Wassersperrung in Aussicht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Liebelei

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,
ich weiss nicht ob dieses Thema hier richtig ist.Wenn nicht,dann bitte verschieben!
Habe folgendes Problem:
Ich habe übersehen,dass der monatlich Wasserabschlag von bisher 78 € zum 1.2.2013 auf 112 € hochgesetzt wurde.Sind 2 Rechnungen Wasser UND Abwasser.Hatte wohl nur den einen Beleg gesehn und da stand 64 € drauf.
So habe ich den alten Betrag von 78 € gelassen und dieser wird per Dauerauftrag jeden Monat pünktlich an die Stadtwerke gezahlt.
Wir bekamen eine Jahresendabrechnung von Abwasser über 279 € und eine Wasserrechnung von 311 €.
Also muss gesamt eine Summe von 590 € nachgezahlt werden.

Ich will nun hier nichts enstchuldigen..es ist unser Versehen,dies nicht rechtzeitig gezahlt zu haben.:icon_neutral:
Mein Anruf bei den Stadtwerken ergab,dass sie mind. die Hälfte der Summe haben wollen,um eine Sperrung zu verhindern bzw. für den Rest eine Ratenzahlung auszumachen.
Ich erhielt die Info,dass die 78 € Abschlag pro Monat einfach in die Tilgung der Jahresendabrechnung gegangen sei und nich für die monatl. Vorrauszahlung genommen wurde.

1. Ist es rechtens,dass die Stadtwerke die monatl. Abschläge einfach für die Endabrechnungsschulden nehmen?
Kann erst in 2 Wochen die Hälfte der Restschuld überweisen,doch die wollen die Sperrankündigung morgen schon raussschicken!
2.Was kann ich noch tun ,wenn die sich auf keine Wartezeit von diesen 2 Wochen einlassen ?

Wir sind ein 4 Personenhaushalt mit einem Schul- und einem Kleinkind.(15j./6j.)
Nur der Mann arbeitet Vollzeit und ich habe einen 450 Euro Job bekommen,der erst nächsten Monat beginnt.
Also über das Sozialamt ist nichts zu machen,da wir wahrscheinlich zu viel Einnahmen haben für Hartz4.Mein Mann verdient 2000 € Netto + 368 € Kindergeld.
Wäre um jeden Tip dankbar!
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
778
Bewertungen
284
Also eigentlich hat man doch erstmal 14 Tage Zeit um die Rechnung zu zahlen und danach bekommt man mindestens eine Mahnung, wo meistens noch mal ein paar Tage Frist eingeräumt werden, bevor mit einer Sperrung gedroht wird.

1. Ist es rechtens,dass die Stadtwerke die monatl. Abschläge einfach für die Endabrechnungsschulden nehmen?

Selbst wenn nicht, bestünde dem Wasserversorger gegenüber dennoch eine Schuld, da das Geld dann, offensichtlich, an anderer Stelle fehlt.

2.Was kann ich noch tun ,wenn die sich auf keine Wartezeit von diesen 2 Wochen einlassen ?
Sprich doch nochmal mit deinem Wasserversorger und erkläre denen die Situation.
Wenn das nicht hilft, versuchen mit der Bank zu sprechen ob es nicht möglich ist einen kurzzeitigen "einmal" Dispo zu bekommen.
Bei einem Gehaltseingang von 2000 € sollte das doch möglich sein.

Sehe hier nicht genau was du dem Wasserversorger vorwirfst?
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
hallo liebelei :icon_smile:

hatte dir ja schon PN geantwortet

hier noch mal meine hinweise. vllt. haben andere noch anmerkungen oder erweiterungen ?

Davon ab, werden die Stadtwerke eine gewaltige Bauchlandung hinlegen, wenn Sie bei euch versuchen das Wasser abzustellen !

Das liegt daran, dass ihr ja Kinder habt und die Kinder als unbeteiligte, betroffen von der "Vergesslichkeit" ihrer Eltern wären. Sobald ihr den Sperrbescheid habt, geht sofort zum Amtsgericht und holt euch eine einstweilige Anordung gegen die Wasserabsperrung. Der beim Amtsgericht beschäftigte Rechtspfleger hilft euch bei der Formulierung. Wenn der Absperrer auftaucht haltet ihr ihm das Schreiben unter die Nase. Sollte er trotzdem das Wasser abstellen, droht den Stadtwerken ein erhebliches Bußgeld, wenn schon vor der eA abgesperrt wurde, muß sofort die Sperrung aufgehoben werden.
hier mal eine typische Antwort eines Ra:


Zitat:

Die Sperre ist aber unzulässig, wenn deren Folgen außer Verhältnis zur Schwere der Zuwiderhandlung stehen. Die stets auftretenden Nachteile, keine Stromversorgung zu haben, sind damit nicht gemeint, sondern darüber hinausgehende Nachteile. Etwa, wenn Strom benötigt wird um spezielle Nahrung für Babys, ältere oder kranke Menschen herzustellen. Wenn bei der winterlichen Jahreszeit Räume nur mit Hilfe eines zusätzlichen Heizwärmers beheizt werden können, wäre auch dies ein Argument.
Auf der anderen Seite stehen jedoch Zahlungsrückstände von insgesamt 1700 €. Zwar können Sie zu diesem Punkt darauf hinweisen, dass der Versorger mit seiner nicht kommunizierten Ablehnung eines Anbieterwechsels zur Verwirrung mit beigetragen hat. Der Versorger wird Sie jedoch dann fragen können, an wen Sie in dieser Phase Abschlagszahlungen geleistet haben. Wenn Sie an niemanden Abschlagszahlungen geleistet haben, dann kann ein ursächlicher Zusammenhang zwischen fehlender Information des Versorgers zum Anbieterwechsel und Zahlungsrückstand nur schwer dargestellt werden und die schlechte Informationspolitik des Versorgers wiegt als Argument nicht sehr schwer.
Um die Stromsperre abzuwenden können Sie gemäß § 19 Abs. 2 StromGVV auch glaubhaft machen, den Zahlungsrückstand kurzfristig auszugleichen, etwa mittels einer Bürgschaft oder ggf. mittels eines Kredites (siehe AG München, Urteil vom 19.09.2007,
Aktenzeichen: 242 C 4590/07).
https://www.frag-einen-anwalt.de/Andr...__f125285.html

lasst euch nicht ins Bockshorn jagen oder euch einen vom Pferd erzählen :icon_evil:

nachtrag:
der Wohnungeigentümer dürfte von einer Wasserabsperrung auch sehr begeistert sein, weil durch die Wassersperre Gebäudeschäden eintreten können, die gesamte Wohnung unbewohnbar sein dürfte(Heizung !)
 

Liebelei

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
Selbst wenn nicht, bestünde dem Wasserversorger gegenüber dennoch eine Schuld, da das Geld dann, offensichtlich, an anderer Stelle fehlt.

Da hast du zwar Recht,doch die sperren nur,weil die monatl. Abschläge im Rückstand sind.Das ist aber so nicht richtig,da die monatl. Abschläge ja per Dauerauftrag gezahlt werden


Sprich doch nochmal mit deinem Wasserversorger und erkläre denen die Situation.

Hab ich schon..bringt absolut nix!!:icon_sad:

Wenn das nicht hilft, versuchen mit der Bank zu sprechen ob es nicht möglich ist einen kurzzeitigen "einmal" Dispo zu bekommen.
Bei einem Gehaltseingang von 2000 € sollte das doch möglich sein.

Geht leider auch nicht,weil bei 4 Personen und Haus zum abzahlen nichts mehr bleibt ausser das Geld zum Essen.

Sehe hier nicht genau was du dem Wasserversorger vorwirfst?[/QUOTE]

Ich werfe dem Wasserversorger vor,dass die die monatl. Abschläge zur Tilgung einer Jahresendabrechnung nehmen,mich aber sperren wollen obwohl diese pünktlich gezahlt sind.
 

Liebelei

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
hallo liebelei :icon_smile:

hatte dir ja schon PN geantwortet

hier noch mal meine hinweise. vllt. haben andere noch anmerkungen oder erweiterungen ?

Davon ab, werden die Stadtwerke eine gewaltige Bauchlandung hinlegen, wenn Sie bei euch versuchen das Wasser abzustellen !

Das liegt daran, dass ihr ja Kinder habt und die Kinder als unbeteiligte, betroffen von der "Vergesslichkeit" ihrer Eltern wären.

Das ist mir sehr wohl bekannt!Nur was die dürfen und was die tun sind zweierlei paar Schuh!!!Sie werden definitiv erstmal sperren egal ob sies dürfen oder nicht!

Sobald ihr den Sperrbescheid habt, geht sofort zum Amtsgericht und holt euch eine einstweilige Anordung gegen die Wasserabsperrung. Der beim Amtsgericht beschäftigte Rechtspfleger hilft euch bei der Formulierung. Wenn der Absperrer auftaucht haltet ihr ihm das Schreiben unter die Nase. Sollte er trotzdem das Wasser abstellen, droht den Stadtwerken ein erhebliches Bußgeld, wenn schon vor der eA abgesperrt wurde, muß sofort die Sperrung aufgehoben werden.
hier mal eine typische Antwort eines Ra:


Zitat:

https://www.frag-einen-anwalt.de/Andr...__f125285.html

lasst euch nicht ins Bockshorn jagen oder euch einen vom Pferd erzählen :icon_evil:

nachtrag:
der Wohnungeigentümer dürfte von einer Wasserabsperrung auch sehr begeistert sein, weil durch die Wassersperre Gebäudeschäden eintreten können, die gesamte Wohnung unbewohnbar sein dürfte(Heizung !)

Wir sind selbst Hauseigentümer!Die Wasserpreise sind "explodiert",und nicht nur die sondern auch die Gas und Strompreise.Aber der Lohn bleibt gleich!!!Hauskosten und Nebenkostennachzahlungen von Gas und Strom haben unsere Rücklagen aufgebraucht!Daher kamen wir nun in Schwierigkeiten mit der Wassernachzahlung.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
Wir sind selbst Hauseigentümer!Die Wasserpreise sind "explodiert",und nicht nur die sondern auch die Gas und Strompreise.Aber der Lohn bleibt gleich!!!Hauskosten und Nebenkostennachzahlungen von Gas und Strom haben unsere Rücklagen aufgebraucht!Daher kamen wir nun in Schwierigkeiten mit der Wassernachzahlung.

ich fürchte, dass dann nichts mit einer einstweiligen Anordnung wird, da ja das Haus genügend Sicherheiten für einen Kredit (zumal in dieser Höhe) aufgenommen werden kann. Also morgen mal mit der Bank sprechen, bevor der Wasserlieferant in ein teures Mahnverfahren geht.
 

Liebelei

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
ich fürchte, dass dann nichts mit einer einstweiligen Anordnung wird, da ja das Haus genügend Sicherheiten für einen Kredit (zumal in dieser Höhe) aufgenommen werden kann. Also morgen mal mit der Bank sprechen, bevor der Wasserlieferant in ein teures Mahnverfahren geht.

Das Haus ist noch lange nicht abgezahlt und darauf kann ich keinen Kredit aufnehmen.Hatte mit der Bank schon mal drüber gesprochen..es geht nicht !
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Da hast du zwar Recht,doch die sperren nur,weil die monatl. Abschläge im Rückstand sind.Das ist aber so nicht richtig,da die monatl. Abschläge ja per Dauerauftrag gezahlt werden

Was hast du denn für einen Überweisungstext in deinem Dauerauftrag? Vielleicht "Abschlag" ??

Dann liegt eine Zweckbestimmung vor, so dass der Versorger die Zahlungen nicht ohne weiteres auf die Jahresschlussrechnung, also auf die ältere Schuld anrechnen darf.

Aber ob ein solcher Hinweis den Versorger von der Sperre abhält?

Vielleicht klappt es mit den Zeitabläufen: Erstmal kommt die Sperrankündigung; diese gibt dir ja wieder ein paar Tage Zeit, und vielleicht sind dann die 14 Tage 'rum, bis es wieder Lohn gibt.

Möglicherweise kannst du zwischenzeitlich eine kleinere Teilzahlung leisten. Das würde auch helfen, weil es deine Zahlungswilligkeit unterstreicht.

...
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
ich fürchte, dass dann nichts mit einer einstweiligen Anordnung wird, da ja das Haus genügend Sicherheiten für einen Kredit (zumal in dieser Höhe) aufgenommen werden kann. Also morgen mal mit der Bank sprechen, bevor der Wasserlieferant in ein teures Mahnverfahren geht.

das ist der nachteil, wenn man eigentümer ist.................->:icon_sad:

ea scheitert, das ist klar...................

muss man versuchen, ein zimmer zu vermieten, parkplatz/garage zu verpachten...............

vielleicht mal beim pfarrer/gemeinde anklopfen ?

mehr fällt mir auch nicht ein :icon_sad:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten