Weiterbewilligung mit falschem Heizkostenbedarf

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edelweiß

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
Hallo,
es gibt eine Weiterbewilligung... doch die "Freude" währt nur kurz! :icon_eek:
leider mit VIEL zu gering angesetzten Heizkosten.
meine Frage:
Widerspuch gegen den ganzen Bescheid oder nur Widerspruch gegen die Höhe der im Bescheid ausgerechneten Heizkosten? (hier nur 30% meines tatsächlichen Bedarfs)

schonmal dankeschön !
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Meine Vorgehensweise wäre: Widerspruch gegen Bescheid hinsichtlich Heizkosten sowie die gleichzeitige Forderung den Differenzbetrag zu den tatsächlichen HzK - unter Fristsetzung (z.B. 7 Werktage) - nachzuzahlen. Und, natürlich darauf achten, das der Widerspruch zustellungssicher dort eingeht. Sollte keine Zahlung (siehe Frist) eingehen, dann umgehend über die gerichtliche Rechtsberatungshilfe anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen und ggf. den offenen KdU-Betrag einklagen.
 

edelweiß

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
Meine Vorgehensweise wäre: Widerspruch gegen Bescheid hinsichtlich Heizkosten sowie die gleichzeitige Forderung den Differenzbetrag zu den tatsächlichen HzK - unter Fristsetzung (z.B. 7 Werktage) - nachzuzahlen. Und, natürlich darauf achten, das der Widerspruch zustellungssicher dort eingeht. Sollte keine Zahlung (siehe Frist) eingehen, dann umgehend über die gerichtliche Rechtsberatungshilfe anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen und ggf. den offenen KdU-Betrag einklagen.

ok, Widerspruch gegen den Bescheid - Heizkosten .
dankeschön - so werde ich es machen !:icon_smile:
 

edelweiß

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
mache ich,
morgen ist Termin beim Fachanwalt - zwecks Eilantrag beim SG.

Drohungen wegen Stromsperre (bei mir KdU - da elektr.Heizung) bekomme ich mittlerweile schon vom Mahnanwalt.
Scheinbar können DIE (JC) schlecht lesen... in WBAntrag und beim SB-Termin (schriftlich gegen Eing.Beschtätigung) habe ich auf die andauernde Unterzahlung hingewiesen und auf Anpassung gedrängt.
Ergebnis? ...ein WB-Bescheid ohne Anpassung der KdU.
nun reichts mir endgültig !
 

edelweiß

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
erledigt!:icon_daumen:
Alles wurde anerkannt (letztlich ohne EA vor SG) und KdU werden vollumfänglich inklu. Strom-Heizkosten übernommen.(bis zum nä. Mal)
Das hätte man auch einfacher haben können...:wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten