Wechsel Angestellter --> Freiberufler: Arbeitslosigkeit, Sperrfrist

Alexxx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 September 2018
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

mich würde eine Einschätzung des folgenden Sachverhalts interessieren:

Angenommen, jemand kündigt seine langjährige Festanstellung und macht sich als Freiberufler selbständig. Resturlaub i. H. v. zwei Wochen kann nicht mehr genommen werden und wird durch den AG abgegolten. Die Person hat sich direkt nach der Kündigung arbeitssuchend gemeldet und vor Antritt der freiberuflichen Tätigkeit wieder abgemeldet. Während der freiberuflichen Tätigkeit zahlt die Person nicht freiwillig in die Arbeitslosenversicherung ein.

Nun endet die Beauftragung als Freiberufler nach einem halben Jahr und die Person möchte ALG1 beziehen.
Ein direkter Wechsel vom Angestelltenverhältnis in die Arbeitslosigkeit erfolgt, wäre ja zunächst eine Sperre von drei Monaten aufgrund der Kündigung verhängt worden (spezielle Ausnahmen vernachlässigen wir hier mal). Eine weitere Sperre von zwei Wochen hätte sich aufgrund der Urlaubsabgeltung ergeben.

Meine Fragen:

1. Wie verhält es sich nun nach der sechsmonatigen Tätigkeit als Freiberufler? Beginnt die Sperre mit dem Ende des Angestelltenverhältnisses oder mit Ablauf der freiberuflichen Tätigkeit?

Wie ändern sich die ALG1-Ansprüche...
2. ...wenn während der Freiberuflichkeit freiwillig in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt wird?
oder
3. ...wenn die Person sich vor Antritt der freiberuflichen Tätigkeit für einen Tag arbeitslos meldet?

Ich bedanke mich im Voraus für alle Antworten!
 
Oben Unten