Weiterbildung abbrechen wegen zu vieler Kranktage

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jeci

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe mich hier eine Weile umgesehen aber leider nichts gefunden, was mir meine Fragen beantworten kann.

Ich mache seit 3 Monaten eine Weiterbildung im Bereich Buchführung. Nun war ich letzten Monat durch eine verschleppte Grippe ca. 3 Wochen krank und habe zuviel verpasst um es wieder aufzuholen (zumal ich ohnehin große Schwierigkeiten habe den Stoff wirklich zu verstehen).
Jetzt habe ich heute mit dem Bildungsträger gesprochen und dort wurde gemeint, dass man mir anhand der Fehltage empfehlen würde die Maßnahme abzubrechen.
Leider konnte ich meinen Berufsberater noch nicht erreichen, werde ihn aber morgen aufsuchen.
Jetzt wüsste ich gerne, ob jemand weiß, wie das mit den Kosten ist.
Wenn der Bildungsträger bestätigt, dass ich das Ziel der Maßnahme wegen Krankheit nicht erreichen kann, muss ich dann irgendwelche Kosten selbst tragen (abgesehen von im vorraus gezahltem Fahrtgeld, das weiß ich)?

Wär toll, wenn jemand ne Antwort hätte. Mir geht der A**** schon auf Grundeis :frown:

Achja, ich bekomme seit einem Monat vor Weiterbildungsbeginn ALG I
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Ich wäre sehr vorsichtig mit selber abbrechen!!
Wenn Du zur Zeit wieder arbeitsfähig bist, rate ich Dir wirklich weiter hinzugehen. Wie lange dauert denn die Schulung insgesamt und wie ist Deine Vorbildung?
Hast Du schon in Deiner Vereinbarung nachgesehen, ob dort etwas über die Kosten beim Abbruch steht?
Laß Dir die Empfehlung des Bildungsträgers, abzubrechen, auf jeden Fall schriftlich geben.
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
lass die doch die Sache abbrechen...

Evtl kannst du in den nächsten Kurs der startet einsteigen?
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Dem bisher gesagten kann man nur zustimmen. Zwar fallen Kosten nur an, wenn die Massnahme aus Gründen abgebrochen wird, die der Teilnehmer zu vertreten hat, aber wer weiss schon, wie das ausgelgt würde, wenn Du die Massnahme aufgrund einer unverbindlichen Empfehlung von Dir aus beendest?
 

uranus

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
13
Bewertungen
1
zurück bezahlen musst du m.E. nur, wenn du durch dein verhalten einen abbruch mutwillig herbeigeführt hast-den lehrer geschlagen u.a.m.... aber krankheit fällt da nicht rein. frag, ob du arbeiten nachholen kannst, also prüfungsleistungen später einreichen, u.U. mündliche prüfungen machen o.ä. sprich mit der einrichtung und deinem sachbearbeiter und melde intersse an!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten