Weiterbildung abgelehnt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zweifler85

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Dezember 2008
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin neu hier und würde gerne mal eure Meinung zu meinem Fall und vllt auch Ratschläge hören.

Also ich bin 23 und ab 31.12 arbeitslos.
Ich habe mich schon früh bei der Arbeitsagenur gemeldet um schnelle Hilfe und somit wieder Arbeit zu bekommen.
Gearbeitet hab ich bisher im Krankenhaus in der Zentralen Sterielgutaufbereitung, und das mit Pausen jetzt 2 Jahre. Dahin bin ich durch den Zivildienst gekommen. Dadurch habe ich auch die Ausbildung zum technischen Sterilisationsassistenten nicht, sondern war bisher nur als Hilfskraft angestellt.

Nun würde ich gerne eine Weiterbildung zu diesem machen, was mir von meiner Sachbearbeiterin auch mündlich zugesagt wurde.
Ich hatte mich schon um einen Platz gekümmert. Diese Weiterbildung sollte 650 € kosten und 2 Wochen dauern.
Das Arbeitsamt hat mir eine andere Weiterbildung vorgeschlagen, die im Gegenzug 3 Monate dauern sollte und 2700€ kosten sollte-und das bei dem gelichen Abschluss-. Und das noch zuzüglich Unterkunft für diese Zeit. Und da würden sie mir auch nur 400 € im Monat dazu bezahlen, was bei einer Pension bei weitem nicht ausreichen würde.
Die kürzere wurde nun abgelehnt, mit der Begründung das diese nicht gefördert würde.(telefonisch abgelehnt)
Aber eine andere Sachbearbeiterin ahtte mir gesagt, das es durch eine Einzelförderung ginge.

So nun meine Frage, was kann ich unternehmen um doch die kürzere Weiterbildung machen zu können, denn ich will ja so schnell wie möglich wieder ins Berufsleben einsteigen. Und jobchancen sind auch sehr gut. Nur wird eben die Ausbildung verlangt.

Danke schon mal.

Grüße der Zweifler
 
R

Rounddancer

Gast
Für den Fall, daß Du doch die große Weiterbildung machen muß:
400 EUR Mietgrenze im Monat für das Fremdquartier, das geht schon ab ca. 250 EUR. Dafür kriegste auch in einer Großstadt ein privates, möbliertes Zimmer,- mußt halt unter "Privatzimmer", bzw. "Privatzimmer-Vermittlung" suchen. Ein Tip: Bevor Du ein Quartier zusagst, guck es Dir kurz an,- denn hin und wieder schätzen die Privatzimmer-Vermieter die Größe ihrer zur Vermietung angebotenen Räume und Räumchen recht großzügig. Andererseits muß ein Wochentags-Quartier für drei Monate auch nicht luxuriös sein, sondern trocken, durchzugfrei, besenrein, an kalten Tagen warm, und so ruhig, daß Du darin schlafen unde Deine Hausaufgaben machen kannst. Und es sollte ein Bett haben, das nicht zusammenbricht.
 
E

ExitUser

Gast
Verlasse Dich niemals auf mündliche Zusagen oder auch Ablehnungen. "Das geht nicht" sagt sich immer sehr leicht, auch wenn keine sinnvollen Argumente da sind.

Beantrage also, falls noch nicht geschehen, umgehend schriftlich die von Dir gewünschte Fortbildung. Lege dabei die Argumente, die dafür sprechen, ausführlich dar (preiswerter, schnellerer Einstieg in den Arbeitsmarkt, usw.). Den Antrag gibst Du dann gegen Eingangsbestätigung auf einer Kopie ab oder schickst ihn per Einschreiben. Wenn es weiterhin Probleme gibt, bestehst Du auf einer begründeten schriftlichen Ablehnung.

Das ist zwar keine Garantie, daß es klappt, aber zumindest hast Du so eine Chance, wenn das Arbeitsamt in dokumentierbaren "Begründungszwang" kommt. Es gibt nämlich manchmal verschiedene Gründe, wieso gerade die Fortbildung X und nicht die Fortbildung Y vom Arbeitsamt bevorzugt wird, die nicht unbedingt sachlicher Natur sind.
 

elemka

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
168
Bewertungen
1
Hallo Zweifler,

was in Deinem Fall noch hinzu kommt, Du hast bisher keine Ausbildung, wenn ich das richtig verstanden habe. Schon mal daran gedacht eine anzustreben ? Das ist nämlich Dein Recht, Du hast Anspruch auf eine !!!
Ansonsten kann ich nur gurkenaugust bestätigen, verlasse Dich niemals auf mündliche Zusagen, schon gleich gar nicht per Telephon, sondern stets schriftlich bestätigen lassen !!

LG raban
 

Seehase

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2007
Beiträge
110
Bewertungen
2
Ich kann die Ausführungen von Gurkenausgust voll unterstreichen. Verlange Ablehnende Bescheide immer schriftlich und mit dem Hinweis auf welcher "Rechtsgrundlage" abschlägig beschieden wurde.

Oft hilft auch ein klärendes sachliches Gespräch mit dem Teamleiter der Agentur für Arbeit. Manchmal werden Argumente für eine Förderung durch den Sachbearbeiter in den wirklichen Entscheidungsgremien nicht unbedingt optimal weitergegeben. Somit kann es zu unterschiedlichen Betrachtungsweisen bei einer Befürwortung oder Ablehnung kommen.

Keiner kann seine Argumente für eine Weiterbildungsmaßnahme besser vortragen als der Antragsteller selber. Also keine Angst, sondern sprech mit dem Häuptling selber und direkt. Bereite Dich aber auch auf dieses Gespräch gut vor, denn Du sollst, Du mußt und Du wirst dann auch überzeugend wirken.:icon_daumen:

Drück die Daumen.

Gruß vom Seehasen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten