• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wegen Mindestlohn: Taxiunternehmer kündigt vorsorglich seinen 65 Fahrern

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Oder wie seine Hamburger Kollegen auch für uber-black fahren...
:icon_mrgreen:
 

n2ame22

Neu hier...
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
Eine gute Gelegenheit lästige Alt und/oder Festverträge loszuwerden :icon_mrgreen:
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Wenn dann nur noch Leute mit Mindestlohn rumkutschieren hab ich nix dagegen.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Kannst Du das genauer erklären,wieso ein kommender Mindestlohn ein aussergewöhnlicher Kündigungsgrund sein sollte ?
Da wird wohl keine Erklärung kommen.

Wer kennt sich da eigentlich aus? Wie setzt sich der Preis für den Taxi-Fahrgast zusammen?
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Zehntausende Fahrer könnten nach Einschätzung des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands zum Jahreswechsel ihren Job verlieren.


Am 1. Januar wird der flächendeckende Mindestlohn von 8,50 Euro eingeführt. „Das überfordert uns komplett“, sagte der Präsident des Verbandes, Michael Müller, der Nachrichtenagentur dpa. Verhandlungen über einen ersten bundesweiten Tarifvertrag im Taxigewerbe waren Mitte des Monats gescheitert.
Verband: Mindestlohn kostet jeden vierten Taxifahrer den Job - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Bald klagt dann uber gegen die Taxiunternehmen, weil die die Mindestlöhne nicht einhalten und uber muss das ja nicht......:icon_hihi:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Bewertungen
603
Das war doch zu erwarten. Erstmal den langjährigen Angestellen kündigen und dann Langzeitarbeitslose einstellen. Für die gilt der Mindestlohn ja in den ersten 6 Monaten nicht.
Nach 6 Monaten fliegen die auch raus und die nächsten werden zum Hungerlohn eingestellt.

Es werden sicher noch andere Firmen/Branchen folgen. :icon_kotz:
 

n2ame22

Neu hier...
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
Kannst Du das genauer erklären,wieso ein kommender Mindestlohn ein aussergewöhnlicher Kündigungsgrund sein sollte ?
Es ist kein außergewöhnlicher Kündigungsgrund sondern ein vorgeschobener. Denke mal es werden nicht alle dagegen Klagen und der Arbeitgeber erreicht zum Teil sein Ziel und kann neue Verträge aufsetzen, falls jemand paar Tage extra Urlaub, nen anständigen Stundenlohn oder sonstige Zulagen aus längst vergangenen Zeiten hat. Auch lästige Festangestellte kann man dann per befristetem Vertrag an der kurzen Leine halten :wink: Soll auch unter den prekär Beschäftigten Menschen geben, die jahrelang im gleichen Unternehmen arbeiten.

Ich kenne den Laden nicht, aber das sind meine grundsätzlichen Erfahrungen mit Buden dieser Art.
 

Sprotte

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
3 Mrz 2008
Beiträge
1.946
Bewertungen
1.294
Kannst Du das genauer erklären,wieso ein kommender Mindestlohn ein aussergewöhnlicher Kündigungsgrund sein sollte ?
Genauer würde den Rahmen sprengen ( ersatzweise darfst du auch annehmen "Spotte ist zu faul heute.. :icon_mrgreen:...)

Eine der höherwertigen, schutzwürdigen Intressen eines AG ist z.B. die "unzumutbare wirtschaftliche Belastung",die er in einem Kündigungsschutzverfahren (falls der Kündigungsschutz greift,was nicht immer der Fall sein muss-Kleinbetriebe) natürlich beweisen muss,das könnte er durch die IHK , ein Wirtschaftsgutachten,seinen langjährigen Steuerberater z.B.
Kann der Betrieb die erhöhten Kosten zweifelsfrei belegt nicht auffangen,droht gar die Pleite anhand klarer Zahlen...hat der AN praktisch Pech gehabt.

Betriebsbedingte Kündigungen um Lohnkosten zu sparen sind fast schon die Regel.

Natürlich ist das Thema weitaus schwieriger und kompakter,als es sich oben liest,könnte sein das du bei der IHK Infomaterial bekommst,wenn's dich interressiert,fragen kost' ja nix.....jedenfalls dürfte jede Gewerkschaft Material dazu haben :cool:

Weil ich den Eindruck habe,das die Kündigungen wegen der wirtschaftlichen Lage ausgesprochen wurden,beziehe ich mich jetzt nur auf diesen einen Grund.Natürlich hat ein AG mehrere Möglichkeiten eine "betriebsbedingte Kündigung" auszusprechen.....

.....kann man nur hoffen,das er nicht alle Fallstricke kennt oder keinen verdammt guten Berater hat......auf jeden Fall Anwalt--> Kündigungsschutzklage,denn dann muss der AG Beweise bringen oder die Kündigung ist wegen inhaltlicher Fehler angreifbar,bei kleineren Betrieben keine Seltenheit... :icon_pfeiff:
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Bewertungen
65
Ein Unternehmer, der bei 8,50 Mindestlohn nicht mehr existieren kann, hat in der freien Marktwirtschaft dann auch nichts verloren.
Lange genug wurden solche Ausbeuter vom Steuerzahler subventioniert (durch Aufstocker). Es reicht langsam.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
Eine gute Gelegenheit lästige Alt und/oder Festverträge loszuwerden :icon_mrgreen:
Nichts anderes ist die Aktion.

Das Unternehmen habe nicht nachweisen können, dass es tatsächlich seinen Betrieb einstellen will, sagte ein GVN-Sprecher. So konnte es keine Kündigungen von Räumlichkeiten und Leasingverträgen nachweisen. Es habe vielmehr die Möglichkeit eines Weiterbetriebs nach einem neuen Modell zur Sprache gebracht.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Bewertungen
920
Das war doch zu erwarten. Erstmal den langjährigen Angestellen kündigen und dann Langzeitarbeitslose einstellen. Für die gilt der Mindestlohn ja in den ersten 6 Monaten nicht.
Nach 6 Monaten fliegen die auch raus und die nächsten werden zum Hungerlohn eingestellt.

Es werden sicher noch andere Firmen/Branchen folgen. :icon_kotz:
Ja, diese Folge dieses miesen löchrigen Mindestlohns ist zu befürchten...

Ironie on: Da werden ja auch die JCs bald nachziehen müssen und anstelle akutueller Sinnlosmaßnahmen massenweise neue Taxischeinkurse "Qualifiaktion zum/zur 6-Monateminus1Tag-Hopping-Taxikutscher/in" auf den Maßnahmenmarkt zu werfen...
 

n2ame22

Neu hier...
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
Und wieviel davon kommt bei den Taxifahrern an?
 

blinky

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Bewertungen
1.910
Die Braunschweiger Taxiunternehmen haben Vertrag mit der Stadt Braunschweig gekündigt zum Jahresende, wonach Frauen und Senioren nach 19 Uhr vergünstig Taxi fahren können.

Frauen und Senioren können von 19 Uhr bis 4 Uhr für Pauschalpreis von 5 Euro zwei Km fahren, jeder weitere Km kostet 1,30 Euro inklosive Begleitung bis zur Haustür.

Nach dem gekündigten Vertrag ist die Stadt Braunschweig für die Werbung verantwortlich und die Braunschweiger Tasizentrale für die subvention der vergünstigten Tarife.

Die Tasiunternehmen werden anch Einführung des Mindestlohn die verbiligten Fahrten für Frauen und Senioren nicht mehr anbieten können. Es sei denn die Stadt Braunschweig würde sich bereit erklären den Diferenzbetrag zu bezahlen.

Das stand diese Woche in der Tageszeitung hier.
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Der Mindestlohn von mickrigen 8,50, mit all den Aussnahmen, ist noch nicht in Kraft!

Schon drehen einige am Rad.


Erst mal abwarten wie sich das entwickelt, würd ich sagen.
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Bewertungen
29
Das sind die Jobs, die nur funktionieren, wenn man den MA für wenig Geld arbeiten lässt. Also weg damit!
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
M. E. bedeutet die Einführung des Mindestlohnes "nur" eine Welle von "betriebsbedingten" Kündigungen. Viele längere Verträge werden gekündigt und neue abgeschlossen. Aber keine unbefristeten sondern befristete mit Probezeit.

Was passiert?

Langzeitarbeitslose werden eingestellt, da gilt kein Mindestlohn, nach 6 Monaten wieder betriebsbedingt entlassen und Neue eingestellt.

Was wird erreicht?

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen wird reduziert. Schlagzeile der BA:

Ein Erfolg der Arbeitsmarktpolitik! Die Zahl der Langzeitarbeitslosen konnte erfolgreich durch den Mindestlohn reduziert werden. Rückgang um XX Prozent!
Es gibt dann keine Langzeitarbeitslosen mehr, sondern nur noch "Neu"arbeitslose.

Wirtschaftlich:
Agenda 2010 sage ich nur!
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
jedoch dann Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie nacht- und Feiertagszuschläge zu streichen.
Echtes Urlaubsgeld, (also Mittel, die zusätzlich zum üblicherweise während eines Urlaubes zu zahlenden Monatslohnes gewährt werden), wie auch Weihnachtsgeld haben ganz viele Beschäftigte nicht.

Und, hier wiederhole ich mich, Nacht-, Sonntags- und Feiertagszuschläge sind defaktisch Vorschrift und dürfen nicht zu jenem Brutto dazugezählt werden, auf dessen Basis sie ermittelt werden. -> Sollte aber eigentlich mindestens jede Gewerkschaft wissen.

@Solanus
Muß man alles immer zerreden?
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
...
@Solanus
Muß man alles immer zerreden?
Nein, muss man nicht. Natürlich hast Du Recht, es sind absolut wertvolle Segnungen der Sozial-Christlichen-Regierung. Immer nur auf das Beste orientiert.

Wir sind das Volk...unsere Regierung vertritt das Volk...was gibt es Besseres?

Jeder H4 Bezieher soll glücklich sein, dass er nicht arbeiten muss und trotzdem von unserer Regierung gefördert wird.

Unsere sozialdemokratische und sozialchristliche Regierung hat es geschafft den Niedriglohnsektor erfolgreich zu etablieren. Was für ein Erfolg! Endlich ist er da, endlich kann jeder Arbeiten, soviel er will, muss sich nicht mehr mit einem Job zufrieden geben, endlich kann jeder die Segnung der sozialen Volkswirtschaft genießen, die Last des Besitzes abgeben und sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Oh Pinguin, ist dies nur ein Pseudonym oder Einstellung?
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Bewertungen
321
Taxifahren ist jetzt schon ohne Mindestlohn zu teuer !
Begründung:
Wenn ich nach einem Umtrunk am WE nachts nach Hause muss, wohlgemerkt in meine ANGEMESSENE Plattenbau - Wohnung am Stadtrand.....dann kostet dafür das Taxi 16 €.
Selbst wenn der Nachtbus gerade weg ist ( habe Dauerkarte ), warte ich lieber 60 Min. auf den nächsten.....
Berechnungsgrundlage dafür:
Mein Stundenlohn für schwere Arbeit = 12 €
Mein Stundenlohn für 1 Std. "warten/nichtstun" = 16 €
In meinem Fall ist Taxifahren somit unwirtschaftlich. In der Zeit, wo ich eher zuhause wäre, kann ich eh nichts machen, was die Taxikosten wieder reinholt.
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Bewertungen
29
Taxifahren ist jetzt schon ohne Mindestlohn zu teuer !
Begründung:
Wenn ich nach einem Umtrunk am WE nachts nach Hause muss, wohlgemerkt in meine ANGEMESSENE Plattenbau - Wohnung am Stadtrand.....dann kostet dafür das Taxi 16 €.
Selbst wenn der Nachtbus gerade weg ist ( habe Dauerkarte ), warte ich lieber 60 Min. auf den nächsten.....
Berechnungsgrundlage dafür:
Mein Stundenlohn für schwere Arbeit = 12 €
Mein Stundenlohn für 1 Std. "warten/nichtstun" = 16 €
In meinem Fall ist Taxifahren somit unwirtschaftlich. In der Zeit, wo ich eher zuhause wäre, kann ich eh nichts machen, was die Taxikosten wieder reinholt.
Kann es sein, dass du dem Taxifahrer seinen Mindestlohn nicht gönnst?
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Wir sind das Volk...unsere Regierung vertritt das Volk...was gibt es Besseres?
Ohne ALG2 und Co. hätte es hier evtl. französische oder spanische oder griechische Verhältnisse. Sind Dir diese lieber? Ausreichend gut bezahlte Jobs hat es dann aber noch immer nicht und eine u. U. erheblich höhere Jugendarbeitslosigkeit noch dazu.

Jobs und vernünftige Löhne entstehen nicht dadurch, daß man die Wirtschaft bekämpft. Dennoch ist die Einführung eines allgemeinen Mindestlohnes kein Grund für betriebsbedingte Kündigungen; immerhin steigen deswegen die Taxipreise, was ja durchaus ok ist.

Man kann nicht gleichzeitig hohe Löhne und niedrigste Preise fordern; ist nicht kompatibel.
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Bewertungen
29
Man kann nicht gleichzeitig hohe Löhne und niedrigste Preise fordern; ist nicht kompatibel.
Genau so ist es! Alles hat seinen Preis und den preis über Aufstockung der Niedriglöhne zu subventionieren ist einfach unfair den Steuerzahlern gegenüber.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
Ohne ALG2 und Co. hätte es hier evtl. französische oder spanische oder griechische Verhältnisse. Sind Dir diese lieber? Ausreichend gut bezahlte Jobs hat es dann aber noch immer nicht und eine u. U. erheblich höhere Jugendarbeitslosigkeit noch dazu.

Jobs und vernünftige Löhne entstehen nicht dadurch, daß man die Wirtschaft bekämpft. Dennoch ist die Einführung eines allgemeinen Mindestlohnes kein Grund für betriebsbedingte Kündigungen; immerhin steigen deswegen die Taxipreise, was ja durchaus ok ist.

Man kann nicht gleichzeitig hohe Löhne und niedrigste Preise fordern; ist nicht kompatibel.
Was willst Du eigentlich von mir?

Für dieses Wirtschaftssystem gibt es keine Heilung! Hier gibt es nur eines!

Bekämpfen und abschaffen! Am Besten gleich die gesamte Menschheit abschaffen und der Natur eine neue Chance geben, etwas vernünftiges zu erschaffen.

Wie sagt der Mars zur Erde?

Mach Dir mal keine Gedanken, Homo Sapiens ist nur vorüber gehend. Hatte ich auch mal, schafft sich selbst ab!
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10
Um es auf den Punkt zu bringen:

Das Thema Mindestlohn bringt die Arbeitgeber auf die Barrikaden.


Ein Beispiel hier mit den Taxifahrern!


Das Größte, der Mindestlohn ist noch nicht in Kraft!


Was müssen wir für ein Gejammer anhören wenn er denn da ist, mit all den Ausnahmen?:wink:
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.623
Bewertungen
8.741
Abwarten bis alles voll robotisiert ist.
Dann brauchen die Reichen/Mächtigen die andern Menschen nicht mehr und eliminieren sie.
Die leben doch heute schon abgeschottet und gesichert.
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
300
Bewertungen
53
Die leben doch heute schon abgeschottet und gesichert.
Würde ich bei unserer Neidgesellschaft auch so machen. Anstatt immer nur darüber zu klagen wie wenig man selber hat und wie viel der andere, sollte man lieber seinen Allerwertesten hochkriegen und anfangen seine Situation zu verbessern. Wir Deutsche sind nicht nur Weltmeister im Fußball, sondern auch Weltmeister im jammern.
 
Mitglied seit
23 Jun 2014
Beiträge
2.349
Bewertungen
888
Würde ich bei unserer Neidgesellschaft auch so machen. Anstatt immer nur darüber zu klagen wie wenig man selber hat und wie viel der andere, sollte man lieber seinen Allerwertesten hochkriegen und anfangen seine Situation zu verbessern. Wir Deutsche sind nicht nur Weltmeister im Fußball, sondern auch Weltmeister im jammern.
Das mit dem WM im Fußball hat sich ja gestern relativiert.Und die Taxifahrer sollen sich gefälligst ein eigenes Taxi kaufen.]gähn[
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
Taxifahrer zur Zeit der 400 Euro Jobs als Aushilfe: Nachts und am Wochenende: 5 Euro Stundenlohn und viel Trinkgeld. Dann als Festangestellter: Festgehalt, Arbeitszeiten zwischen 6 und 20 Uhr, viele feste Krankenfahrten, kaum Trinkgeld. Durch unbezahlte Überstunden lag der Nettolohn unter 5 Euro. Auch 8,50 ist kein akzeptabler Bruttolohn. Denn oft bekommen Minijobber schon 7,00 - 9,00 Euro netto
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Bewertungen
29
Fakt ist, dass es in den Großstädten zu viele Taxis gibt. Wenn jetzt ein Teil wegfällt, ich schätze mindestens 20%, dann rechnen sich die übrigen Mitarbeiter auch mit Mindestlohn.

Es wird Zeit, das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen!
 
E

ExitUser

Gast
Auch 8,50 ist kein akzeptabler Bruttolohn. Denn oft bekommen Minijobber schon 7,00 - 9,00 Euro netto
Bestechende Logik. Ein Minijobber ist Minijobber, weil er wenig Stunden arbeitet. Und nur weil er wenig Stunden arbeitet, kriegt er einen geringen Lohn pro Stunde, nicht etwa deshalb, weil seine Arbeitsleistung nicht sonderlich qualifiziert wäre.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Was willst Du eigentlich von mir?
Nichts; nur bin ich nicht verpflichtet, Deine Einstellung und die aller ähnlich tickenden Leute zu mögen.

Für dieses Wirtschaftssystem gibt es keine Heilung!
Gibt es eine besseres, bzw. gab es je ein besseres Wirtschaftssystem? Was nützen alle Ideale, wenn die Realität dagegensteht?

Schau Dich doch um? Was siehst Du so alltäglich in Deinem Umfeld?

Am Besten gleich die gesamte Menschheit abschaffen und der Natur eine neue Chance geben, etwas vernünftiges zu erschaffen.
Da hast Du aber so gar nix von; weil Du das garantiert nicht erlebst.

Und, übrigens, es hat Tausende bessere Lebensformen auch heute schon; sogar welche mit einer erheblich höheren Lebenserwartung. wenn ich mir da so manch mehrhundertjährige Eiche oder Buche ansehe. Was würden die wohl so über die Dummheit der Menschheit so alles erzählen können?

@P123
Und nur weil er wenig Stunden arbeitet, kriegt er einen geringen Lohn pro Stunde,
Woher hast Du das denn?

Du erkennst ja richtig, daß ein Minijobber nur deswegen Minijobber heißt, weil er nur wenige Stunden berufstätig ist. Mit dem Bruttostundensatz hat das aber gar nix zu tun, denn der ist, zumindest in der Theorie, bei einem Minijobber und einem Vollzeitjobber identisch; ein Unterschied in der letztlich erreichten Lohnhöhe resultiert hier nur aus den unterschiedlichen Arbeitsstunden.
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Bewertungen
321
Wenn ich ( oder wir ) mal ein Taxi am nötigsten haben, ist ohnehin keins zu bekommen. Zu nennen wäre Sylvester / Neujahr, Kölner Karneval, Bus- und Bahnstreiks. Zum Glück gibt es im Kölner Raum dafür Privatfahrer, welche die wartenden Schlangen an den Taxiständen abgreifen und fahren. Anrufe in der Neujahrsnacht bei der Taxi - Zentrale bringen meist nur Ausreden...alles unterwegs...bereits 3 Wagen ausgefallen wegen vollgekotzt...usw. Richtig geärgert habe ich mich beim August - Unwetter. Musste mit der S11 ( Bergisch Gladbach-Köln-Dormagen-Düsseldorf/Flughafen ) von Köln nach Dormagen-Chempark zur Arbeit. In Köln-Worringen war die Fahrt der S-Bahn wegen Oberleitungsschaden durch Unwetter zu Ende. Wie aus dem Nichts tauchten Taxis auf. Die fuhren aber NIEMAND die Reststrecke zur Arbeit, sondern pickten sich NUR die Rosinen raus. Leute mit Koffern. Roch nach ergiebiger Tour Richtung Düsseldorf Flughafen. So fuhr ich in Gegenrichtung wieder nach Hause. Meine Schicht wurde natürlich nicht bezahlt. Das Wegerisiko liegt ja bekanntlich beim Arbeitnehmer. Das Geld fehlt mit natürlich...erst recht für unnötige zukünftige Taxinutzung. Was bei mir nicht ankommt, kann ich nicht ausgeben. Ärger zurück zum Absender. Vielen Dank noch an die Branche !
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
Nichts; nur bin ich nicht verpflichtet, Deine Einstellung und die aller ähnlich tickenden Leute zu mögen.
Was weißt Du schon über meine Einstellung? Du bildest Dir ein etwas zu wissen. Dabei kennst Du mich garnicht. Was für eine Anmaßung!

Gibt es eine besseres, bzw. gab es je ein besseres Wirtschaftssystem? Was nützen alle Ideale, wenn die Realität dagegensteht?
Interessante These: Wenn man keine Alternative kennt, sucht man auch nicht danach.

Schau Dich doch um? Was siehst Du so alltäglich in Deinem Umfeld?
Da sehe ich Untertanen an jeder Ecke. Untertanen, die über Ihr Elend glücklich sind und die Ursachen auch noch verteitigen.

Da hast Du aber so gar nix von; weil Du das garantiert nicht erlebst.
Was für ein Egoismus! Weil ich nichts davon habe, muss man auch nichts ändern!

Und, übrigens, es hat Tausende bessere Lebensformen auch heute schon; sogar welche mit einer erheblich höheren Lebenserwartung. wenn ich mir da so manch mehrhundertjährige Eiche oder Buche ansehe. Was würden die wohl so über die Dummheit der Menschheit so alles erzählen können?
Mit Sicherheit waren die Saurier die bessere Lebensform. Die haben es in 170 Millionen Jahren nicht geschafft die Erde so kaputt zu machen wie die Menschheit in nicht mal 160.000 Jahre.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
Was weißt Du schon über meine Einstellung? Du bildest Dir ein etwas zu wissen. Dabei kennst Du mich garnicht. Was für eine Anmaßung!
Wieso Anmaßung? Du weist doch, daß jeder nur auf Basis dessen urteilt, was er oder sie gerade so wahrnimmt.

Da sehe ich Untertanen an jeder Ecke. Untertanen, die über Ihr Elend glücklich sind und die Ursachen auch noch verteitigen.
Wer definiert, was Elend und Glück sind?
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
Wieso Anmaßung? Du weist doch, daß jeder nur auf Basis dessen urteilt, was er oder sie gerade so wahrnimmt.
...und das gibt Dir das Recht über Andere zu Urteilen? Seltsame These!

Wer definiert, was Elend und Glück sind?
Jeder Mensch definiert für sich Glück und Elend . Der Eine ist glücklich wenn er ausgebeutet wird, der Andere dass er ausbeutet. Der Eine empfindet die Unfreiheit als Elend, der Andere als Glück und manchmal ist es genau umgekehrt mit Freiheit, Glück und Elend!

Du kannst selbst entscheiden was für Dich Glück und was Elend ist.

Meine Entscheidung scheint sich auf alle Fälle von Deiner zu unterscheiden, wie Feuer und Wasser, wie Licht und Dunkel, wie Lärm und Stille.

Um mit den Worten eines Schamanen zu antworten: Danke, danke dass ich etwas über Dich lernen durfte.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
382
...und das gibt Dir das Recht über Andere zu Urteilen?
Und was tust Du mit dieser Deiner Aussage denn anderes?

Um mit den Worten eines Schamanen zu antworten: Danke, danke dass ich etwas über Dich lernen durfte.
Ist im Ergebnis das gleiche, nur in einer anderen Farbe.
------
Sind mir sowieso die liebsten Leute, die anderen predigen, Wasser zu trinken, und selber zum Wein greifen.
 
Oben Unten