WBA Angaben für Heizung und Miete bei Abschlagerhöhung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Hallo,

hatte bisher WBA vergessen (dies Jahr Ende)...:icon_rolleyes:

Weiß nicht ob es hierher gehört wegen WBA oder in KDU wegen Mietkosten...

Nun erinnerte ich mich, dass es eine leichte Erhöhung der kalten Nebenkosten gegeben hatte und eine weniger leichte Erniedrigung bei den Heizkosten, also insgesamt eine leichte Erhöhung passiert ist, weil da sind ja auch Eintragungen für vorgesehen. Mietkosten sind bei mir zu hoch mittlerweile, irgendwann ist das JC auch nicht mehr "mitgegangen".

In der Vermieter-Abrechnung ist nur ein gesamter neuer Abschlag genannt worden, keine einzelnen neuen Abschläge für "kalt" und "Heizung".
Rechnerisch ist das ja insgesamt nicht falsch und die Anpassung auch rechnerisch logisch und läuft auf ständigen Ausgleich hinaus was ja Ziel der Abschläge ist.

Ich muß aber ja jetzt entscheiden, wo ich die insgesamt leichte Erhöhung eintrage.

Ich könnte es auseinander rechnen und exakt aufteilen, aber auch einfach nur bei "kalt" draufschlagen, was einfacher wäre. Natürlich so dass es am Ende immer stimmt.

Ist das egal wie ich das mache? Oder müßte eine korrekte Vermieter-Abrechnung hier auch schon eine Unterscheidung machen?

Wahrscheinlich kann ich wegen der Zeitknappheit kaum mehr was machen außer es irgendwie abzujagen endlich und dann die Reaktion abwarten, aber ich wüßte gerne mal wie ich mit sowas am besten umgehen sollte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.158
Bewertungen
28.594
Also ich denke schon, dass das aus der Vermieter-Abrechnung hervorgehen muss.

Kalte Nebenkosten kannst Du ja meist gar nicht beeienflussen, die Heizkosten schon. MAcht Dein Vermieter das mit einer Abrechnung? ISt mir ein Rätsel, wie das geht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
@noillusions

Oder müßte eine korrekte Vermieter-Abrechnung hier auch schon eine Unterscheidung machen?

Eine Nebenkostenabrechnung/Betriebskosten muß für den Laien nachvollziehbar sein, das heißt es muß eine detaillierte Aufstellung der einzelnen Kostenpositionen und der hierfür angefallenen Gesamtkosten.
Auch muß der Verteilerschlüssel aufgestellt werden.
Den so errechneten anteiligen Gesamtkosten des Mieters sind die Vorauszahlungen gegenüberzustellen.

Mit anderen Worten erfüllt deine Abrechnung diese Mindestvoraussetzungen nach deiner Beschreibung nicht,somit ist sie unwirksam!

Ich könnte es auseinander rechnen und exakt aufteilen, aber auch einfach nur bei "kalt" draufschlagen, was einfacher wäre. Natürlich so dass es am Ende immer stimmt.

Das ist nun wirklich nicht deine Aufgabe!
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Heizkostenabrechnung wird von einem Abrechnungsdienstleister erstellt, kalte Nebenkosten von einem gewerblichen Immobiliendienstleister.
Vermieter rechnet dann das alles zusammen, trennt was er umlegen darf und was nicht (war bisher vom JC auch nie beanstandet), und schickt mir die gesamte Abrechnung.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
@noillusions

dann lege in Kopie diese Abrechnung deinem WBA bei mit kurzem Anschreiben und belegbar einreichen.

In den Position Heizkosten und Betriebskosten kannst du schreiben siehe Anlage.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
@noillusions



Eine Nebenkostenabrechnung/Betriebskosten muß für den Laien nachvollziehbar sein, das heißt es muß eine detaillierte Aufstellung der einzelnen Kostenpositionen und der hierfür angefallenen Gesamtkosten.
Auch muß der Verteilerschlüssel aufgestellt werden.
Den so errechneten anteiligen Gesamtkosten des Mieters sind die Vorauszahlungen gegenüberzustellen.

Bis auf dass am Ende lediglich ein neuer Gesamtabschlag genannt wird, würde ich das alles mit "Ja" beantworten. Wobei ich mir ja die unterschiedlichen zwei Abschlagsdifferenzen aus den Zahlen errechnen könnte. Gilt etwas als nicht nachvollziehbar wenn ich noch rechnen muß?
Mit anderen Worten erfüllt deine Abrechnung diese Mindestvoraussetzungen nach deiner Beschreibung nicht,somit ist sie unwirksam!
Ein kleiner "Fehler" bzw. eine relative Kleinigkeit die vermutlich nur fehlt - deswegen schon wirklich unwirksam?

EDIT:
Vermieter bekommt EINE Überweisung von mir monatlich für die Gesamtkosten. Aus technischer Sicht reicht das (für den Vermieter jedenfalls) natürlich aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
@noillusions

Gilt etwas als nicht nachvollziehbar wenn ich noch rechnen muß?

Ich hatte dir bereits geschrieben und so wie sich deine Ausführungen in den einzelnen Beiträgen zu lesen ist,
kann man davon ausgehen, das die Abrechnung bitte doch nicht erst von dir rausgerechnet werden muß.

Wie willst du die einzelnen Positionen nachvollziehen?

Gut hier kommen wir nicht weiter ohne die Abrechnung zu sehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wobei ich mir ja die unterschiedlichen zwei Abschlagsdifferenzen aus den Zahlen errechnen könnte.
Dann mach das.
Kurzes Begleitschreiben fürs JC, wie du auf die Zahlen gekommen bist, fertig.

Gilt etwas als nicht nachvollziehbar wenn ich noch rechnen muß?
Der neue Abschlag ist nicht Teil der eigentlichen Abrechnung, sondern ergibt sich nur aus dieser.

Vermieter bekommt EINE Überweisung von mir monatlich für die Gesamtkosten. Aus technischer Sicht reicht das (für den Vermieter jedenfalls) natürlich aus.
Mietrechtlich i.O., allein die Extrawünsche des JC können die Abrechnung nicht unwirksam machen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
:sorry:@dagobert1

Dann mach das.
Kurzes Begleitschreiben fürs JC, wie du auf die Zahlen gekommen bist, fertig.

Wie bereits in Post 3 geschrieben und es ist nicht die Aufgabe vom TE hier etwas rauszurechnen, weil:

Der Vermieter muss die Nebenkostenabrechnung klar gegliedert und übersichtlich darzustellen, so dass sie der Mieter als Laie auf Plausibilität prüfen und nachvollziehen kann. Dazu bedarf es einer geordneten Zusammenstellung mit einer zweckmäßigen und übersichtlichen Aufgliederung der einzelnen Kostenpositionen. Diese müssen so wiedergegeben werden, dass sie der Mieter rechnerisch nachvollziehen kann (BGH ZMR 1982, 198)

Texz hervorgehoben


Quelle:
https://www.mietrecht.org/gewerbe/g...pps-zum-pruefen-der-betriebskostenabrechnung/
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Wie bereits in Post 3 geschrieben und es ist nicht die Aufgabe vom TE hier etwas rauszurechnen, weil:
Wie bereits in Post #8 geschrieben ...
Der neue Abschlag ist nicht Teil der eigentlichen Abrechnung, sondern ergibt sich nur aus dieser.
... ist der veränderte Abschlag kein Teil der Abrechnung, sondern nur eine Folge derselben.

Auch aus deinem Link ergibt sich nichts anderes, zumal "rechnerisch nachvollziehbar" auch etwas anderes bedeutet als "nicht rechnen müssen".
Lesen und verstehen.

Dein Herumreiten auf einer angeblich unwirksamen Abrechnung geht somit nicht nur am Thema vorbei, sondern ist auch inhaltlich falsch.
Abgesehen davon führt dein Link zu einer Seite die sich nicht mit Wohnungsmietrecht, sondern mit Gewerbemietverträgen beschäftigt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.345
@dagobert1

Lesen und verstehen.

Genau das gebe ich gerne zurück und genau darum geht es in diesem Abschnitt.

4. Die Betriebskostenabrechnung muss formell in Ordnung, insbesondere nachvollziehbar gestaltet sein


Abgesehen davon führt dein Link zu einer Seite die sich nicht mit Wohnungsmietrecht, sondern mit Gewerbemietverträgen beschäftigt.

Nicht umsonst habe ich das Zitat gesetzt, lese das bitte mal in Ruhe samt Überschrift!

Dein Herumreiten auf einer angeblich unwirksamen Abrechnung geht somit nicht nur am Thema vorbei, sondern ist auch inhaltlich falsch.

@dagobert1 schade dein Umgangston ist unsachlich und führt leider nicht weiter, weil auch nicht sachlich begründet.

Ich wünsche dir noch eine schöne Weihnachtszeit
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten