• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Was tun, wenn das Licht ausbleibt ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Im Zuge von immer weiter steigenden Energiekosten und Hartz IV kommt es in immer mehr Haushalten zu unbezahlten Stromrechnungen. Dies ist für die Betroffenen äußerst unangenehm. Der Gesetzgeber meint es jedoch gut: Überspitzt könnte man die bestehende Rechtslage mit dem Slogan „In Deutschland muss niemand im Dunkeln sitzen!“ beschreiben. Nachfolgend sollen daher Möglichkeiten aufgezeigt werden, eine drohende Stromsperre zu verhindern oder eine bereits gesetzte Stromsperre aufzuheben.


mehr erfährst du hier
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
bschlimme, Deine Auffassung dieser Thematik ist leider nicht korrekt!

Niemand braucht der Gnade einer "Diakonie" oder "Caritas" (die selbst ihre Leute kündigen, bzw. Arbeitsplätze durch Ein Euro-Jobs vernichten)!

Gegen TOTAL ÜBERTEUERTE Strompreise kann man sich wehren!!!

Strom gehört zum alltäglichen Leben wie die Butter zum Brot, urteilte schon vor längerer Zeit der Bundesgerichtshof, das ist Fakt. Niemand muß im Dunkeln hocken!

Fakt ist auch dass der tatsächliche Bedarf des Stroms einer Person von der ARGE übernommen werden muss, und zwar in voller Höhe, aber nur wenn kein "verschwenderisches Verhalten" des einzelnen Erwerbslosen festgestellt wird!

Dann muss der Strombedarf sang und klanglos von der ARGE übernommen werden, auch ohne dass man ein Darlehen beantragen muß!

Dies ist meine Meinung und meine Auffassung zur Thematik!

Näheres unter:

www.energiepreise-runter.de

Da werden Sie geholfen.

Saludos, Che

:)
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#3
Stromsperre

Hallo bschlimme, hallo che

eine Stromsperre droht nur bei offenstehenden Forderungen des Energieversorgers und passiert nur, wenn z.B. auf Mahnungen des Energieversorgers nicht reagiert wird und ist sozusagen der "letzte Schuß vor den Bug" da du ja mit dem Energeiversorgungsunternehmen einen Vertrag eingegangen bist (Strom gegen Zahlung)
Bei drohender Stromsperre würde ich zunächst mal mit dem Energieversorgungsunternehmen reden und die finanzielle Situation darlegen (Karten offen auf den Tisch legen) sowie guten Willen zeigen, die offenen Rechnungen ratenweise abzuzahlen.
In der Regel wird das Energieversorgungsunternehmen dann von einer Stromsperrung absehen

Hatte sowas nämlich auch schon einmal und hab das dann, nach Verhandlungen mit dem Energieversorger, durch höhere Abschläge bezahlt
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
ladydi 12,

Inhalt gelöscht, da persönlich beleidgend. Dies ist hier auf keinen Fall der Ton im Forum. Solltest Du diesen Ton bei behalten wollen, dann möchten wir dich bitten eine andere Plattform zu suchen. Hier jedenfalls nicht
 

Blackdragon

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
203
Gefällt mir
5
#5
Che Guevara sagte :
Fakt ist auch dass der tatsächliche Bedarf des Stroms einer Person von der ARGE übernommen werden muss, und zwar in voller Höhe, aber nur wenn kein "verschwenderisches Verhalten" des einzelnen Erwerbslosen festgestellt wird!

Dann muss der Strombedarf sang und klanglos von der ARGE übernommen werden, auch ohne dass man ein Darlehen beantragen muß!
Klasse! Dann gehe ich gleich heute Nachmittag mal zu meiner ARGE und lass´ mir den Strom bezahlen. Schliesslich hat "Che Guevara" das ja geschrieben! Das ist Fakt! :lol: :lol:
 

Turan

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Okt 2005
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#6
eine Freundin in Brühl (Rheinland) hat vom 28.04.2006 bis Ende Juni 2006 im dunkeln gesessen, mit Kind!
Die dortige ARGE reagierte erst nachdem der eigeschaltete Anwalt kurz vor einem "Wutausbruch" stand. Das ansäßige Judendamt sah es als Aufgabe das Kind zu seinem Vater zu lenken.
Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Leiter dieser ARGE zuvor bei der Stadt Brühl eine leitende Funktion inne hatte und somit offensichtlich über "freundschaftliche" Kontakte verfügt.

Bis heute ist die Situation nicht bereinigt. So muss diese Frau sich und ihr Kind mit weniger als 300, Euro (inkl. KdU) + geringe Einkünfte aus Selbstständiger Tätigkeit (ca. 300,-) + Unterhaltsvorschuß (der Vater des Kindes hat angelich ein zu geringes Einkommen) + Kindergeld (?)auskommen.
Die ARGE zieht für die Zahlung der Stromkosten monatl. 100,- ab.

Ich will euch nicht den Tag versauen.
Muss ja nicht immer so extrem ausgehen.
 

am-boden

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Nov 2006
Beiträge
217
Gefällt mir
3
#8
bei uns wurde auf grund von strom schulden die heizung abgestellt(nachtspeicher) . in den nächsten tagen soll nun auch der haushaltsstrom gekappt werden. ich habe vorab mehrmals versucht eine ratenvereinbarung zu treffen, leider ohne erfolg. begründung- wir waren mit ihren zahlungsmodalitäten in der vergangeit nicht einverstanden,ein zahlungsaufschub oder ratenzahlung wird nicht gewährt.
ich ahbe der vattenfall bereits mein insolvenzantrag vorgelegt,sie gebeten auf grund meiner 4 kinder doch bitte auf eine vereinbarung einzugehen. es ist alles abgelehnt worden.wie gesagt die heizung ist aus,der strom geht aus.
warum wir das nicht regelmäßig zahlen können ? die frage ist schnell beantwortet. weil das jobcenter uns ein fiktives einkommen anrechnet und wir stets der nachzahlung hinterher rennen,die dann falsch ist und wir einen widersprcuh einlegen müssen.
 

ROWin Hood

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Okt 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#9
Ich habe nur schon vor über 7 Wochen die Nachzahlung von Strom und Heizkosten (Nach einem Hinweis der Diakonie) beantragt. bisher immer noch keine Entscheidung der ARGE. Müssen die keine Fristen einhalten, in denen sie Anträge bearbeiten und Bescheiden?

Inwischen droht Abschaltung bzw, die Abholung unseres Flüssiggastanks. Dann stehen wir den Winter im Dunkeln und in der Kälte.

Ein Darlehen fände ich inakzeptabel, wenn die ARGE die Kosten übernehmen muss, dann müssen sie sie übernehmen. Nicht als Darlehen!
 
Mitglied seit
7 Mai 2006
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#10
Ich habe auch schon bei der Arge einen antrag auf stormkosten übernahme gestell ist abgelehnt worden dann habe ich wiederspruch eingelegt auch der wurde abgelehnt jetzt das ganze auf den weg zum sozialgericht mal schauen was da so raus kommt.

ich finde es schon etwas komisch das die einen argen zahlen und die anderen argen nicht das soll mal einer verstehen.
 

