zu bekommen ?

2. Habe mich über diese Bildungsstätte erkundigt und drei Menschen, die sich nicht kennen, sagten unabhängig voneinander aus, daß diese Maßnahme nichts taucht, nichts bringt und man den ganzen Tag nur am PC hängt und Spiele spielt...
Wenn ich die Maßnahme mache und das ist wirklich so, kann ich die dann abbrechen ? Ich meine für PC Spiele muß ich da nicht wirklich hin.

3. Bringt es was zu einem Arbeitslosenzentrum zu gehen und sich dort beraten zu lassen ob auch alles mit rechten Dingen zugeht ?

4. Habe letztes Jahr auch eine Maßnahme gemacht und da wurde man auch untersucht ( Sehtest, Hörtest usw ). Die sagten dann, wenn ich eine längere Zeit am PC sitze, bräuchte ich dringend eine Computerbrille ( wusste bis Dato nicht mal das es sowas überhaupt gibt ). Wenn ich da jetzt jeden Tag sitze, muß die Arge dann die Brille finanzieren ?

Ich weiß es fehlt noch was aber es fällt mir im Moment nicht ein.

Es wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Es ist nicht so, daß ich nichts machen möchte, aber es sollte schon was sinnvolles sein bzw auch was bringen.

Ach ja, jetzt ist es mir wieder eingefallen :icon_smile:
5. Wenn ich die Weiterbildung erst gar nicht anfangen WÜRDE, müsste ich auch nicht die 30 % Schadenersatz bezahlen oder ????


LG Zuckerkeks
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
Was steht in der EGV über die Maßnahme?

Warum kannst du nur halbtags arbeiten? Deine Tochter ist doch 13? Hat das irgendwelche Gründe?
 

Zuckerkeks

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Da steht ziemlich viel drin.

Also der Eingliederungsvertrag geht bis zum 09.08.2009 und die Weiterbildung geht bis zum 31.08.2009 ( Anfang ist der 02.03.2009 ).

Was ich alles MUß... ( also weiter nach Arbeit suchen usw ) aber von Teil- oder Vollzeit steht da nichts.


Mir geht es darum, daß es was sinnvolles sein soll und nicht 8 Stunden am PC zu sitzen und PC Spiele zu spielen. Und wenn ich das schon machen muß weil ich aus dem Vertrag nicht raus komme ( durch eigene Dummheit ) dann wäre es gut, wenn es nur Teilzeit wäre, damit ich weiter nach was besserem suchen kann. Wenn ich da erst um 16 Uhr raus komme, kann ich nicht mehr viel machen. Ich hab nichts dagegen 8 Std arbeiten zu gehen aber es soll halt was sinnvolles sein und wenns geht, soll es sich auch lohnen :icon_smile:

LG Zuckerkeks
 
E

ExitUser

Gast
Dein SB ändert garantiert nicht den Vertrag. Alle Maßnahmen der ARGE sind nichts Besonderes.

Kannst du die EGV, die du unterschrieben hast, bitte hier mal einscannen? Ansonsten solltest du zu einer Erwerbsloseninitiative gehen.
 
E

ExitUser

Gast
Danach bin ich dann nach Hause und hab mir die Papiere noch mal in Ruhe durchgelesen.

1. Aus Teilzeit wurde Vollzeit
2. Aus dem "Berufe schnuppern" wurde Fachkraft-Lagerwirtschaft und
3. aus dem Vertrag für alleinerziehende Mütter wurde ein "normaler" Vertrag.
Aus welchen Papieren hast du gesehen, dass es Vollzeit ist, dass es eine Fachkraft-Lagerwirtschaft ist und dass es ein "normaler Vertrag" ist? Hast du denn noch einen Vertrag beim Träger mitbekommen??? Und diesen womöglich unterschrieben? Oder einen Flyer?

Das Problem aus deiner EGV ist, dass hier einfach die Rede von einern "Weiterbildung" ist. D.h., die Maßnahme wird nicht bestimmt. Das hätte irgendetwas anderes auch sein können.

In dieser EGV hast du dich auch mit einem Schadensersatzanspruch bei Abbruch der Maßnahme bereit erklärt. D.h., wenn du "ohne wichtigem Grund" diese Maßnahme einfach abbrichst, zahlst du 30% der Kosten dieser Maßnahme.

Dieser Vertrag ist aus mehreren Gründen nicht OK. Man kann ihn deshalb durch eine Feststellungsklage leicht angehen. DAs Problem ist, dass der Beschluss für eine Feststellungsklage dieser Art erst in einigen MOnaten vorliegen wird, d.h., wenn die Maßnahme schon zu Ende ist. DAs geht nicht im Eilverfahren, weil deine Existenz dadurch nicht gefährdet ist. Und erst wenn ein Beschluss vorliegt, kannst du die Maßnahme ohne Sanktion und Schadensersatzanspruch abbrechen.

Wenn ich das richtig verstehe, hat der SB dir die Maßnahme nur mündlich beschrieben. Der Träger der Maßnahme hat dir aber einen Vertrag in die Hand gedrückt, in dem das alles anders aussah, oder? Warst du allein bei diesem SB? Oder hattest du deinen Beistand dabei, der das bezeugen kann?
 

Zuckerkeks

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Aus welchen Papieren hast du gesehen, dass es Vollzeit ist, dass es eine Fachkraft-Lagerwirtschaft ist und dass es ein "normaler Vertrag" ist? Hast du denn noch einen Vertrag beim Träger mitbekommen??? Und diesen womöglich unterschrieben? Oder einen Flyer?
Ja, hab da noch so einen Vertrag bzw Bildungsgutschein bekommen, wo alles drin steht. Das hat die Frau von der Weiterbildungsmaßnahme ausgefüllt. Auf jeden Fall steht meine Unterschrift da nicht drunter. Einen Flyer habe ich auch bekommen.

Und einen Vertrag mit der Weiterbildungsmaßnahme habe ich auch und schon unterschrieben :icon_redface:.


Wenn ich das richtig verstehe, hat der SB dir die Maßnahme nur mündlich beschrieben. Der Träger der Maßnahme hat dir aber einen Vertrag in die Hand gedrückt, in dem das alles anders aussah, oder? Warst du allein bei diesem SB? Oder hattest du deinen Beistand dabei, der das bezeugen kann?
Er hat es mir mündlich beschrieben ( was man da alles machen kann, in welche Richtung es gehen kann usw ) und dann den Bildungsgutschein ausgedruckt und da stand dann alles drauf ( was ich mir aber erstmal nicht durchgelesen habe, da er mir ja alles erzählt hat und ich es geschluckt habe und auch froh war, daß endlich was ins rollen kam )

Nein, ich war alleine da :icon_neutral: !!! Bevor ich dieses Forum hier gefunden habe, wusste ich nicht, daß es so wichtig ist, jemanden dabei zu haben und das man so gelinkt werden kann. Mit meinem vorigen SB hatte ich solche Probleme nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Er sagte mir in dieser Weiterbildungsmaßnahme kann man in verschiedene Berufszweige reinschnuppern und wenn man sich entschieden hat, wird dieses gefestigt......
Ich glaube,solche Maßnahmen laufen überall gleich ab. Auf dem Papier klingen sie ja gut,aber was dann in Wirklichkeit abläuft,erinnert nicht im geringsten an die schöne Welt auf dem Papier. Etwas ähnliches durfte ich schon 2x machen. Diese Maßnahmen kann man in zwei Kategorien einteilen: Entweder man sitzt wirklich nur die meiste Zeit rum und schlägt die Zeit tot (da merkt man,wie lang ein halbes Jahr sein kann :icon_eek:).Oder man landet in einer Maßnahme, in der das "Hereinschnuppern" ausschließlich aus Praktika in irgendwelchen Ausbeuterfirmen besteht und man quasi im Monatstakt von Firma zu Firma geschickt wird...in der Hoffnung,man würde irgendwo eingestellt. Daß die Übernahmechancen gleich 0,0 sind,weil man als Praktikant ja kostenlos arbeitet ,kann man sich denken...selbst wenn man -wie ich- Normen im Handumdrehen bricht. Kurz gesagt:Solche Maßnahmen bringen dem,dem sie etwas bringen sollen (dem Teilnehmer) am allerwenigsten.
 

Zuckerkeks

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Kurz gesagt:Solche Maßnahmen bringen dem,dem sie etwas bringen sollen (dem Teilnehmer) am allerwenigsten.
Das macht Mut !!! Aber es scheint leider Realität zu sein :icon_eek:


Komme gerade vom Arbeitslosenzentrum aber leider war der Weg umsonst :icon_cry:. Es war nur ein Bearbeiter da und dieser war schon überlastet.

Nun ja, werde dann morgen mal sehen was noch zu retten ist bzw ob mein SB sich auf eine Änderung einläßt. Wenn nicht, muß ich da wohl durch.

Hab aber trotzdem noch eine Frage :

Wenn die Maßnahme von März bis August dauert aber der Bildungsgutschein nur bis Mai gültig ist, kann es dann sein, daß ich die Kosten für die Maßnahme übernehmen muß ( auch wenn ich die durch ziehe ) oder hat das nichts damit zu tun ?

LG Zuckerkeks
 

elemka

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Bewertungen
1
Na, die werden ja immer doller, oder ??? :icon_evil:
Hab ich das richtig gelesen, daß die ARGE Dir einen Weiterbildungsgutschein für so eine "Popel-Maßnahme" ausgestellt hat ?
Was hat DIE denn mit Weiterbildung zu tun ??? :eek:
Deine Befürchtung wird sich somit leider bewahrheiten, sie wird Dir nicht viel nützen. Lies noch mal richtig, denn IN der EGV ist klar definiert, wie lange die Maßnahme bewilligt ist, somit ist dies abgedeckt, und Dir entstehen auf keinen Fall irgendwelche Kosten.

LG elemka
 

Sumseline

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juni 2007
Beiträge
66
Bewertungen
0
Deiner Argumentation mit Teilzeit und alleinerziehende Mutter kann ich nicht folgen. Auch alleinerziehende Mütter von so großen Kindern (13 Jahren) können ohne jegliche Probleme Vollzeit arbeiten. Deswegen verstehe ich nicht, warum du das überhaupt erwähnst?!

Zu der Weiterbildungsmaßnahme. Biete deinem SB eine Alternative an. Meine Erfahrung ist immer gewesen, dass man mit den meisten SBern reden kann, wenn man ihnen was anbietet, zeigt, dass man wirklich daran interessiert ist, wieder ins Berufsleben zu kommen. Suche dir etwas raus, wo du der Meinung bist, dass es dich weiterbringt, dass es für deine Zukunft hilfreich ist und dann geh hin und suche das offene Gespräche. Sage ihm, dass die Maßnahme die er dir vorgestellt hat, sich in der Realität leider nicht so darstellt, wie du dachtest und sie somit nicht wirklich für dich von Interesse ist aber das du gerne xyz machen würdest und dich freuen würdest, wenn ihr auf einen Konsenz kommen könntet.

Ich habe die SB des AA nie als Feindbilder gesehen und habe auf diplomatische und direkte Art im Endeffekt mehr erreicht, als andere Leute die ne große Welle gemacht haben. Ein gutes Verhältnis zum SB in der Zeit der Arbeitslosigkeit ist Gold wert. Leider hat meiner in der Zeit 4 x gewechselt aber im Endeffekt bin ich mit allen klargekommen. Die machen auch nur ihren Job und haben es leider oft mit Leuten zu tun die überhaupt keinen Bock haben, weshalb sie ruppig reagieren ... aber wenn man zeigt, dass man will und nicht 100 Gegenargumente bringt warum alles nicht geht, dann sind die auch in Ordnung.

Gruß
Sumse
 

Eka

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Deiner Argumentation mit Teilzeit und alleinerziehende Mutter kann ich nicht folgen. Auch alleinerziehende Mütter von so großen Kindern (13 Jahren) können ohne jegliche Probleme Vollzeit arbeiten. Deswegen verstehe ich nicht, warum du das überhaupt erwähnst?!

Weil vielleicht manche 13 jährige noch die führende Hand eines Erwachsenen brauchen? Weil das die Zeit ist wo die Pubertät anfängt und diese Kinder einen Ansprechpartner brauchen und diese Kinder vielleicht auch mal in Kreisen auftauchen, die nicht so angenehmn sind, wenn keiner darauf achtet?! Zuhause sind die 13 jährigen ja meist immer anders, aber was sie manchmal machen ohne das die Eltern es wissen....

Wenn du gut bei deinen SB's schleimen kannst und alles tust was er/sie sagt, ist das dein Dingen, aber die meisten wollen gerne mündige Erwachsene bleiben und wissen schon wo sie sich arbeitsmässig hinorientieren möchten, und möchten gewiß nicht in sinnlosmaßnahmen untergebracht werden, die fast nie zum 1.ten Arbeitsmarkt führen.

Eka
 
E

ExitUser

Gast
Das macht Mut !!! Aber es scheint leider Realität zu sein :icon_eek:
Irgendwie hab ich ein Faible dafür, negative Sachen geradezu anzuziehen. Gestern noch geschrieben,was in solchen Maßnahmen los ist...und heute drückt mir meine Fallmanagerin genau sowas aufs Auge. Das Übliche:Eine "Maßnahme zur beruflichen Integration". Heißt praktisch: kurze Feststellungsmaßnahme,danach Praktika in "verschiedenen Firmen". Ich weiß schon was da raus kommt....ist ja nicht mein erstes Praktikum (hab insgesamt schon 8 Praktika gemacht):Man reißt sich den A***h auf,bricht reihenweise Normen und ein Job springt eh nicht raus. Was Praktika angeht,habe ich mir eins geschworen: In Zukunft werde ich in KEINEM Praktikum mehr als nur Dienst nach Plan machen :icon_evil:.
 
R

Rounddancer

Gast
Wenn die Maßnahme von März bis August dauert aber der Bildungsgutschein nur bis Mai gültig ist, kann es dann sein, daß ich die Kosten für die Maßnahme übernehmen muß ( auch wenn ich die durch ziehe ) oder hat das nichts damit zu tun ?
nein, keine Sorge. Das bedeutet nur, daß bis Mai irgendeine, über den BG abzurechnende Maßnahme gefunden und angetreten sein muß.
 

Zuckerkeks

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Februar 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
elemka

Hab ich das richtig gelesen, daß die ARGE Dir einen Weiterbildungsgutschein für so eine "Popel-Maßnahme" ausgestellt hat ?
Was hat DIE denn mit Weiterbildung zu tun ??? :eek:
Einen Bildungsgutschein ! Was das damit zu tun hat ?- Keine Ahnung!

Sumseline

Deiner Argumentation mit Teilzeit und alleinerziehende Mutter kann ich nicht folgen. Auch alleinerziehende Mütter von so großen Kindern (13 Jahren) können ohne jegliche Probleme Vollzeit arbeiten. Deswegen verstehe ich nicht, warum du das überhaupt erwähnst?!
Warum ich das erwähne ?- Das hat mehrere Gründe!

1.Wie ich schon geschrieben habe, habe ich mich gestern ziemlich lange hier durchgelesen und wenn man "nur" erwähnt hat, daß man ein Kind hat, wurde natürlich auch gefragt, wie alt das Kind denn ist und so habe ich es sofort geschrieben.
2. Wenn mir der SB so eine Maßnahme gibt und von alleine Teilzeit anbietet wegen meiner Tochter dann sollte es so auch im Vertrag stehen.
Und 3. kann ich Eka da nur recht geben......

Weil vielleicht manche 13 jährige noch die führende Hand eines Erwachsenen brauchen? Weil das die Zeit ist wo die Pubertät anfängt und diese Kinder einen Ansprechpartner brauchen und diese Kinder vielleicht auch mal in Kreisen auftauchen, die nicht so angenehmn sind, wenn keiner darauf achtet?! Zuhause sind die 13 jährigen ja meist immer anders, aber was sie manchmal machen ohne das die Eltern es wissen....
Klar ist sie SCHON 13 Jahre alt, heisst aber nicht, daß sie soooo selbstständig ist, das ich sie ständig alleine lassen kann und will.

Beispiel: Ihre 6 Stunden Unterricht sind um 13.10 Uhr zu ende, dann kommt sie um ca 13.45 Uhr nach Hause. Jetzt heisst es erstmal, die Maßnahme geht bis 16 Uhr, wäre ich also um ca 16.45 Uhr zu Hause. Bis dahin nicht UNBEDINGT ein Problem. Nun lese ich mir den Flyer von der Maßnahme durch und da steht wiederum das Ganze geht bis 18 Uhr. Wäre ich also um ca 18.45 Uhr zu Hause. Jetzt hat mein Kind den ganzen Tag noch nicht warmes gegessen, war die ganze Zeit alleine und ob die Hausaufgaben erledigt sind, steht auch noch auf einem anderen Blatt ( sie versucht natürlich auch ihre Grenzen neu zu setzen ( Pubertät ) ).

Und das Ganze "nur" damit ich aus der Statistik raus bin. Ist das ein Job ?- Meines erachtens nicht !!!

Biete deinem SB eine Alternative an. Meine Erfahrung ist immer gewesen, dass man mit den meisten SBern reden kann, wenn man ihnen was anbietet, zeigt, dass man wirklich daran interessiert ist, wieder ins Berufsleben zu kommen. Suche dir etwas raus, wo du der Meinung bist, dass es dich weiterbringt, dass es für deine Zukunft hilfreich ist und dann geh hin und suche das offene Gespräche
Das ist jetzt auch mein 3. SB. Den 2. hatte ich am längsten und egal was ich ihm vorgeschlagen habe, er hat alles nur abgewehrt. Ich hab ihm so viele Vorschläge gemacht, die auch in die verschiedensten Richtungen gingen aber das war alles nicht gut genug bzw hatte ich das Gefühl, daß es ihn überhaupt nicht großartig interessiert. Von der 1. SB fang ich gar nicht erst an.....

Werniman

Was Praktika angeht,habe ich mir eins geschworen: In Zukunft werde ich in KEINEM Praktikum mehr als nur Dienst nach Plan machen :icon_evil:.
Und was heisst das im Klartext ? - Verweigern ???

Rounddancer

nein, keine Sorge. Das bedeutet nur, daß bis Mai irgendeine, über den BG abzurechnende Maßnahme gefunden und angetreten sein muß.
Ok, vielen Dank !!! Wenigstens eine kleine Beruhigung :icon_smile: .
 
R

Rounddancer

Gast
Und was heisst das im Klartext ? - Verweigern ???
Bloß nicht, sonst hängen sie Dir den Freßkorb noch höher.

Nein,- nur mit Bedacht herangehen. Und mit keiner zu großen Erwartung, daß aus nem Praktikum ein Arbeitsplatz, erst recht ein dauerhafter wird.

Irgendwie, vielleicht könnten wir von Shareware-Autoren lerne. Die geben die Schnupper-Versionen ihrer Programme gratis aus,-
entweder mit voller Leistung, aber zeitlich eng beschränkt, und wenn die Software nicht gekauft wird, verweigert sie jeden Dienst.
Oder als Light- Version, der Kunde sieht die Grundfunktionen, kann ein paar eingeschränkt nutzen,- so bekommt er den Überblick, was die Software mit voller Leistung können wird, wenn er ihren vollen Wert bezahlt.
Vielleicht sollten wir auch durchblicken lassen, was wir alles können, aber erst, wenn man und sozialversicherungspflichtig und ordentlich bezahlt und geführt einstellt.

Aber auch nicht zu schwarz sehen: Manchmal klappt es doch, daß jemand aus dem Praktikum in nen regulären Job übernommen wird.

In der Kurs-Serie, die mit dem von mir besuchten, knapp einjährigen Kurs ihr vorläufiges Ende fand, da gehörten Praktika dazu,- wer einen Traineebetrieb hatte, der war dort an allen Montagen, und nach den drei Modulprüfungen war stets drei Wochen Vollzeit-Praktikum-Block.
Bei den meisten dieser Kurse rissen sich Kursleiter und einige Referenten den Hintern auf, um für die Teilnehmer Traineebetrebe zu finden.
Ziel war, daß der Betrieb den Praktikanten übernehmen sollte.
Aber: Stellte sich im Laufe des Kursjahres heraus, daß ein Praktikabetrieb zwar die für ihn gratis geleistete Arbeit nahm, aber nicht wirklich daran interessiert war, den Trainee dann auch einzustellen,- dann rieten uns Kursleiter und Referenten, selbst die Reißleine zu ziehen, und sich beim Traineebetrieb abzumelden. Dann wurde eben ein neuer Traineeplatz gesucht und oft gefunden.

Nun, im Kurs kam es immer wieder vor, daß Teilnehmer vom Traineebetrieb übernommen wurden, nicht selten sogar, bevor sie den Kurs ganz fertig gemacht hatten. So gab es einen Teilnehmer des Göppinger oder Eislinger Kurses,- der hatte, obwohl Deutscher und über 50 Jahre alt, einen Traineeplatz in einem türkischen Lebensmittelmarkt. Und recht bald war sein türkischer Chef so begeistert von dem Trainee, daß er den Kursleiter anrief und den Trainee gleich vom Fleck weg in einen gut bezahlten Vollzeit-Job übernahm. Der Trainee hatte ihm nämlich das ganze, vom Chef verhaßte Bürokram abgenommen.
 

elemka

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Bewertungen
1
Ich habe die SB des AA nie als Feindbilder gesehen und habe auf diplomatische und direkte Art im Endeffekt mehr erreicht, als andere Leute die ne große Welle gemacht haben. Ein gutes Verhältnis zum SB in der Zeit der Arbeitslosigkeit ist Gold wert. Leider hat meiner in der Zeit 4 x gewechselt aber im Endeffekt bin ich mit allen klargekommen. Die machen auch nur ihren Job und haben es leider oft mit Leuten zu tun die überhaupt keinen Bock haben, weshalb sie ruppig reagieren ... aber wenn man zeigt, dass man will und nicht 100 Gegenargumente bringt warum alles nicht geht, dann sind die auch in Ordnung.

Gruß
Sumse

Naja, ist mal wieder typisch, SO eine "Vorstellung" zu lesen- hat leider recht wenig mit der Wirklichkeit zu tun, oder ?
Selbstverständlich gibt es ARGE-SB's, die ihren Job gut machen, und dabei IST natürlich der "eigene Ton" von Bedeutung, WIE wir auf Menschen zugehen----nützt allerdings sehr wenig, wenn mancher SB darunter ist, der nur die "Quote" erfüllen möchte, der genau DEINE Argumentation INTUS hat, die Arbeitslosen würden 100 Gegenargumente liefern !!!

Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, daß die Hartz-IV-Politik grundlegend darauf ausgerichtet ist, den Menschen ziemlich entwürdigend darzulegen, WAS sie zu tun haben----die Regel: fordern STATT fördern !!!

In sofern widerspreche ich Dir vehement: oftmals sind die NICHT in Ordnung, sondern beugen sich und handeln IM Rahmen dessen, was die Politik ihnen DIKTIERT !!!

MfG elemka
 
E

ExitUser

Gast
Eigentlich weiss ich nicht so recht, wie du aus dieser Maßnahme sanktionsfrei so schnell rauskommen willst. Du hast die EGV unterschrieben. Auch wenn diese die Maßnahme nicht richtig bestimmt, kann hier nur eine Feststellungsklage zur Prüfung, ob die EGV rechtskonform ist, beim Sozialgericht eingereicht werden und das dauert dann mehrere Monate. Erst danach kannst du sanktionsfrei abbrechen.

Ansonsten kannst du einfach nicht die Maßnahme antreten. Dann bekommst du eine Kürzung von 30% und evtl. noch den Schadensersatzanspruch aufgebrummt. Damit gehst du zum Anwalt (das kostet dich mit Beratungsschein nur 10 Euros) und der klagt im Eilverfahren die Sanktion ein, "weil die Maßnahme in der EGV ja nicht richtig bestimmt ist". Vermutlich wird der Richter für dich entscheiden und du hast das GEld in ca. 4 Wochen zurück. Trotzdem wäre ich nicht so ganz sicher, wie der Beschluss eines Richters ausfällt. Ich würde mal sagen: 80:20 für dich. Schließlich hast du ja eine EGV mit einer unbestimmten Maßnahme und einem Schadensersatzanspruch "freiwillig" unterschrieben.

Ansonsten probiere es doch mal, ob du schon ohne Sanktion einen Beratungsschein für den Fachanwalt für Sozialrecht bekommst. Der kann das vor Ort evtl. besser einschätzen.

Ansonsten wirst du zu dieser Maßnahme hingenhen müssen, es sei denn du bist krank.
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwie, vielleicht könnten wir von Shareware-Autoren lerne. Die geben die Schnupper-Versionen ihrer Programme gratis aus,-
entweder mit voller Leistung, aber zeitlich eng beschränkt, und wenn die Software nicht gekauft wird, verweigert sie jeden Dienst.
Oder als Light- Version, der Kunde sieht die Grundfunktionen, kann ein paar eingeschränkt nutzen,- so bekommt er den Überblick, was die Software mit voller Leistung können wird, wenn er ihren vollen Wert bezahlt.
Vielleicht sollten wir auch durchblicken lassen, was wir alles können, aber erst, wenn man und sozialversicherungspflichtig und ordentlich bezahlt und geführt einstellt.
Das ist zwar eine ungewohnte Beschreibung,aber sie trifft genau des Pudels Kern. Um bei diesem Software-Beispiel zu bleiben:Würde ich mein bisheriges Praktikantenleben mit einer Software vergleichen,wäre ich bisher wohl immer eine Freeware gewesen,die benutzt und dann gelöscht wird...die nächste Version (der nächste Praktikant),die noch mehr drauf haben *könnte* kommt ja bestimmt. In Zukunft werde ich wirklich eher Richtung Shareware tendieren,die zwar durchblicken lässt,was sie kann,aber nur nach "Kauf",d.h. Festeinstellung und bei ordentlicher Bezahlung richtig läuft.
 

elemka

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Bewertungen
1
In Zukunft werde ich wirklich eher Richtung Shareware tendieren,die zwar durchblicken lässt,was sie kann,aber nur nach "Kauf",d.h. Festeinstellung und bei ordentlicher Bezahlung richtig läuft.
Wenn genau DAS die meisten praktizieren würden, wäre dies ein Zeichen "ohne wenn und aber"- in der Praxis obsiegt aber leider das Zwangsmittel der Sanktion !!!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten