Was wäre wenn wir aus Protest Die Linken wählen würden

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TransAM

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Ich bin seit langen mit unserer Regierung unzufrieden, egal wer dran war, hatte beim "Kleinen Mann" nur gekürzt. Egal ob Sozialleistung oder Rente etc., für die Konzerne, Wirtschaftsbosse und Banken war stets genug über.

Jetzt wieder das Thema Mindestlohn, wenn die es ernst nehmen würden, müsste sofort ein Antrag beim Bundestag gestellt werden, diese Anträge der Linken wurden aber jeweils abgelehnt. Allgemein wurde hauptsächlich nur bewilligt was der Oberschicht zugute kommt.

Mal ganz ehrlich, was haben wir denn noch zu verlieren, eigendlich nichts. OK - man sagt den Linken nach, das sie kein wirkliches Konzept haben und auch garnicht regieren wollen, zudem mit den Überläufern der SED, bzw. Nachfolgepartei etc. aber wieviele von denen sind auch in den grossen Parteieen, und das bis zur Führungsspitze. Möchte gerne mal wissen, wie die Vergangenheit unserer so ehrenwerten Kanzlerin aussieht.

Viele aus meinen Familien und Bekanntenkreis haben schon gesagt, das dieses Jahr Links gewählt wird, teilweise nur aus Protest um ein Zeichen zu setzen.

Ich selbst hab bzgl. einer ganzen Branche mich an div. Parteien gewandt, aber man stösst dort auf "taube Ohren", oder ich solle bis nach den Wahlen warten. Einzigst bei den Linken fand ich auf Verständnis und um Gehör, es geht dabei um über 3 Million Beschäftigte, die aber zum Grossteil nur noch Ausgebeutet und Abgezockt wird, dabei ist es egal ob Unternehmer oder Arbeitnehmer. Aber auch das sind Wähler, und durch einige Rückfragen u.a. Telefonate oder PN etc. würde man dieses Jahr zu Links tendieren. Nur wolle man diesbezüglich Präsenz sehen, und das sich wirklich was tut.

Verglichen mit den Staaten, hätte vor Jahren jemand gesagt, das ein Farbiger President wird, hätte man ihn ausgelacht, und was ist geschehen ??? Obama hat seine Chance in gerade einer schweren Zeit bekommen.

Wir könnten den Linken auch diese Chance einräumen, vielleicht wird es zumindest für den kleinen und die sogenannte Mittelschicht wieder besser.

Meiner Meinung nach ist die Zeit zum handeln schon lange überfällig, auch die sogenannten Ossis haben es vor rd. 20 Jahren vorgemacht und ein Zeichen gesetzt.
 

Anhänge

  • Vorschläge+-+Linke1.pdf
    35,2 KB · Aufrufe: 543
E

ExitUser

Gast
Es gibt momentan nichts Wählbares - meine Meinung!
Alles der selbe Sauhaufen und viel Blaaaablaaaaablaaaaaa ....

Leider
:icon_tonne:


.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ich bin seit langen mit unserer Regierung unzufrieden, egal wer dran war, hatte beim "Kleinen Mann" nur gekürzt. Egal ob Sozialleistung oder Rente etc., für die Konzerne, Wirtschaftsbosse und Banken war stets genug über.

Korrekt!

Jetzt wieder das Thema Mindestlohn, wenn die es ernst nehmen würden, müsste sofort ein Antrag beim Bundestag gestellt werden, diese Anträge der Linken wurden aber jeweils abgelehnt. Allgemein wurde hauptsächlich nur bewilligt was der Oberschicht zugute kommt.

Korrekt! Das zeigt, dass dieses Thema nur als Aufhänger und Weichmacher zur Erlangung der Wählergungst dient. Wäre es den Herrschaften ernst würden sie es sofort durchsetzen. Aber leider ist man ja in einer Koalition auf die man immer verweisen kann. Somit ist das wahrscheinlich eine never ending story.

Mal ganz ehrlich, was haben wir denn noch zu verlieren, eigendlich nichts. OK - man sagt den Linken nach, das sie kein wirkliches Konzept haben und auch garnicht regieren wollen, zudem mit den Überläufern der SED, bzw. Nachfolgepartei etc. aber wieviele von denen sind auch in den grossen Parteieen, und das bis zur Führungsspitze. Möchte gerne mal wissen, wie die Vergangenheit unserer so ehrenwerten Kanzlerin aussieht.

Kann ich dir sagen:

Angela Merkels Diplomarbeit aus dem Juni 1978 mit dem Titel Der Einfluß der räumlichen Korrelation auf die Reaktionsgeschwindigkeit bei bimolekularen Elementarreaktionen in dichten Medien wurde mit „sehr gut“ bewertet. Die Arbeit war gleichzeitig auch ein Beitrag zum Forschungsthema Statistische und Chemische Physik von Systemen der Isotopen- und Strahlenforschung im Bereich Statistische und Chemische Physik am Zentralinstitut der Isotopen- und Strahlungsforschung der Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW).
Angela Merkel war während ihres Studiums weiterhin in der FDJ aktiv.
Angela Merkel – Wikipedia

Dort soll sie wohl auch für den Bereich Propaganda und Agitation verantwortlich gewesen sein.


Mehr dazu auch hier:

Jede Partei hat ihre Vergangenheit. Die grossen Volksparteien haben nach dem Krieg auch etliche Nazis, welche Persilscheinresistent waren, aufgenommen. Viele davon sind auch in Ämtern der Exikutive gelandet.


Viele aus meinen Familien und Bekanntenkreis haben schon gesagt, das dieses Jahr Links gewählt wird, teilweise nur aus Protest um ein Zeichen zu setzen.

Ich selbst hab bzgl. einer ganzen Branche mich an div. Parteien gewandt, aber man stösst dort auf "taube Ohren", oder ich solle bis nach den Wahlen warten. Einzigst bei den Linken fand ich auf Verständnis und um Gehör, es geht dabei um über 3 Million Beschäftigte, die aber zum Grossteil nur noch Ausgebeutet und Abgezockt wird, dabei ist es egal ob Unternehmer oder Arbeitnehmer. Aber auch das sind Wähler, und durch einige Rückfragen u.a. Telefonate oder PN etc. würde man dieses Jahr zu Links tendieren. Nur wolle man diesbezüglich Präsenz sehen, und das sich wirklich was tut.

Verglichen mit den Staaten, hätte vor Jahren jemand gesagt, das ein Farbiger President wird, hätte man ihn ausgelacht, und was ist geschehen ??? Obama hat seine Chance in gerade einer schweren Zeit bekommen.

Wir könnten den Linken auch diese Chance einräumen, vielleicht wird es zumindest für den kleinen und die sogenannte Mittelschicht wieder besser.

Meiner Meinung nach ist die Zeit zum handeln schon lange überfällig, auch die sogenannten Ossis haben es vor rd. 20 Jahren vorgemacht und ein Zeichen gesetzt.

Aber zurück zu deiner Frage. Über die wirkliche Arbeitslosenzahl wird ja gestritten. Ich sag mal es sind 8 Mio. Das wären schon mal 10% der Bevölkerung. Wenn diese auch ihren stofflichen Körper zur Urne tragen würden.

Hinzu kommen die ganzen Mini-, Midi- und Niedrigstlöhner. Die unzufriedenen (noch) Arbeitnehmer, Zeitarbeitssklaven usw. usf. Potential ist augenscheinlich da und das wissen auch die anderen Parteien. Auch wenn man am Anfang versucht hat DiLi zu belächeln.


Jetzt wo einige Landtage "besetzt" sind versucht man es auf die Schiene "dämonisieren" mit der Vergangenheit. Nur zu gerne wird das Gespenst DDR aus der Mottenkiste gekramt. Das wir aber heute dank Schäubi schon bessere Zustäde- in puncto Überwachung und Eingriff in Bürgerrechte - als in DDR haben wird natürlich unter den Teppich gekehrt. Der Deckmantel Terror macht es möglich.

Mal sehen was sich die Regierung noch einfallen lässt und diese Partei so kurz vor der BuTa-Wahl aus dem Rennen zu kicken.

Gruss

Paolo
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Es gibt momentan nichts Wählbares - meine Meinung!
Alles der selbe Sauhaufen und viel Blaaaablaaaaablaaaaaa ....

Leider
:icon_tonne:


.
Gab es das schon mal? Die Linken sind eine Chance für uns. Ich weiss, sie verprechen viel. Und wenn sie nur ein einziges Versprechen, Hartz IV abzuschaffen, einlösen würden, hätte es sich meiner Meinung nach schon gelohnt. Lügen tun alle, das ist mir klar, aber das war immer schon so und wird auch immer so bleiben. Trotzdem denke ich mal, dass die Linken das beste für uns sind.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Man wählt die Linke nicht aus Protest sondern aus Vernunft.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Gab es das schon mal? Die Linken sind eine Chance für uns. Ich weiss, sie verprechen viel. Und wenn sie nur ein einziges Versprechen, Hartz IV abzuschaffen, einlösen würden, hätte es sich meiner Meinung nach schon gelohnt. Lügen tun alle, das ist mir klar, aber das war immer schon so und wird auch immer so bleiben. Trotzdem denke ich mal, dass die Linken das beste für uns sind.


Nun wer sich Lafontaine angehört hat, jetzt im Saarland, der weiss das er nur eins will, dort wieder Ministerpräsident zu werden und zusammen mit der SPD zu regieren, das sind seine eigenen Worte

Und das sind ausschliesslich persönliche Motive, das hat mit Hartz IV überhaupt nichts zu tun
 

TransAM

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
Man wählt die Linke nicht aus Protest sondern aus Vernunft.

Vernunft hin oder her, es gibt allerdings auch Wähler, die nicht mit allem der Linken einverstanden sind, oder sogesehen unentschlossene. Die wollte ich mit ansprechen, um den Linken auch ne Chance zu geben, bzw. das ggf. zusätzliche Stimmen aus Protesten kommen, da die derzeitige Regierung uns nur immer wieder für dumm verkauft.

Sie auch die SPD, wenn die wirklich den Mindestlohn will, sollen die sofort einen Antrag im BT stellen. Aber mit den € 7,50/ H sind wir wieder im Niedrglohnbereich. Daher sollten es min. um € 10 / H sein.

In meiner Branche wird verhement abkassiert, die Verbände und Gewerkschaften kann man zumeist vergessen, da jeder sein eigenes Süppchen kocht, anstatt gemeinsam auf die Strasse zu gehen, wie es oftmals u.a. frankreich gemacht hat, da blieben mal alle Regale leer. Jeder schimpft z.B.auf die LKW Fahrer, abwer was dahinter steht weiss kaum jemand, interessiert auch kaum jemanden, es ist ja alles im Supermarkt etc., lass mal alle LKW´s paar Wochen stillstehen, sowie die Grenzen blockieren, damit wirklich kein Ersatz aus dem Ausland reinkommt.
In dieser Branche werden teilweise Löhne unter €1000 Brutto gezahlt, aber dafür wochenlang auf Tour, bei den Spesen wird teilweise auch noch geknausert, Parkgebühren,Strafen etc. darf man als Fahrer oftmals auch noch von dem Hungerlohn zahlen. n der Rampe wird man teilweise vom Lagerpersonal dumm angemacht und darf noch selbst be und entladen, nur damit der Grossunternehmer noch Personal einsparen kann, besonders schlimm ist es bei den Logistikern der Lebensmittelketten. Wehren ist verboten, da hat man ganz schnell die Papiere etc., meist gibt es nochson zusatz, wobei alle zusätzlichen Arbeiten und Überstunden etc. mit dem Pauschallohn abgegolten sind. Zusätzliche Qualifikationen und Untersuchungen, die der Gesetzgeber vorschreibt, gehen zu Lasten der Arbeiter. Das kann alles nicht sein, ich selbst war rd. 20 Jahre auf Achse, und habe keine Lust mehr zu diesen Konditionen zu arbeiten.
 
E

ExitUser

Gast
wenn ich das richtig sehe. Komme auch entfernt aus dieser Branche... Gibt eine nicht zu überschreitende Wochenarbeitszeit von 48 Stunden die aber auf 60 ausgedehnt werden kann, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit (und das ist der Haken) in vier Monaten nicht die 48 Stunden überschreitet. Würde mich selbst mal interessieren, wie wir als DIE LINKE darauf antworten. Ich guck mal nach.
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Man kann nur "Die Linke" (sind die überhaupt links? Und: sollte die Bezeichnung "links" nicht durch eine aussagekräftigere ausgetauscht werden?) wählen, weil alles andere unmöglich ist.

Glaube zwar nicht, dass "Die Linke" wirklich für uns besser ist als die anderen aber es gibt sonst nichts, was man wählen könnte !!! :icon_kotz:
 

TransAM

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 April 2009
Beiträge
27
Bewertungen
0
wenn ich das richtig sehe. Komme auch entfernt aus dieser Branche... Gibt eine nicht zu überschreitende Wochenarbeitszeit von 48 Stunden die aber auf 60 ausgedehnt werden kann, wenn die durchschnittliche Arbeitszeit (und das ist der Haken) in vier Monaten nicht die 48 Stunden überschreitet. Würde mich selbst mal interessieren, wie wir als DIE LINKE darauf antworten. Ich guck mal nach.


Aber alle sist dehnbar, da stehst an der Rampe bein Be / Entladen, was du oftmals noch als Fahrer selbst machen musst, der Tacho steht aber auf Pause.
Oder digitacho, noch nie war das Bescheissen so leicht, Magnet reicht, da steht alles auf Pause und kannst donnern wie nen Weltmeister, wird man sogar zu angehalten
 
E

ExitUser

Gast
Aber alle sist dehnbar, da stehst an der Rampe bein Be / Entladen, was du oftmals noch als Fahrer selbst machen musst, der Tacho steht aber auf Pause.
Oder digitacho, noch nie war das Bescheissen so leicht, Magnet reicht, da steht alles auf Pause und kannst donnern wie nen Weltmeister, wird man sogar zu angehalten

und teilweise noch mit der Ameise helfen. Kenn ich. Alles weitere aber per pn. Hier fehlen noch einige user. Die werden den Thread dann eh "umstellen" Gruß Zid
 
R

Rounddancer

Gast
Nur wer Die Linke. wählt, kann damit etwas zugunsten von Arbeitslosen, Armen, Ausländern, Alleinerziehenden, Alten, Arbeitern, Angestellten, Behinderten, Erwerbslosen, Friedensbewegten, Handwerkern, Kindern, Jugendlichen, Kranken, Mittelständlern, Rentnern, Schülern, Sozialhilfeempfängern, Studenten, Rentnern, Umweltfreunden, Wanderarbeitern, Zeitarbeitern und Zitronenfaltern tun.

Klar ist: Die Linke. wirkt.
Die andern müssen sich nach ihr richten.

Und wenn sie gewählt wird, dann ist das egal, ob aus Protest, aus Überzeugung oder als kleinstes Übel,- Hauptsache sie wird gewählt. Von uns.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Nun wer sich Lafontaine angehört hat, jetzt im Saarland, der weiss das er nur eins will, dort wieder Ministerpräsident zu werden und zusammen mit der SPD zu regieren, das sind seine eigenen Worte

Und das sind ausschliesslich persönliche Motive, das hat mit Hartz IV überhaupt nichts zu tun
Ganz ehrlich gesagt ist mir schei.. egal was für Beweggründe OL hat. Hauptsache die Linken halten halbwegs was sie versprechen. ich traue denen auch nicht so richtig über den Weg, so verblendet bin ich nicht. Aber sie hatten bisher noch keine Chance es zu beweisen, und ich finde die Chance kann man ihnen geben. Ich war immer SPD-Wähler, ich habe damals richtig mit Schröder gezittert, als er das TV-Duell mit Stoiber im TV geführt hat. Dann hat die SPD die Wahl gewonnen, und ich hatte mich richtig gefreut. Bis an den Tag, an dem die SPD und die Grünen die Agenda samt Hartz IV ins Leben gerufen haben. Ich war den Tränen nah vor lauter Enttäuschung. Aus der Enttäuschung wurde unbändige Wut. Und diese Wut auf diese Partei hat auch heute noch Bestand. Die SPD ist die Volksverräterpartei Nr.1 in Deutschland. Ob die Linken da ehrlicher sind, kann ich nicht sagen, aber ich hoffe es. Aber eine Chance haben sie verdient. Ich sehe auch keine Alternative.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Ich werde mein x auch bei den Linken machen, sonst müsste ich die Flora und Fauna Partei wählen und die haben nicht mal die Chance etwas gegen zu steuern....
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ich werde mein x auch bei den Linken machen, sonst müsste ich die Flora und Fauna Partei wählen und die haben nicht mal die Chance etwas gegen zu steuern....


Ich auch und meine Regierung (besserer hälfte) :icon_mrgreen:, macht dort auch das Kreuz.
:icon_wink:
Das hat die SPD davon nun ich hab sie ja letztes mal auch nicht mehr Gewählt.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
SPD war mal die Partei, die ich seit Jahrzehnten wählte, selbt das 1. Mal Schröder und als der sich als absolut stille Hand für den Arbeitnehmer und Erwerbslosen auszeichnete, war Schluss mit Lustig und der SPD!:icon_evil:
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

also bei mir wählt diesmal ganze family geschlossen die linke.
bei den kommunalwahlen werden in ermangelung einer linken eben einzelpersonen aber keine parteien gewählt.

egal ob in regierungsbeteiligung oder nicht, solange die linke im bundestag vertreten ist am besten mit vielen stimmen, müßen die anderen sich bewegen, ein falscher schritt und noch mehr wähler sind weg. die motivation des einzelnen ob protest oder verdruss über andere parteien sind mir da erst mal schnurz. erst mal grobe marschrichtung und dann auf zur spitze.

liebe grüße von barbara
 

Dora

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Was wäre, wenn wir "DieLinke." wählen würden?

Nach der aktuellen Diskussion bzw. dem jetzigen Stand des Bundeswahlprogramms, das noch nicht verabschiedet ist, würde ich sagen, mit großer Wahrscheinlichkeit würden sich bei einem Stimmenzuwachs bei der BTW all jene in der Partei bestätigt fühlen, die wie Ronddancer und die Parteibonzen in der DiLi darauf schwören, dass Wahlen in der Mitte gewonnen werden.
.
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann nicht so ganz selbstverständlich die Grundfreiheiten der Demokratie nutzen (z. B. hier schreiben, was ich denke ohne Angst haben zu müssen dafür verhaftet zu werden) und gleichzeitig eine Partei wählen, die diese Freiheiten über 40 Jahre lang bereits im Keim erstickt hat.
Die historischen Fakten sind unveränderbar.
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Du verkennst das etwas und vor allem solltest du dich vorab schlau machen. Die Linken bestehen nicht ausschliesslich aus Menschen der ehemaligen DDR, sondern auch auch Menschen aus dem Westen der Republik.
Ferner haben hier schon einige geschrieben, das in der CDU, wie in der SPD , den Grünen und der FDP ehemalige SEDler sitzen. Was ist mit Murkel? war sie nicht........ Ich mag nicht schon wieder ins Detail gehen....

DU musst ja die Linken nicht wählen, es ist eine freie Entscheidung!
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

also bei mir wählt diesmal ganze family geschlossen die linke.
bei den kommunalwahlen werden in ermangelung einer linken eben einzelpersonen aber keine parteien gewählt.

egal ob in regierungsbeteiligung oder nicht, solange die linke im bundestag vertreten ist am besten mit vielen stimmen, müßen die anderen sich bewegen, ein falscher schritt und noch mehr wähler sind weg. die motivation des einzelnen ob protest oder verdruss über andere parteien sind mir da erst mal schnurz. erst mal grobe marschrichtung und dann auf zur spitze.

liebe grüße von barbara


und da sich gerade diese Linken immer mehr den anderen Parteien annähern, "brauchen" wir dann einen neue Partei, die dann den Platz der (ehem.) Linken wieder einnimmt?

Dann haben wir ein 100 Parteien Parlament und ändern würde sich trotzdem nichts, weil dort eh nur Macht- und Postengeile sitzen.
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ich behaupte, die Prognosen zu den Parteien sind getürkte Wahlhilfe !

Da mit soll nur von der Linken Abgelenkt werden.
 
E

ExitUser

Gast
Ich behaupte, die Prognosen zu den Parteien sind getürkte Wahlhilfe !

Da mit soll nur von der Linken Abgelenkt werden.

Selbst mit getürkten Prognosen können (intelligente) Politiker etwas anfangen, z. B. in dem man die Wähler erst recht mobilisieren soll, was aber durch die selbstgefällige Art einige Politikbonzen schwer werden kann.


Sind die Zahlen niedrig, hat man sich mehr auf die potenziellen Wähler zu konzentrieren, sie anzusprechen und ihnen zuzuhören.

Statt dessen kommen immer wieder so laienhafte Ausreden wie "da kann sich noch sehr viel ändern".
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten