• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Weiterbewilligungsantrag ausfüllen nach kurzer Beschäftigung

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#1
Guten morgen,

Ich habe gestern meinen WBA bekommen zum ausfüllen. Da ich in einem aanderen Thema schon geschrieben habe, war ich vom 10.10. - 09.11.16 in einem Arbeitsverhältnis. Davon war ich vom 19.10.- 26.11.16 erkrankt und wurde am 24.10. zum 09.11. gekündigt. Ich habe für Oktober vom 10.10 - 19.10. Gehalt vom Arbeitgeber bekommen und vom 19.10 - 06.11. Krankengeld und vom 06.11 - 09.11 nochmal Gehalt vom AG. Nun ist meine frage wie bzw was und ob ich das im WBA beachten muss. Ich hab dem Jobcenter ja meine Kündigung, das schreiben von der krankenkasse und meine Auszüge vorgelegt in denen die sehen können was ich verdient habe.

Ansonsten hat sich nichts geändert in diesem Jahr. Ich wohne weiterhin in einer Wohngemeinschaft und zahle dieselben mietkosten und Vermögen oder sonstiges Einkommen hab ich auch nicht.

Und könnt ihr mir sagen was ich bei dem abschnitt "es wohnen ... Personen in meinem Haushalt" eintragen muss?. Ebenfalls habe ich die miete für mein zimmer im Oktober bezahlt und eine Quittung dafür auch erhalten, aber die miete für Oktober ist in meinen kontoauszügen nicht ersichtlich, da ich mir immer etwas zur seite gelegt habe. Reicht es wenn ich die Quittungen in kopie mit einreiche? Darauf lege ich nämlich großen wert das ich für jeden monat von meinem vermieter eine Quittung erhalte.

Ich danke für die hilfe und wünsche schon mal frohe Weihnachten
 

RoxyMusic

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
723
Gefällt mir
389
#2
Guten Morgen Patricia,
für den WBA sind nur die Einnahmen/Kosten in den zukünftigen Monaten relevant. Bez. der Miete reicht die Angabe z.B. 'keine Änderung'. Wenn du die Nachweise zu Lohn und Krankengeld rechtzeitig und vollständig eingereicht hattest und keine weiteren Unterlagen angefordert wurden, sollte auch für den alten Bewilligungszeitraum alles erledigt sein.
Ich wünsche dir auch schöne Weihnachtstage!
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#3
Hallo RoxyMusic,

ich war bis 26.11 krankgeschrieben und dann bin ich am 28.11 direkt zum Jobcenter. Ich hatte kontoauszüge dabei, die den Eingang von krankengeld und den eingang von lohn verzeichnen. Ein schreiben der krankenkasse hatte ich in kopie mitgebracht das ich krankengeld und die zwei lohnabrechnungen hatte ich kopiert und mit hingenommen.

Die dame hat sich alles angeguckt und gesagt es sei in Ordnung und sie gibt es zur Bearbeitung weiter weil ich ja für dezember mittellos war.

Meine fragen sind noch was ich unter Abschnitt zwei eintragen muss. Da steht :"in meinem Haushalt wohnen ... Personen" es ist ja keine BG oder HG. Mein vermieter hat nichts mit dem JC zu tun und geht arbeiten.

Auch ist meine Frage. In den kontoauszügen für Oktober ist keine barabhebung zusehen, weil ich mir immer etwas Geld zur Seite gelegt hatte und damit hab ich Die miete für Oktober bezahlt. Sind die Quittungen auch beweis genug das ich meine Miete bezahlt habe?
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#4
Eben hab ich einen Brief vom JC erhalten in dem drinsteht das ich eine Überzahlung erhalten habe für die Zeit vom 01.10 bis 31.10.

Ich hab ab 10.10. angefangen zu Arbeiten in Vollzeit. Ab 19.10 bis 26.11 war ich Arbeitsunfähig erkrankt. Am 24.10. wurde ich zum 09.11 gekündigt. Von meinem ehemaligen Arbeitgeber habe ich lediglich die die 9 Tage vom 10.10 bis 19.10 bezahlt bekommen und anschließend bis zum 06.11 krankengeld erhalten. und vom 06.11 bis 9.11 habe ich nochmal zwei tage vom AG bezahlt bekommen.

wie kann denn da eine Überzahlung zustande kommen? ich habe zeit bis 7. Januar mich zu äußern. ich danke
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.711
Gefällt mir
6.541
#5
Kommt daauf an, wann die Zahlungen Deinem Konto gutgeschrieben wurden (Zuflussprinzip).
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#6
Hallo kerstin, der lohn vom Arbeitgeber kam am 27.10 für die zeit vom 10.10 - 19.10 und das krankengeld kam am 04.11 für die zeit vom 19.10 - 06.11. Der zweite lohn vom ag für die zeit vom 07.11 - 09.11 kam am 25.11. Hilft dir das weiter?
 

RoxyMusic

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
723
Gefällt mir
389
#7
Hast du für Oktober volle Leistungen vom JC bekommen? Wenn dir der erste Lohn ebenfalls in diesem Monat auf deinem Konto zur Verfügung stand, ist eine Überzahlung entstanden. Hast du mal die Beträge auf dem Berechnungsbogen mit der Lohnabrechnung/-zahlung verglichen?
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#8
Meine fragen sind noch was ich unter Abschnitt zwei eintragen muss. Da steht :"in meinem Haushalt wohnen ... Personen" es ist ja keine BG oder HG. Mein vermieter hat nichts mit dem JC zu tun und geht arbeiten.
Dann trägst du da "keine" bzw. "null" ein. Eine HG gibt es nur unter Verwandten und bedeutet gemeinsames wirtschaften.
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#9
Hallo RoxyMusic,

Ich habe für Oktober volle Leistung bekommen. Mein Arbeitsverhältnis begann erst zum 10.10.16.
mein Gehalt vom AG kam am 27.10. in Höhe von 403€. Die Summe kommt dadurch zusammen, da ich ab 19.10 erkrankt war und mein Arbeitsverhältnis hat wie oben schon geschrieben erst am 10.10. begonnen. Dann ist die Krankenkasse eingesprungen bis zum 06.11.

Ich versteh den Berechnungsbogen nicht ganz. Du kannst ihn dir ja im Anhang mal anschauen. in der Lohnabrechnung steht auch ein Auszahlbetrag von 403€
 

Anhänge

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#10
Hallo, kann mir hier jemand helfen bzw Rückmeldung geben? Vielen Dank
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#11
Ich versteh den Berechnungsbogen nicht ganz. Du kannst ihn dir ja im Anhang mal anschauen. in der Lohnabrechnung steht auch ein Auszahlbetrag von 403€
Wie hoch war der Bruttolohn? (Ist wichtig für die Berechnung des Einkommensfreibetrags.)
Brutto und Netto bitte Cent-genau angeben.
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#12
Hallo dagobert1,

der Bruttolohn betrug 503,22€. Und der Auszahlungsbetrag betrug 403,62€. Das Krankengeld von der KK betrug 567,00€ falls das Wichtig sein sollte.

Frohes Neues Jahr wünsche ich noch allen
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#13
der Bruttolohn betrug 503,22€. Und der Auszahlungsbetrag betrug 403,62€.
Ergibt einen Freibetrag von 180,64€, mithin ein auzurechnendes Einkommen von 222,98. Wie kommt das JC auf die im Bescheid genannten 189,20€?

Stell bitte mal noch den Berechnungsbogen ein, also die Seite aus der hervorgeht wie das JC auf die 189,20€ kommt. Ich kann diese Zahl nicht nachvollziehen.

Das Krankengeld von der KK betrug 567,00€ falls das Wichtig sein sollte.
Nur wenn es im Oktober zugeflossen ist.
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#14
In Post Nr.9 hab ich den Berechnungsbogen hochgeladen. Da steht nur drin, Zeitraum: 01.10. - 31.10.16 Betrag bisher: 404€ Betrag neu: 214,80€ und die Aufhebungssumme von 189,20€.

Ich hab vom JC nur den hochgeladenen Berechnungsbogen bekommen und eine Seite in der drinsteht, das ich mich bis zum 07. Januar äußern soll.