LauraLotte

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2008
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#11
Bei mir hat sich folgendes zugetragen:
Ich konnte meine 40 €uro Vorauszahlung Strom (3 Monate / 120€) nicht mehr bezahlen und beantragte nachdem ich bei den Stadtwerken direkt vorgesprochen habe, eine Übernahme durch die ARGE: Wurde abgelehnt. Der Darlehensvertrag, auf den man sich dann einigen musste wurde monatelang von der SB raus gezögert. Sinnigerweise wurde der Darlehensvertrag von mir abgelehnt, denn darin stand, dass ich nun plötzlich monatlich 65 € bezahlen soll. Wie kann ich 65 € monatlich bezahlen, wenn ich mit 40 € nicht klar komme?
Das ganze ereignete sich in den Monaten August 2008 bis Januar 2009 !!
Ich war in einer anderen Sache gegen die ARGE vors Sozialgericht gegangen und bei unserem Termin mit der Richterin am 20.10.08 wurde von der Richterin ganz klar zu dem ARGE Vertreter gesagt, dass diese Stromangelegenheit innerhalb einer Woche geklärt werden müsse. Die ARGE kümmert sich einen Schei…… darum!!!!!!!!
Im Januar bekam ich dann meine Nachzahlung Strom für 2008. Da das Warmwasser mit einem Boiler in meiner Wohnung erhitzt wird, habe ich eine weit aus höhere Nachzahlung als all die Jahre zuvor in meiner anderen Wohnung.
Ich beantragte also wieder die Übernahme und wurde wochenlang wieder von der SB hingehalten, mit der Begründung, ich hätte ja den alten Darlehensvertrag noch nicht unterschrieben!! Mehrere Schreiben, in denen ich ihr erklärte dass der Betrag sich nun durch die Nachzahlung geändert hat, brachten nix. Mein vorheriger guter Kontakt zu den Stadtwerken wurde durch Anrufe dort von der SB zu nichte gemacht. Ich wurde nun dort behandelt, als sei ich zu blöd um Strom zu sparen. Sätze wie „ die Frau XXXX (SB) hat aber was ganz anderes gesagt“ musste ich mir von nun an anhören. Eine Ratenzahlung wurde abgelehnt weil es sich nun um einen zu hohen Betrag handelte. Die SB behauptet jedoch ich hätte eine Ratenzahlung abgelehnt.
Darauf habe ich alles an das Sozialgericht im Eilverfahren geschickt. Ich bekam ganz massiv die angekündigte Stromsperre von den Stadtwerken zu spüren. Auch darauf reagierte der Teamleiter der ARGE übrigens nur mit: „Die können ihnen den Strom gar nicht abstellen“ Was jedoch eine klare Falschaussage ist!!!!!
Nun gut, durch das Sozialgericht wurde nun vermittelt, dass ich die Stromschulden als Darlehen mit monatlichen Raten von 15 € abzahlen kann. Die Stellungnahmen der ARGE ans Gericht waren voll von falschen Behauptungen und Lügen!!!!
Das Sozialgericht hat klar beschrieben, das Stromkosten auch in meinem Fall, wo ja das Warmwasser mit Strom aufbereitet wird, privat zu zahlen ist!!
Die monatliche Abschlagszahlung wurde inzwischen von den Stadtwerken auf 104 € angehoben. Der jetzige Stand ist nun, dass ich monatliche Mehrkosten von 119 € aufbringen soll, was für mich nicht machbar ist. Vor 3 Wochen habe ich meine letzte Stellungnahme an die Richterin beim Sozialgericht geschickt und habe keinerlei Nachricht seitdem erhalten.
Da ich umziehen muss, weil meine Wohnung zu teuer ist, bleiben mir im Moment MINUS 3 € zum Leben im Monat. Auch dies habe ich alles mehrmals ausführlich ans Sozialgericht geschickt. Keinerlei Reaktion bis heute.
Dies interessiert niemanden. Ich konnte diesen Monat nun durch ein privates Darlehen überbrücken. Was nächsten Monat wird und in den Monaten wo ich noch in dieser Wohnung leben muss, weiß ich nicht. Was die Wohnungssuche für HarzIV Empfänger bedeutet und welche Hürden es gibt eine Wohnung an mieten zu können, brauch ich hier nicht weiter zu beschreiben.
Was also soll es bringen wegen Stromkosten vor das Sozialgericht zu gehen????????
 

jackseck

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#12
Hallo,wollte auch mal meine Erfahrungen zu diesem Thema hier erzählen.
Habe auch das Problem mit Heisswasser über Strom.Habe bei meinem Energieversorger schon 2 Mal versucht die richtigen Abschläge ausrechnen zu lassen.Obwohl ich jedesmal gesagt habe wieviel Personen wir sind und das wir Heisswasser über Strom erhalten, haben die uns immer wieder falsch eingestuft und dieses Jahr hatte ich dann die fette Nachzahlung(566 €).
Beim ersten Mal waren es 178 € weil wir da noch nicht so lange in der Wohnung wohnten.Hab damals beim Jobcenter ein Darlehen beantragt das dann auch übernommen wurde.War jetzt bei der Caritas und die sagten ich soll wieder ein Darlehen beantragen,das Jobcenter müsse es übernehmen.Mal abwarten!Der Knaller war schlechthin folgendes:Das Darlehen vom letzten Jahr hab ich auch schon angefangen abzuzahlen(monatlich 20 €,weil 30 € bekommt die A.f.A. wegen überzahlter Beträge).Bekomme vor kurzem vom Energieversorger eine Mahnung ich soll die 178 € bezahlen,von wegen sei schon lange her und sei noch immer nicht bezahlt.Wende mich ans Jobcenter, und was kommt heraus?Ich zahl das Darlehen schon lange ab und die haben den Betrag nie an den Energieversorger überwiesen!!
Da frag ich mich wirklich was die Leute vom Jobcenter sich so bei denken.Mir hätte ja auch der Strom abgestellt werden können.
Bin jetzt nach der 2.Hauptablesung auch sehr hoch eingestuft worden und weiß noch nicht genau wie das alles hinhauen soll mit dem Geld.
P.S. Wohne in Hannover.

Viele Grüße Jackie
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Ich habe aus der Nachbarschaft gehört, dass einem Hartz4 Bezieher, die Schulden aus Stromnachzahlungen von fast 10.000.- Euro von der Arge übenommen wurden.
 

Lobo184

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
40
Gefällt mir
3
#14
Ich habe aus der Nachbarschaft gehört das in Tibet gestern extrem viel Neuschnee gefallen ist und im benachbarten China einige Fahrräder geklaut wurden. :icon_neutral:
 

DieDa

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Apr 2010
Beiträge
597
Gefällt mir
41
#15
AW: Stromsperre

Bei drohender Stromsperre würde ich zunächst mal mit dem Energieversorgungsunternehmen reden und die finanzielle Situation darlegen (Karten offen auf den Tisch legen) sowie guten Willen zeigen, die offenen Rechnungen ratenweise abzuzahlen.
In der Regel wird das Energieversorgungsunternehmen dann von einer Stromsperrung absehen
Stimme dir inhaltlich zu :icon_klatsch: - nur, dass ich raten würde, das Gespräch schon bei der ersten nicht gezahlten monatlichen Vorauszahlung bzw bei der Jahresabrechnung oder spätestens der 1. Mahnung zu suchen und nicht erst, wenn die Sperrmitteilung schon kommt (sofern das so gemeint war :confused:).
 

DieDa

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Apr 2010
Beiträge
597
Gefällt mir
41
#16
Ich habe aus der Nachbarschaft gehört, dass einem Hartz4 Bezieher, die Schulden aus Stromnachzahlungen von fast 10.000.- Euro von der Arge übenommen wurden.
Welch verlässliche Quelle :biggrin:

Übernommen oder als Darlehen gewährt?
 

Ximenina

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Jun 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#17
Hallöchen Zusammen..."eine Neue" ist zu euch gestoßen :icon_smile:

Sitz etwas in der Klemme & fühl mich ein klein wenig hilflos.
Hab nen paar Monate den Strom nich bezahlt...nun ist er abgedreht.
Vor 2 Monaten ne Sanktion bekommen..wegen nem verpatzten Termin beim Arbeitsvermittler. (Jaa, ich weis selber nicht wie das passieren konnte. oO) Naja...auf jeden Fall ist das Ende der Geschichte, das ich nun ohne Strom da sitze.

