• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Weiterbewilligungs-Antrag zu spät gegeben und selbständig!

Doniii

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebe Gemeinde, zu aller erst bin ich froh nun dazu zu stoßen , ist mein erster Beitrag.

Ich habe bereits Google benutzt zu dem Thema und bin zu etlichen ähnlichen Beiträgen gekommen, die aber per se nicht ähnlich (zumindest nicht ganz genau) zu meinem Anliegen sind. Durch die Recherche habe ich auch dieses Forum gefunden.

Ich war August im Urlaub, so dass ich Juli mein gesamtes Geld auf der Bank (dass ich mir angespart hatte) raus geholt habe. Da ich auch aus Gründen meiner Selbständigkeit im Ausland was erledigen musste, passte das gut zusammen. Ich ging aber sparsam um mit meinem Geld, so dass ich dann September nichts abzuheben brauchte. Was ein Segen war, war gleich auch mein Flucht, denn ich habe mein Kontostand nicht überprüft. Ich dachte mir, ach lass das Geld wo es ist, soll sich das ansammeln (da ich bald für meine Selbständigkeit noch eine Firma die ich im Ausland beauftragt habe, bezahlen muss). Da ich nun wie eben erwähnt nicht mein Konto überprüft habe und bereits zum zweiten mal hintereinander der Weiterbewilligungs-Antrag nicht per Post zu mir kommt und sonst auch kein Bescheid, habe ich erst Ende September bemerkt, dass mir viel Geld fehlt. Somit habe ich dann angerufen und dort wurde mir gesagt dass es keinen Grund zur Panik gibt, ich soll bloß wenn ich den Antrag ausfülle unten unter "Ort und Datum" den Anfang September eingeben. So wie mir empfohlen wurde, so habe ich es umgesetzt. Ich habe dazu natürlich die EKS ausgefüllt (vorläufige) und habe am 01.09.18 bis 01.02.19 die EKS ausgefüllt und abgegeben. Nun bekam ich Mittwoch (jetzt den letzten) Post und in dem Bescheid stand drin, dass ich einen "Fehler" gemacht hätte und die EKS ab Oktober 18 bis März 19 ausgefüllt werden sollte. Da ich nur 50€ im Konto habe und alleine für meine Domains 90€ zahlen muss, habe ich schnell alles ausgefüllt und am nächsten Tag abgegeben.

Jetzt habe ich eben noch einmal angerufen, da mir das etwas komisch vorkam dass sie ab Oktober die EKS wollten (also die Ausgaben, Einnahmen für die nächsten 6 Monate). Ich rief dort an und fragte nach und bekam ein Schlag mitten ins Gesicht, mit der Aussage: "Ich bekäme nichts für den September, da mein Antrag erst Oktober abgegeben wurde".

1. Befand ich mich August im Urlaub (dies wurde per Email an meinem Fallmanager (so ausgemacht) mitgeteilt).
2. Habe ich vom Amt kein Schreiben bekommen mit einem Weiterbewilligungs-Schein.
3.Habe ich die Information vom Service selbst via Telefon bekommen ich soll Anfang September datieren (getan).
4. Habe ich eine zukünftige Zahlung über die mein Fallmanger bescheid weiß. Zwar steht ein Zuschuss in Frage, der ist aber alles andere als sicher. Also muss ich für den Fall der Fälle vorbereitet sein und ich habe Server und Domain Rechnungen, so wie Miete und natürlich die Lebenserhaltung.

Zwar bekomme ich 2 Zahlungen für Oktober und nun November, jedoch fehlen mir fast 600€ die für mich äußerst wichtig ist. Der Witz an der Sache ist, dass ich wenn ich mein Businessplan abgegeben habe, ich dann vor habe zu arbeiten und bereits eine Firma im Auge habe. Der Fall-Manager weiß darüber bescheid und gab mir grünes Licht, da die Internetseite bald startet und nun einmal anfangs mehr Zeit benötigt meiner Seits.

Bin ziemlich aufgewühlt und habe große Sorgen. Ich weiß durch andere Beiträge dass ich eigentlich die A-Karte gezogen habe aber vielleicht ändert mein Umstand, der Fehler des Amtes oder der Post und die Information des Telefon-Service so wie die Selbständigkeit und der Urlaub etwas.

Ich hoffe dass es eine Möglichkeit gibt, rückwirkend das Geld zu bekommen Ich bedanke mich im Voraus für jede Antwort die ich bekomme und bitte um Nachsicht, ich bin im Gegensatz zu euch, uninformiert.

Mit besten Grüßen euer Doniii :bigsmile:
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.734
Gefällt mir
6.570
#2
Also die Auskunft mit dem Rückdatieren war schonmal falsch. Ein Antrag auf ALG II wirkt immer auf den ersten des Monats zurück.

Was ein echtes Problem st, ist der Eingang des Weiterbewilligungsantrages. Wenn der wirkich erst im Oktober beim JC angekommen ist, dann sieht es für den September schlecht aus. Den Eingang beim JC musst Du beweisen.

Wenn Du das nächste Mal das Formular für den Weiterbewilligungsantrag nicht bekommst, stell den Antrag einfach formlos, das geht immer. Formulare kann man nachreichen.

Eventuell eon Ausweg könnte der Anruf bei der Hotline sein. Den könnte man vielleicht als mündliche Antragstellung werten. Aber da wärst Du in der Beweispflicht. Schwierig.

Aks Selbständieger solltest Du ganz schnell lernen, Deine Termine und Dein Konto im Blick zu behalten. Sonst wird das nichts.
 

Doniii

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Okt 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#3
Das zu beweisen wäre eventuell nur dann möglich, falls die Anrufe gespeichert wurden. Da müsste ich mal bei meinem Anbieter nachfragen. Ich habe das aber meines Wissens nicht eingestellt und soweit ich weiß, ist das auch nicht mehr der Fall dass es automatisch getan wird. Die Datierungs-Geschichte ist halt von einem "Fachmann" empfohlen worden. Dachte dass das echt funktionieren tut. Er selbst klang dabei ziemlich gelassen und selbstsicher, so dass ich erleichtert war.

Das mit den Terminen hast du natürlich Recht, habe mir auch so eben eine separate Applikation runtergeladen für mein Smartphone um Termine besser einzuplanen. Ich habe einfach nur damit gerechnet dass der Antrag kommt und das ist für mich das Signal den Antrag zu stellen und auch automatisch quasi die "Erinnerung".

Ich weiß nicht sonst was ich machen soll. Natürlich habe ich jetzt Pech gehabt, nur kostet mich dieses "Pech" viel zu viel, alleine auf Grund meiner Zahlungen die anstehen in Bezug auf meine Selbstständigkeit. Habe jetzt meinem Fall-Manger eine Email versendet mit dem Anliegen aber glaube kaum das er etwas machen kann.

Vielleicht gibt es ja ein "Schlupfloch" oder sonst eine Möglichkeit irgendwie Rückwirkend an das Geld ran zu kommen. Ich schulde zu dem dem Amt Geld, da ich vor einer längeren Zeit ein Darlehen genommen habe. Dabei will ich so oder so bald aus dem Amt raus und in einer Teilzeitstelle rein, jedoch sollte das Geld diesen Plan erst ermöglichen.

Edit: Da der Anruf zur Flat gehört, hat o2 diesen nicht gespeichert und da ich mit meinem Haustelefon und nicht via meinem Handy telefoniert habe, habe ich auch keinen Nachweis den ich zumindest als Screenshot ausdrucken kann. Die Frage ist, ob die alleinige Erwähnung dass ich angerufen habe ausreichen kann ? Speichern die nicht Anrufe und werden diese nicht aufgezeichnet ? Kann man sich eventuell darauf stützen? Kann man das als Beweislast nehmen ?
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.601
Gefällt mir
5.401
#4
Willkommen im Forum. :welcome:Rezeption
... und bereits zum zweiten mal hintereinander der Weiterbewilligungs-Antrag nicht per Post zu mir kommt
und sonst auch kein Bescheid, habe ich erst Ende September bemerkt, dass mir viel Geld fehlt.
Es ist nicht die Regel und auch keine Pflicht der Behörde, ohne Anlaß WBA-Formulare an potentielle LE zu verschicken.
Die Antragserfordernis liegt nun mal auf Seite des Beantragenden.
Sämtliche Antragsformulare können jederzeit vom ► Download-Center der AfA heruntergeladen werden.
Somit habe ich dann angerufen und dort wurde mir gesagt dass es keinen Grund zur Panik gibt,
ich soll bloß wenn ich den Antrag ausfülle unten unter "Ort und Datum" den Anfang September eingeben.
Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung.
§ 37 SGB II Antragserfordernis sagte :
(1) Leistungen nach diesem Buch werden auf Antrag erbracht
(2) Leistungen nach diesem Buch werden nicht für Zeiten vor der Antragstellung erbracht.
Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wirkt auf den Ersten des Monats zurück.
Da es offensichtlich nicht Dein erster WBA ist, verwundert mich Deine Vorgehensweise.
... aber vielleicht ändert mein Umstand, der Fehler des Amtes oder der Post
und die Information des Telefon-Service so wie die Selbständigkeit und der Urlaub etwas.
Die eigenen Fehler auf das Amt zu schieben, hilft Dir auch nicht weiter.
Eine Chance besteht dennoch, wenn Du die telefonische Antragstellung tatsächlich nachweisen kannst.
Siehe dazu ► diesen Artikel auf der Plattform anwalt.de.
Das dürfte aber insofern schwer werden, wenn sich der Hotline-Mitarbeiter nur auf das Beantworten von Fragen beruft
und die deutliche Formulierung einer mündlichen Antragstellung verneint.
... bitte um Nachsicht, ich bin im Gegensatz zu euch, uninformiert.
Wenn das Lehrgeld so hoch ausfällt, solltest Du einfach mehr Zeit
für das Nachholen fehlenden Wissens investieren. Das lohnt sich. :icon_wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

RoxyMusic

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
725
Gefällt mir
389
#5
Du könntest über einen Antrag auf Akteneinsicht in Erfahrung bringen, ob es zu deinem Anruf im September einen schriftlichen Vermerk im VerBIS-Programm gibt.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/__25.html
§ 25 Akteneinsicht durch Beteiligte
[>Posted via Mobile Device<]
 
Oben Unten