Das Krankengeld wurde im November überwiesen
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#16
Für November haben die mir die 567€ schon verrechnet. Ich hab für November vom jc 24€ für die kosten der Unterkunft.

Und was bedeutet das, dass das jc zu wenig anrechnet? Ich weiß ja auch nicht was ich in den Anhörungsbogen schreiben soll
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#17
Schreib rein, dass du die Höhe der Aufhebung nicht nachvollziehen kannst, sie möchten bitte die exakte Berechnung offenlegen.
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#18
Also kreuze ich bei dem antwortbogen: zu dem folgenden Sachverhalt möchte ich mich wie folgt äußern" an und schreibe hin: leider kann ich die von ihnen geschriebene Aufhebung nicht nachvollziehen. Ich bitte Sie mir eine erneute und exakte Berechnung zuzusenden?

Oder ist das falsch?
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#20
Hallo an alle,

heute kam der Brief vom Jobcenter bezüglich der Überzahlung. Ich hab ja in den oberen Posts schon die Einzelheiten geschrieben. Aber falls noch fragen sind beantworte ich sie natürlich. Ich soll bis zum 6. Januar die Aufhebungssumme von 189,20€ zurückzahlen.

Ich werde den Bescheid und den dazugehörigen Berechnungsbogen als Anhang hinzufügen. Ich wäre dankbar wenn mir jemand helfen könnte und mir sagen kann, ob die Rückzahlung von denen rechtens ist.
 

Anhänge

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#22
Ich versteh aber nicht ganz wie die auf die 649,85€ brutto kommen. Wäre es möglich es mir zu erklären? Ja die zahlen die du hingeschrieben hast, stehen im berechnungsbogen. Vielen Dank
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#24
Mein bruttolohn betrug ja 503,22 und mein nettolohn 399,17€ plus 4,45€ sogenanntes mankogeld. Also wird das jobcenter nur mit den 399,17€ ohne das mankogeld gerechnet haben. Aber wenn mein rechenvorgang den ich unten aufschreibe komme ich auf 239,33€ anzurechnendes Einkommen. Bitte sagt mir wenn ich falsch gerechnet habe. Ich habe das nach dem Beispiel von einer anderen Seite gerechnet.

503,22€ brutto
-abzüge
= 399,17€ netto
-100€ Freibetrag
= 299,17
-59,84€ (20% von den 299,17, weil das bruttoeinkommen zwischen 100,01 und 1000€ liegt)
=239,33

Die 239,33€ sind doch dann zu berücksichtigen oder ist das falsch?

Egal wie ich rechne komm ich nicht auf die 209,97€ die im berechnungsbogen stehen. Ich versteh auch denen ihr Bruttolohn nicht. Aber wenn ich das Jobcenter damit konfrontiere oder dort nachfrage ist es vielleicht dann auch zum nachteil für mich.
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#25
Jetzt kommt viel zu lesen, es tut mir wirklich leid.

Oben drüber der Beitrag ist falsch von mir. Ich hab mich jetzt die ganze Zeit mit der Berechnung beschäftigt und ich hab immer mit dem Nettobetrag gerechnet, das ist ja völlig falsch. Ich hab dann alles mal mit dem Bruttobetrag gerechnet.

Berechnung laut Berechnungsbogen:

649,85€ Bruttoeinkommen
- 100,00€ Freibetrag
=549,85€ davon werden 20% berechnet, weil mein Bruttolohn ja zwischen 100 und 1000€ liegt
20 von 549,85€ sind 109,97€

Der Freibetrag von 100€ und die 109,97€ werden zusammengerechnet und dann vom nettoeinkommen (399,17€) abgezogen. Deswegen kommen die auf die Aufhebungssumme von 189,20€. (399,17-209,97)

Aber mein Bruttolohn laut Lohnabrechnung beträgt 503,22€ und wenn ich das alles so berechne wie oben geschrieben komm ich auf eine Aufhebungssumme von 76,52€.

Rechenweg:
503,22€ Brutto
-100,00€ Freibetrag
=403,22€
20% von 403,22 sind 80,64€
zu berücksichtigendes Einkommen wären dann 180,64€

503,22 Brutto
-180,64€ zu berücksichtigens Einkommen
=322,58€

Mein Nettoeinkommen sind 399,17€ - 322,58€= 76,59€ tatsächliche Aufhebungssume?
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#26
Die Berechnung der Freibeträge erfolgt vom Brutto, der Abzug dann vom Netto.

Rechenweg:
503,22€ Brutto
-100,00€ Freibetrag
=403,22€
20% von 403,22 sind 80,64€
zu berücksichtigendes Einkommen Freibetrag wären dann 180,64€

503,22 399,17 Brutto Netto
-180,64€ zu berücksichtigens Einkommen Freibetrag
=218,53€ zu berücksichtigendes Einkommen / Aufhebungssumme

Wenn die den Bruttolohn nach unten korrigieren, wird dein Freibetrag kleiner.
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#28
Im Kern stimmt das, aber:
Was ist ein "Selbstbehalt nach § 30 SGB" ? Welches SGB überhaupt?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#29
Früher fand man den prozentualen Freibetrag (20 % von X und 10 % von Y) in § 30 SGB II. Ab 2011 eben in § 11b SGB II.
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.495
Gefällt mir
4.137
#30
Das bestätigt mal wieder, dass man bei Artikeln im Internet aufs Datum achten sollte, gerade wenn es um Hartz IV geht.
 

RoxyMusic

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
723
Gefällt mir
389
#31
Du könntest Widerspruch gegen den Aufhebungsbescheid einlegen und nochmal auf die bereits von dir geforderte Erklärung zur Berechnung des Einkommens (Bruttobetrag) hinweisen. Es wird ja sogar im Bescheid erwähnt, dass du die Berechnung nicht nachvollziehen kannst. Hast du wirklich keine weiteren Einkünfte im Oktober gehabt, das - komplette - Krankengeld war wirklich erst im November auf deinem Konto?
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#32
Hallo RoxyMusic,

Ja das ganze Krankengeld War wirklich erst am 04. November drauf. Da habe ich ja auch einen Bescheid bekommen das mir das Krankengeld im November verrechnet wurde und mir vom jobcenter noch 24€ zugestanden haben und die habe ich auch überwiesen bekommen. Aber wie dagobert1 ja schon geschrieben hat, würde mein Freibetrag ja kleiner werden, wenn sich der Bruttobetrag ändert und demnach müsste ich dann auch mehr zurückzahlen.

Ich bin im Moment schon was am zurückzahlen fürs jobcenter, weil ich letztes Jahr im Juni oder im juli eine Nachzahlung bekommen habe und ich dann für einen Monat nicht hilfebedürftig war.

Also ist der Screenshot mit dem Artikel und rechenweg veraltet und nicht mehr anwendbar? Ich frag deshalb, weil es dort so aussieht als würde dort mit dem nettobetrag gerechnet werden.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#33
Ich frag deshalb, weil es dort so aussieht als würde dort mit dem nettobetrag gerechnet werden.
Der Rechenweg stimmt schon (immer noch) so, außer, dass im Artikel nicht explizit genannt wurde, dass der prozentuale Freibetrag vom Brutto zu berechnen ist und statt § 30 SGB II müsste es nun § 11b SGB II heißen.

So, wie Du es hier gerechnet hast, stimmt's:
Patricia221 sagte :
Berechnung laut Berechnungsbogen:

649,85€ Bruttoeinkommen
- 100,00€ Freibetrag
=549,85€ davon werden 20% berechnet, weil mein Bruttolohn ja zwischen 100 und 1000€ liegt
20 von 549,85€ sind 109,97€

Der Freibetrag von 100€ und die 109,97€ werden zusammengerechnet und dann vom Nettoeinkommen (399,17€) abgezogen. Deswegen kommen die auf die Aufhebungssumme von 189,20€. (399,17-209,97)
 

Patricia221

Elo-User/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
7 Mrz 2016
Beiträge
186
Gefällt mir
19
#34
Sinnvoller für mich wäre, wenn ich mich mit der Aufhebungssumme "zufriedenstelle". Denn würde ds jobcenter mit dem bruttoeinkommen von 503,22€ rechnen würde eine Aufhebungssumme von 218€ raus kommen. Das sind ja fast 30€ mehr die ich dann zurückzahlen müsste.
 
Oben Unten