Nun hab ich 261,13€ + die knappen 40€ Wiederanschlusskosten zu zahlen. :icon_sad:

Gestern Abend nun schon den Ratschlag bekommen: Ab zur Arge & nen Darlehen beantragen...

Weil ich hab niemanden der mir das Geld leihen könnte..in meinem Bekanntenkreis sind selber alle "arm" :biggrin:

So weit hätts gar nich kommen dürfen mit dem Strom...:icon_eek: *mich selber schlag* ..

Also..muss ich nun wohl echt zur Arge..und die gewähren mir das Darlehen dann aber auch?? oO

Liebe Grüße...die Nina :icon_smile:
 

DieDa

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Apr 2010
Beiträge
597
Gefällt mir
41
#18
Also..muss ich nun wohl echt zur Arge..und die gewähren mir das Darlehen dann aber auch?? oO

Liebe Grüße...die Nina :icon_smile:
Manchmal ja, manchmal nein - darüber streiten sich die Gerichte.

Hast du mit dem Stromanbieter selbst gesprochen, ob die evtl zur Ratenzahlung bereit sind? Denn ob du nun Raten für das Darlehen abstotterst oder Raten an den Stromanbieter zahlst, würde ja rein finanziell keinen Unterschied machen :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#20
Damit das Aufwärmen des 10 Jahre alten Freds noch einen Sinn hat:

...
Vorsicht vor Sperrgrenze

In die Situation, dass eine Sperre droht, gerät man schneller als man denke, berichtet Peters: "Die Sperre ist juristisch erst zulässig, wenn die Schulden über 100 Euro betragen. Aber diese Zahl ist natürlich schnell erreicht." Entsprechend oft drohen die Energieversorger mit Stromsperren. Jährlich sind, so Aribert Peters, sechs Millionen Haushalte betroffen: "Das ist eine erhebliche Zahl, wenn man sie vergleicht mit der Anzahl der Gesamtanschlüsse, die wir haben. Etwa jeder achte Haushalt bekommt im Laufe eines Jahres eine Sperrandrohung vom Versorger."

Und bei über 300.000 Haushalten wird der Strom tatsächlich abgestellt. Aber, so Peters: "Die Sperre darf nicht vollzogen werden, wenn die Folgen der Sperre nicht im Verhältnis zum Gegenstand der Sperre stehen." Was das konkret bedeutet, dazu gehen die Meinungen auseinander.
...
Bekommt man Heizung, Wasser und Strom aus einer Hand, wird schon mal der Strom abgestellt, wenn man den zwar immer pünktlich bezahlt, aber mit dem Versorger über die Raten für die Heizung im Streit lag.

Strom, der vom Regelsatz bezahlt werden muß, sollte auch deswegen IMMER von einem anderen Anbieter als Wasser und Heizung bezogen werden, damit eventuelle Stromkostenerstattungen nicht dazu führen, daß das JC die KdU kürzen kann.
 
G

Gast1

Gast
  Th.Starter/in  
#21
Damit das Aufwärmen des 10 Jahre alten Freds noch einen Sinn hat:
Das Aufwärmen dieses Threads hat Sinn, weil ich ihn als eine Art Howto betrachte. Die Howto bzgl. der Vermeidung von Stromsperren hatte ich mit einer aktuellen Information aktualisiert ;-)

Der Thread ist als "wichtig" ganz oben in diesem Unterforenbereich angepinnt. Deswegen dachte ich, schreibe ich mal den Link zum DLF-Artikel hier rein. Da ist er besser aufgehoben als in irgendeiner Hilfeanfrage, die sich auf eine Stromsperre bezieht ;-)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten