Weihnachtsgeld trotz BGS

jigsaw

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 April 2011
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich mache seid dem 1.04.2011 eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger.
Ich werde 24 Monate über den Bildungsgutschein von der ARGE gefördert. Ab dem 3 Ausbildungsjahr bekomme ich eine Ausbildungsvergütung. Ich habe mit dem praktischen und mit dem schulischen Träger je einen 3 jährigen Ausbildungsvertrag. Dem Personal bei uns steht auch Weihnachtsgeld zu. Sie bekommen ein 13 Monatsgehalt. Nun meine Frage. Habe ich auch ein Anspruch darauf in der Zeit wo ich über den BHS gefördert werde. Oder steht es mir erst im 3 Ausbildungsjahr zu wenn ich keine Leistungen von der Arge mehr erhalte.
 

NurNeNummer

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
20
Bewertungen
2
Ich mache seid dem 1.04.2011 eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger.
Ich werde 24 Monate über den Bildungsgutschein von der ARGE gefördert. Ab dem 3 Ausbildungsjahr bekomme ich eine Ausbildungsvergütung. Ich habe mit dem praktischen und mit dem schulischen Träger je einen 3 jährigen Ausbildungsvertrag. Dem Personal bei uns steht auch Weihnachtsgeld zu. Sie bekommen ein 13 Monatsgehalt. Nun meine Frage. Habe ich auch ein Anspruch darauf in der Zeit wo ich über den BHS gefördert werde. Oder steht es mir erst im 3 Ausbildungsjahr zu wenn ich keine Leistungen von der Arge mehr erhalte.
Wenn Dein Ausbildungsgehalt vom Betrieb kommt, hast Du Anspruch - auch wenn Du ALGII bekommst (war bei mir so).
Das JC hat aber das W-Geld angerechnet.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Wenn ich es richtig verstehe, lebst du im 1. + 2. Ausbildungsjahr komplett vom ALG2. Und hast keinerlei Ausbildungsvergütung.

Dann ist die Antwort klar. Vom Jobcenter gibt es kein Weihnachtsgeld.
 

jigsaw

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 April 2011
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ja Ich lebe im ersten und 2 Ausbildungsjahr komplett von ALG2. Ich dachte ich würde Weihnachtsgeld erhalten weil ich mit denen ja einen Ausbildungsvertrag über 3 Jahre habe. Sie gewähren mir ja auch ganz normal Urlaub.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Du bist ziemlich sparsam mit Infos zu deinen Verträgen.
Urlaub steht dir natürlich zu. Die Zahl der Urlaubstage muss in deinen Verträgen stehen.

Für das 1. + 2. Jahr der Umschulung
bezahlt das Jobcenter. Zum Beispiel
- den Schulplatz, auch Schulgeld
- Fahrtkosten
- den Lebensunterhalt = ALG2
Im "Praktikumsbetrieb" bekommt der Umschüler keine gesonderte Bezahlung = keine Vergütung, kein Weihnachtsgeld

Im 3. Jahr (das Jobcenter fällt als Finanzquelle weg*)
- bezahlt das Bundesland den Schulplatz.
- den Lebensunterhalt finanziert bei dir im Wesentlichen das Pflegeheim = Ausbildungsvergütung mit Weihnachtsgeld
Eventuell stehen dir ergänzend Sozialleistungen zu.

* Das dritte Ausbildungsjahr hängt bei der Umschulung zum Altenpfleger seit 2011 finanziell wieder in der Luft.
Das Jobcenter darf nur 2 Jahre Umschulung bezahlen. Hat man niemanden, der das dritte Jahr bezahlt, kann die Umschulung nicht genehmigt werden. Zur Zeit musst du sogar froh sein, dass du ein Pflegeheim als Finanzier für das kritische dritte Jahr gefunden hast. :icon_sad:
__

Fahrtkosten bei Umschulung
Fahrkosten - www.arbeitsagentur.de
 

jigsaw

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
9 April 2011
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ja es ist genauso wie du geschrieben hast. Aber Warum ist das so Kritisch mit dem 3 Jahr. Ich werde dann vom praktischen Träger bezahlt. Die ersten 2 Jahre nicht. Pflegekräfte werden doch händeringend gesucht. Aber wenn ich mit dem praktischen Träger einen normalen Ausdbildungsvertrag über 3 Jahre habe steht mir doch eigentlich das Weihnachtsgeld sowie Urlaub zu. Oder sehe ich das falsch? Ich bin ja ein ganz normaler schüler ich bekomme die ersten 2 jahre nur kein lohn von denen.
 
Oben Unten