Was tun gegen nervige Personaldienstleister in der Jobbörse (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

AndreaL

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
0
Bin seit einigen Monaten arbeitslos und bekomme Aufforderung zu Bewerbungen
es sind immer Zeitarbeitsfirmen und Dienstleister.
Gestern wieder von einer Firma, deren Stellenangebote seit Jahren dort zu finden sind. Als ich vor Jahren schon mal ohne Job war, musste ich mich auch bewerben. Natürlich hab ich nie den Job bekommen sondern eine Absage. Dann waren diese Stellen wieder online. Auch kenne ich Leute, die dort sich beworben haben und auch eine Absage erhielten.

Das schlimme ist jedoch, dass mit dem Tag der Bewerbung eine Flut an Spam meinen spamordner flutet. ich denke es waren datensammler ohne jobangebot

das macht mich nicht nur wütend...

muss ich mich auf diese Stellen bewerben? Wenn da steht AUFFORDERUNG?
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.764
Das schlimme ist jedoch, dass mit dem Tag der Bewerbung eine Flut an Spam meinen spamordner flutet.
Dann stell es doch einfach in deinem Mailaccount so ein, dass ein Filter die Zustellung dieser Absender komplett blockiert und gar nicht erst durchgehen lässt.
Manche Dinge können so einfach sein, man muss sie halt nur machen.
 

AndreaL

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
0
Dann stell es doch einfach in deinem Mailaccount so ein, dass ein Filter die Zustellung dieser Absender komplett blockiert und gar nicht erst durchgehen lässt.
Manche Dinge können so einfach sein, man muss sie halt nur machen.
das ist noch das geringste Problem
ich wollte das nur mal erwähnen und erfragen, ob Firmen so handeln, dass sie daten weiterverkaufen und weitergeben ?
Das ist eine Sauerei

Wie schön, dass es der AfA scheissegal ist, ob es diese Stellen überhaupt gibt oder nicht .
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.764
Wie schön, dass es der AfA scheissegal ist, ob es diese Stellen überhaupt gibt oder nicht
Ist dort mit Sicherheit nicht egal, denn dort gibt es eine Möglichkeit solche Fake- und falschversprechenden Lockangebote zu melden, damit sie von der AfA entfernt werden können.
 

AndreaL

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2019
Beiträge
29
Bewertungen
0
Ist dort mit Sicherheit nicht egal, denn dort gibt es eine Möglichkeit solche Fake- und falschversprechenden Lockangebote zu melden, damit sie von der AfA entfernt werden können.
nein das interessiert die nicht die Bohne

ich war vor vielen Jahren dort mal in der Jobbörse angemeldet und bekam viel Spam und Müll in Form von Werbung und Einladungen zu einer Art Kaffeefahrten für Arbeitslose-

Als ich das gemeldet habe, habe ich glaube ich nur Textbausteine als Antwort bekommen. Ändern tut sich da nix
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.488
Bewertungen
1.602
nein das interessiert die nicht die Bohne
Das fällt wohl unter Kampf gegen Windmühlen. @TazD hatte mal die Idee die JB nach Fake-Jobs zu durchforsten, aber da müßten wohl etliche Vollzeitkräfte ran. Zudem ist das auch nicht ganz einfach das zu sehen was Fake ist und was nicht bzw. dauert ein bisschen. Logg dich da einfach nicht mehr ein und fertig.
 

wolf77

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
662
Bewertungen
477
Wird sicherlich nur einige wenige betreffen, aber wer eine eigene Domain hat, kann ja beliebige Namen vor dem @ für den Versand nutzen. Die Antworten landen dann alle in einem Catch-All-Postfach.

Ich nehm dann Beispielsweise RandDorf08154711@meinedomain.de
Sollte jemals Spam an diese Mailadresse gesendet werden, weis ich sofort, wer der Verursacher ist. Und dank langer Nummer im Namen ist auch der Zufall ausgeschlossen, mit dem sich jemand rausreden könnte.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.488
Bewertungen
1.602
Zur Rchenschaft ziehen kannst du die trotzdem nicht unbedingt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.536
Bewertungen
14.084
Das fällt wohl unter Kampf gegen Windmühlen. @TazD hatte mal die Idee die JB nach Fake-Jobs zu durchforsten, aber da müßten wohl etliche Vollzeitkräfte ran. Zudem ist das auch nicht ganz einfach das zu sehen was Fake ist und was nicht bzw. dauert ein bisschen. Logg dich da einfach nicht mehr ein und fertig.
Eien einzelne Beschwerde kann da sicher nichts bewirken. Aber wenn da Massen von Beschwerden kommen, dann muss die AfA eigentlich irgendwann reagieren. Von daher war die Idee von TazD gar nicht die schlechteste, denn im elo sind wir viele und selbst wenn man nicht alles erwischt, alleie über die MAsse der Beschwerden könnte man etwas bewirken.

Wird sicherlich nur einige wenige betreffen, aber wer eine eigene Domain hat, kann ja beliebige Namen vor dem @ für den Versand nutzen. Die Antworten landen dann alle in einem Catch-All-Postfach.

Ich nehm dann Beispielsweise RandDorf08154711@meinedomain.de
Sollte jemals Spam an diese Mailadresse gesendet werden, weis ich sofort, wer der Verursacher ist. Und dank langer Nummer im Namen ist auch der Zufall ausgeschlossen, mit dem sich jemand rausreden könnte.
Aber das hilft doch nicht gegen SPAM innerhalb der Jobbörse?
 
D

Dinobot

Gast
Das schlimme ist jedoch, dass mit dem Tag der Bewerbung eine Flut an Spam meinen spamordner flutet. ich denke es waren datensammler ohne jobangebot
Genau so ist mittlerweile vermehrt. Die Jobbörse der Arbeitsagentur ist aktuell im Fall -was das Ranking betrifft. Benutze also die jobbörse ansonsten überhaupt nicht mehr selbst, wenn du nichts anderes unterschrieben hast.

muss ich mich auf diese Stellen bewerben? Wenn da steht AUFFORDERUNG?
Wenn bei dieser Aufforderung auch eine RFB dabei ist -ja. Aber dann eben daran keine Hoffnungen oder Erwartungen knäpfen . Und möglichst keine Mail angeben., Mail bei Arbeitsagentur löschen lassen. Dann hört das mit den Spams auch auf.

Ansonsten gut zu wissen. Ernsthafte Recruiter suchen sich im Vorhinein aus -wo sie Stellen platzieren- wenn sie schon ein Bild vom geeigneten Kandidaten haben, das in Mehrzahl erreicht werden soll. Im Gegenzug kannst du dann auch Deine Daten eingeben und Bereiche. Und siehst dann -wo du in welchen Börsen die meisten AG findest, die Kanddidaten wie Dich suchen könnten:

JK Ergebnisse Touchpoint Bewerber Dashboard 01

Sollte bei dem Ergebnis die Arbeitsagentur nicht dabeisein -dann ist das jenes beste Argument -gegen die der Arbeitsagentur, die du auch als Argument nutzen kannst. Das kann Gold wert sein und auch als Gegenargument für eine mögliche Zuweisung in Maßnahmen genutzt werden, weil die Arbeitsagentur fast immer die Nutzung der Jobborse als Kernelelement in die Maßnahmen eingeflochten hat, was dann bei Dir mithin sinnlos wäre, wenn diese Jobbörse überhaupt keine Stellen der AG enthält, die dich suchen könnten.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.466
Bewertungen
1.681
Wird sicherlich nur einige wenige betreffen, aber wer eine eigene Domain hat, kann ja beliebige Namen vor dem @ für den Versand nutzen. Die Antworten landen dann alle in einem Catch-All-Postfach.

Ich nehm dann Beispielsweise RandDorf08154711@meinedomain.de
Sollte jemals Spam an diese Mailadresse gesendet werden, weis ich sofort, wer der Verursacher ist. Und dank langer Nummer im Namen ist auch der Zufall ausgeschlossen, mit dem sich jemand rausreden könnte.
Da braucht es nicht mal eine domain.
Ich hab eine extra Mailadresse nur für Newsletter usw.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
2.488
Bewertungen
1.602
Eien einzelne Beschwerde kann da sicher nichts bewirken. Aber wenn da Massen von Beschwerden kommen, dann muss die AfA eigentlich irgendwann reagieren. Von daher war die Idee von TazD gar nicht die schlechteste, denn im elo sind wir viele und selbst wenn man nicht alles erwischt, alleie über die MAsse der Beschwerden könnte man etwas bewirken.
Ja es gibt AGB für die Nutzung der JB und bei einer ZAF ließen sich diese Beschwerden schnell zahlreich kriegen - immer dann wenn eine andere Stelle als die im VV angeboten wird, war es ein Lockvogel-Angebot. Aber wer macht das schon? Und was passiert dann? Schmeißt die AfA die ZAF dann aus der JB? Ich vermute das ist gar nicht im Interesse der AfA - die müßte man da zum Jagen tregen.
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
189
Bewertungen
211
Ich habe solche E-Mails auch schon erhalten, die schicken die ZAF eigenmächtig raus, wenn sie die Jobbörse durchforsten und neue "Opfer" suchen. Manchmal steht im Betreff: "Aufforderung zur Bewerbung" dann gleich mal übereifrig "Einladung zum Vorstellungsgepräch". Reagieren muss man darauf nicht, solange kein VV mit dieser Stelle und RFB kommt. Die AfA sichert sich da auch immer ab und fügt den Mails diesen Text ein:
Sie haben folgende Nachricht in Ihrem Postfach der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de erhalten. Für den Inhalt dieser Nachricht - mit Ausnahme automatisch generierter Nachrichten und Nachrichten von Mitarbeitern der Agenturen für Arbeit - übernimmt die Bundesagentur für Arbeit keinerlei Verantwortung und keine Haftung. Eine Antwort auf diese E-Mail ist aus technischen Gründen nicht möglich.
Du kannst den Absender einfach blockieren und dann ist Ruhe im Postfach.
Mit Papierwerbung im Briefkasten von ZAF kannst du ähnlich verfahren, Ablage oder Papierkorb und wenn nötig, erst auf VV reagieren.
 
Oben Unten