Was tun gegen zu hohe Stromrechnung?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Hallo,
ich habe noch ein anderes Kümmernis, das ich jetzt angehen möchte.

Und zwar hat mein Vermieter einen Zwischenzähler durch einen eigenen Stromzähler ersetzen lassen und mich bei E.ON angemeldet. Das war im Frühjahr.

2 Monate später bekam ich eine horrende Verbrauchsabrechnung, die über 100 Euro liegt, und der Abschlag wurde auf monatlich 90 Euro festgelegt.

Soviel habe ich zuvor noch nie an Strom verbraucht. Vorher habe ich auch Stromrechnungen meines Vermieters bekommen, welche nicht über diese Summen gehen. Dort zahlte ich monatlich 15 Euro und hatte ne Nachforderung von gut 30 Euro bekommen. Nur leider taugt die Abrechnung nichts, da kein Brifkopf und Zahlungsempfänger draufsteht.

Ich zahle jeden Monat 30 Euro auf mein Vertragskonto ein.

Ich habe keinen Zugriff auf den Stromzähler.

Was ist zu tun damit hier der Strom nicht weg bleibt?
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
rofl, du kommst an den zähler nicht ran?

wie willst du denn vermeiden/feststellen das du nicht den strom für einen weiteren verbraucher zahlst?
viell. sogar für deinen vermieter?

...und wie kommt er dazu, dich bei einem stromanbieter unter vertrag zu bringen?
das ist immer noch mieterangelegenheit, weil man sich ja den günstigsten raussucht und der ist mit sicherheit NICHT eon. ^^
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
rofl, du kommst an den zähler nicht ran?
Korrekt. Dieser befindet sich im Haupthaus. Das betrete ich nicht so einfach.

wie willst du denn vermeiden/feststellen das du nicht den strom für einen weiteren verbraucher zahlst?
viell. sogar für deinen vermieter?
Vielleicht hat er sogar extra einen Stromsauger drangehängt. Was weiß ich denn ...

das ist immer noch mieterangelegenheit, weil man sich ja den günstigsten raussucht und der ist mit sicherheit NICHT eon. ^^
Das hatte ich nach der ersten Ablehnung aufgegeben.

Was kann ich tun?
Welche Schritte sollte ich nun einleiten?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.444
Bewertungen
27.751
Und rein rechtlich gesehen: Wie kann eigentlich der Vermieter für den Mieter einen Vertrag mit einem Stromanbieter abschließen?

Was steht eigentlich zu dem Thema in Deinem Mietvertrag?
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Zum Thema Strom? So weit ich es erkennen kann, gar nichts. Worauf möchtest du hinaus?

Es handelt sich um einen standard Mietvertrag für Wohnungen als Vordruck von Haus & Grund.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
such dir einen billigeren stromanbieter raus und kündige den, dann wird man sehen ob an dem zähler manipuliert wurde, oder ob noch andere verbraucher dran hängen.
ist das der fall wirds eng für deinen vermieter...

du hast das recht dir auf dem markt einen anbieter für strom zu suchen den DU möchtest nicht der vermieter, schliesslich musst du den strom zahlen und nicht er!
 
E

ExitUser

Gast
Wenn die Nebenkosten den Haushaltsstrom nicht beeinhalten, ist es deine Verantwortung und vor allem dein gutes Recht, den Anbieter auszusuchen.

Der Zähler muss ebenfalls für dich jederzeit frei zugängig sein, da du ja oft selbst die Zählerstände ablesen musst.

Schon mal an Mietverein oder Mieterberatung gedacht? Das scheint ja vor allem ein Problem mit dem Vermieter zu sein.

Deinen Verbrauch kannst du einschätzen. Mehr als 30 Euro bei einer Person wären fast nur erklärbar, wenn du Heizung, Warmwasser oder sonstige Stromfresser betreibst.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ja, da habe ich schon dran gedacht, nur leider kostet das Geld, welches ich im Moment nicht habe. Ich werde von mehreren Seiten in die Enge getrieben.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
schon aus gründen der gefahrenabwendung MUSST du an den kasten kommen, ich denke mal dort befinden sich auch die wohnungshauptsicherungen?

im zweifelsfall könntest du natürlich auch zugucken wie deine bude abbrennt, bei einem kurzschluss/überlastung etc.
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Also, der Sicherungskasten ist in meiner Wohnung. Der Stromzähler ist im Keller meines Vermieters. Den Zähler habe ich noch nie gesehen.

Kann ich die Forderung der E.ON irgendwie anfechten?

Ich werde auch mal sehen was sich in Sachen anderer Stromanbieter machen lässt.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Also, der Sicherungskasten ist in meiner Wohnung. Der Stromzähler ist im Keller meines Vermieters. Den Zähler habe ich noch nie gesehen.

Kann ich die Forderung der E.ON irgendwie anfechten?

Ich werde auch mal sehen was sich in Sachen anderer Stromanbieter machen lässt.

Denke schon das du das anfechten kannst, schließlich hast nicht du den Vertrag mit EON abgeschlossen sondern dein Vermieter. Rein theoretisch bräuchtest du garnicht zahlen du hast nichts unterschrieben oder? Und wenn im Mietvertrag dazu auch nicht fest gehalten wurde hat dein Vermieter da kaum eine Handhabe. Wenn seine Unterschrift unter dem Stromvertrag steht muss er den auch zahlen wenn du es nicht tust.

Ein neuer Stromanbieter übernimmt auch meist die Kündigung beim alten Anbieter. Wenn du einen gefunden hast, frag dort einfach mal wie es rechtlich in deiner Angelegenheit aussieht, da du den alten Vertrag ja garnicht abgeschlossen hast.

Und der Stromzähler muss für dich zugänglich sein, wie sollst du sonst kontrollieren können ob die Abrechnungen die kommen auch stimmen?
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Kann ich die Forderung der E.ON irgendwie anfechten?

Ich werde auch mal sehen was sich in Sachen anderer Stromanbieter machen lässt.

hast du denn eine unterschrift auf dem vertrag geleistet?

selbst wenn, kannst du jederzeit kündigen, allerdings solltest du das dem neuen anbeiter überlassen, dann hast du keine ausfälle in der übergangszeit.

es kann natürlich passieren, das der neue dich mit schulden nicht unter vertrag nehmen will/kann, dann geh am besten zu deinem SB und verlange für die stromschulden ein darlehen der ARGE.
 
L

lupe

Gast
Hi,

Und zwar hat mein Vermieter einen Zwischenzähler durch einen eigenen Stromzähler ersetzen lassen und mich bei E.ON angemeldet. Das war im Frühjahr.
Ich kenne zwar nur einen Stromzähler, aber egal. Ein Vermieter meldet immer erstmal bei einem bekannten Energielieferanten (z.B. RWE, E.O.N. Vattenfall) an. Du kannst jederzeit wechseln.

Ich habe keinen Zugriff auf den Stromzähler.
Habe ich selber auch. Mit einem K2 Schlüssel!!! War früher schwierig, solch einen Schlüssel zu bekommen. Solltest in jedem "Schlüsseldienstladen" erhalten...
 

kleine

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juni 2009
Beiträge
713
Bewertungen
21
Ich stehe zur Zeit doch ein wenig neben mir. Wie würdet ihr jetzt vorgehen?

Die Strom-Sperre wurde konkret angedroht wenn ich nicht umgehend knapp 300 Euronen löhne.

Ich denke mir, jetzt könnte ein Antrag auf Übernahme der Stromschulden fruchten mit diesem Hinweispapier:
https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/29479-anspruch-%DCbernahme-energieschulden.html

Aber was mache ich mit der EON? Ich kann keinen Abschlag von 90 Euro monatlich berappen. Ausserdem halte ich den Verbrauch für sehr fragwürdig. Das hatte ich bislang noch nie.

Dann kann ich versuchen den Anbieter zu wechseln, was aber leider Zeit braucht.

Hat noch jemand konkrete Tipps?
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Die Zähler gehören doch meistens einem Anbieter, wie hier im Rheinland meist RWE.
Bei Euch im Norden wird es evtl ein anderer ehemaliger Versorger sein.
Melde denen und der EON, das der Zähler kaputt sei. Dann müssen die sich kümmern.

Oder geh zum Mieterverein und lass Dich dort beraten.
 

Speedport

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Ich stehe zur Zeit doch ein wenig neben mir. Wie würdet ihr jetzt vorgehen?

Die Strom-Sperre wurde konkret angedroht wenn ich nicht umgehend knapp 300 Euronen löhne.

Ich denke mir, jetzt könnte ein Antrag auf Übernahme der Stromschulden fruchten mit diesem Hinweispapier:
https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/29479-anspruch-%DCbernahme-energieschulden.html

Aber was mache ich mit der EON? Ich kann keinen Abschlag von 90 Euro monatlich berappen. Ausserdem halte ich den Verbrauch für sehr fragwürdig. Das hatte ich bislang noch nie.

Dann kann ich versuchen den Anbieter zu wechseln, was aber leider Zeit braucht.

Hat noch jemand konkrete Tipps?

Solange Du keine Antwort auf die einfache Frage, ob Du eine Unterschrift geleistet hast oder nicht, gibst, kann Dir eigentlich niemand einen konkretenTip geben.
 

Cigan

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
Was ich hier lese,nehme ich an,daß dein Vermieter irgend welchen Betrug gemacht hat !
1. Bei Anbieter Wechsel brauchst du die alte Rechnung !
2.Braucht der neue Strom Lieferant einen Vertrag mit dir und eine Unterschrift!
3.Muß dein jetziger Strom Lieferant prüfen,wo der Strom hinkommt,bzw. ob jeand angezapft hat.
4.Sollte das der Fall sein,so ist das Betrug und muß zur Anzeige gebracht werden!
 

Cigan

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 November 2007
Beiträge
205
Bewertungen
0
Laß die Prüfung von deinem jetzigen Strom Lieferanten durch führen,wegen dem Verdacht ,daß angezapft wurde,wenn die nicht wollen,mit dem Hinweis,daß du zur Staatsanwaltschaft gehst und Anzeige wegen Betrug machst!
Solltest du das alleine nicht hinbekommen,dann hole dir einen Beratungsschein vom Amtsgricht und gehe zu einem guten Anwalt !
 
L

lupe

Gast
Und zwar hat mein Vermieter einen Zwischenzähler durch einen eigenen Stromzähler ersetzen lassen
Der Vermieter kann keinen eigenen Stromzähler installieren!!! Der ist vorhanden und wird durch den Stromlieferanten Deines Vertrauens benutzt.

Du kannst Dir einen K2 Schlüssel besorgen, um Zugang zum Zähler zu bekommen und Deinen Stromverbrauch im Auge zu behalten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten