Weiterbewilligung zu spät erhalten - GEZ Befreiung weg ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
Und schon wieder ein neues Problem...

Ich habe meinen Weiterbewilligungsantrag erst am 03.09.2012 statt am 01.09.2012 erhalten, Geld war aber am 01.09.2012 drauf :biggrin:

Nun habe ich damit logischerweise erst die GEZ-Befreiung am 03.09.2012 versenden können, da die ja beim WBA mit dran hängt.

Die GEZ hat mich jetzt ab dem 01.10.2012 befreit und fordert von mir die Gebühr für September 2012, da rückwirkend nicht befreit wird :icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:

so langsam reicht es wirklich:icon_kotz:

Weiss jemand, was jetzt zu tun ist ?
Es ist doch nicht meine Schuld, wenn das JC pennt und nicht fertig wird.

LG Heike
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Heike,

das stimmt leider so.
Du hättest, wenn die Bewilligung so lange dauert, bereits Mitte August vorsichtshalber einen Befreiungsantrag stellen müssen bei der GEZ mit dem Hinweis, dass Du den Beleg vom Amt nachreichst, sobald er vorliegt.
Ist mir auch schon mal passiert, leider. Danach nie wieder.
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
neeeeeeeee...das ist jetzt nicht dein Ernst ?

kann mich mal jemand kneifen ? :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

ich bin im falschen Film
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.334
Bewertungen
15.868
Ja Heike, das steht auch in jedem GEZ Antrag das man vorsoglich den Antrag stellen kann
und die Bewilligung nachreichen !!!!!!!

Kannst glauben schau dir den GEZ - Antrag im Net an.


:icon_pause:
 

LilaSpinne

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2012
Beiträge
118
Bewertungen
25
Schließe mich der/den Vorredner/in an. Die GEZ-Befreiung kann bereits vorher gestellt werden. I.d.R. erhälst du dann von der GEZ eine Eingangsbestätigung mit dem Hinweis, dass du innerhalb von 4 Monaten deinen GEZ-Befreiungsschein nachreichen sollst. Solange die Befreiung unter Vorbehalt ist, sind leider auch Gebühren zu zahlen, welche dann anschließend rückerstattet werden (können) -> so die Aussage der GEZ.

Mir gibt die GEZ immer schriftlich über den Ablauf des Freistellungszeitraumes bescheid... sogar mit dem Hinweis, dass man bei noch nicht vorliegenenden ALG2-Bescheid einen vorsorglichen Antrag stellen kann (dazu gibt es auch extra ein Kästchen zum Ankreuzen auf dem Formular). Selbst beantrage ich diese "vorsorgliche" Befreiung rund 4 Wochen vorher. GEZ empfiehlt 2 Wochen... finde ich aber zu knapp, möchte vor Ablauf gerne die Bestätigung in der Hand haben, dass es weiter geht ;)

Denke mal, dass du dein Lehrgeld zahlen musst. Versuch sonst auch noch mal dort anzurufen... und erbitte Kulanz wegen der drei Tage Verspätung. Ich selbst hatte leider kein Glück bezüglich derer Kulanz, als ich es mal versäumt hatte... NAja.. seitdem bin ich schlauer.

*entschwind
die LilaSpinne
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
das hat man davon, wenn man sich den GEZ Antrag nicht richtig ansieht...naja dann kann ich mal wieder zahlen :icon_klatsch:, hab ja genug Kohle.

@ LilaSpinne

hab bei der GEZ angerufen, die haben das Wort Kulanz leider nicht in ihrem Wortschatz....typisch für diese Abzocker :icon_eek:


...und wieder was gelernt
 
E

ExitUser

Gast
Ich weiß nicht, ob ich das hier empfehlen darf. Aber ich habe seinerzeit, als ich die Befreiung 3 Tage zu spät einreichte, das so hingenommen, dass die mir einen Überweisungsträger schickten und aber nicht bezahlt. Die haben sich auch nie wieder bei mir gemeldet. Ob ich das zur Nachahmung empfehlen möchte, kann ich nicht sagen. Vielleicht melden die sich ja doch noch bei mir und wollen dann noch Zinsen oder so. Ich hab damals nicht gezahlt und gewartet auf die Zahlungserinnerung. Die kam aber nie.
 

Heike73

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2010
Beiträge
540
Bewertungen
87
naja...warten tue ich jetzt sowieso erstmal, dann kann ich immer noch entscheiden, ob ich zahle :biggrin:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.332
Bewertungen
18.301
Ich würde schon aus PRINZIP mit der GEZ streiten.

Tue es auch aktuell gerade für meine kranke Tochter, die aus 2010 noch angeblich 180 Euro offen hat. Aus Unkenntnis hat sie bei ihrer Sozialbetreuerin zu der Forderung im letzten Jahr einen Stundungsantrag unterschrieben.

Das wird nun fällig. Jedoch war sie immer krank, immer (auch in der Ausbildung damals) aufstockend ALGII und hatte in dem Jahr mehrere Klinikaufenthalte und gar keinen TV oder Radio. Das kann man jedoch alles nicht mehr nachvollziehen, so ist meine Argumentation jetzt: sie war krank, musste Ausbildung aufgeben, kein Geld da - Forderung ist nicht wirklich aufzuklären, Forderung ist zu erlassen, da auch keine Bereitschaft, vom ALGII Raten zu zahlen.

Sie sollen halt klagen, wenn sie möchten.

Mal sehen was dabei raus kommt.
 

Georgie634

Elo-User*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
38
Bewertungen
4
bei der gez gibbts nicht rückwirkend den antrag stellen. immer vor ablauf des letzten befreiungsmonats stellen. ich faxe das hin und rufe dann 2 tage später an, ob es schon in der bearbeitung ist. mit mir machen di sowas nicht noch einmal.
 

RainerQuerulant

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Mai 2008
Beiträge
34
Bewertungen
4
Ich weiß nicht, ob ich das hier empfehlen darf. Aber ich habe seinerzeit, als ich die Befreiung 3 Tage zu spät einreichte, das so hingenommen, dass die mir einen Überweisungsträger schickten und aber nicht bezahlt. Die haben sich auch nie wieder bei mir gemeldet.
Genau, cool bleiben. Wer wird denn vor der GEZ Angst bekommen und auf Ernährung verzichten, um deren Rechnung zahlen zu können. Wie wollen die beim einem ALGII-Bezieher etwas holen?

Und falls jemand jetzt am Wochenende zum Lottomillionär wird und zahlen kann, dann doch aber nur für den Zeitraum vom 01.09. bis zum Eingang der Bescheinigung bei der GEZ - die GEZ hat da nichts erst ab dem 01.10. anzuerkennen - das ist ein großenteils ein Deppenladen.
 
Oben Unten