• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Weiterbildung;Abbruch ohne Sanktionen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich bin gelernter IT-Systemkaufmann und seit nunmehr 4 Jahren arbeitssuchend,ergo Kunde der Arge.

Bin seit 4 Wochen in einer Fortbildungsmassnahme,welche mich seit dem 2ten Tag so richtig runter bringt.

Nennt sich kaufmännische Fortbildung der "Spass".

Ich sitze den ganzen Tag vor dem Rechner und surfe durchs Internet um die Zeit totzuschlagen.Geschult werden hier kaufmännische Grundlagen, welche ich bei meiner Ausbildung im ersten Lehrjahr gelernt habe.Meine
Mitschüler haben durchweg keine kaufmännische Ausbildung, sondern werden auf eine Tätigkeit als ,ich würde sagen,"kaufmännischer Sachbearbeiter" vorbereitet.
Ich bin völlig unterfordert und frustriert.

Ich habe mit den Lehrgangsleitern über diesen Sachverhalt schon mehrfach Gespräche geführt und diskutiert ,doch ,wie soll es anders sein,
ernte ich kein Verständnis für meine Lage.
Bin ja Gefangener in deren "Geldmaschine".


Nun meine Frage: Wie komme ich aus dieser Massnahme raus ohne sanktioniert zu werden?
Ein Rechtsanwalt sagte mir, ich soll mir eine Bescheinigung eines Dozenten
ausstellen lassen indem man mir bestätigt,dass ich unterfordert oder überqualifiziert bin. Natürlich wird mir dieses nicht bescheinigt.

Ich habe zwar die EGV der Arge unterschrieben aber noch nicht die Verträge mit der Bildungsstätte.Besteht da eventuell eine Ansatzmöglichkeit?

Wäre für Tipps und Hilfestellung sehr dankbar

Grüsse
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#2
Du bist also der Sehende unter lauter Blinden.
Was wäre, wenn Du, statt zu grummeln, unterfordert zu sein, statt Dir ein Magengeschwür oder Depressionen anzusitzen, die Aufgabe annähmst, Mentor oder, von mir aus sowas wie ein großer Bruder für Deine Mitschüler (und, wenn nötig, die Referenten) zu sein? Und denen mit Deinem Fachwissen und Deiner Erfahrung zu helfen, mit dem Stoff, der für sie Neuland ist, klarzukommen ...

Glaub mir, das würde Deiner Anwesenheit neuen Sinn geben,- und lernen tust Du auch was dabei. Auch wenn Du es nicht gleich merken wirst.
 

Sissi54

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Mrz 2008
Beiträge
1.428
Gefällt mir
3
#3
Hallo ichwerddoof !

Der Anwalt ist es vemutlich schon ! :icon_twisted:

Mit so einer Bescheinigung würde sich ein Maßnahmeträger sein eigenes Grab schaufeln ! :icon_neutral:

Das ist alleine Sache der Arge, Dir darzulegen, ob diese Maßnahme zielführend ist.

Der genaue Inhalt einer Maßnahme muss in einer EGV festgehalten werden und bestimmt hast Du auch eine Zuweisung erhalten.

Du kannst auch fordern, die Leistungsvereinbarung zwischen Leistungsträger und Maßnahmeträger einzusehen.
Diese regelt, Inhalt, Qualität, Wirtschaftlichkeit und Umfang der Leistungen.
Wenn diese Vereinbarungen nicht eingehalten werden, kann angezweifelt werden.
Es lohnt sich auch manchmal, überprüfen zu lassen, ob die "Dozenten" :icon_twisted: eine ausreichende Qualifizierung besitzen.

:icon_daumen:
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#4
@rounddancer:hast Du schon mal an so einer Massnahme teilgenommen ?

Ich denke nicht.90 % der Teilnehmer sind absolut desinteressiert,der deutschen Sprache nicht mächtig und dadurch völlig überfordert. Gesprächsthemen sind Deutschlands Superstar, Drogen und Gewalttaten.
Deinen Ratschlag anzunehmen funktioniert sicher nicht.


@ sissi:Das mir das Bildungsinstitut diese Bescheinigung nicht ausstellt
ist doch klar, der Rubel rollt ja dann nicht mehr. Aber es geht um
meine Zukunft und nicht um die Einnahmen von Institutionen welche
sich Gelder reinziehen welche sinnvoller verwendet werden könnten
und sollten.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#5
Wie lange soll das denn gehen?

Mir fällt nur ein, dauerhafte Unterforderung und sinnlosigkeit sind ja nun nicht gut für die psychische Befindlichkeit. Man kann von sowas zB Depressionen bekommen.
Von daher könntest du ja psychisch so sehr darunter leiden daß dir leider ein Arzt ein Attest ausstellen muss daß dieser Kurs dir gesundheitlcih so wenig zuträglich ist, daß du ihn nicht länger besuchen kannst.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#6
Die Massnahme soll 24 Wochen dauern. Bei vier Wochen oder so hätte ich gesagt Augen zu und durch.
 

meilenweilt

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#7
Gehe zum Arzt, erzähle ihm, dass diese Maßnahme dich psychisch fertig macht, da du dich unterfordert fühlst und das Ganze als sinnlos ansiehst.

Wenn du Glück hast, dann überweist er dich zum Neurologen. Dem erzählst du das Gleiche nochmal und hoffst, dass er dir ein "fachärztliches Attest" ausstellt, das bescheinigt, dass du diese Maßnahme psychisch kaum durchstehst und empfohlen wird dich aus der Maßnahme zu nehmen.

Dieses fachärztliche Attest trägst du dann zur Arge und gibst es dort ab, nachdem die Arge dir den Empfang quittiert hat.

Normalerweise werden sie dich dann aus der Maßnahme nehmen. Bei mir ist es so gelaufen. Bei mir kam zwar noch eine Entzündung im Kopf dazu, aber psychische Probleme sollten dem Neurologen ausreichen, um dir ein fachärztliches Attest auszustellen, ansonsten sprich ihn direkt drauf an.

Gerade, wenn man schon eine EGV unterschrieben hat, sehe ich keine andere, außer die von mir beschriebene Möglichkeit aus der Maßnahme zu kommen. Mit sich reden lassen die von der Arge nämlich nicht.
 

meilenweilt

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#8
Die Massnahme soll 24 Wochen dauern. Bei vier Wochen oder so hätte ich gesagt Augen zu und durch.
Diese Einstellung habe ich auch. Maximal 4 Wochen kann man ja noch viel Blödsinn mitmachen. Aber 6 Monate stumpf vor dem PC zu sitzen, sich zu langweilen und Aufgaben auf Grundschulniveau zu lösen. Das geht einem halbwegs intelligenten Menschen schon arg an die Psyche.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#10
Diese Einstellung habe ich auch. Maximal 4 Wochen kann man ja noch viel Blödsinn mitmachen. Aber 6 Monate stumpf vor dem PC zu sitzen, sich zu langweilen und Aufgaben auf Grundschulniveau zu lösen. Das geht einem halbwegs intelligenten Menschen schon arg an die Psyche.


Unterschreibe ich so wie es da steht.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#12
Krankschreibung ist der einzige Weg, aus sowas rauszukommen wenn man EGV schon unterzeichnet hat. Vielleicht solltest Du aber körperliche Krankheiten dafür benutzen. Wenn Du auf Psycho machst, passiert es gern das sie Dich danach in eine andere Maßnahme stecken die extra für solche Fälle gedacht ist. Das wird dann 6 Monate Gruppensitzung im Stuhlkreis mit Erdbeertee und wirklich durchgeknallten Leuten...
Ich habe selber mir auch sowas schon überlegt. Als Psycho wird man schnell und dauerhaft krankgeschrieben. Aber der Nachteil ist, das sie Dich trotzdem dann erst Recht nicht in Ruhe lassen.
Wie wird denn das Surf-Verhalten kontroliert? Könntest doch Dich in Chat-rooms rumtreiben, oder an Browsergames teilnehmen um die Zeit zu verkürzen.
 
E

ExitUser

Gast
#13
Ein Rechtsanwalt sagte mir, ich soll mir eine Bescheinigung eines Dozenten
ausstellen lassen indem man mir bestätigt,dass ich unterfordert oder überqualifiziert bin. Natürlich wird mir dieses nicht bescheinigt.

Ich habe zwar die EGV der Arge unterschrieben aber noch nicht die Verträge mit der Bildungsstätte.Besteht da eventuell eine Ansatzmöglichkeit?
Hast du es bei dem Dozenten überhaupt probiert? Es gibt einige, die ganz patent sind und es vielleicht machen würden. Ich sehe diesen Tipp nicht als ganz verkehrt an. Das kann gutgehen.

Es gibt einige SBs, mit denen man reden kann. WEnn du zufällig so eine hast, würde ich die - falls das mit dem Dozenten nicht klappt - auch einmal ansprechen. Vielleicht hast du Glück.

Ansonsten würde ich auch sagen, dass diese Maßnahme für dich eine riesige psychische Belastung ist.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#14
Das würde ich mir als Dozent aber auch überlegen. Wenn ich einer währe.
Der Chef erfährt das doch, das dadurch ein Teilnehmer und entsprechend bares Geld verloren geht. Da riskiert der Dozent seinen eigenen Job.
Und wenn ich mir so angucke was die Dozenten in Maßnahmen tun, nämlich nur den Aufseher spielen, dann ist das doch ein herrlicher Drückejob.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#15
@linkswaehler: chatten und games sind natürlich nicht erlaubt, ist aber sowieso nicht mein Ding.


@Malaika: Die Dozenten sind nicht dazu bereit obwohl ich am ersten Tag gefragt wurde was ich denn hier wolle und wer mich hier hingeschickt hat.
Ich verstehe natürlich deren Situation,sie arbeiten alle mit befristeten Verträgen, wenn die mir die Bescheinigung ausstellen, schiessen sie sich selbst ins Knie.
 

meilenweilt

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#16
Die Dozenten sind nicht dazu bereit obwohl ich am ersten Tag gefragt wurde was ich denn hier wolle und wer mich hier hingeschickt hat.
Ich verstehe natürlich deren Situation,sie arbeiten alle mit befristeten Verträgen, wenn die mir die Bescheinigung ausstellen, schiessen sie sich selbst ins Knie.
Ja, mir und einige andere Teilnehmer haben die Dozenten auch in 4 Augengesprächen gesagt, dass wir eigentlich zu qualifiziert für diese Maßnahme sind. Aber schriftlich bescheinigen wollten sie einem das nicht.

Das sind ganz kleine Lichter (nicht abwertend gemeint). Die haben nichts zu melden, würden die einem Teilnehmer sowas bestätigen, dann hätten sie nichts als Ärger.
 

meilenweilt

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#17
Hast du es bei dem Dozenten überhaupt probiert? Es gibt einige, die ganz patent sind und es vielleicht machen würden. Ich sehe diesen Tipp nicht als ganz verkehrt an. Das kann gutgehen.

Es gibt einige SBs, mit denen man reden kann. WEnn du zufällig so eine hast, würde ich die - falls das mit dem Dozenten nicht klappt - auch einmal ansprechen. Vielleicht hast du Glück.

Ansonsten würde ich auch sagen, dass diese Maßnahme für dich eine riesige psychische Belastung ist.
Ja, man kann es immer erstmal im Guten versuchen, das klappt aber leider nur in den seltensten Fällen. Dann bleibt nur noch der Gang zum Arzt.

Ich war übrigens 10 Wochen krankgeschrieben, bevor ich ein fachärztliches Attest bekommen haben. In den 10 Wochen wurde ich leider nicht aus der Maßnahme genommen, obwohl ich dachte, dass man in einer "Weiterbildungsmaßnahme" nach einer gewissen Fehlzeit wegen Nichterreichung des Bildungsziels herausgenommen wird. Naja, war wohl nichts.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#18
Habs ja mehrfach im Guten versucht,fruchtet einfach nicht.:icon_neutral:

Habe beim Gang zum Psychologen ein mulmiges Gefühl im Bauch, ich befürchte,dass die mich irgendwann zu einem Amtsartzt oder mediz.Dienst
schicken werden und der dann dafür sorgt das ich irgendwelche Einträge in
meinen Papieren habe welche ich nicht haben möchte.:confused:

............ist das schon der erste Vorbote einer Paranoia?:mad:
 
Mitglied seit
29 Jun 2008
Beiträge
393
Gefällt mir
4
#19
@ sissi:Das mir das Bildungsinstitut diese Bescheinigung nicht ausstellt
ist doch klar, der Rubel rollt ja dann nicht mehr. Aber es geht um
meine Zukunft und nicht um die Einnahmen von Institutionen welche
sich Gelder reinziehen welche sinnvoller verwendet werden könnten
und sollten.
So wie ich Sissis Beitrag lese, gehe ich auch nicht davon aus, dass der Bildungsträger Dir das bestätigen soll, sondern die Arge. Sollte ich falsch liegen, bitte Korrektur.
 
Mitglied seit
29 Jun 2008
Beiträge
393
Gefällt mir
4
#20
Ja, mir und einige andere Teilnehmer haben die Dozenten auch in 4 Augengesprächen gesagt, dass wir eigentlich zu qualifiziert für diese Maßnahme sind. Aber schriftlich bescheinigen wollten sie einem das nicht.

Das sind ganz kleine Lichter (nicht abwertend gemeint). Die haben nichts zu melden, würden die einem Teilnehmer sowas bestätigen, dann hätten sie nichts als Ärger.
Wie groß oder klein deren Licher sind, kann ich hier noch nicht abschätzen. Was lässt sich in der Praxis daraus machen? Hin und wieder kannst Du auch einem menschlichen Dozenten begegnen, der aber wahrscheinlich, wenn er schon so etwas macht, nicht seinen Job verlieren möchte. Ich bin da allerdings glücklicherweise oder auch leider eine, die sich dann eher verabschiedet.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#21
Ich bin jetzt nach 9 Wochen Dauer-Krankschreibung (von verschiedenen Ärzten) aus meiner Maßnahme zum Garten-Landschaftsbau raus. Termin dazu ist heute um 13.00 Uhr.
Vermutlich wird man versuchen, mir zu entlocken welche Krankheit ich denn hätte. Wird unter Hinweis auf ärztliche Schweigepflicht abgelehnt. Ab nächster Woche wird meine SB von der ARGE dann das gleiche versuchen, vermutlich mit Sanktionsdrohung. Ich werde Schweigepflichtsentbindung meiner behandelnden Ärzte trotzdem verweigern. Ich bin doch nicht so bescheuert und liefere dem Amtsarzt Munition! Falls dann deswegen Sanktion kommt, kriegt die SB eine Strafanzeige wegen Amtsmißbrauch und versuchter Nötigung. Möchte gerne das Gesetz sehen, das mich zur Aufgabe der ärztlichen Schweigepflicht zwingen soll. Die gilt bisher für JEDEN in Deutschland und kann nur FREIWILLIG aufgehoben werden.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Maßnahmezuweiser !

Wer solche Arbeitsvermittler hat, der braucht keine Feinde mehr..

Sinnlosmaßnahmen und kein Ende...
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#23
@linkswaehler: Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem, heutigen Termin.
Zum Thema ärtzlicher Schweigepflicht: Du hast vollkommen Recht.



@AM40: Gibt es andere? Mir ist leider noch niemand begegnet der mir, auch
nur ansatzweise, versucht hat zu helfen oder mich zu unterstützen.
Und das ist bitter.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#24
So, Maßnahme "einvernehmlich aus gesundheitlichen Gründen beendet, da wegen der hohen Fehlzeiten das Maßnahmeziel (Ausbeutung?:icon_party:) nicht erreichbar ist."
Damit ist die erste Angriffswelle abgewehrt. Jetzt wird noch der Sanktionsversuch durch ARGE kommen, aber es gibt keine wirklichen Sanktionsgründe und das wissen die auch.
 

sun2007

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
938
Gefällt mir
1
#26
Ich bin jetzt nach 9 Wochen Dauer-Krankschreibung (von verschiedenen Ärzten) aus meiner Maßnahme zum Garten-Landschaftsbau raus. Termin dazu ist heute um 13.00 Uhr.
Vermutlich wird man versuchen, mir zu entlocken welche Krankheit ich denn hätte. Wird unter Hinweis auf ärztliche Schweigepflicht abgelehnt. Ab nächster Woche wird meine SB von der ARGE dann das gleiche versuchen, vermutlich mit Sanktionsdrohung. Ich werde Schweigepflichtsentbindung meiner behandelnden Ärzte trotzdem verweigern. Ich bin doch nicht so bescheuert und liefere dem Amtsarzt Munition! Falls dann deswegen Sanktion kommt, kriegt die SB eine Strafanzeige wegen Amtsmißbrauch und versuchter Nötigung. Möchte gerne das Gesetz sehen, das mich zur Aufgabe der ärztlichen Schweigepflicht zwingen soll. Die gilt bisher für JEDEN in Deutschland und kann nur FREIWILLIG aufgehoben werden.
Super. Berichte dann, wie es weitergegangen ist.

Wie lange kann man eigentlich krankgeschrieben sein, bis man in eine andere Kategorie fällt? So verwaltungstechnisch und geldmäßig - war da was? (Hab echt keine Ahnung, will es aber wissen.)
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#27
Theoretisch könnte irgendwann der Weg in richtung Erwerbsunfähigkeit gehen. Das fangen die vom Jobcenter aber nicht gerne an, weil sie danach dann nurnoch bezahlen müssen und nixmehr fordern können. (Bei voller Erwerbsunfähigkeit)
Hätte ich auch kein Problem mit, denn Arbeit zu vernünftigen Bedingungen (Löhnen) gibt es für mich in Deutschland nichtmehr.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#28
Bin seit heute krank, nächste Woche habe ich einen Termin beim
Psychologen.
Mein Hausartzt meint auch , dass bei diesem Weg die Chancen gut
sind.

grüsse
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#29
Guten Morgen,

ganz kurz,gleich habe ich einen Termin bei einem Psychologen,werde
nachher berichten wie es gelaufen ist.
Von der Arge hat sich bis heute keiner gemeldet obwohl ich jetzt
schon drei wochen krank bin, was mich eigentlich ein wenig wundert.

grüsse
 
E

ExitUser

Gast
#30
Ich sitze den ganzen Tag vor dem Rechner und surfe durchs Internet um die Zeit totzuschlagen.Geschult werden hier kaufmännische Grundlagen, welche ich bei meiner Ausbildung im ersten Lehrjahr gelernt habe.Meine
Mitschüler haben durchweg keine kaufmännische Ausbildung, sondern werden auf eine Tätigkeit als ,ich würde sagen,"kaufmännischer Sachbearbeiter" vorbereitet.
Ich bin völlig unterfordert und frustriert.
Ich habe mit den Lehrgangsleitern über diesen Sachverhalt schon mehrfach Gespräche geführt und diskutiert ,doch ,wie soll es anders sein,
ernte ich kein Verständnis für meine Lage.
Bin ja Gefangener in deren "Geldmaschine".
Du bist nicht zufällig in der selben Maßnahme wie ich ? Denn bei mir ist es praktisch haargenauso ? Ich hab mich auch beschwert,daß ich unterfordert bin. Nun krieg ich Aufgaben, die schon fast wieder zu viel des guten sind, und wo ich mich frage, ob das tatsächlich Ernst gemeint ist. Das schwankt von "Hey,dazu muss ich erst studieren!" bis hin zu "Das ist so simpel,daß einem nix dazu einfällt!". So sollte ich letzten Donnerstag eine Abhandlungen übers Marketing schreibe. Hab 5 Seiten geschrieben, dazu 6h im Unterricht gebraucht + 2h zu zweit mit Hilfe der Freundin (hab den Mist ja schließlich nicht studiert). War der Dozentin nicht genug...sie wollte Erklärungen zu Begriffen,die ich noch nie gehört hab und über die auch Google keine Erklärung auszuspucken vermag. Die Aufgabe von heute ist aber auch nicht besser, diesmal kommt sie aber aus der anderen Ecke: Ich soll u.a. erklären, welche Vorbereitungen für Geschäftsreisen mit Bahn/Auto oder Flugzeug zu treffen sind. Da weiß ich echt nicht mehr,was ich schreiben soll...aber wahrscheinlich meint sie damit Angelegenheiten,die so selbstverständlich sind, daß eh keiner dran denkt. Z.B. daß man Tanken sollte,bevor man losfährt oder daß man vorher dran denken soll, wie man überhaupt zum Bahnhof oder Flughafen kommt.
Alles in allem denke ich,daß ich die mit meiner Kritik in ihrer Ehre gekränkt hab und sie mich nun "vorführen" will....aber nicht mit mir. Wenn der erste Versuch in einem mir wildfremden Terrain nicht ihren Ansprüchen genügt, soll sie ihren Mist gefälligst selber machen. Ganz allgemein hab ich den Eindruck,als gehe es der Dozentin gar nicht darum, daß oder wie wir etwas schreiben...sie will nur sehen,ob wir es auf Anhieb genauso hinkriegen wie sie. Und das ist einfach nur hirnrissig, schließlich hat jeder seinen eigenen Stil.
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#31
Guten Morgen,

ganz kurz,gleich habe ich einen Termin bei einem Psychologen,werde
nachher berichten wie es gelaufen ist.
Von der Arge hat sich bis heute keiner gemeldet obwohl ich jetzt
schon drei wochen krank bin, was mich eigentlich ein wenig wundert.

grüsse
3 Wochen ist zu wenig. Da passiert so gut wie nie etwas. Du kannst mit mindestens 5 Wochen Krankschreibung rechnen, bevor etwas passiert.
Ich kenne das aus Erfahrung, mache diese Methode nicht zum ersten Mal.
Sie versuchen Dich zu zermürben indem Du dauernd wieder zum Arzt rennen musst, um die Krankschreibung zu verlängern. Und auch wegen der 10€ Praxisgebühr. Sie hoffen auch das derselbe Arzt Dich nicht weiter krankschreibt, wenn Du eigentlich nix hast. Deswegen gehe ich immer zu 3-4 Ärzten abwechselnd, damit der gleiche Arzt mich nur circa 1 mal pro Monat sieht. Den Frosch mit der mehrfachen Praxisgebühr muss man eben schlucken. 40€ für 3 Monate Ärzte ist immernoch günstiger als über 100€ Sanktion pro Monat in der ersten Sanktionsstufe (30%).
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#32
Hallo zusammen,

der Psychologe hat mich gestern für den Rest des Monats krank geschrieben.

Krankschreibung für ein oder zwei Monate kein Problem, er weigert sich aber
mir ein fachärtzliches Attest auszustellen. Mißfällt mir sehr, denn mein Ziel ist
aus dieser Maßnahme herausgenommen zu werden.Aber schaun mer mal.....


Heute bekam ich Post vom Bildungsinstitut,bin am 15.07.09 zu einem "Teamgespräch" geladen. Man möchte mit mir über meine krankheitsbedingten Ausfälle reden.
Frage: Muss ich da erscheinen wenn ich noch AU bin? Ich denke nicht.



@werniman:Von einem Bekannten kenne ich einen ähnlichen Fall.Der hat sich wegen Unterforderung bei einem Dozenten und seiner Argesachbearbeiterin beschwert, nun hat er ein richtiges Spießrutenlaufen weil die ihm fachlich so auf den Zahn fühlen als ob er kurz vor einer
Diplomarbeit steht, geht dabei um Sachen von denen er nie gehört hat.
Stellen die Sache im Moment so dar, als ob er seine IHK Prüfung irgendwie
gefaked hat.......Riesensauerei.



Grüsse
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#33
Das Teamgespräch "wegen krankheitsbedingten Fehlzeiten" habe ich auch bekommen. Das war der Tag an dem ich vorläufig wieder ein freier Mann wurde. Ein wesentlicher Profitfaktor der Sklaventreiber ist es, daß sie Deine Arbeitskraft ausbeuten können. Wenn Du gleich nen Monat krankgeschrieben wirst, dann rentiert sich das nichtmehr.
Geh zu dem Termin hin, es dient dazu die Maßnahme krankheitsbedingt abzubrechen. Lass Dir nur keine Auskunft entlocken, welche Krankheit Du denn hättest. Und antworte auch ausweichend bei der Standardfrage wie Deine Motivation zu der Maßnahme ist. Das sind die 2 Fallen, mit denen sie Dich beim Sachbearbeiter ankleistern wollen. Sag einfach Du bist krank, keine Ahnung wie lange noch und im übrigen ärztliche Schweigepflicht.
Die schmeissen dann das Handtuch weil sie Deine Arbeitskraft nichtmehr ausnutzen können.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#34
Danke für den Tipp, die ärtzliche Schweigepflicht werde ich genüsslich auskosten...........und natürlich berichten.

Aber bin ich verpflichtet dort totz AU zu erscheinen?

Möchte nichts falsch machen, denn schließlich macht mich allein das Betreten des Gebäudes schon "krank".

Grüsse
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#35
Die AU würde natürlich Dein Fernbleiben entschuldigen. Kann aber passieren das Du dann erst in 2 Wochen wieder vorgeladen wirst und bis dahin geht der Maßnahmeterror dann weiter, bzw musst Dich weiter auf Krankschreibungen berufen.
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#36
Hallo,

da ich noch ein wenig Zeit bis zum Termin habe, lasse ich mir die Geschichte
noch einmal durch den Kopf gehen. Werde meine Entscheidung dann kund tun.

Grüsse
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
#37
Hallo,

da ich noch ein wenig Zeit bis zum Termin habe, lasse ich mir die Geschichte
noch einmal durch den Kopf gehen. Werde meine Entscheidung dann kund tun.

Grüsse
Hallo ichwerddoof,
Entscheiden musst du selbst! Aber krank ist krank - ist doch egal ob du in 2 Wochen wieder ein schreiben bekommst. Stell dir vor du gehst hin und die gewinnen den Eindruck - du bist ja gar nicht krank! Empfehlung (an deinen SB) könnte dann sein dich dem amtlichen Seelendoktor vorzustellen. Und dann?
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#38
Die "Eindrücke" irgendwelcher SB und Staatsbüttel spielen überhaupt keine Rolle, da diese keine medizinische Bildung haben und sowas nicht beurteilen können. Man sollte schlauerweise Krankschreibungen von MEHREREN Hausärzten haben. Vorm Sozialgericht werden die nämlich alle gegen den Amtsarzt aussagen. Zb 4 Ärzte gegen einen. Dann ist ziemlich klar was der Richter glauben wird, zumal ja bekannt ist das Amtsärzte Gefälligkeitsgutachten für die ARGE machen.
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#40
Von mehreren Hausärzten abwechselnd.
Schonmal was von " Recht auf freie Arztwahl" gehört, ja? Solange man die 10€ zahlt, kann man auch zu 100 Ärzten abwechselnd gehen, zb um auchmal die Meinung / Diagnose anderer Ärzte zu hören.
Habe ich bisher problemlos so gehandhabt.
Und sag bitte Arania bescheid, das sie jetzt mit posten hier drann ist, weil DU ja grade hast. :icon_party:
Ihr beide macht übrigens nix anderes, als hier permanent allgemeine Angst vor der "Allmacht" der SB und vor Sanktionen zu schüren. Und wenn einzelne User, wie ICH zb, Wege aufzeigen wie man Sanktionen umgehen kann, dann kriegt Ihr 2 Schaum vorm Mund!
Es gibt auch User die ländlich leben, oder aus sonstigen Gründen in keine Erwerbsloseninitiative eintreten. Diese User sind dankbar für Möglichkeiten, wie man ALLEINE Widerstand leisten kann. Hier werden Wege totdiskutiert, NUR weil sie nicht ins Schema X einer Erwerbsloseninitiative reinpassen.
Statt das man ALLE Möglichkeiten zusammenträgt und die ratsuchenden User können sich auswählen was ihnen für ihren Fall geeignet erscheint.
Es reicht schon, vom SB vom Jobcenter gegängelt zu werden. Wir brauchen hier keine Bevormundung im Forum.
 
E

ExitUser

Gast
#41
Solange man die 10€ zahlt, kann man auch zu 100 Ärzten abwechselnd gehen, zb um auchmal die Meinung / Diagnose anderer Ärzte zu hören.
Sicher. Wer für doctor hopping soviel Geld übrig hat, der hat dann eine schöne Freizeitbeschäfigung gefunden. :cool:
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#42
Tja, ich gebe lieber 30-40€ aus, um bis zu 3 Monate "Doktor hopping" mit 3-4 Ärzten zu machen, als in der gleichen Zeit 316€ Sanktion in der 30% Stufe zu riskieren und mich mit Widersprüchen, Prozessen und Anwälten rumzuschlagen. Letzteres kann ich, mit sehr guten Chancen DANN anfangen, wenn trotz AU sanktioniert würde.
Wer natürlich auf Widerspruchshopping steht, trotzdem Maßnahmen erst antreten muss und gerne mit der Polizei wegen Hausfriedensbruch im Jobcenter rumbalgt... dann auchmal 2000€ Strafgeld reingedrückt kriegt...
JAAA, das ist ne viel schönere Freizeitbeschäftigung und sicher kostengünstiger, als MEIN Weg! :icon_klatsch::icon_party:
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#44
Warum sollte ich? Außerdem macht es DIR doch vielmehr Spass, wenn durch Deine Provokationen andere Threads off-topic gehen. Schuld waren natürlich die anderen, Du Engelchen! :icon_party:
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#46
Ja, ich verstehe ja das Du hier im Auftrag der staatlichen Propagandabehörden tätig bist, weil Dir sonst selber Hartz-IV droht.
Schönen Abend noch. :icon_smile:
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#48
Und sag bitte Arania bescheid, das sie jetzt mit posten hier drann ist, weil DU ja grade hast. :icon_party:
Ihr beide macht übrigens nix anderes, als hier permanent allgemeine Angst vor der "Allmacht" der SB und vor Sanktionen zu schüren. Und wenn einzelne User, wie ICH zb, Wege aufzeigen wie man Sanktionen umgehen kann, dann kriegt Ihr 2 Schaum vorm Mund!
Ja, ich verstehe ja das Du hier im Auftrag der staatlichen Propagandabehörden tätig bist, weil Dir sonst selber Hartz-IV droht.
Schönen Abend noch. :icon_smile:
... sprachs, und loggte sich aus.

Also ich weiss nicht, mir scheint diese deine Aussage pathologisch verdächtig :icon_kinn:
Hhmm, entweder Du hast absoluten Verfolgungswahn oder extreme Komplexe wegen deiner fanatischen Hörigkeit gegenüber einer uns allen bekannten Partei auf die dein Nick schliessen lässt. *kopfschüttel*

Erst machst Du canigou und Arania schräg an, und dann unterstellst Du ihm dubiose Absichten und Zugehörigkeiten, nur weil er bezüglich deiner "Sanktionsumgehungstheorien" nachfragt? :confused:
 

Linkswaehler

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
215
Gefällt mir
1
#49
Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen "nachfragen" und permanentem MIESREDEN von Sachen. Und im Miesreden sind hier einige ganz weit vorne! Vermutlich könnt Ihr es nicht ertragen, das jemand andere Methoden findet als Euren fliegenden Widerspruchszirkus!
Was Beeinflussung durch gewisse Parteizugehörigkeiten angeht, sage ich hier lieber mal wenig. Mir ist allerdings bewußt das auch in diesem Forum ein paar NPDler mitmischen...:icon_pause:
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#50
Glück Auf,

heute habe ich "schöne" Post vom Bildungszentrum bekommen. Man möchte
das Fortbildungsverhältnis mit beiderseitigem Einverständnis auflösen.:icon_klatsch::icon_klatsch:

Begründung: Da ich zu viele Fehlzeiten habe, ist das Lehrgangsziel nicht mehr zu erreichen,ich soll mich mit der Arge in Verbindung
setzen.juhuu


Werde jetzt bei der Arge vorstellig und Ergebnisse hier posten.


Grüsse
 

ichwerddoof

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Jun 2009
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#51
Hallo,

bin problemlos aus der Massnahme genommen worden. Keine Sanktionen,
kein blödes Gelaber oder sonst was, haben mich noch nicht mal nach der Krankheit gefragt.

Vielen Dank für die Hilfe aller Beteiligten hier im Forum
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten