• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Weiterbewilligung ablehnen ja oder nein?

Dorfmeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Guten Morgen,

ich hol mal etwas aus.....

Ich bin vor 3 Jahren zu meiner Freundin aus Ort A zum zu ihr Ort B gezogen, habe schon bei Ort A ALG II bezogen...
Da ich eine Veränderungsmitteilung beim JC in Ort A abgegeben habe bekam ich bei Ort B 9 Monate kein Geld warum wissen die vom JC scheinbar selbst nicht da ich bis heute kein Kommentar dazu bekam.

Während dieser 9 Monate eine Schikane nach der anderen, alle 2 Tage im JC gewesen um irgendwelche Infos zu bekommen, aberalles ohne Erfolg.
Irgendwann kam dann mal die Aussage ich wohne ja mit meiner heutigen Verlobten zusammen und müsse Ihre Daten (Kontoauszüge, Verdienstnachweis ect.) vorlegen.....Ich sagte dieser Sachbearbeiterin.....NÖ wieso ich bin doch erst zu Ihr gezogen und wir bilden noch keine Eheähnliche Gemeinschaft, oder wie das heisst...... Nach dieser Sache bekam ich immer noch keine Bezüge, auf anfrage beim JC keine Antworten wieso, weshalb und warum....
Mir wurde sogar ein zinsloses Darlehen vom JC verwehrt, zum Glück verdient meine Freundin gut, aber selbst das waren harte 9 Monate die uns einiges an Kraft und nerven gekostet haben, dennoch hat uns die Zeit sehr zusammengeschweißt.
Ich habe eine abgeschlossene Metzgerausbildung die ich aber aus gesundheitlichen Gründen nicht ausüben kann.

Nach gefühlten 8 Monaten habe ich dann die Faxen dicke gehabt und hab dem Bürgermeister der Stadt einen 7 Seitigen Brief geschrieben, in dem ich Ihm meinen Fall geschildert habe, hab die Schikanen usw. so wie alle Namen der SB und deren Aussagen mit in den Brief geschrieben.
Und natürlich erwähnt das ich von Ort A zu meiner Freundin nach Ort B gezogen bin, bei Ihr wohne und das mein Glück ist das Sie gut verdient und mich (was nicht Ihre Pflicht ist) finanziell zu unterstützen.

2 Wochen nachdem ich den Brief verschickt habe, rief mich ein Stadtrat an und sagte mir das der BM den Brief mit großem Interesse gelesen hat und sich auch schon mit dem Chef der Bundesagentur für Arbeit darüber unterhalten hat und innerhalb einer Woche eine lückenlose Aufklärung über diese Angelegenheit verlangt.
Innerhalb einer Woche, habe ich dann eine saftige Nachzahlung aller Bezüge seit Antragstellung auf meinem Konto verbuchen können.

Seit der Sache sind schon mehrere Weiterbewilligungen vergangen und bisher hat sich auch nichts geändert.

Ich wurde nach dem einen Jahr nicht nach Kontoauszügen, Verdienstnachweisen ect. meiner heute Verlobten gefragt, somit hab ich Sie nie in den Weiterbewilligungen erwähnt da sich ja seit Anfang an nichts geändert hat, wir wohnen bis heute zusammen.
Ich wurde auch nie gefragt was ich Miete, Heizung ect. bezahle....
Ich beziehe nur den Regelsatz von 394€......
Des weiteren wurden mir auch nie Stellenangebote zugeschickt, da sie beim JC nicht wussten was sie mit mir machen sollen da ich meinen Alten Beruf nicht mehr ausüben kann (gesundheitliche Gründe)

Ab dem 01.09.14 beginne ich eine neue Ausbildung, nachdem ich das beim JC gesagt habe bekomme ich jetzt ein Stellenangebot nach dem anderen?!
Seh ich jetzt auch nicht mehr ein mich da großartig irgendwo zu bewerben, wo waren die die Jahre/Monate davor?
Den Ausbildungsplatz hab ich auch per Vitamin B bekommen und nicht von Ihnen!

Jetzt meine Fragen:

Mein Bewilligungszeitraum läuft am 30.05.14 ab, den neuen Antrag habe ich schon vorliegen, möchte ihn aber nicht abgeben da wir im Juli heiraten, mein Nachname wird sich ändern.
Nun spiele ich mit dem Gedanken mich auf SGB 1 § 46 Abs. 1 zu beziehen und eine Verzichtserklärung zu dem Blankoantrag zu legen und dies per Einschreiben an das JC zu schicken, da ich mir irgendwo veräppelt vorkomme, die Jahre und Monate keine Stellenangebote bekommen und jetzt wo ich zum 01.09.14 einen von mir unterschriebenen Ausbildungsvertrag habe mich bei Gott und die Welt bewerben soll?!


1. Bin ich dann raus aus der Sache wenn ich mich auf das SGB 1 § 46 Abs. 1 beziehe?

2. Muss ich das SGB 1 § 46 Abs. 1 begründen?

3. Bin ich dann weiterhin Krankenversichert auch wenn ich die 394€ ablehne?

4. Muss ich weiterhin zu Terminen vom JC erscheinen obwohl ich keine Leistungen beziehen möchte?

Freue mich auf Antworten
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Du bist jederzeit berechtigt, keine Leistungen mehr zu beziehen.
Allerdings hast Du dann auch keine Krankenversicherung, die müsstest Du dann privat abschließen.
Das JC zahlt nur für Personen eine KV, die dort im Leistungsbezug stehen.
Und wenn Du keine Leistungen mehr vom JC beziehen möchtest, dann musst Du auch nicht zu Terminen dort erscheinen.
Hierfür reicht, wenn Du den Weiterbewilligungsantrag einfach nicht anschickst, Du beantragst also nichts mehr.
Zwar wird man Dich dann schriftlich fragen, weshalb Du den WBa nicht abgeschickt hast, aber dann kannst Du antworten das Du nicht mehr im Leistungsbezug stehen möchtest.
 

Fraggle

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Mal ne kurze Antwort.
Mit der Heirat werden beide Personen gemeinsam beim JC einbezogen. Die Freundin muß dann ihren Verdienst angeben und es wird berechnet wieviel Sozialhilfe für 2 Personen zustehen würden und das Einkommen wird von den zustehenden Sozialleistungen abgezogen.

Da kein Einkommen angegeben wurde kann auch nicht gesagt werden ob noch Sozialleistungen zustehen würden.

Nach der Heirat ist man beim Partner mit Krankenversichert. Den einen Monat bis dahin müßte man selbst zahlen.
 

Dorfmeister

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Mai 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Erstmal Danke für die Antworten.....

Habe vergessen zu erwähnen das wir mal Anonym bei der JC Hotline angerufen haben und fragten wie es ist wenn jemand aktuell Leistungen bezieht und diese aber nicht mehr möchte.

Die Dame am Telefon sagte man solle eine Verzichtserklärung dem JC zuschicken.

Des weiteren bekomme ich immer einen Tag vor einem Termin am JC eine Errinnerungs-SMS, wie gehe ich vor wenn ich dies nicht mehr möchte?
Werden meine Daten automatisch gelöscht oder muss ich mich da selbst drum kümmern?
Wenn ja, wie geht man da am besten vor?

Das ich ab der Eheschließung automatisch zusammen mit meiner Frau versichert bin war mir schon bewusst.

Zu der Antwort mit dem "Antrag einfach nicht abschicken":

Ich dachte mir ich schreib einen zwei Zeiler in dem ich von dem § (SGB 1 § 46 Abs. 1) gebrauch mache, ohne weitere Begründung.
Und evtl. noch das JC auffordere meine Daten (Tel, Emailadresse) zu löschen.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Bewertungen
1.520
Wenn deine Bewilligung am 30.05 ausläuft und du ab dem 01.06 keine Leistungen mehr haben möchtest, musst du gar nichts machen, kein Weiterbewilligungsantrag und keine Verzichtserklärung.

Wenn du ab 01.06 eh keine Leistungen bekommst, auf was möchtest du freiwillig Verzichten.
 
Oben Unten