Weiterbewilligungsantrag wird nicht freigeschaltet (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

natascha

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin in einer etwas misslichen Lage.

Ich habe meinen Antrag auf Weiterbewilligung des HARTZ4 Antrags rechtzeitig für Oktober eingereicht (bereits Ende August).

Nachdem ich Mitte Oktober immer noch kein Geld und keinen Bescheid im Kasten hatte, habe ich mich an meine Sachbearbeiterin gewannt.

Diese versicherte mir in einem persönlichen Gespräch, dass sie die Weiterbewilligung sofort freischaltet (dies ist auch im Gesprächsprotkoll festgehalten).

Leider kam auch die Woche drauf immer noch kein Bescheid oder Geld. Daher hab ich sie nochmals kontaktiert und es wurde ein technisches Problem festgesetellt, weshalb die eigentliche Freigabe für die Weiterbewilligung nicht funktionierte.

Sie bestätigte mir erneut schriftlich, dass sie den Antrag jetzt freigeschaltet hat und das Geld, Bescheid sowie die Miete bis 23.10. entsprechend zu gestellt werden.

Allerdings geschah auch das nicht. Daher wandte ich mich am 23. direkt an die Ansprechpartnerin meiner Leistungsabteilung.

Diese erklärte mir, dass der Antrag erst nach dem 15. freigeschaltet wurde und daher das Geld, Miete und Bescheid erst am 31.Oktober rausgehen.

Heute ist bereits der 06. November und ich hab immer noch kein Geld oder Bescheid gesehen. Ich bin mittlerweile mit der zweiten Miete im Rückstand... dank der ganzen Protokolle konnte ich meine Vermieterin beruhigen und ihr darlegen, dass ich mich bereits darum kümmere. Und ansonsten leb ich derzeit von knapp 5-10 Euro in der Woche, die ich mir zusammen schnorre für Nudeln und Ketchup oder eine Suppe.

ich bin echt am verzweifeln. ich kann ja auch nicht erzwingen, dass der Bescheid, das Geld überwiesen wird. Ich hör einfach immer nur Ausreden und Entschuldigungen dass irgendwas technisch nicht funktioniert hat, aber eigenltich alles freigegeben ist...

Barauszahlung/Schecks etc blocken sie ab. Das dürfen sie angeblich nicht. Sagen mir aber nicht wer es darf.

Ich habe für morgen noch einen Termin in der Leistungszentrale und hab auch schon die ganzen Paragraphen rausgesucht zwecks der Möglichkeit einer Barauszahlung. Denk aber dass ich auch damit nicht weiter kommen werde.

Einen Beistand hatte ich bis jetzt noch nicht dabei. Möchte ich auch nicht. aber ich achte ja drauf, dass ich für alles ein Protokoll hab, wo eben auch die ganzen "technischen" Fehler aufgelistet sind bzw. geschrieben wird, dass eigentlich alles freigegeben ist.

Außerdem habe ich ein wenig die Befürchtung, dass ich das Geld für Oktober nicht rückwirkend erhalten werde, weil es dann zu lange her ist und nicht mehr rückwirkend gezahlt werden kann oder irgendwie sowas...

und was ist mit meiner krankenversicherung? was ist wenn ich jetzt zum arzt muss aber der Bescheid nicht da ist? Klar rückwirkend wird das dann wieder bezahlt, aber was ist jetzt!?!?

Hat hier jemand Tips wie ich vielleicht besser voran komme?
 

alexander29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
Stell morgen schriftlich Antrag auf Vorschuß und Barauszahlung/Scheck.

Schreib auf, was passiert ist und stell schriftlich einen Antrag auf eine einstweilige Anordnung.
Das Schreiben nimmst du morgen mit und lässt im Gespräch einfließen, dass du eine e.A. bei dir hast, legst sie auf den Tisch und sagst, dass du nach dem Gespräch sofort die e.A. erst per Fax und dann per Einwurf-Einschreiben an das SG sendest.

Ich hoffe, dann bekommst du dein Geld; falls nicht, Fax und Brief wegschicken.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Stell morgen schriftlich Antrag auf Vorschuß und Barauszahlung/Scheck.

Schreib auf, was passiert ist und stell schriftlich einen Antrag auf eine einstweilige Anordnung.
Das Schreiben nimmst du morgen mit und lässt im Gespräch einfließen, dass du eine e.A. bei dir hast, legst sie auf den Tisch und sagst, dass du nach dem Gespräch sofort die e.A. erst per Fax und dann per Einwurf-Einschreiben an das SG sendest.

Ich hoffe, dann bekommst du dein Geld; falls nicht, Fax und Brief wegschicken.
Das JC weiß was eine EA ist, Du scheinbar nicht.

Sie kann keine EA dabei haben und sie auf den Tisch legen, denn sie muß erstmal bein SG beantragt werden und dann bekommt das das JC vom SG um die Ohren gehauen.

Das einzig richtige ist, wie Du auch beiläufig erwähnst: Antrag auf Vorschuß mit sofortiger Barauszahlung/Scheckaushändigung.

@TE,

Wenn abgelehnt oder auf zeit gespielt wird, sofort eine EA beim SG beantragen. Der Schriftverkehr mit dem SG muß immer in doppelter Ausfertigung erfogen, auch die Kopien.

Weise auf die Dringlichkeit hin, evtl. mit Kopie vom letzten Bankauszug, Kopien vom Schriftverkehr mit dem JC usw.

Wenn Du unsicher bist, gehe direkt zum SG, verlange den Rechtspfleger und der wird Dir dann helfen.
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
Hallo @natascha,

mach es so wie Speedport es beschrieben hat.

Und such Dir dringend einen Beistand der Dich zum JC begleitet!!!

Alles Gute Dir.
 
Oben Unten