Wegen Kabelbrand ist dringender Wohnungswechsel nötig! Was tun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Schnoe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich wende mich heute mit ein paar Fragen an euch in der Hoffnung, dass ihr mir bzw. meiner Freundin (um die es eigentlich geht) weiter helfen könnt.

Folgendes:

Bei meiner Freundin in der Wohnung gab es einen Kabelbrand der zum Glück rechtzeitig von ihr entdeckt wurde und somit schlimmeres verindert werden konnte. Der Vermieter meinte, das wäre ja nicht so schlimm und wollte auch keinen Elektriker rufen.
Nun ist es so dass meine Freundin ganz schnell da raus will- auch wegen anderen Sachen z.B. Undichte Fenster, wahrscheinlicher Schimmelbefall, Krankheiten ihrer 4jährigen Tochter etc. Ihr wurde vor einiger Zeit seitens ihrer Sachbearbeiterin auch schon ans Herz gelegt sich wegen der hohen Nachzahlung der Heizkosten eine andere Wohnung zu suchen.

Die Fragen nun sind:
- Könnte meine Freundin auch ohne vorherige Zustimmung vom Amt umziehen? Angemessenheit selbstverständlich vorausgesetzt.
- Wenn sie Übergangsweise bei Freunden unterkommt, würde das Amt weiter zahlen? Bzw. was wäre da zu berücksichtigen? Also ihre jetztige Wohnung leer räumt und ihre paar Habseeligkeiten auch bei Freunden unterstellt.

Meine Freundin will nicht mehr in der Wohnung wohnen, was ich sehr gut verstehen kann, da laut Elektriker bei der Nutzung es immer wieder vorkommen könnte, das soetwas passiert. Sprich, sie kann kein Strom anmachen ohne Angst haben zu müssen, dass die Wohnung doch irgendwann in Flammen steht. Demnach abends kein Licht anmachen, nicht heizen (sie hat eine 4-jährige Tochter), nicht kochen, waschen etc.

Ein Wohnungswechsel ist also dringend.

LG
Schnoe

P.S.
Ihr Wohnort liegt in NRW - Ruhrgebiet.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.483
Bewertungen
13.351
Hallo Schnoe,

zunächst erstmal ein paar Fragen:

Der Vermieter meinte, das wäre ja nicht so schlimm und wollte auch keinen Elektriker rufen.
Wurde der Vermieter zur Mängelbeseitigung schriftlich aufgefordert?

ebenso für diese Angelgenheit, liegt da ein Schreiben vor?

z.B. Undichte Fenster, wahrscheinlicher Schimmelbefall, Krankheiten ihrer 4jährigen Tochter etc
Krankheit der Tochter bitte umgehend ein Attest einholen (wahrscheinlicher Schimmelbefall) liegt der Befall vor und liegt die Erkrankung daran?

Meine Freundin will nicht mehr in der Wohnung wohnen, was ich sehr gut verstehen kann, da laut Elektriker bei der Nutzung es immer wieder vorkommen könnte, das soetwas passiert.
Was heisst das genau, war ein Installatur vor Ort, wurde der Schaden nun doch behoben?

Noch mal mein Hinweis umgehen den Vermieter schriftlich auf die Mängel hinweisen und das ganze bitte rechtssicher versenden Einschreiben/Rückschein, das ist enorm wichtig auch in Hinblick vom Jobcenter Unterstützung für den Umzug zu bekommen.

Könnte meine Freundin auch ohne vorherige Zustimmung vom Amt umziehen?
Ja aber die Kosten vom Umzug und die Kaution trägt sie selber!

Wenn sie Übergangsweise bei Freunden unterkommt, würde das Amt weiter zahlen?
Ja auf Antrag und dann bitte ein Untermietvertrag.

Unbedingt den Vermieter anschreiben, das ist das A und O in dieser Angelegenheit, damit sie dann wenn die Mängel nicht in angemessner Frist beseitigt werden, etwas in der Hand um die Kosten vom Umzug plus Kaution usw. vom Jobcenter bekommt, weil der Umzug notwendig ist!



:icon_pause:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.989
Bewertungen
11.511
Ihr wurde vor einiger Zeit seitens ihrer Sachbearbeiterin auch schon ans Herz gelegt sich wegen der hohen Nachzahlung der Heizkosten eine andere Wohnung zu suchen.
Das sollte sie sich unbedingt schriftlich geben lassen!
 

Schnoe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo Schnoe,

zunächst erstmal ein paar Fragen:

Wurde der Vermieter zur Mängelbeseitigung schriftlich aufgefordert?

ebenso für diese Angelgenheit, liegt da ein Schreiben vor?

Der Vermieter wohnt mit in dem Haus und wurde persönlich aufgesucht.


Krankheit der Tochter bitte umgehend ein Attest einholen (wahrscheinlicher Schimmelbefall) liegt der Befall vor und liegt die Erkrankung daran?

Die Erkrankgung liegt wahrscheinlich am Schimmelbefall, lässt sich so jetzt aber nicht sagen. Bzw. ist mir nicht bekannt.

Was heisst das genau, war ein Installatur vor Ort, wurde der Schaden nun doch behoben?
Ja, ein Elektriker war nun da und hat den Schaden "behoben". Sie kann aber wie gesagt nicht mit ruhigem Gewissen den Strom anstellen. Den Strom hat sie ausgestellt und ist erstmal bei einer Freundin untergekommen, dessen Mutter ihr auch ein Zimmer zur Verfügung stellen könnte. Deswegen die Frage nach dem Übergang.

Noch mal mein Hinweis umgehen den Vermieter schriftlich auf die Mängel hinweisen und das ganze bitte rechtssicher versenden Einschreiben/Rückschein, das ist enorm wichtig auch in Hinblick vom Jobcenter Unterstützung für den Umzug zu bekommen.


Ja aber die Kosten vom Umzug und die Kaution trägt sie selber!

Ja auf Antrag und dann bitte ein Untermietvertrag.

Unbedingt den Vermieter anschreiben, das ist das A und O in dieser Angelegenheit, damit sie dann wenn die Mängel nicht in angemessner Frist beseitigt werden, etwas in der Hand um die Kosten vom Umzug plus Kaution usw. vom Jobcenter bekommt, weil der Umzug notwendig ist!
:icon_pause:

Danke! Werde ich so weiterleiten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.483
Bewertungen
13.351
Der Grund für die schriftliche Aufforderung an den Vermieter ist, kommt der Vermieter
dieser Aufforderung nicht nach, sieht es etwas anders aus mit den Kündigungsfristen.

Und den Hinweis von Zyn beachten Post 3
:icon_pause:
 
Oben Unten