Weiterbewilligung, Datenschutz, Indentität (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ich habe eben beim Jc angrufen ( ich weiß normal telefoniert man mit denen nicht!), aber ich wollte lediglich wissen ob der Weiterbewilligungsantrag angekommen ist, welche ich mit 2 Zeugen dort in den Briefkasten eingeworfen habe, Zeugen sind auch auf dem Umschlag vermerkt.)
Der soll angeblich bisher nicht vorliegen ( aber es würde ja auch nicht alles eingetragen) und man darf erst ab dem 28.8 das Rechnungswesen fragen.( Weiterbewilligung ab 1.9)


Nun wollte die Dame ( von der ich mir natürlich den Namen aufgeschrieben habe) aber ,das ich ihr am Telefon meinen vollen Name , Geb.datum, Bg Nr sage. ( soweit ja auch ok und verständlich).
Aber dann wollte sie noch Adresse, Plz, Festnetznr .Handynr und Mailadresse.

Wenn diese Sachen nicht vorliegen würden dürfte sie mir telefonisch keine Auskunft geben ( obwohl unsere Sb uns die beim letzten Gespräch anders mitteilte, außerdem wäre man daurch ja fast gezwungen die sachen anzugeben)


Stimmt das so (ich bezwfeile es) und wenn nicht an wen muss ich mich wenden?


Vielen Dank schon mal.
 
E

ExitUser

Gast
Festnetznr .Handynr und Mailadresse.
Diese Daten sind mit Sicherheit Nicht notwendig.

Hast du deine Telefonnummer / Handynummer / Mailadresse beim JC / SB / Antrag angegeben ?

Das ist Kein Muss, das sind freiwillige Angaben.
 
E

ExitUser

Gast
Und wie du siehst hast du nichts erreicht sonders bist noch unsicherer geworden. Ich nehme mal an du hast bei der Hotline angerufen, weil mit deinem zuständigen JC kann man ja nicht mehr telefonieren, da sitzen nur CC Agenten, die von Tuten und Blasen ( so gut wie nie, es gibt Ausnahmen) keine Ahnung haben. Und für das Sammeln von kompletten Datensätzen gibt es Fleisskärtchen.:icon_twisted:
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ich habe lediglich die Mail angegeben ( wo die sb uns allerdings versicherte das andere die nicht bekämen und das Service Center da gar nciht nach zu fragen hätte, umso stutziger war ich ja eben), da man die Sb schlecht erreicht und sich so einige Fragen schneller klären lassen.
Aber wichtige Sachen werden auf dem Postweg mit Einschreiben gemacht oder persönlich abgegeben. (da Mails nich als "Beweis" gelten).

Noch komischer fand ich ja das man dies voraussetzt um telefonische Infos zu bekommen ( mein Freund bekam es im Hintergrund mit und sagte die Sachen brauchen die nciht, da "meckerte" ich ihn an und die Dame vom Center meinte sie müssen nicht so pampig werden, sie wollen ja auch nich das wir ihre Infos so rausgeben).

Die Frage ist halt an wen ich mich wenden muss um mich zu beschweren, denn einige lassen sich davon bestimmt einschüchtern ( ich war eben auch kurz davor).
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Zitat: Und wie du siehst hast du nichts erreicht sonders bist noch unsicherer geworden. Ich nehme mal an du hast bei der Hotline angerufen, weil mit deinem zuständigen JC kann man ja nicht mehr telefonieren

Naja , ich habe immerhin erfahren, das der Antrag noch nicht bearbeitet wurde (also das was ich wissen wollte) und habe mir die Uhrzeit des Gesprächs, Datum , Name etc aufgeschrieben, falls es mal wieder heißt der Antrag ( welche ich mit 2 Zeugen eingeschmissen habe) wäre nicht angekommen. Denn in unserem JC geht mehr verloren als im Bermuda Dreieck.

Nein, mit dem Rechnungswesen kann man nicht telefonieren , die halten ihre Telefonnr streng geheim (wissen wahrscheinlich wieso) abgesehen davon hätte ich eh nicht gewusst an wen ich mich wenden muss, denn unsere Sb werden im Rechnungswesen ständig gewechselt ( letztes Jahr ca 15 Stk)
 
E

ExitUser

Gast

Anhänge:

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Hallo renasia,

nichts da mit in den Briefkasten werfen usw. bitte immer persönlich abgeben und
auf der Kopie Stempel und Unterschrift vom JC!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Alles andere kannst du dir sparen!

Hier lies mal den Link:

https://www.elo-forum.org/antraege/40698-position-bmas-thema-empfangsbestaetigung.html

Gruß:icon_pause:

Danke sehr, mir wurde bisher immer gesagt, das mit Zeugen einwerfen reicht. ( Unser JC hat meist nur von 9.00 bis 11h auf, die "annahme" da muss man immer verdammt lange warten, deswegen nicht ganz so einfach und die habenuach leute un 11h schon rausgeschmissen, bzw um 10.45h nach Hause geschickt, wenn es zu voll war)

Das Schreiben kenne ich bereits und habe es ausgedruckt als Deckblatt im Jobcenter Ordner, da ich das problem nee ich unterschreibe nicht, bereits kenne. So das ich es direkt zur Hand habe.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Habe mich an die oben genannte Stelle gewandt und folgende Nachricht erhalten:

Sehr geehrte Frauxy
für Ihr E-Mail danke ich Ihnen.

Natürlich kann Sie niemand zu den geforderten Angaben zwingen. Ich nehme an, der Mitarbeiterin ging es um die eindeutige Identifizierung. Es ist insbesondere in Ihrem Interesse, dass Dritte keine leistungsrechtlichen Daten von Ihnen erfahren (Datenschutz). Der Name und die BG-Nummer reichen in aller Regel nicht für eine eindeutige Erkennung. Man kann natürlich darüber streiten, ob Tel. Nr. oder E-Mail-Adresse notwendig sind.

Ich bedaure die entstandenen Unannehmlichkeiten und bitte Sie, falls es wider Erwarten ähnliche Probleme geben sollte, sich mit der zuständigen Führungskraft im Servicecenter (Teamleiter) verbinden zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag


xyz
Fachkraft
Bundesagentur für Arbeit
Service-Haus
Kundenreaktionsmanagement
 
E

ExitUser

Gast
Man kann natürlich darüber streiten, ob Tel. Nr. oder E-Mail-Adresse notwendig sind.
Für mich ist das mal wieder eine wischiwaschi Antwort.

Ich habe auch schon bei der Hotline angerufen und zum Abgleich Name, Geburtsdatum und Adresse angegeben.
Nach einer Telefonnummer oder Mail Adresse zum Abgleich wurde noch nie gefragt, eben weil sie diese Daten von mir nicht haben.

Lass deine nicht erforderlichen Daten löschen, dann können die dich auch nicht mehr nach deiner Telefonnummer und Mail Adresse fragen.

( Unser JC hat meist nur von 9.00 bis 11h auf, die "annahme" da muss man immer verdammt lange warten, deswegen nicht ganz so einfach und die habenuach leute un 11h schon rausgeschmissen, bzw um 10.45h nach Hause geschickt, wenn es zu voll war)
Mir ist die persönliche Abgabe auch sicherer als der Hausbriefkasten.
Muss man halt mal früh genug dort hin und Wartezeit einplanen zur Not Thermokanne und ne Scheibe Brot mitnehmen :icon_twisted:

Vielleicht gibt es ja auch einen Tag wo Nachmittags geöffnet ist.
Bei uns ist Mittwochs ganz zu aber dafür Donnerstag bis 18 Uhr auf.

Man sollte von allen Unterlagen die man abgeben muss oder will, immer eine Kopie machen und sich den Empfang auf der Kopie bestätigen lassen.
 
X

xyz345

Gast
Man sollte von allen Unterlagen die man abgeben muss oder will, immer eine Kopie machen und sich den Empfang auf der Kopie bestätigen lassen.
Richtig! :icon_daumen:
Du brauchst doch auch das Datum der Antragsabgabe.
Wie willst du denn eine Untätigkeitsklage durchziehen, wenn du kein Datum hast?
Da nützen dir im Falle Bewilligungsantrag deine Zeugen gar nichts.
Hast zwar abgegeben, ja, ja, okay, vielleicht, wo ist es denn?.... aber wann?
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Für mich ist das mal wieder eine wischiwaschi Antwort.

Seh ich genauso, aber dich warte ja auch noch auf die Antwort des datenschutzbeauftragten von NRW. Da ging das schreiben auch einmal hin.

Ich habe auch schon bei der Hotline angerufen und zum Abgleich Name, Geburtsdatum und Adresse angegeben.
Nach einer Telefonnummer oder Mail Adresse zum Abgleich wurde noch nie gefragt, eben weil sie diese Daten von mir nicht haben.

Lass deine nicht erforderlichen Daten löschen, dann können die dich auch nicht mehr nach deiner Telefonnummer und Mail Adresse fragen.



Mir ist die persönliche Abgabe auch sicherer als der Hausbriefkasten.
Muss man halt mal früh genug dort hin und Wartezeit einplanen zur Not Thermokanne und ne Scheibe Brot mitnehmen :icon_twisted:

Ist mit einem 5 jährigen kind, welches die Kita besucht leider etwas schwieriger.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Richtig! :icon_daumen:
Du brauchst doch auch das Datum der Antragsabgabe.
Wie willst du denn eine Untätigkeitsklage durchziehen, wenn du kein Datum hast?
Da nützen dir im Falle Bewilligungsantrag deine Zeugen gar nichts.
Hast zwar abgegeben, ja, ja, okay, vielleicht, wo ist es denn?.... aber wann?

Datum, Uhrzeit, sowie zeugen habe ich mir natürlich notiert.
Unser Jobcenter hat insgesamt in der Woche ca. 10 Stunden auf, ist da leider nicht so einfach.

Und mit Kind ist es noch schwerer, da man dort keine Nr mehr ziehen kann oder so, sondern sich ewig in ner Schlange anstellen muss.

Aber ich habe auch schon Sachen per Einschreiben hingeschickt, da hieß es dann, es sei nur die Hälft angekommen, und nachher hat man das schreiben doch aufgefunden , mit einem riesigen kaffefleck drauf und all so etwas.
 
Oben Unten