Weil 420 Euro zum Leben sooooo viel sind (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Alles nur Wahlkampfgesabbel .
Abgestimmt auf das Niveau der Deutschen.
Und schon sind die Milliarden, welche in die EU gepumpt werden vergessen.
 

Vincet

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2009
Beiträge
547
Bewertungen
65
Da prallen Phantasie und Realität aufeinander. Hartz IV darf nicht zum Lebensstandard werden? Ja dann schafft doch genügend Arbeitsplätze, dann wird auch Hartz IV nicht zum Lebensstandard. Und ich meine Arbeit, wovon man auch leben kann.

Das ist wie, als ob man in einem großen Labyrinth gefangen ist. Das Labyrinth darf nicht der Lebensstandard werden. Was ist aber, wenn man da nicht mehr raus kommt und die Hilfe einen nur in Sackgassen führen?

Solange aber weiterhin Zeitarbeit, Minijobs und prekäre Arbeit gelobt und gefördert werden und Mindestlohn abgelehnt wird, sollte man die Schnauze halten, was Hartz IV betrifft. Solange man keinen vernünftigen Arbeitssektor aufbaut, hat ein Arbeitsloser soviel Hartz IV verdient, wie er zum Leben braucht. Und schon aufgrund der Preissteigerungen in allen Bereichen, kann man einfach nicht um eine Erhöhung des Regelsatzes herum kommen.
 
E

ExitUser

Gast
Hmmm. :icon_kinn:

Wie ermittle ich das Existenzminimum?

Anscheinend so: ich nehme eine Summe X, die ich maximal bereit bin zu zahlen. Diese teile ich durch die Anzahl Y der Hilfebedürftigen. Von X/Y ziehe ich dann noch, sagen wir mal, 20 % "Reserve" ab, könnten ja noch mehr ankommen, die das haben wollen.

Ergo: Existenzminimum = 0,8 * X/Y.

Fertig ist die Laube. :cool:
 
Oben Unten