Was tun, wenn man Arbeit zugeteilt bekommt, die für einen einfach zu schwer ist?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
51
Bewertungen
8
Hallo,

ich arbeite gerade durch eine Zeitarbeit bei einem Unternehmen.
Dieses will mir nach einer Woche sehr schwere Arbeit geben, Arbeit die ich wahrscheinlich nicht schaffen werde.
Erstens war ich krank und zweitens habe ich ein Jahr nicht gearbeitet. Drittens ist das Gehalt sehr niedrig im Vergleich zu dem von Festangestellten.
Die SB der Zeitarbeitsfirma meinte außerdem, dass der Stundenlohn der Festangestellten bei 9 Euro-nochwas liegt und sich somit unter dem von meinem befindet. Er liegt aber in Wahrheit wohl eher bei 13 bis 14 Euro.
Außerdem sagte sie mir, dass es normale Arbeit sei. Im Vergleich zu meiner jetzigen
Arbeitserfahrung, wäre das aber ein Knochenjob. Der härteste Job der ganzen Abteilung, welchen ich aktuell wirklich niemals schaffen würde.

Wie sollte ich am besten reagieren, wenn das Unternehmen mir plötzlich diesen Platz zuweist?

Edit: Wäre es für den zukünftigen Hartz 4 Bezug problematisch, wenn ich gekündigt werde?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.693
Bewertungen
15.517
Arbeit die ich wahrscheinlich nicht schaffen werde.
Wenn Du sie körperlich nicht schaffst, kann das ggf. ein Facharzt atestieren.
Arbeitgeber sollten Gelegenheit zur Einarbeitung bieten.
Wenn im Arbeitsvertrag Tätigkeiten und deren Grenzen nicht genau festgelegt sind,
besteht die Gefahr, regelrecht verheizt zu werden.
Je detaillierter der Vertrag, destso eingeschränkter das Weisungsrecht des Arbeitgebers.

Während der Probezeit hast Du übrigens das Recht, aus wichtigem Grund zu kündigen
ohne gleich leistungskürzende Konsequenzen fürchten zu müssen.
Nachweisbar fehlgeschlagene Einigungsversuche mit dem Arbeitgeber
könnten der Kündigung aus wichtigem Grund Nachdruck verleihen. ;)
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.497
Bewertungen
6.858
Dieses will mir nach einer Woche sehr schwere Arbeit geben, Arbeit die ich wahrscheinlich nicht schaffen werde.
Erstens war ich krank und zweitens habe ich ein Jahr nicht gearbeitet.
Hast du irgendein ärztliches Attest, dass du die schwere Arbeit nicht machen darfst/kannst?
Ansonsten einfach "stets bemüht" sein. Dann fällt halt öfter mal was runter (optimal, wenn es zerbrechliche Sachen sind, oder du die Sachen über zerbrechliche Dinge heben müsstest, wo es mal abrutschen kann). Natürlich viele Verschnaufpausen und langsam arbeiten. Falls auch das nicht reicht: "bemühen", aber es einfach nicht alleine schaffen.

Edit: Wäre es für den zukünftigen Hartz 4 Bezug problematisch, wenn ich gekündigt werde?
Nein, wenn dir gekündigt wird wegen "Unfähigkeit" oder fehlender körperlicher Belastbarkeit oder eher grundlos, kann dir nichts passieren. Du darfst halt nicht einfach selber kündigen - bzw. nur wenn du ein ärztliches Attest hast oder beweisen(!) kannst, dass die Arbeit gesundheitsschädlich ist. Das geht eigentlich nur mit ärztlichem Attest...
 
G

Gelöschtes Mitglied 63552

Gast
Arbeite so wie du es eben hinbekommst, wenn das den anderen zu langsam, nicht gründlich genug oder sonstwas ist, ist das ja nicht dein Problem.
Wenn die dich kündigen, du hast dein bestes gegeben, bist aber gesundheitlich angeschlagen, hast keine Ausbildung in dem Bereich, die Erfahrung fehlt und die körperlichen Voraussetzungen fehlen dir.
Es ist nunmal nicht jeder für schwere körperliche Arbeit geeignet.

Solange es nicht dein Verschulden ist mach dir mal keine Sorgen.
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
51
Bewertungen
8
Hallo,
ich war die letzten 14 Monate krank (psychische Ursache) und habe ALG II bezogen. Ich reagierte neuerdings auf ein Jobangebot des Jobcenters, bewarb mich und arbeite eine Woche. Nun bin ich verletzt und daher erstmal krankgeschrieben.

Bei der Arbeit merke ich jedoch, dass ich dafür noch physisch zu schwach bin, da ich die letzten 14 Monate nur im Bett lag aber trotzdem die schwerste Arbeit des Unternehmens machen muss. Meine psychische Gesundheit, hat sich von vergangenen Traumata anscheinend auch noch nicht ganz erholt, was ich bei der Arbeit bemerke.

Mir ist bekannt, dass ich ein Attest brauche um ohne Harz4 Kürzungen zu kündigen.
Ich will aber noch arbeiten dürfen, dann aber erst mal nur Teilzeit oder normal anstrengende Arbeit, vorerst keine schweren Knochenmühlen.
Zu welchem Arzt sollte ich nun gehen? Psychiater oder Internist? Was soll ich ihm genau sagen? Ich rechne damit, dass mein Arzt mir das nicht abkaufen wird, da er möglichst will, dass man arbeitet und gesundheitliche Probleme runterspielt. Bei meinem Psychiater habe ich andererseits die Befürchtung, dass er mir gleich die Medikamente erhöht und Traumata Probleme als etwas viel schlimmeres wahrnimmt.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.693
Bewertungen
15.517
Bei der Arbeit merke ich jedoch, dass ich dafür noch physisch zu schwach bin, da ich die letzten 14 Monate nur im Bett lag aber trotzdem die schwerste Arbeit des Unternehmens machen muss.
Also in diesem Beitrag waren es noch andere Gründe.
Nur wenig später wird daraus eine neue Theorie Strategie;
Theoretisch kann man sich ja immer noch nicht fit genug fühlen bzw. krank.
Nicht nur, daß Du Ratschläge offensichtlich ignorierst.
Jetzt sollen die Mitleser auch noch Scheindiagnosen liefern.
Zu welchem Arzt sollte ich nun gehen? Psychiater oder Internist? Was soll ich ihm genau sagen?
Wenn Du schon nicht selbstbewußt genug bist, vertragliche Abschlußfreiheit durchzusetzen,
dann ziehe wenigstens die Kündigung in der Probezeit durch.
Die Gründe dafür können wir Dir nicht liefern, aber ggf. helfen,
aus der Kündigung resultierende Sanktionsversuche abzuwehren. ;)
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
419
Bewertungen
665
Was du nicht kannst, kannst du nicht.
Arbeite wie du Arbeitest.
Ist es zu schwer, versuch es, sag >> klappt nicht.
Ist es zu schnell, Arbeite wie immer und sag>> geht nicht.

Mekern sie rum sag >> Ich geb schon alles
Sie werden die schon Kündigen, wenn sie merken das bringt nichts.
Aber Zwingen, kann dich keiner, etwas über deinen möglichkeiten zu schafen.
Auch wenn sie es gerne hätten........
 
Oben Unten