WDR 5 Anerkennung Ausländischer Berufsabschlüsse

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Moderation: Achim Schmitz-Forte


In vielen Branchen fehlen in Deutschland Arbeitskräfte. Deshalb hat die Bundesregierung vor fast einem Jahr ein Gesetz verabschiedet, das die Anerkennung im Ausland erworbener Berufsabschlüsse erleichtern soll, vor allem in den Berufen des Handwerks und Handels. Die damalige Bildungsministerin Schawan hatte ehrgeizige Ziele, 300.000 Ausländer sollten hier eine berufliche Anerkennung bekommen, bisher sind es seit Verabschiedung des Gesetzes nicht einmal tausend. Nun will NRW sich speziell um ausländische Akademiker kümmern, Arbeitsminister Guntram Schneider hat einen entsprechenden Entwurf auf den Weg gebracht.
In Neugier genügt beschreibt der Minister, was er sich davon erhofft, und Betroffene berichten, warum es so schwer ist, in Deutschland im erlernten oder studierten Beruf arbeiten zu können.
Hier geht es zum Podcast des Neugier genügt Feature

Autor/in:
Ayse Acevit

Redaktion:
Gesa Rünker
 
E

ExitUser

Gast
Wäre schon viel geholfen wenn innerhalb Deutschlands die Uni Seminarscheine + Abiturzeugnisse bei den unterschiedlichen Universtäten mit unterschiedlichen Regelungen anerkannt würden.

Beim Wechsel von der Berliner TU nach Frankfurt hatte ich Probleme bei der Prüfungszulassung mit meinem Berliner Abi-Zeugnis + mit der Anerkennung meiner Seminarscheine. Hat zwar am Ende geklappt- dennoch wurden meine TU-Hausarbeiten in Frankfurt nicht anerkannt+und ich musste wiederholen....

Im übrigen werden ausländische Medizinabschlüsse anerkannt - In Frankfurt sind so viele Ärzte mit Migrationshintergrund unterwegs-z.T. mit mangelhaften Sprachkenntnissen..
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
Da lange ich mir nur mal wieder an den Kopf und frage mich, warum hier schon wieder eine neue Bastelei geschaffen werden soll. Völlig unnötiger Blödsinn.
Auf bestehende Strukturen zurückgreifen wäre da erheblich sinnvoller; aber warscheinlich viel zu einfach. Schließlich machen das etliche andere Länder ja auch. Und zum Schluss könnte glatt mal was funktionieren - viel zu groß die Gefahr :icon_party:

Es ist schon richtig, für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse ist das jeweilige "Gastland" zuständig. Das kann aber schon mal gar nicht funktionieren, wenn der Qualifikationsgrad des jeweiligen fremden nationalen Bildungsabschlusses nicht bekannt ist. Wenn die aber gleich sind, dann gibts da auch nicht mehr viel anzuerkennen.

Und genau dafür gibt es schon seit Jahren bei der EU die NARIC.
Die sind in zig Sprachen ansprechbar und "übersetzen" die Nachweise 1:1 in das jeweilige nationale Qualifikationsschema.

Zuständig sind die übrigens nicht nur für akademische Abschlüsse sondern genauso für alles sonstige incl. den ganz normalen Berufsabschlüssen.
Wo soll es also ein Problem geben; etwa da daß Deutschland bei einem einklinken in das NARIC eine Möglichkeit weniger hätte zum Leute in die Gosse zu drücken?
 

Heckenknecht

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Januar 2012
Beiträge
30
Bewertungen
9
Dann mal zu... Ich erinnere mich lebhaft das viele Abschlüsse aus der DDR nicht anerkannt wurden.
Nun ruft man schon länger nach ausländischen Facharbeitern, vorzugsweise aus Osteuropa, denen die deutschen Normstandards vermutlich weitgehend unbekannt sind.
Aber deren Abschlüsse will man anerkennen? Saubere Leistung!

Im Gegenzug kenne ich viele Arbeitslose in Deutschland die sich ebenfalls über eine Weiterbildung freuen würden und diese nicht bekommen. Will man am Ende gar nicht das die in Lohn und Brot kommen, ist das am Ende so gewollt?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Wäre schon viel geholfen wenn innerhalb Deutschlands die Uni Seminarscheine + Abiturzeugnisse bei den unterschiedlichen Universtäten mit unterschiedlichen Regelungen anerkannt würden.

Ich wollte es gerade schreiben.... Das ist genau der Knackpunkt.... Selbst deutsche Unternehmen haben Probleme, die ganzen Abschlüsse auf dem Deutschen Markt auseinanderzuhalten bzw. richtig zuzuordnen...

Das sind zum Einen die ganzen Universitäts-, Hochschul- und Fachhochschulabschlüsse, die bereits bei vielen Unternehmen und Personalberatungsunternehmen auf Probleme stoßen.

Dann sind da die ganzen berufsbegleitenden Abschlüsse wie Meister, Professionals, Specialists und normale Ausbildungsberufe (IHK) usw.

Die sollten erstmal in der BRD für Transparanz der eigenen Abschlüsse schaffen, bevor die mit den Ausländischen fortfahren.

Deutschland ist mal wieder Schlusslicht mit der ganzen Thematik.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten