Weiterbewilligung verzögert aufgrund von Wasserkostenabrechnung und Heiskostenabrechung. Wie soll ich reagieren?

DasInternet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo Community!

Ich brauche euren Rat, denn ich befinde mich in einer sehr brenzligen Situation.

Ich habe meine Weiterbewilligung für (ab) 01.02.2020 eingereicht, jedoch ein Schreiben erhalten mit der Aufforderung zur Mitwirkung.
Ich soll Wasserkostenabrechnung für meine alte Wohnung nachreichen, welche ich noch gar nicht erhalten habe und zudem die Heizkostenabrechnung für 2018, welche ich natürlich nachreichen werde. Allerdings sehe ich dort einen Verstoß, denn die Weiterbewilligung darf nicht aufgrund solches Papiere verzögert werden, zumal ich bis ende Januar doppelte Miete zahle und bereits im Minus stehe. Wenn ich nächsten Monat meine Miete nicht zahlen kann, überschulde ich mich immens und stehe vor viel größeren Problemen.

Darum brauche ich dringend euren Rat, wie ich da am Besten vorgehen sollte. Macht eine Einstweilige Anordnung sinn, wenn nur noch 10 Tage bis zum Monatsende geblieben sind? Ich werde Donnerstag zum Jobcenter rennen, weiß aber nicht, ob das Nachreichen der (vorhandenen) Dokumente und eine Erklärung der nichtvorhandenen Dokumente das Jobcenter auch tatsächlich zum Handeln bewegt.

Dokumente im Anhang.

Viele Grüße aus dem Norden.
 

Anhänge

  • Center.jpeg
    Center.jpeg
    157,1 KB · Aufrufe: 126

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
368
Hallo, ich hatte ein ähnliches Problem... sollte mich nur persönlich melden und Unterlagen vorlegen die bekannt waren und zudem erst mit Jahresbericht kommen z.B. Bausparvertrag usw. … dem JC war bekannt das alles nicht bespart wird und trotzdem... die haben auf kein Schreiben von mir reagiert.

ich bin zum Amtsgericht, Beratungsschein für Weiterbewilligung und dann direkt zum Anwalt... der hat da ein Schreiben hingeschickt und meine geschwärzten Kontoauszüge, hier sogar die Empfänger der Soll-Buchungen bis 50€... er hat Frist bis 24.01. gesetzt ansonsten gerichtliche Hilfe. Mal sehen was da kommt...

Du kannst doch manche Sachen gar nicht vorlegen, weil auch der Vermieter Zeit zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung hat und das nicht in deinem Einfluss liegt.
Ich empfehle dir schnell einen Beratungsschein holen und ein schreiben vom Anwalt zum JC, da das Existenzgefährdend ist und diese Sachen nicht deinem Einfluss unterliegen.
solches kann man auch nachreichen... außerdem hast du ja die Pflicht Änderungen von dir aus anzuzeigen...
die Zeit läuft bei dir...
 

DasInternet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
14
Bewertungen
0
Ich war heute beim Sozialgericht, die Frau hat einen Antrag abgelehnt mit der Begründung, erst nächste Woche einen Antrag zu stellen, da der Bescheid bis zum 30.01.2020 gültig sei. Des Weiteren soll ich bis nächste Woche mein Anliegen mit dem Jobcenter klären.
Alles soweit kein Problem, wenn es nicht dort das Problem gäbe, dass die geforderten Unterlagen nichts mit der (vorläufigen) Weiterbewilligung zu tun haben und ich mir zudem einen Verzug bei der Miete nicht leisten kann. Hat mich die Frau beim Sozialgericht verar***t?:icon_laber::icon_kinn:
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hallo, ich hatte ein ähnliches Problem... sollte mich nur persönlich melden und Unterlagen vorlegen die bekannt waren und zudem erst mit Jahresbericht kommen z.B. Bausparvertrag usw. … dem JC war bekannt das alles nicht bespart wird und trotzdem... die haben auf kein Schreiben von mir reagiert.

ich bin zum Amtsgericht, Beratungsschein für Weiterbewilligung und dann direkt zum Anwalt... der hat da ein Schreiben hingeschickt und meine geschwärzten Kontoauszüge, hier sogar die Empfänger der Soll-Buchungen bis 50€... er hat Frist bis 24.01. gesetzt ansonsten gerichtliche Hilfe. Mal sehen was da kommt...

Du kannst doch manche Sachen gar nicht vorlegen, weil auch der Vermieter Zeit zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung hat und das nicht in deinem Einfluss liegt.
Ich empfehle dir schnell einen Beratungsschein holen und ein schreiben vom Anwalt zum JC, da das Existenzgefährdend ist und diese Sachen nicht deinem Einfluss unterliegen.
solches kann man auch nachreichen... außerdem hast du ja die Pflicht Änderungen von dir aus anzuzeigen...
die Zeit läuft bei dir...

Wieso hast du das nicht mit einer Einstweiligen Verordnung geklärt? Das würde doch viel schneller gehen?!
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.827
Bewertungen
4.733
Ich soll Wasserkostenabrechnung für meine alte Wohnung nachreichen, welche ich noch gar nicht erhalten habe
Dann würde ich das so dem JC schreiben. Es kann Dir nicht nachteilig ausgelegt werden, worauf Du keinen Einfluss hast.


zudem die Heizkostenabrechnung für 2018, welche ich natürlich nachreichen werde
Die kannst Du mit vorgenannten Schreiben einreichen. Den Eingang solltest Du Dir aber bestätigen lassen oder per Fax.

Allerdings sehe ich dort einen Verstoß, denn die Weiterbewilligung darf nicht aufgrund solches Papiere verzögert werden,
Wieso? Es könnte sein, dass Dir aus den Nebenkosten etwas erstattet wurde und das bei der neuen Bewilligung angerechnet wird. Ich sehe darin keinen Verstoß.

Die Frage ist, wann Du den WBA eingereicht hast. Wenn das JC genügend Zeit hatte den zu bearbeiten und erst jetzt mit den Fragen kommt, macht ein Eilantrag Sinn.
Den würde ich aber selbst schreiben und beim SG einwerfen statt mich dort abspeisen zu lassen.
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
368
Hallo @DasInternet habe heute den kompletten Weiterbewilligungsbescheid im Briefkasten gehabt, inkl. GEZ und Erklärung das alles vernichtet wurde was ich eingereicht hatte.
war nur ein freundliches Schreiben vom Anwalt und schon heißt es das ich die Bedürftigkeit mit den eingereichten Unterlagen nachgewiesen habe.
Ich hatte aber nichts vom Bausparvertrag oder Riester, die kommen ja erst noch. Brauch ich nicht mal nachreichen...

ich weiß nicht ob dich die Rechtsantragsstelle auf den letzten Tag vertrösten kann, schließlich macht das Gericht das ja auch nicht an einem Tag.
mein Anwalt hatte denen bis zum 24. Zeit gelassen. Den Antrag beim Gericht kriegst du dann eh erst zu Montag weg... und dann wird es auch schon Zeit...

ich würde es schon als Verstoß sehen, wenn Unterlagen gefordert werden die man noch nicht erstellen kann... da hat das Amt dem vorläufig statt zu geben, mit der Bedingung des Nachreichens. Und das Guthaben? würde dann im Zufluss angerechnet.
Das Amt darf nicht die Leistung verweigern, nur weil es Unterlagen fordert auf die der ALG II keinen Einfluss hat...

stell dir als Beispiel mal vor man würde im Januar allen die Leistung verweigern, nur weil die Nebenkostenabrechnung für das Vorjahr da sein muss.
Diese muss ja nicht einmal da sein, da hat der Vermieter ZeitXX um das zu machen... da kann man auch nicht einfach die Leistung sperren...
meine Meinung...
 
Oben Unten