WBA im Arge-internen Umzug verschütt gegangen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pinguin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.320
Bewertungen
1.148
Hallo an alle,

Anfang November hatte ich ja von der Arge den neuen Weiterbewilligungsantrag zugeschickt bekommen, den ich wenige Tage danach persönlich bei der Arge abgegeben hatte, wobei ich die Kopie des WBA mit einem Eingangsstempel versehen ließ.

Im Ende Dezember hatte ich mich dann gewundert, daß kein Geld von der Arge bei mir eintraf; selbst unabhängig vom WBA hätte ich eine Nachzahlung über mehr als 300 Euro erhalten müssen, weil etwa 3 Monate mehr als 100 Euro zu wenig überwiesen worden sind. Die verminderte Leistungszahlung war soweit allerdings in Ordnung, (Wegfall eines Nebenjobs und Abrechnung auf zulässiger 6-Monatsbasis), lediglich die fehlende Nachzahlung nicht.

Heute war ich nun bei unserer Arge drin und wollte zumindest einen Vorschuß haben, den man mir allerdings erst überhaupt nicht geben wollte, da mein im November abgegebener WBA überhaupt nicht im System sei und die im Anschluß daran vor Ort erfolgte telefonische Nachfrage bei der Leistungsabteilung kein Resultat ergab, da sich die werten Mitarbeiterinnen gerade des für mich zuständigen Teams im hausinternen Umzug befinden. Und ohne Entscheidung der Leistungsabteilung erfolgt keine Vorschußzahlung.

Da man mir aber nicht nachweisen konnte, daß ich keinen WBA abgegeben hatte, bekam ich sicherheitshalber vor Ort einen neuen WBA zum ausfüllen und habe die Ehre, morgen noch einmal zur Arge zu fahren und denen meine von ihnen abgestempelte Kopie zu zeigen. Da ich diese Kopie aber nun einmal habe, bleibt der Fehler bei der Arge hängen. Einen Vorschuß als solches habe ich letztlich dann insofern erhalten, als daß ich meine Miete bezahlen kann.

ciao
pinguin
 
E

ExitUser

Gast
Das wäre so nicht passiert, hättest Du jemanden mitgenommen und Deine Kopie bei Dir gehabt. Dann hättest Du nur noch stur auf Deinen VOLLEN Vorschuss beharren müssen. Lebensmittelgutscheine kommen auch nur in Frage, wenn die Dir nachweisen können, dass Du mit Deinem Geld nicht wirtschaften kannst.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.320
Bewertungen
1.148
Hallo an alle,

nunmehr schaut es so aus, daß zwar mein zweiter WBA , den ich nun Anfang Januar stellte, bearbeitet und bewilligt wurde, nur leider mit Gültigkeit ab Antragsabgabe des zweiten WBA's, obschon ich mit Antragsabgabe eben dieses zweiten WBA der ARGE nachwies, daß ich meinen ersten WBA Mitte November abgegeben hatte. Mir fehlen hier also volle 5 Tage.

Die erste nachträgliche Zahlung für Januar wurde überwiesen, nur stimmen Betrag laut Bescheid und Gutschrift nicht überein; es fehlen exakt 20 Euro, woraus ich auch schließe, daß mein in 2008 abgegebener Widerspruch wegen der Aufrechnung von Leistungen auch nach mehr als 4 Monaten noch nicht wirklich bearbeitet wurde.

Gleichfalls erfuhr ich im Schreiben, daß man meinen Nachzahlungsanspruch noch nicht bearbeiten könne, da angeblich Unterlagen fehlen. Meine Lohnscheine, (erster gemeldeter "Neben"job), gab ich bisher allerdings immer persönlich gegen jeweils abgestempelte Kopien ab, (der Nachweis, daß dieses Fehlen dieser Belege also nicht an mir liegt, ist auch hier möglich), woraus ich schließe, daß es in manch einer Abteilung bei meiner ARGE wahrlich chaotisch zugeht.

Das einzigste Problem, was ich hier jetzt sehe, ist der Nachweis über die restlichen 3 Monate bei der Dt. Post, (zweiter gemeldeter und fristgemäß zum 31. Dezember 2008 beendeter "Neben"job), da ich über diese in Folge des Nichteinsatzes, (Abrufkraft), gar keine Lohnscheine habe. Der Nachweis der Befristung selber ist kein Problem.

Wäre die Dt. Post verpflichtet, nachträglich derartige Lohnscheine, (letztliche Lohnhöhe 0 Euro), überhaupt auszustellen?

ciaso
pinguin
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.320
Bewertungen
1.148
Wäre die Dt. Post verpflichtet, nachträglich derartige Lohnscheine, (letztliche Lohnhöhe 0 Euro), überhaupt auszustellen?
Ich zitiere mich mal selber; auf meine Anfrage bei der Dt. Post war diese leider nur in der Lage, einen Bildschirmausdruck zu senden, obschon sie dem Schreiben des Amtes entnehmen konnten, was dieses möchte.

Dummerweise durfte ich anhand dieses mir von der Dt. Post zugesandten Bildschirmausdruckes bemerken, daß die im Bildschirmausdruck zu lesenden Einsatztage nicht mit jenen übereinstimmen, die ich jeweils gegen Unterschrift der vor Ort verantwortlichen Leute tatsächlich geleistet habe.

ciao
pinguin
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
nunmehr schaut es so aus, daß zwar mein zweiter WBA , den ich nun Anfang Januar stellte, bearbeitet und bewilligt wurde, nur leider mit Gültigkeit ab Antragsabgabe des zweiten WBA's, obschon ich mit Antragsabgabe eben dieses zweiten WBA der ARGE nachwies, daß ich meinen ersten WBA Mitte November abgegeben hatte. Mir fehlen hier also volle 5 Tage.

Ist den nun diese Lücke von den fünf Tagen inzwischen überwiesen worden??

Wenn nicht: Genau deswegen werden bei deiner Arge vermutlich "beim Umzug" etliche WBAs "verloren" gegangen sein : 5 Tage mal einige Leistungsempfänger mach ein hübsches Sparsümmchen für deine Arge und schon hat deine Arge wieder einen Punkt gewonnen im Leistungsvergleich der BA zu den verschiedenen Argen...

Schlauer wäre gewesen, nicht einfach einen zweiten Antrag abzugeben, sondern darauf zu bestehen, dass du den Antrag ausgefüllt im November abgeben hast und das Finden das Problem des Amtes ist und nicht deines.- Du hättest ihnen ja [gegen eine kleine Aufwandsentschädigung zu deinen Gunsten ;-) ] großzüigerweise eine Kopie deiner Kopie anbieten können - wo sicher als ebenfalls gut lesbar ist, was du im November eingetragen hast. Und großzügigerweise hättest du ja sagen können, dass du die Unterschrift - ebenfalls rückdatiert zum Novemberdatum - nochmals als Originalunterschrift dazu schreibst. :)) Ok, aber du hast es jetzt mal anders gemacht.

Ich würde deshalb nun Widerspruch gegen den neuen Bescheid einlegen und den alten als Anlage in Kopie beifügen und darauf bestehen, dass sie dir die Leistung für die Lücke noch überweisen. Und wie immer alles ordentlich mit Tamtam - freundlich - einrahmen: dass wenn deinem Widerspruch nicht stattgegeben wird, du die örtliche Presse einschaltest, deine Gewerkschaftskumpels in der Arge kommen, der Steuerzahler mit einer eh für das Jobcenter schlecht ausgehenden Klage rechnen muss, was dem Steuerzahler doch zu erlassen ist.

*
Ob du wegen der Poststelle in der Beweispflicht bist, blicke ich nicht durch.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.320
Bewertungen
1.148
Ist den nun diese Lücke von den fünf Tagen inzwischen überwiesen worden??
Nein.

Schlauer wäre gewesen, nicht einfach einen zweiten Antrag abzugeben, sondern darauf zu bestehen, dass du den Antrag ausgefüllt im November abgeben hast und das Finden das Problem des Amtes ist und nicht deines.
??? Was meinst Du denn, was die Abteilung des Empfangsbereiches gemacht hat? Genau jenes, was Du vorschlägst; sie haben die komplette Kopie des im November abgegebenen Antrages kopiert. Eben mit dem Argument, das mir die Tage bis zur Abgabe des zweiten Antrages nicht verloren gehen. Und auf dieser Kopie des ersten WBA sind natürlich die betreffenden Eingangsstempel vom November drauf; die wurden also zwangsläufig mitkopiert.

Ich würde deshalb nun Widerspruch
Widerspruch? Wo doch schon der erste Widerspruch und auch mein Überprüfungsantrag nicht bearbeitet wurde und beides nun schon mehr als 3 Monate her ist? Nee, das nächste Schreiben geht an *** nee, schreib ich hier nicht.

ciao
pinguin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten