wegfall von Alg2 für 6 Monate; befristeter AV; Problemen aus dem Weg gehen

hippo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Februar 2013
Beiträge
263
Bewertungen
70
Hallo,

nächsten Monat werde ich einen, auf 6 Monate befristeten AV,
über 120 Std erhalten! :biggrin:
Wenn alles gut läuft, da hängt noch so einiges mit dran,
falle ich mit Glück, für diese Zeit, komplett aus dem ALG II Bezug.

Mein WBA läuft bis ca. Mitte 2016

Bin z.Zt. bei gleichem AG, mit weniger Std, sozialversicherungspflichtig angestellt,
bin "noch" Aufstocker .......!


Sollte dieses Glück eintreffen,
stellt sich mir die Frage,
ob ich meinen SB darüber informieren sollte,
um einiges Hin und Her mit div. Formularen,
bzgl. Anträge und Arbeitslosmeldung etc.
zu vermeiden.

Kann der die Sachlage vermerken und dadurch Probleme für den evtl. erneuten Leistungsbezug
minimieren ???
:glaskugel:

Sollte mein AV nicht verlängert werden,
falle ich, bei gleichem AG,
wieder in den alten AV und muss wieder aufstocken.

Wie gehe ich am Besten mit der "nicht Befreiung" der GEZ,
für diese 6 Monate um???
An und Abmelden via GEZ Formular....???


Was denkt Ihr dazu ???

LG
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.744
Bewertungen
4.806
stellt sich mir die Frage,
ob ich meinen SB darüber informieren sollte,
Auf jeden Fall ...
um einiges Hin und Her mit div. Formularen,
bzgl. Anträge und Arbeitslosmeldung etc.
zu vermeiden.
... um mögliche Probleme wegen des Verdachts auf Sozialleistungsbetrug zu vermeiden.
Den möglichen Papierkrieg wirst du da wohl in Kauf nehmen müssen.
Sollte mein AV nicht verlängert werden,
falle ich, bei gleichem AG,
wieder in den alten AV und muss wieder aufstocken.
Hä? Wie soll das arbeitsrechtlich aussehen?
Wenn ein befristeter Vertrag nicht verlängert wird ist kein Vertrag mehr da, ein "zurückfallen" auf den vorherigen Vertrag gibt es nicht.
 

hippo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Februar 2013
Beiträge
263
Bewertungen
70
Es wird ein ergänzender AV, zum alten AV aufgesetzt!

Der neue soll nur 6 Monate, befristet, gelten!
( evtl. länger)

Danach gilt meine alte Arbeitszeit wieder!

Ist das rechtswidrig?

... um mögliche Probleme wegen des Verdachts auf Sozialleistungsbetrug zu vermeiden.
Um Betrug geht es mir hier überhaupt nicht.........!

Kann der die Sachlage vermerken und dadurch Probleme für den evtl. erneuten Leistungsbezug
minimieren ???
Darum geht es mir.....
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.694
Bewertungen
2.048
Deine Befürchtungen versteh ich nicht so recht. Du bist jetzt Aufstockung und fällst wahrscheinlich durch Erweiterung der Arbeitszeit für 6 Monate aus dem Bezug, das ist doch gut, warum sollte es hier großartig Probleme geben?
 

hippo

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Februar 2013
Beiträge
263
Bewertungen
70
Sollte dieses Glück eintreffen,
stellt sich mir die Frage,
ob ich meinen SB darüber informieren sollte,
um einiges Hin und Her mit div. Formularen,
bzgl. Anträge und Arbeitslosmeldung etc.
zu vermeiden.

Kann der die Sachlage vermerken und dadurch Probleme für den evtl. erneuten Leistungsbezug
minimieren ???
Es ging mir nur um die Minimierung der Probleme,
ob ich evtl. einen " Neu" oder WBA Antrag stellen muß-soll, ?

oder kann der SB, durch einen einfachen Eintrag,
diesen Antragswahnsinn stoppen! :icon_question:

das ist doch gut, warum sollte es hier großartig Probleme geben?
Das ist wirklich gut...........;
Probleme gibt es immer, darum frage ich ich hier nach ......

Vielleicht hat jemand ähnliche Situationen erfahren!
 
Oben Unten