Waschmaschine beantragt,kann mir jemand Bescheid erläutern? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

axelku

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
111
Bewertungen
5
Hallo zusammen,

ich war knapp 3 Jahre bis 31.10.2014 bei uns hier auf dem Bauhof als Bürgersrbeiter tätig und beziehe nun ab 1.11.2014 wieder ALG2.

Ich habe nun eine Waschmachine beantragt,muss dazu sagen ich bin mit meinem Bruder(er bezieht schon länger ALG2) in die jetzige Wohnung im Oktober 2013 eingezogen.Da die alte Waschmaschine beim Umzug kaputt gegegangen ist,haben wir uns keine neue geholt,da wir 2x im Monat nach Kassel in einen Waschsalon gefahren sind (einfache Strecke 38km).Dies kann ich nun aber nicht mehr,da ich wie schon geschrieben ab dem 1.11.2014 wieder ALG2 beziehe und das Geld dazu fehlt.

Da ich als Bürgerarbeiter auch nur 30 Stunden die Woche gearbeitet habe,konnte ich von dem Lohn auch nichts ansparen.

Desweiteren bekomme ich nichts auf Raten,da ich negativ in der Schufa stehe.

Verstehe ich das richtig das ich jetzt bei verschiednen Anbietern eine Waschmaschine auf Raten bestellen soll und die Ablehnungen dann dem Job Center vorlegen soll?

Kann mir jemand einen Tip geben.

Gruss Axel

PS:ich hatte eine Waschmaschine beantragt und zwar nicht zwingend eine neue,mir würde auch Gutschein für eine Waschmaschine für ein Sozialkaufhaus reichen

Siehe im Anhang Bescheid vom Job Center
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Hallo axelku!

In den Kleinanzeigen von e-bahh suchen!

Die Dringlichkeit der WaMa und die Hemmnisse. (dass es Unzumutbar ist nach Kassel zum Waschen zu fahren) im Antrag mit angeben!

Ansonsten gibt es hier genügend Threads gleichen Themas. (+ Urteile)
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Verstehe ich das richtig das ich jetzt bei verschiednen Anbietern eine Waschmaschine auf Raten bestellen soll und die Ablehnungen dann dem Job Center vorlegen soll?
Dass JC möchte, dass dir verschiedene Anbieter schriftlich bestätigen, dass sie einen Ratenverkauf mit dir ablehnen?

Aha, dann soll dir das JC auch mitteilen mit welchen Mitteln du bei einem "unbeteiligten Dritten" ein derartiges Schriftstück durchsetzt.
Ideen haben die.... :icon_neutral:

Für einen wesentlich hilfreicheren Weg halte ich dieses Urteil:
https://www.elo-forum.org/diskussionsbereich-urteile-entscheidungen/142444-hartz-iv-empfaenger-erstreitet-waschmaschine.html
 
E

ExitUser

Gast
Verstehe ich das richtig das ich jetzt bei verschiedenen Anbietern eine Waschmaschine auf Raten bestellen soll und die Ablehnungen dann dem Job Center vorlegen soll?
Was soll daran sinnvoll sein?
Zitat Jobcenter:
Bitte reichen Sie uns bis 21.12.2014 eine ausführliche Stellungnahme ein, wieso eine neue Waschmaschine angeschafft werden muss und wieso Sie sich den erforderlichen Betrag nicht ansparen können bzw. wieso beispielsweise kein Ratenkauf möglich ist.
Ich würde mich an deiner Stelle nur auf diesen Absatz beziehen und eine ausführliche Stellungnahme schreiben u.a. unter dem Hinweis, daß kein Ratenkauf wegen negativem Schufa-Eintrags möglich ist.

LG Daggi
 

axelku

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
111
Bewertungen
5
Was soll daran sinnvoll sein?

Ich würde mich an deiner Stelle nur auf diesen Absatz beziehen und eine ausführliche Stellungnahme schreiben u.a. unter dem Hinweis, daß kein Ratenkauf wegen negativem Schufa-Eintrags möglich ist.

LG Daggi
Das werde ich mal machen und dann mal abwarten.Danke und Gruss
 
E

ExitUser

Gast
Gern reiche ich noch ein Urteil nach:


  • BSG B 14 AS 64/07 R vom 19.09.2008 , Empfänger von Arbeitslosengeld II können Leistungen für die Erstausstattung ihrer Wohnung je nach ihrem individuellen Bedarf beanspruchen. Mit diesem Urteil sprach das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel einem Arbeitslosen 250 Euro für eine Waschmaschine zu. Der Anspruch auf Erstausstattung gelte nicht nur dann, wenn Arbeitslose einen kompletten Hausrat brauchen, betonten die obersten Sozialrichter .
 

axelku

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
111
Bewertungen
5
Gern reiche ich noch ein Urteil nach:


  • BSG B 14 AS 64/07 R vom 19.09.2008 , Empfänger von Arbeitslosengeld II können Leistungen für die Erstausstattung ihrer Wohnung je nach ihrem individuellen Bedarf beanspruchen. Mit diesem Urteil sprach das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel einem Arbeitslosen 250 Euro für eine Waschmaschine zu. Der Anspruch auf Erstausstattung gelte nicht nur dann, wenn Arbeitslose einen kompletten Hausrat brauchen, betonten die obersten Sozialrichter .
Aber handelt es dann um ein Darlehn oder Erstausstattung?gruss
 
Oben Unten