• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

WBA Unterlagen die eingereicht sind werden erneut gefordert

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Hallo, ich bin es mal wieder :)

Ich habe Ende Januar meinen WBA abgegeben.
Anfang Februar bekam ich ein Schreiben, dass noch einige Unterlagen nachgereicht werden sollen.
Ich hatte aus privaten Verkäufen einige kleine Gutschriften auf meinem Konto. Diese sollte ich erklären bzw. "nachweisen".
Ich erstellte der Einfachheit halber eine Tabelle u listete auf, welchen Artikel aus meinem Privatbesitz ich für welche Summe an wen verkauft hatte. Normalerweise dürfte das ja kein großes Ding sein, denn mit den alten Dingen habe ich eher noch Minus gemacht ( wenn man sich die Anschaffungspreise anschaut ) u wenn ich mich nicht irre, fallen solche kleinen Verkäufe doch eigentlich unter Vermögensumwandlung...?
So, im heutigen Schreiben steht wortwörtlich genau das Gleiche dazu drin. Ich soll die Zahlungseingänge nochmal nachweisen.

Wie soll ich diese Zahlungseingänge sonst nachweisen? Laut Kontoauszug waren die Eingänge ( teilweise stand sogar im Auszug für was das Geld war ) ersichtlich, eine Auflistung hatte ich auch schon abgegeben.
Ich weiß nicht, wie ich das sonst nachweisen soll. Ich bin ja kein gewerblicher Händler, der Rechnungen ausstellt. Wenn es nich schon der 2. Brief dazu vom JC wäre, hätte ich am liebsten nen einfachen Dreizeiler fertig gemacht, in dem steht, dass sie die Unterlagen schon haben u einfach selber mal genau gucken sollen. Aber man will ja nich frech werden...

Die zweite Sache dreht sich um einen Verrechnungsscheck der KK. Ein Mal im Jahr bekomme ich eine Bonuszahlung von meiner KK.
Der Scheck wurde längst eingereicht u das Anschreiben dazu habe ich nicht mehr.
Als ich die Unterlagen Anfang Februar nachreichte, habe ich das auch so erläutert. Reicht dem JC nicht. Auch hier soll ich genau nachweisen wofür der Scheck war.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.164
Bewertungen
2.018
Wie soll ich diese Zahlungseingänge sonst nachweisen?
Als ich die Unterlagen Anfang Februar nachreichte, habe ich das auch so erläutert. Reicht dem JC nicht. Auch hier soll ich genau nachweisen wofür der Scheck war.
Frage doch der Einfachheit halber mal bei deinem SB nach, in welcher Form er sich diese Nachweise wünscht. Mehr als die Einnahmen auf dem Kontoauszug nachweisen geht eigentlich nicht. Lasse dir die Antwort von SB in Schriftform geben, unter Angabe der jeweiligen Rechtsgrundlage.
 

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Frage doch der Einfachheit halber mal bei deinem SB nach, in welcher Form er sich diese Nachweise wünscht. Mehr als die Einnahmen auf dem Kontoauszug nachweisen geht eigentlich nicht. Lasse dir die Antwort von SB in Schriftform geben, unter Angabe der jeweiligen Rechtsgrundlage.
War auch meine erste Überlegung. Allerdings habe ich natürlich Bedenken, dass sich die Bearbeitung dann noch weiter in die Länge zieht u ich zum 01.03. kein Geld bekomme.

Hab eben mit der KK telefoniert, die würden mir nochmal ein Duplikat vom Schreiben mit dem Scheck schicken. Dann würde ich das notgedrungen vorlegen.
 

Zerberus X

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
1.152
Bewertungen
370
Hast Du eventuell auf den Auszügen zu viel geschwärzt?:wink:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.164
Bewertungen
2.018
War auch meine erste Überlegung. Allerdings habe ich natürlich Bedenken, dass sich die Bearbeitung dann noch weiter in die Länge zieht u ich zum 01.03. kein Geld bekomme.
Wenn du solche zeitlichen Probleme siehst, dann wäre zu überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, das JC persönlich aufzusuchen und die Sache vor Ort persönlich mit einem SB zu besprechen und sich die Aussagen schriftlich mitgeben zu lassen.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.980
Bewertungen
12.431
Hallo SchneeFrauchen,

Ich hatte aus privaten Verkäufen einige kleine Gutschriften auf meinem Konto. Diese sollte ich erklären bzw. "nachweisen".
Ich nehme mal an es geht um die berühmten "Kleinigkeiten" die man so privat über eine bekannte Online-Plattform (mit E am Anfang) verkauft ?
Dann hast du doch sicher die Angebote dazu erstellt, wo beschrieben ist, dass es sich um private Gegenstände handelt, die du nun los werden möchtest ?

Wenn ich mich irre sorry, aber Kleinigkeiten über Anzeigen anbieten und dann sollte man das besser direkt und in Bar abwickeln.

Du bist doch nicht seit gestern erst hier im Forum und wohl auch schon länger in Hartz 4, da solltest du doch schon wissen dass so ein Handel die Neugierde der SB wecken wird, wenn die Beträge über dein Konto laufen.

Ich erstellte der Einfachheit halber eine Tabelle u listete auf, welchen Artikel aus meinem Privatbesitz ich für welche Summe an wen verkauft hatte.
Das würde ich etwas anders sehen, wenn ich was privat von dir kaufe und anschließend in deiner JC-Akte lande, weil du da meine Daten "als Beweis" angegeben hast ... :sorry:

Normalerweise dürfte das ja kein großes Ding sein, denn mit den alten Dingen habe ich eher noch Minus gemacht ( wenn man sich die Anschaffungspreise anschaut ) u wenn ich mich nicht irre, fallen solche kleinen Verkäufe doch eigentlich unter Vermögensumwandlung...?
Wenn man gebrauchte Gegenstände verkauft macht man immer "Verlust", das JC interessiert sich aber mehr für den aktuellen Gewinn und die tatsächlichen Zahlungseingänge auf deinem Konto ...

Ob die Verkäufe klein oder groß sind ist eigentlich egal, es geht darum ob es wirklich (NUR) deine eigenen Sachen sind, die da verkauft werden, dann ist es eine Vermögens-Umwandlung sogar wenn man was Größeres verkauft.

Der alte Schrank aus dem (eigenen Schlafzimmer) wird verkauft und das Geld dafür "ersetzt" nun den Besitz an diesem Schrank ... ist den SB aber auch manchmal schwer beizubringen, darum sollte man im Leistungsbezug besser auf solche "Vermögens-Umwandlungen" verzichten.

So, im heutigen Schreiben steht wortwörtlich genau das Gleiche dazu drin. Ich soll die Zahlungseingänge nochmal nachweisen.
Wieso "nochmal", hast du keinen Nachweis dafür, dass du die Erklärung bereits einmal abgegeben / hingeschickt hast ...
Dann soll man beim JC nachsehen wo das abgeblieben ist ...

Wie soll ich diese Zahlungseingänge sonst nachweisen? Laut Kontoauszug waren die Eingänge ( teilweise stand sogar im Auszug für was das Geld war ) ersichtlich, eine Auflistung hatte ich auch schon abgegeben.
Schon in der Auflistung steht mehr als das JC was angeht, wenn es dabei um persönlichen Daten von unbeteiligten Dritten (den Käufern) gehen sollte ...

Aber man will ja nich frech werden...
Was hat das damit bitte zu tun wenn die so schlampig mit den Unterlagen umgehen, dann ist es dein gutes Recht das einzufordern ... man sollte aber auch Beweise für die Abgabe / Zusendung haben.

Die zweite Sache dreht sich um einen Verrechnungsscheck der KK. Ein Mal im Jahr bekomme ich eine Bonuszahlung von meiner KK.
Das sollte ja dann auch schon bekannt sein bei deinem JC, wenn du das schon mehrfach erhalten hast.

Der Scheck wurde längst eingereicht u das Anschreiben dazu habe ich nicht mehr.
Warum bekommst du da einen Scheck, unsere KK überweist das ganz normal auf unser Konto und die Anschreiben dazu kommen in den KK-Ordner, so was wirft man doch nicht einfach weg ???

Wenn die KK dir da nun ein Duplikat schicken wird, muss die Dame eben warten, das ist ja kein Grund dir überhaupt keine Leistungen für die Zukunft zu bewilligen, wurde denn der Bonus bisher angerechnet ???

Ansonsten ist es doch egal wann du das nun "nachweisen" kannst, bin mir da aber nicht sicher, ob das überhaupt angerechnet werden darf ... :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Hallo Doppeloma,

die Verkäufe sind nicht auf besagter Plattform entstanden, sondern über e... Kleinanzeigen oder das Gesichtsbuch.

Ja ich weiß, dass Vermögensumwandlungen so gut es geht vermieden werden sollten, allerdings ging es in manchen Situationen nicht anders. Ich würde mir das Theater auch gern sparen, aber wenn Geld dringend gebraucht wird, muss halt was vom Privatbesitz weg. Ich verscherbel die Sachen nich aus Langeweile, das kannst du mir glauben, sondern weil ich wirklich auf das Geld angewiesen war.

Ich habe genau dieses geforderten Unterlagen bereits am 02.02. eingereicht.

Ich habe so einen Scheck jetzt insgesamt zum zweiten Mal erhalten. U ja, meine KK schickt einen Scheck u überweist das nich einfach so auf mein Konto. Letztes Jahr beim WBA kam keine Nachfrage dazu. Keine Ahnung warum. Vll haben die vom JC es übersehen...?

Doch, das Anschreiben habe ich weg geworfen, da gegen Ende März sowieso ein Schreiben kommt, in dem der Scheck bestätigt wird ( eigentlich für's FA ). Dieses Schreiben kommt dann bei mir in den Ordner.


U zum Thema frech zum JC werden... Ja natürlich hast du Recht. Sollen die gucken wo sie ihre Unterlagen haben ( habe die Sachen per Einschreiben geschickt u es waren noch andere Dinge mit bei, diese scheinen ja angekommen zu sein, da sie nicht nochmal gefordert werden ). Allerdings ist ja nun heute schon der 19., Stichtag für die Zahlungsanweisungen ist der 21. Die Zeit drängt also sehr, denn ich möchte bzw. brauche sogar ( wie wahrscheinlich jeder andere Alg2ler ) mein Geld pünktlich zum Monatsende. Nur aus diesem Grund möchte ich diesmal ungern ewig mit dem JC diskutieren. Sonst hätte ich sicher schon ein Schreiben gefaxt, dass die gucken sollen wo der Kram bei ihnen rum liegt. Ob mein Handeln richtig ist oder nicht, kann man sich sicher drüber streiten. Aber wie gesagt, ich brauche das Geld pünktlich.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
....n sollen wo der Kram bei ihnen rum liegt. Ob mein Handeln richtig ist oder nicht, kann man sich sicher drüber streiten. Aber wie gesagt, ich brauche das Geld pünktlich.
...und genau deswegen machen die vom Amt diesen Zirkus. Weil jeder auf sein Geld angewiesen ist und so erpresst werden kann.

Dabei ist die Rechtslage einfach. Wenn Du aus den Verkäufen Deinen Bedarf nicht signifikant reduzieren kannst, dann ist dies für eine Weiterbewilligung in der Hinsicht unerheblich, da das zu gewährende Existenzminimum zum Zeitpunkt der Bedarfsentstehung zu gewähren ist.

Da diese Verkäufe als Vermögensumwandlung keinerlei EInfluss haben, darf dies auch nicht zur Mittellosigkeit führen, das Amt MUSS bewilligen, sofern alle anderen Bedingungen erfüllt sind.

Zu gut deutsch:

Das Amt hat keinen Grund eine Bewilligung zu verzögern, wenn nur geringe Beträge ungeklärt sind. Dann ist zwingend vorläufig zu bewilligen.

Mein Rat: Gehe zum AG und hole Dir einen Beratungsschein und dann ab zum Anwalt. Das Amt lässt Dich sonst verhungern. Warte nicht bis irgendwann, sondern gehe sofort!
 

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Da hast du Recht. Die wissen, dass sie die Leute mit der "Verzögerung" unter Druck setzen u dass ihnen dadurch (fast) alles ausgehändigt wird, was sie verlangen.

Ändert zwar jetzt nichts an der Situation, aber letztes Jahr wurde auch der WBA bewilligt u im Bescheid stand, ich solle Unterlage xy nachreichen bis zu nem gewissen Datum.
Tja, diesmal ist es ein anderer SB u der handhabt es leider so. Für mich nach wie vor unverständlich, da ja bereits in den Unterlagen vom 02.02. ersichtlich war, welche Summen in den letzten 3 Monaten wann eingegangen sind.

Danke für deinen Tip, ich werde mich sofort erkundigen wo ich hier bei uns hin muss wegen des Beratungsscheins.


Kann es mit der Verzögerung dann eventuell eher daran liegen, dass der "Nachweis" für den Scheck gefehlt hat u die ( warum auch immer ) die Zahlungseingänge zusätzlich nochmal wollten ( vll mal wieder rein zufällig was verloren gegangen in dem Verein... )?
Denn wie gesagt, ansonsten haben die schon längst alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Dabei ist die Rechtslage einfach. Wenn Du aus den Verkäufen Deinen Bedarf nicht signifikant reduzieren kannst, dann ist dies für eine Weiterbewilligung in der Hinsicht unerheblich, da das zu gewährende Existenzminimum zum Zeitpunkt der Bedarfsentstehung zu gewähren ist.

Da diese Verkäufe als Vermögensumwandlung keinerlei EInfluss haben, darf dies auch nicht zur Mittellosigkeit führen, das Amt MUSS bewilligen, sofern alle anderen Bedingungen erfüllt sind.
Gibt es hierzu einen Gesetztestext?
 

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Update:

Heut erneut ein Schreiben im Briefkasten gehabt, in dem genau die gleichen Unterlagen nochmal gefordert werden.

Um Zeit für eine schriftliche Anfrage zu sparen habe ich im JC angerufen was die wollen. Jaaaa, ich weiß, macht man nich aber eh ich jetzt wieder ne Woche warte bis ne Antwort kommt...
Jedenfalls wurde mir gesagt, es wären angeblich keine Unterlagen da ( mein Fax sagt aber, es sei alles angekommen ).
So, was nun? Sachen einfach jetzt nochmal faxen oder drauf warten, bis die irgendwann man ein Schreiben schicken, dass die Sachen nich aufgefunden wurden u ich sie nochmals einreichen soll...? Kostet natürlich alles Zeit, die ich nicht habe.

Was mich noch interessiert, seit wann darf man WBAs nur noch persönlich mit Vorlage des Persos abgeben...?
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
Mache eine Anzeige wegen "Verlust von Sozialdaten des Betroffenen" beim LandesDatenSchutz-Zentrum.

Formloses Schreiben mit Erläuterung wann Du wie, was und wie oft eingereicht hast und wie das JC/der SB reagieren. Du befürchtest deshalb den unkontrollierten Verlust von Sozialdaten. Du sollst mal sehen, wie schnell Deine Faxe wieder auftauchen.

Solltest Du bis zum 01.03. keinen Geldeingang haben, gehe am 01.03. zum Anwalt und lasse eine EA beim zuständigen SG einreichen. Nimm dazu aktuelle Kontoauszüge und den alten Bewilligungsbescheid, sowie die Nachweise des Einreichung Deiner Unterlagen mit.
 

SchneeFrauchen

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Apr 2015
Beiträge
425
Bewertungen
59
Ich werde definitiv am 01.03. kein Geld haben, denn die Anweisung war ( lt. JC Mitarbeiter ) heute. Die nächste ist am 02.03.

Meinst du die Landesdatenschutzbeauftragte in meinem Bundesland?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternenzauber

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Apr 2015
Beiträge
32
Bewertungen
5
Hast du denn alle Unterlagen immer mit Eingangsbestätigung eingereicht?

Wenn ja dann geh zum JC hin und zeig ihnen das anhand deiner Unterlagen und frag nach warum so etwas immer wieder verbummelt würd. Wenn die Unterlagen weg sind dann musst du sie obwohl du eine Abgabebestätigung hast erneut einreichen. Wenn dir dadurch Nachteile oder Schulden entstehen und du das Abgeben rechtzeitige Abgeben der Unterlagen Beweisen kannst muss das JC dafür aufkommen.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.336
Ich werde definitiv am 01.03. kein Geld haben, denn die Anweisung war ( lt. JC Mitarbeiter ) heute. Die nächste ist am 02.03.

Meinst du die Landesdatenschutzbeauftragte in meinem Bundesland?
Ja, in S-H heißt das LandesDatenSchutz Zentrum, ich denke in den anderen Bundesländern exakt so...
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.058
Hast du denn alle Unterlagen immer mit Eingangsbestätigung eingereicht? [...]
Die Überlegung keimt bei deinen Beiträgen nicht das erste Mal auf:
Liest du die Beiträge der Themenersteller, EHE du Fragen stellst?
[...] mein Fax sagt aber, es sei alles angekommen [...]
Es darf davon ausgegangen werden, daß es sich hierbei um einen qualifizierten Sendebericht und nicht um Malen nach Zahlen handelt.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.860
Bewertungen
11.058
@ Mods
ist es möglich, die Beiträge von #18 bis #26 zusammengefaßt in den Übungsbereich des Forums zu verschieben?
Somit können die Bemerkungen von anderen Usern gelesen werden, schreddern jedoch dem Themenersteller nicht wegen Noob-Fehlern den Faden.
 
Oben Unten